Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Werder Bremen - FC Bayern München. Frauen-Bundesliga.

Weser-Stadion Platz 11Zuschauer3.205.

Werder Bremen 0

    FC Bayern München 2

    • M Eriksson (2. minute)
    • K Naschenweng (24. minute)

    FC Bayern Frauen siegen in Bremen - Giulia Gwinn verletzt

    Umstrittenes Tor bringt Bayern-Frauen auf Kurs - Sorgen um Gwinn

    Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

    Frauen-Bundesliga, 8. Spieltag: Durch den Sieg in Bremen führt der FC Bayern weiter die Tabelle an. Nationalspielerin Giulia Gwinn humpelte vorzeitig in die Kabine.

    Die Fußballerinnen des FC Bayern bleiben auch nach dem 8. Spieltag Spitzenreiter der Bundesliga.

    Beim Tabellensiebten Werder Bremen gewann der deutsche Meister am Sonntag 2:0 (2:0), die Tore vor 3049 Zuschauerinnen und Zuschauern im Stadion Platz 11 erzielten Magdalena Eriksson (2. Minute) und Katharina Naschenweng (24.). Sorgen gab es wegen Nationalspielerin Giulia Gwinn, die nach einem Schlag auf den rechten Fuß vorzeitig ausgewechselt wurde (83.) und anschließend in die Kabine humpelte.

    Schärfster Verfolger der Münchnerinnen (20 Punkte) bleibt der VfL Wolfsburg (19), der bereits am Samstag Schlusslicht MSV Duisburg 2:0 (2:0) bezwungen hatte. Dahinter folgen Hoffenheim, Essen und Frankfurt (je 14). Bremen ist Siebter (10). (Zur Tabelle)

    Deine Filmhighlights bei Sky
    Deine Filmhighlights bei Sky

    Mit Sky Cinema erhältst du Zugang zu den größten Blockbustern bereits kurz nach dem Kino. Schaue "Rheingold“, "M3GAN", "Operation Fortune" und vieles mehr!

    Umstrittener Führungstreffer

    Bayern-Trainer Alexander Straus bot gegen Werder nahezu alle Stars auf. Im Vergleich zum jüngsten 2:2 in der Champions League gegen AS Rom gab es nur zwei Wechsel in der Anfangsformation: Sydney Lohmann ersetzte Nationalteamkollegin Linda Dallmann, Sarah Zadrazil machte Platz für Samantha Kerr, die ihr Startelf-Debüt für die Münchnerinnen feierte.

    Früh im Spiel dominierten die Bayern, wobei die Führung umstritten war. Bei Erikssons Kopfball gab Bayern-Kapitänin Glodis Viggosdottir der Bremer Torhüterin Livia Peng einen Stoß, weshalb diese hinter die Torlinie fiel und keine Chance hatte, den in hohem Bogen in ihre Richtung fliegenden Ball abzuwehren. Ebenfalls nach einer Ecke fiel das 2:0.

    Die auch spielerisch überlegenen Münchnerinnen hätten nach der Pause für klarere Verhältnisse sorgen können, vergaben aber auch beste Gelegenheiten. So scheiterte Nationalstürmerin Lea Schüller allein vor Peng kläglich beim Versuch, den Ball über die Werder-Torhüterin zu heben.

    dpa

    Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

    Weiterempfehlen: