Zum Inhalte wechseln

Werder Bremen - FC Bayern München

Bundesliga

Werder Bremen 0

    FC Bayern München 1

    • R Lewandowski 43'
    • A Davies  79'

    Live-Kommentar

    comment icon

    Ich darf mich an dieser Stelle aber für Ihr Interesse an dieser tollen Partie bedanken und wünsche Ihnen eine gute Nacht. Klicken Sie sich doch morgen wieder rein, wenn die weiteren Partien dieser englischen Woche auf uns warten. Um 18:30 Uhr geht es mit Frankfurt gegen Schalke los und um 20:30 Uhr warten noch vier weitere Partien, darunter BVB gegen Mainz, auf uns. Bis dann!

    comment icon

    Entscheidend könnte es für die Bremer aber am kommenden Samstag werden. Dann reisen die Norddeutschen nämlich zum Kellerduell nach Mainz. Dabei dürfte es sich nicht um das klassische "Sechs-Punkte-Spiel", sondern eher um ein "Neun-Punkte-Spiel" handeln. Die Bayern auf der anderen Seite dürfen jetzt auslaufen und laden dafür den SC Freiburg in die Allianz Arena. Mal schauen, mit welcher Intensität der FCB dann noch aufläuft.

    comment icon

    Die Bremer werden auf das Classement schauen und morgen dem BVB gegen Mainz und RB Leipzig gegen Düsseldorf die Daumen drücken. Gewinnen die beiden Champions-League-Aspiranten nämlich, tut die Niederlage gegen den FCB kaum weh. Dann bleibt Bremen weiter punktgleich mit der Fortuna und auch die Mainzer können den Rettungsring auf Rang 15 nicht einziehen. Sollte es aber zu einer Überraschung kommen, wird es eng für Werder.

    comment icon

    In der Tabelle können wir es für den Sieger kurz machen: Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft in dieser speziellen Saison. 

    comment icon

    Das Spiel ist aus und der FC Bayern ist Meister. Sind wir überrascht? Nicht wirklich. Trotzdem haben die Bremer eine gute Partie an den Tag gelegt und wenigstens das Ergebnis ansehnlich gehalten. Nach rebellischem Auftreteten im ersten Durchgang mussten sie sich in den zweiten 45 Minuten fast vollständig zurückziehen und auf die Defensive konzentrieren, zu mächtig war die bayrische Übermacht. 

    full_time icon

    Aus, Ende, Schluss. Der FC Bayern München gewinnt mit 1:0 gegen Werder Bremen und feiert die achte Meisterschaft in Folge.

    comment icon

    Die Bayern haben sich an der Eckfahne festgebissen. Diesen Sieg werden sie sich nicht mehr nehmen lassen.

    comment icon

    Vier Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf. Kommen die Bremer nochmal zurück in die Partie? Die Chance eben hat Hoffnung gemacht.

    highlight icon

    Manuel Neuer! Der Schlussmann rettet mit dieser Glanztat möglicherweise die Meisterschaftsfeier im Bremer Hotel. Nach einem Kopfball von Osako aus kürzester Distanz ist der Keeper mit einem unfassbarem Reflex unten und kratzt die Kugel irgendwie noch vor der Linie raus. Wow! 

    yellow_card icon

    Joshua Kimmich holt sich für ein Foul an Niklas Moisander die Gelbe Karte ab.

    substitution icon

    Volles Risiko. Milos Veljkovic macht Platz für Claudio Pizarro.

    yellow_card icon

    Sebastian Langkamp sieht für ein Foul an Robert Lewandowski die Gelbe Karte. 

    highlight icon

    Bremen will einen Elfmeter und vergisst dabei das Weiterspielen. Sargent versucht es unter Bedrängnis von Boateng mit einem Schuss. Der Verteidiger blockt den Versuch aber ab - mit seinem Ellenbogen. Der ist aber angelegt und der Ball kam aus nicht mal einem halben Meter Entfernung. Das ist kein Elfmeter und muss auch nicht diskutiert werden.

    substitution icon

    Auch Florian Kohfeldt bringt einen frischen Mann. Davy Klaassen macht Platz für Stürmer Niclas Füllkrug.

    substitution icon

    Hansi Flick will die Viererkette auch nach dem Platzverweis von Alphonso Davies halten und opfert dafür Serge Gnabry, der Platz für Lucas Hernandez machen muss.

    highlight icon

    Tolle Einzelaktion von Kingsley Coman. Der Franzose lässt seinen Gegenspieler auf dem linken Flügel aussteigen und zieht aus dem Strafraum ab. Sein Schuss landet aber im Außennetz.

