Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

AC Mailand - Atalanta Bergamo. Italien, Serie A.

Giuseppe MeazzaZuschauer71.264.

AC Mailand 1

  • R Leão (3. minute)

Atalanta Bergamo 1

  • T Koopmeiners (42. minute 11m)

Live-Kommentar

comment icon

Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch eine gute Nacht. Mit Spitzenfußball aus der Serie A geht es bei uns morgen Abend wieder weiter, wenn die Roma um 18:30 Uhr die Gäste vom FC Torino empfängt. Bis dann!

comment icon

Ein kurzer Ausblick auf die kommenden Aufgaben beider Mannschaften, die nächste Woche wieder im Ligabetrieb gefordert sind: Während Milan am Freitagabend bei Lazio zum 27. Spieltag in der Ewigen Stadt zu Gast ist, könnten sich die Fans der Bergamaschi fast schon ein verlängertes Wochenende in Mailand gönnen. Schließlich steht für Atalanta bereits am Mittwoch im Nachholspiel gegen Ligaprimus Inter das nächste Duell im San Siro an.

comment icon

Durch das Unentschieden verliert Milan den Anschluss an den Tabellenzweiten Juventus ein wenig und bleibt mit jetzt vier Punkten Rückstand auf die Alte Dame und 53 Zählern auf Rang 3. Atalanta muss nach zuvor fünf Siegen in Folge zwar Bologna vorbeiziehen lassen und rutscht auf Rang 5 ab, doch wird man mit dem Remis dennoch gut leben können. 

comment icon

In einer Partie, dessen Verlauf schnell zusammengefasst ist, lässt Milan zwei Punkte gegen Bergamo liegen: Nach einem Blitzstart im ersten Durchgang hatten die Rossoneri ohne großen Aufwand alles im Griff und mussten kurz vor der Pause dann doch den Ausgleich nach Foulelfmeter schlucken, der zugleich die einzig relevante Offensivaktion der Gäste bleiben sollte. Nach Wiederanpfiff spielten schließlich nur die Mailänder und vergaben dabei die Chance auf den erneuten Führungstreffer gleich mehrfach. Die Bergamaschi können sich letztendlich bei Keeper Carnesecchi bedanken und entführen so einen schmeichelhaften Punkt aus dem San Siro. 

full_time icon

Kurz darauf ist dann Schluss - Punkteteilung in Mailand! 

comment icon

Inzwischen läuft auch schon die letzte Minute - die Rossoneri kommen nicht mehr in die Nähe des gegnerischen Sechzehners. Stattdessen haut auf der Gegenseite Lookman nochmal einen raus aus der zweiten Reihe und zwingt damit Maignan zu einer Glanztat. Aber kein Grund zur Aufregung: Nach einem klaren Offensivfoul im Vorfeld war die Aktion bereits abgepfiffen. 

yellow_card icon

Theo zieht im Zentrum an, Ederson packt einmal kurz zu, unterbindet damit den Angriff frühzeitig und sieht Gelb. 

comment icon

Milan kommt hier nicht mehr so recht zum Zug. Stattdessen verteidigen die Gäste jetzt wieder etwas aktiver und halten die Rossoneri in diesen Minuten weit vom eigenen Tor fern. 

comment icon

Ein äußerst seltenes Bild: Nach einem Ballverlust von Calabria schalten die Bergamaschi tatsächlich mal über die linke Seite schnell um, wobei Lookman das Spiel kurz darauf aus dem Zentrum mit einem Zuspiel auf Scamacca auf die rechte Seite verlagert. Scamacca agiert dann halbrechts vor dem Sechzehner viel zu schlampig und lässt sich den Ball wieder viel zu einfach von Gabbia abnehmen. Fünf Minuten werden derweil nachgespielt. 

substitution icon

Bei den Bergamaschi soll Toloi dabei helfen, den Punkt nun abzusichern - Scalvini muss weichen. 

substitution icon

Kurz vor Ende nochmal ein Wechsel auf beiden Seiten: Bei den Rossoneri wird im Angriff Pulisic durch Okafor ersetzt. 

comment icon

Und dennoch kann Milan in diesen Minuten nicht mehr den nötigen Druck in ihren Angriffsversuchen entfalten. Bergamo verteidigt jetzt tief und versucht erst gar nicht, sich hier nochmal groß aktiv am Spielgeschehen zu beteiligen. 

