Zum Inhalte wechseln

Manchester United Transfer: Jadon Sancho wechselt wohl nicht nach Saudi-Arabien

Sancho nach Saudi-Arabien? Entscheidung wohl gefallen

Kehrt Jadon Sancho zu Borussia Dortmund zurück?
Image: Jadon Sancho wechselt offenbar nicht nach Saudi-Arabien.  © Imago

Jadon Sancho wird Medienberichten zufolge nicht nach Saudi-Arabien wechseln.

Ein Transfer zu Al-Ettifaq FC soll laut Daily Mail nicht vor dem Ende der Frist in Saudi-Arabien am Donnerstag zustande gekommen sein. Der ehemalige Profi von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund bleibt demnach bei Manchester United. Auch das Portal The Athletic berichtete, dass es keinen Wechsel des 23 Jahre alten Briten gebe, um den es zuletzt Schlagzeilen gab.

Laut Daily Mail wäre United bereit gewesen, ihn zu verleihen, der Deal hätte aber auch eine Kaufverpflichtung beinhaltet. Die geforderte Summe von umgerechnet rund 58 Millionen Euro habe der Club aber nicht aufbringen können, hieß es.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte
Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Deutliche Worte gegen ten Hag

Sancho hatte sich jüngst mit deutlichen Worten gegen Kritik seines Trainers Erik ten Hag an seinen Trainingsleistungen zur Wehr gesetzt. "Bitte glaubt nicht alles, was ihr lest! Ich werde nicht erlauben, dass Leute komplett unwahre Dinge sagen, ich habe mich sehr gut verhalten im Training diese Woche", hatte er auf X, vormals Twitter, geschrieben. Er hatte beim 1:3 auswärts gegen den FC Arsenal nicht im Kader gestanden. Ten Hag hatte dies mit der mangelhaften Trainingsleistung des 23-maligen englischen Nationalspielers begründet. Eine Vertragsauflösung hat Sancho nach Sky Informationen nicht geplant.

Sancho war 2021 nach vier erfolgreichen Jahren beim BVB für 85 Millionen Euro zu United gewechselt. Beim Premier-League-Club überzeugte er jedoch selten und kam im vergangenen Jahr nach Angaben von ten Hag wegen "körperlicher und mentaler Probleme" wochenlang gar nicht zum Einsatz.

dpa

Mehr Transfer Centre

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: