Zum Inhalte wechseln

Der Große Preis von Belgien

Streckenprofil Spa-Francorchamps

14.03.2018 | 12:19 Uhr

Eau Rouge: Eine Sicht auf die wohl atemberaubendste Kurve der Welt.
Image: Eau Rouge: Eine Sicht auf die wohl atemberaubendste Kurve der Welt. © Getty

Spa-Francorchamps wird zurecht als eine der besten Strecken im Rennkalender gesehen – wenn nicht sogar als die Beste.

Die achterbahnähnliche Eau Rouge ist eine der bekanntesten Kurven im F1-Kalender und bringt jedes Auto an den Rand seiner physikalischen Möglichkeiten. Michael Schuhmacher, der in Belgien sechsmal triumphierte, beschrieb Spa als seinen Lieblingskurs. Auch Sebastian Vettel schwärmt: "Spa hat einige der besten Kurvenabschnitte in der Formel 1."

Zunächst über 14 km lang, wurde der Kurs 1979 gekürzt. Bis 2000 wurden Teile der Strecke noch als normale Straßen genutzt - inklusive der Eau Rouge. Trotz der Kürzung ist die Strecke mit 6,9 km immer noch die längste im Kalender.

Die Strecke in Belgien verlangt den Fahrern alles ab.
Image: Die Strecke in Belgien verlangt den Fahrern alles ab.  © Getty

Aber die hohen Geschwindigkeiten und Länge des Kurses sind nicht die einzigen Herausforderungen für die Fahrer. Hinzu kommt, dass das Wetter in der Region oft unberechenbar ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass es an der Haarnadelkurve von La Source regnet, aber die Strecke bei Les Combes völlig trocken ist. Dadurch werden die Fahrer mit unterschiedlichen Grip-Werten konfrontiert.

Der belgische GP ist das erste Rennen nach der Sommerpause und findet am 26. August 2018 statt.