comment icon

An der Statik des Spiels hat sich derweil nichts verändert: Milan läuft an und will hier den Sieg, was auch absolut verdient wäre. Bergamo will das Unentschieden über die Zeit bringen und wäre damit mehr als gut bedient. 

comment icon

Das Unentschieden ist aus Sicht der Gäste inzwischen absolut schmeichelhaft, wobei es das eigentlich schon die ganze Zeit nach dem Ausgleich gewesen ist. Während hier nicht einmal mehr zehn Minuten zu spielen sind, bleibt der Elfmeter zum 1:1 die bislang einzige nennenswerte Offensivaktion von La Dea. 

highlight icon

Was für eine Doppelchance für Milan! Theo hebelt die Defensivreihe mit einem äußerst gefühlvollen langen Ball links in den Strafraum auf Leao aus, der nach Ballmitnahme auf Höhe der linken Fünfergrenze an Carnesecchi scheitert. Der Keeper macht sich dabei ganz lang, wischt den Ball aber nur nach vorne, wo Giroud am linken Fünfereck am schnellsten schaltet und aus der Drehung abzieht. Carnesecchi ist diesmal bereits geschlagen, doch kann Zappacosta auf der Linie mit dem Kopf klären! 

substitution icon

Bei den Rossoneri nimmt Pioli Bennacer raus, Musah wirkt an seiner Stelle nun mit. 

substitution icon

Beide Trainer wechseln für die letzten zehn Minuten nochmal: Gasperini macht bei La Dea den Anfang und bringt Hien für Ruggeri. 

comment icon

Nächster Abschluss für die Rossoneri: Nach kurzem Zuspiel von Theo kann sich Loftus-Cheek halblinks auf Höhe des Sechzehners mit dem Rücken zum Tor lösen, macht dabei einige Schritte nach vorne, dreht sich und hält schließlich aus 20 Metern leicht halblinker Position wuchtig drauf. Carnesecchi reißt die Arme hoch und wehrt den zu zentralen Abschluss nach vorne ab. 

comment icon

Nach dem Sieg von Bologna am Freitagabend gegen Kellerkind Hellas würden die Gäste bei einem Unentschieden oder einer Niederlage auf Platz 5 abrutschen. Im Vergleich zu Bologna haben die Bergamaschi aber auch noch ein Nachholspiel in der Hinterhand und würden ein Remis am heutigen Abend eine Viertelstunde vor Ende sofort unterschreiben - es bleib eine enttäuschende Vorstellung von La Dea.  

comment icon

Unter der Leitung von Stefano Pioli mussten sich die Mailänder im Übrigen lediglich Stadtrivale Inter in der Serie A öfter geschlagen geben - viermal. Dass Atalanta seitdem aber eben auch nur drei von neun Spielen gegen die Rossoneri gewinnen konnte, verdeutlicht, dass die Amtszeit Piolis bislang eine sehr erfolgreiche in Mailand ist.

comment icon

Von Bergamo ist derweil offensiv im zweiten Durchgang so gut wie nichts zu sehen - nicht einmal der Ansatz einer Umschaltsituation. Milan ist in den Zweikämpfen griffiger und hat das Spiel inzwischen wieder klar an sich gezogen. Die Kugel läuft gut bei den Mailändern, wenngleich inzwischen auch schon die letzten 20 Minuten angebrochen sind. 

highlight icon

Milan nähert sich dem erneuten Führungstreffer immer mehr an! Leao hebt den Ball kurz nach dem Halbkreis überragend rechts in den Strafraum und somit hinter die letzte Kette der Bergamaschi auf den einlaufenden Pulisic, der die Kugel in der Luft bockstark mitnimmt und dann auf Höhe des rechten Fünferecks volley mit links gen langes Eck abzieht. Unter Bedrängnis von Ruggeri trifft der Ex-Dortmunder den Ball aber nicht sauber, sodass die Kugel am linken Pfosten vorbeirollt. 

comment icon

Die Rossoneri drücken aufs Gaspedal - nächste Chance! Leao spielt von links quer auf Adli, sucht dabei sofort den Weg in den Sechzehner und kommt so nach feinem Doppelpass prompt wieder an die Kugel, die der Portugiese links im Strafraum in die Mitte zurücklegt. Loftus-Cheeck hat aus knapp zwölf Metern ziemlich viel Platz, nimmt das Zuspiel direkt, verzieht mit rechts aber völlig - Glück für La Dea, den scharf gespielten Ball hätte Loftus-Cheek schließlich auch erst annehmen können. 

comment icon

Milan setzt sich jetzt zunehmend rund um den Strafraum der Gäste fest, lässt den Ball schön laufen und sucht dabei nach der entscheidenden Lücke - so aber nicht: Gabbia wird zu ungeduldig, zieht aus der zweiten, wenn nicht sogar dritten Reihe ab und verzieht komplett. 

comment icon

Sicherheitshalber sei an dieser Stelle schon mal erwähnt, dass die Mailänder in dieser Saison bereits zwölf Tore durch Einwechselspieler erzielt haben - Bestwert in der Serie A. Und wer folgt in dieser Statistik dahinter? Na klar - die Gäste aus Bergamo mit zehn Toren von der Bank.

substitution icon

Nächster Wechsel bei den Gästen aus Bergamo: Im Sturm wird Miranchuk positionsgetreu durch Scamacca ersetzt, der jetzt als klarer Zielstürmer vorne agiert. 

highlight icon

Dicke Chance für Milan, die jetzt wieder zielstrebiger werden: Im Rahmen einer starken Kombination spielt Leao von links in die Box auf Giroud, der den Ball mit dem Rücken zum Tor festmacht und in den Rückraum auf Bennacer ablegt. Auf Höhe des Sechzehners leitet Bennacer sofort nach rechts weiter, wo sich Calabria den Ball halbrechts im Strafraum auf den linken Fuß vorlegt und schließlich aus elf Metern wuchtig gen kurzes Eck abzieht. Carnesecchi bleibt stabil und pariert glänzend mit der linken Hand. 

comment icon

Endlich mal eine nennenswerte Offensivaktion im zweiten Durchgang: Milan kommt über das Mittelfeld, wobei Theo den Ball in die Tiefe auf Loftus-Cheek spielt. Halblinks im Strafraum macht der Engländer die schnelle Bewegung nach innen und zieht schließlich aus knapp 14 Metern ab. Der flache Abschluss ist dann aber zu zentral und stellt Carnesecchi vor keine Probleme. 

comment icon

Mit Stefano Pioli und Gian Piero Gasperini stehen sich natürlich zwei äußerst erfahrene Trainer des italienischen Calcio gegenüber, die es zusammen auf bislang 1.027 Spiele an der Seitenlinie in der Serie A bringen. In den 26 vorherigen Aufeinandertreffen behielt Pioli mit seinen Mannschaften elfmal die Oberhand, neunmal durfte Gasperini feiern.

substitution icon

Stefano Pioli wechselt zum ersten Mal an diesem Abend und bringt rechts in der Viererkette Calabria für Florenzi. 

yellow_card icon

Lookman wird im Halbfeld im Rahmen eines recht unspektakulären Zweikampfs mit Florenzi zurückgepfiffen und gestikuliert anschließend höchst intensiv, was Orsato bekanntlich gar nicht gerne sieht und Gelb zückt. 

comment icon

Das Ganze ist jetzt ziemlich taktisch geprägt, wobei La Dea die Passwege für die Mailänder inzwischen deutlich besser zustellt und es den Rossoneri somit nicht leicht macht, sich hier überhaupt mal aus der eigenen Hälfte zu kombinieren. 

comment icon

Zeitgleich erleben wir ja gerade quasi die erste längere Phase am heutigen Abend, in der Milan nicht mit einer Führung im Rücken spielt. Der zweite Durchgang bietet bislang viel Standfußball, das Tempo fehlt noch komplett. 

comment icon

Die ersten Sequenzen des zweiten Durchgangs gestalten sich derweil äußerst ruhig, wobei Lookman just in diesem Moment etwas zu hart im Halbfeld gegen Gabbia einsteigt. Kurz geschüttelt, geht es für den Innenverteidiger der Rossoneri aber gleich wieder weiter. 

comment icon

Zum insgesamt 134. Mal treffen Milan und Atalanta heute in diesem Traditionsduell aufeinander - erstmals im Jahre 1937. Im direkten Vergleich liegen die Rossoneri dabei mit bislang 59 Siegen klar vorne, dem gegenüber stehen 29 Triumphe für die Bergamaschi.

match_start icon

Weiter gehts in Mailand - die Gäste stoßen an. 

substitution icon

Milan-Leihgabe De Ketelaere konnte derweil keine Akzente in der Offensive setzen, für die stattdessen nun Ex-Leipziger Lookman sorgen soll. 

substitution icon

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselt Gasperini bei La Dea gleich doppelt: Auf der linken Schiene wird Holm positionsgetreu durch Zappacosta ersetzt. 

comment icon

Nach einem Blitzstart der Hausherren durch eine ganz feine Einzelaktion Leaos hatten die Rossoneri lange Zeit alles im Griff, wobei Bergamo offensiv überhaupt nicht stattfand und Milan die Führung zunehmend in aller Ruhe zu verwalten wusste. Kurz vor der Halbzeit verschuldete dann plötzlich Giroud im Rahmen eines Eckballs der Bergamaschi durch einen unglücklichen Klärungsversuch einen Foulelfmeter, den Bergamo zum schmeichelhaften Ausgleich ausnutzen konnte. 

half_time icon

Die nachfolgende Freistoßflanke bringt nichts ein, zeitgleich die letzte Aktion im ersten Durchgang - Halbzeit! 

yellow_card icon

Leao beschwert sich bereits im Fallen zu vehement bei Schiedsrichter Orsato, woraufhin auch der Offensivspieler der Rossoneri verwarnt wird. 

yellow_card icon

Die Hausherren schieben nochmal über die linke Seite in Person von Theo und Leao an. Holm langt dabei gegen den Portugiesen zwischen linker Seitenlinie und Sechzehnergrenze hin und sieht Gelb. 

comment icon

Drei Minuten gibt es hier im Übrigen noch obendrauf. Milan wird nach dem Ausgleich wieder aktiver - Giroud kommt nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld an den Ball, kann in schwieriger Lage jedoch nichts Nennenswertes daraus machen. 

yellow_card icon

Eine mehr als unstrittige Verwarnung: Theo zieht im Halbfeld an, woraufhin de Roon viel zu spät kommt und den Franzosen in vollem Tempo bewusst über die Klinge springen lässt - Gelb! 

comment icon

Der Ausgleich ist natürlich äußerst glücklich aus Sicht der Gäste, wenngleich man festhalten muss, dass sich Milan doch zunehmend auf der eigenen Führung ausgeruht und schlicht zu wenig investiert hatte. 

penalty_goal icon

Tooor! Milan - BERGAMO 1:1. Koopmeiners nimmt sich der Sache und versenkt die Kugel wuchtig wie mittig im Tor. Maignan hatte sich für eine Seite entschieden und ist demnach ohne Chance.

highlight icon

Unglücklich, letztendlich aber unstrittig - Giroud trifft nur seinen Gegenspieler. Mit Ansicht der entsprechenden Bilder kommt dann auch Orsato zu der Entscheidung, die misslungene Abwehraktion des Franzosen mit einem Elfmeter für Bergamo bestrafen zu müssen. 

comment icon

Von der rechten Seite wird der anschließende Eckstoß vom Tor weg in die Box gezogen, wo Holm auf Höhe des ersten Pfostens mit dem Rücken zum Tor per Kopf zum Ball geht - rechts aussichtslos eigentlich. Doch geht eben auch Gegenspieler Giroud zum Ball, jedoch mit dem hohen Bein und trifft dabei nur den Rücken des Schweden. Orsato lässt zunächst weiterlaufen, doch bekommt der Referee anschließend das Signal durch den VAR, sich das Ganze nochmal selbst anzusehen. 

comment icon

Bei einem der seltenen Angriffe der Bergamaschi über den rechten Flügel hinterläuft Holm den ballführenden Koopmeiners, der daraufhin für den Schweden rechts in den Strafraum durchsteckt. Bei Theos anschließendem Tackling stimmt das Timing jedoch genau, sodass der Franzose per Grätsche zur Ecke klärt. 

comment icon

Carnasecchi faustet eine Florenzi-Hereingabe von rechts mit einer Faust halblinks vor den Sechzehner, wo sich Leao den Ball nochmal zurechtlegt und flach abzieht. Im Strafraum kann der Schuss des Torschützen zum bislang einzigen Treffer am heutigen Abend aber früh geblockt werden - Bergamo kann klären. 

comment icon

Zur ganzen Wahrheit gehört natürlich auch dazu, dass Milan defensiv höchst diszipliniert vorgeht, gut verschiebt, mögliche Freiräume erst gar nicht aufkommen lässt und die Offensive von La Dea nahezu komplett aus dem Spiel nimmt. 

comment icon

Mit einem dicken Turban geht es für Kolasinac inzwischen wieder weiter. Doch auch in Gleichzahl hat Milan weiterhin alles im Griff, ohne dabei allzu viel investieren zu müssen. Weil Bergamo offensiv überhaupt nicht in die Gänge kommt und Milan hoch attackiert, flacht das Spiel in dieser Phase doch zunehmend ab. 

comment icon

Vor wenigen Minuten musste Kolasinac im Übrigen mit einer blutenden Wunde an der Stirn behandelt werden, nachdem Ruggeri seinen Mitspieler zuvor unglücklich mit dem Ellenbogen erwischt hatte. Warum das ausgerechnet jetzt relevant sein soll? Weil die Blutung scheinbar nicht nachhaltig gestillt werden konnte und Referee Orsato den Bosnier wieder vom Feld schickt. 

comment icon

Nach einem Eckball von der rechten Seite, getreten von Florenzi, wird der Ball zunächst in den Rückraum geklärt, wo Loftus-Cheeks Schuss aus der zweiten Reihe gleich zur nächsten Ecke abgefälscht wird, bei der dann in der Folge aber die Präzision fehlt - Bergamo kann klären. 

comment icon

Aus Sicht der Gäste ist das heutige Spiel im Übrigen eine Art Auftakt in die Wochen der Wahrheit. Schließlich geht es nicht nur heute gegen einen heißen Anwärter auf die Europapokalplätze, sondern warten in den kommenden fünf Ligapartien ausschließlich Mannschaften aus der aktuellen Top 9: Inter, Bologna, Juventus, Florenz, Napoli - ein Mammutprogramm!

comment icon

Bergamo ist hier weiterhin noch nicht so recht in der Partie angekommen und wirkt zunehmend ideenlos. Selbst im Spiel gegen den Ball agieren die Bergamaschi zu unschlüssig und wissen nicht so recht einzuschätzen, wann man das Pressing auf die ballführenden Mailänder erhöhen sollte. 

comment icon

Offensiv machen hier aber weiterhin die Hausherren den bislang deutlich entschlosseneren Eindruck. Giroud legt vor der Box auf die linke Seite für Leao raus, der dann sofort in den Sechzehner für den eingelaufenen Theo durchsteckt. Kurz vor der linken Grundlinie wird der Außenverteidiger bei seinem Versuch, den Ball querzulegen, zur Ecke abgeblockt, die anschließend verpufft. 

comment icon

Mit den Rossoneri und La Dea treffen heute zwei der besten Offensivreihen der Serie A aufeinander. Die 49 Saisontore der Mailänder werden vor diesem Spieltag einzig von Ligakrösus Inter und deren 59 überboten. Hinter Milan folgt direkt der heutige Gast aus Bergamo mit 47 erzielten Treffern - allein 17 davon in den letzten fünf Spielen.

comment icon

Und jetzt wieder die Mailänder in der Vorwärtsbewegung: Adli legt zentral vor dem Sechzehner rechts auf Florenzi raus, der den Ball mit viel Effet in die Box flankt, wo sich Loftus-Cheeck in zentraler Position genau zwischen zwei Verteidigern der Bergamaschi hochschraubt, den anschließenden Kopfball dann aber deutlich neben den linken Pfosten setzt. 

comment icon

Glück für Milan! Pulisic vertändelt die Kugel im eigenen Aufbauspiel leichtfertig auf der linken Seite, woraufhin De Ketelaere auf Höhe der linken Sechzehnergrenze dazwischenspritzt und den Ball im Strafraum auf Koopmeiners zurücklegt. Der Niederländer zieht direkt ab, Adli deckt seinen Gegenspieler jedoch eng und blockt zur Ecke, die dann ohne Folgen bleibt. 

comment icon

Für Bergamos Charles De Ketelaere ist es natürlich ein Spiel der besonderen Art. Der Belgier wechselte schließlich erst zu Beginn der letzten Saison von Brügge nach Mailand, wo er ursprünglich noch bis 2027 unter Vertrag steht. Ob er zu den Rossoneri überhaupt zurückkehren wird, erscheint jedoch unwahrscheinlich - schließlich hat sich La Dea eine Kaufoption für ihren Top-Scorer der laufenden Saison gesichert.

comment icon

Erste gute Chance für Bergamo! De Roons Versuch auf Höhe des Sechzehners wird zwar abgeblockt, doch prallt der Ball dabei vor die Füße von Holm, der rechts im Sechzehner eigentlich zu zentral angesetzt draufhält. Maignan lässt den Ball aber nur nach vorne klatschen und hat anschließend Glück, dass de Ketelaere die Kugel nicht sauber trifft und rechts verzieht. 

comment icon

Milan verzeichnet in den ersten Minuten unheimlich viel Ballbesitz und baut das Spiel in aller Ruhe auf, um dann auf die entscheidende Lücke zu lauern - wie auch jetzt: Im zentralen Halbfeld schüttelt Adli einen herrlichen Pass per Außenrist aus dem Fußgelenk in die Tiefe auf den durchgestarteten Bennacer, der im Sechzehner aber einen Schritt zu spät kommt. Carnescchi hat aufgepasst und packt zu. 

comment icon

Kurz darauf holen die Rossoneri auch den ersten Eckball heraus, was ebenfalls für die klar dominante Anfangsphase der Hausherren spricht. Von rechts getreten landet der zweite Ball nochmal im Rückraum, doch eignet sich der anschließende Abschluss aus der zweiten Reihe höchstens als Souvenir für einen Zuschauer im Oberrang. 

comment icon

Bergamo ist jetzt natürlich erstmal darum bemüht, hier einen Fuß in die Tür zu bringen. Milan bleibt nach dem frühen Tor die aktivere Mannschaft und lässt den Ball durch die eigenen Reihen laufen. 

comment icon

In den letzten zehn Ligapartien mit Beteiligung der Rossoneri fielen im Übrigen pro Spiel durchschnittlich fast vier Tore - langweilig wird es in der Regel mit der Mannschaft von Stefano Pioli in dieser Saison nun wahrlich nicht. Was für ein Auftakt auch heute wieder in diese Partie - Saisontreffer Nummer vier für Leao. 

goal icon

Tooor! MILAN - Bergamo 1:0. Traumtor Leao! Der Portugiese wird auf Höhe der linken Seitenlinie gedoppelt, was aber nicht viel bringt. Schließlich lässt Leao zunächst Holm stehen, um dann auch noch Scalvini ins Leere grätschen zu lassen und so schließlich von links in den Strafraum zu dringen. In der Box ist der Winkel in halblinker Position elf Meter vor der Grundlinie eigentlich alles andere als günstig, doch ist das dem Flügelspieler egal, der den Ball einfach wuchtig mit der rechten Innenseite präzise ins lange Toreck jagt. 

comment icon

Vorlage Théo Bernard François Hernández

comment icon

Milan wird nach knapp einer Minute bereits erstmals offensiv vorstellig: Theo flankt halblinks aus dem Halbfeld nach vorne in den Sechzehner, wo Giroud nicht lange fackelt und den Ball aus der Drehung direkt nimmt. Scalvini steht jedoch ganz nah an seinem Gegenspieler und blockt den Schuss früh ab.

match_start icon

Volle Hütte im San Siro - der Ball rollt! 

comment icon

Geleitet wird die Partie von Daniele Orsato, der heute zu seinem zwölften Einsatz in der laufenden Serie-A-Saison kommt. Assistiert von Alessandro Costanzo und Matteo Passeri, wird der 48-jährige FIFA-Referee die Partie im Giuseppe Meazza um 20:45 Uhr freigeben.

comment icon

Die Gäste tanzen dagegen als einzige italienische Mannschaft sogar noch auf drei Hochzeiten. Wenngleich die Hürde in der Europa League mit Sporting Lissabon deutlich höher einzustufen ist, gilt man im Halbfinale der Coppa Italia gegen die Fiorentina sogar als Favorit. Jedenfalls wollen die Bergamaschi in dieser Saison noch Historisches schaffen und den so spärlich gefüllten Trophäenschrank endlich um den zweiten Titel der Vereinshistorie erweitern - schließlich steht bislang einzig der Pokaltriumph aus dem Jahre 1963 zu Buche.

comment icon

Neben dem Alltagsgeschäft in der Liga sind Milan als auch Bergamo schließlich auch noch international vertreten und dürften am Freitag gespannt nach Nyon geblickt haben, wo die Paarungen für das Achtelfinale der Europa League gezogen wurden. Milan dürfte dabei nicht nur in den Duellen gegen Slavia Prag klarer Favorit sein, sondern sehnt man in der Modestadt den ersten internationalen Titel seit 2007 herbei und sieht in diesem Jahr dafür eine aussichtsreiche Gelegenheit, die man unbedingt beim Schopf packen will. 

comment icon

Mit den Gästen aus Bergamo gastiert dabei jedoch nicht nur irgendein Verfolger im San Siro, sondern zugleich die Mannschaft der Stunde in der Serie A. La Dea gewann acht ihrer letzten zehn Partien, ist seit sieben Spielen ungeschlagen und holte zuletzt fünf Dreier in Folge - und das bei einer Tordifferenz von 17:2. Mit einem Auswärtssieg heute Abend könnten die Gäste den Rückstand auf Milan auf vier Punkte verkürzen und hätten zudem noch eine Nachholpartie in der Hinterhand - mit der anvisierten Qualifikation für die Königsklasse ist das Ziel für die restliche Saison klar definiert, zumindest in der Serie A.

comment icon

Könnte man die Uhr seit Saisonbeginn zurückdrehen, dann wäre aus Milan-Sicht der 22. Oktober ein geeigneter Zeitpunkt dafür. Mit diesem Tag reichte eine kurze Schwächephase von drei Wochen mit vier Spielen und nur zwei Punkten aus, um sich die Chance auf den Scudetto zu verbauen. Mit jener Ausnahme spielen die Hausherren eine starke Saison, gewannen seitdem neun von 13 Partien und blieben bis zur jüngsten Niederlage in Monza neunmal unbesiegt. Weil aber auch Bergamo und Bologna fleißig punkten, muss die Pioli-Elf heute Wiedergutmachung betreiben, um das komfortable Polster auf die beiden Verfolger zu wahren.

comment icon

Vor dem Verfolgerduell zwischen den Rossoneri und Atalanta sind die Ausgangslagen schnell erklärt: Die Mailänder wollen mit einem Heimsieg den Anschluss an den Tabellenzweiten Juventus halten und im Kampf um die Königsklasse zeitgleich den heutigen Gegner und wohl schärfsten Verfolger auf zehn Punkte distanzieren. Auf der Gegenseite könnte Bergamo den Rückstand auf Milan also weiter verkürzen und das Rennen um die Plätze 3 und 4 nochmal so richtig spannend machen.

comment icon

Im Vergleich zu den Gastgebern reisen die Bergamaschi nicht nur mit den deutlich frischeren Beinen, sondern auch mit einem Erfolgserlebnis im Rücken an, nachdem man am vergangenen Spieltag beim 3:0-Heimsieg Gegner Sassuolo keine Chance ließ. Trainer Gasperini tauscht heute auf zwei Positionen: Als linker Schienenspieler erhält Ruggeri den Vorzug gegenüber Zappacosta, zudem beginnt im zentralen Mittelfeld de Roon an Stelle von Pasalic (Bank).

comment icon

Auf Seiten der Gäste aus dem rund 55 Kilometer entfernten Bergamo soll es hingegen folgende Elf richten: Carnesecchi - Scalvini, Djimsiti, Kolasinac - Holm, de Roon, Ederson, Ruggeri - Koopmeiners - Miranchuk, de Ketelaere.

comment icon

Straffes Programm für die Mailänder, die bereits am Donnerstagabend im Rückspiel der Zwischenrunde in der Europa League zwar knapp mit 2:3 im französischen Rennes unterlagen, sich nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel aber dennoch für das Achtelfinale qualifizieren konnten. Im Vergleich dazu nimmt Stefano Pioli heute vier personelle Änderungen vor: Kjaer, Reijnders, Musah (alle auf der Bank) sowie Jovic (Rotsperre) werden durch Thiaw, Adli, Loftus-Cheek und Giroud ersetzt.

comment icon

Werfen wir zunächst einen Blick auf das heutige Personal und beginnen dabei mit der Anfangself der Hausherren: Maignan - Florenzi, Thiaw, Gabbia, Theo - Adli, Bennacer - Pulisic, Loftus-Cheek, Leao - Giroud.

comment icon

Herzlich willkommen in der Serie A zur Begegnung des 26. Spieltages zwischen der AC Mailand und Atalanta Bergamo.