    second_yellow_card icon

    Alphonso Davies hätte bereits für seinen Tritt in der ersten Halbzeit vom Platz gestellt werden können, ist aber mit einer Gelben Karte davon gekommen. Nun kommt Schiedsrichter Harm Osmers nicht mehr drum herum, den Kanadier vom Platz zu stellen, nachdem er gegen Milos Veljkovic den Körper stehen lässt und den Defensivmann auflaufen lässt.

    comment icon

    Nach 41 Prozent Ballbesitz im ersten Durchgang müssen sich die Bremer im zweiten Durchgang mit knappen 27 Prozent Spielanteilen zufrieden geben. 

    comment icon

    Florian Kohfeldt hat mittlerweile auch Claudio Pizarro zum Warmmachen geschickt. Ob der Peruaner noch genug Kaltschnäuzigkeit im Repertoire hat, um den Bremern den dringend benötigten Freiraum zu verschaffen?

    comment icon

    Die Bremer schaffen es im Moment einfach nicht, sich Luft für eigene Angriffe zu verschaffen. Die Norddeutschen haben sich im ersten Durchgang so stark präsentiert und werden jetzt an die Wand gespielt.

    comment icon

    Die Bayern drängen auf das zweite Tor. Die Bremer Defensive steht unter Dauerbelagerung der bayrischen Offensive.

    comment icon

    Mit Bittencourt und Rashica sind beide Flügelspieler ausgewechselt worden. Beide hatten ihre guten Momente, konnten insgesamt aber keinen Unterschied machen.

    substitution icon

    ... und Leonardo Bittencourt macht Platz für Joshua Sargent.

    substitution icon

    Ein Doppelwechsel soll frischen Wind bringen. Fin Bartels kommt für Milot Rashica ...

    comment icon

    Die Bayern sind mittlerweile klar dominant. Die Bremer haben keinerlei Zugriff und sind fast vollständig in der eigenen Hälfte gefangen.

    comment icon

    Es ist unglaublich, wie schnell Davies ist. Auch Bälle, die eigentlich viel zu steil gespielt sind, bekommt der Kanadier noch zu fassen. So auch in dieser Situation: Aus einem verloren geglaubten Zuspiel holt Davies noch einen Eckball raus.

    yellow_card icon

    Maxi Eggestein benutzt seinen Arm im Zweikampf mit Alphonso Davies zu intensiv, trifft den Bayern-Verteidiger im Gesicht und holt sich zu Recht die Gelbe Karte ab.

    highlight icon

    Traumtor! Kimmich schickt Müller rechts im Strafraum, der legt von der Grundlinie halbhoch an den kurzen Pfosten, wo Lewandowski die Hacke auspackt und in artistischer Manier durch die Beine von Pavlenka zum zweiten Mal einnetzt. Leider stand Müller beim Zuspiel von Kimmich im Abseits. Damit bleibt es trotz Traumtor beim 1:0.

    comment icon

    Müller lädt Friedl auf dem rechten Flügel mehrfach zum Tanz. Obwohl es nach genauerer Betrachtung eher danach aussieht, als würde Friedl Müller auffordern, der Münchner aber keinerlei Interesse hat. Mit zwei, drei geschickten Körperbewegungen windet sich der FCB-Offensivmann aus den Kontaktbemühungen des Bremer Verteidigers und schlägt eine schöne Flanke in den Strafraum. Dort fehlt es aber leider an validen Anspielstationen und so verläuft die Tanzeinlage im Nichts.

    comment icon

    Lange Bälle und Zweikämpfe bestimmen im Moment das Geschehen. Das Spannungsniveau ist aktuell mit einer Quizsendung im Vormittagsprogramm zu vergleichen.

    match_start icon

    Weiter geht es mit den zweiten 45 Minuten.

    substitution icon

    Einen Wechsel gibt es auf Seiten der Hausherren. Kevin Vogt macht Platz für Sebastian Langkamp.

    comment icon

    Die Spieler kommen auf den Rasen zurück. In wenigen Minuten geht es weiter. Halten wir mal nach neuen Gesichtern Ausschau.

    half_time icon

    Das war der erste Durchgang. Die Bayern führen nach einem späten Treffer mit 1:0 in Bremen.

    comment icon

    Die reguläre Spielzeit ist rum. Zwei Minuten gibt es oben drauf.

    goal icon

    Tooooooor! SV Werder Bremen - FC BAYERN MÜNCHEN 0:1. Was für ein Traumtor! Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld spielen die Bayern nochmal in Ruhe hintenrum. Jerome Boateng hat dann einen Geistesblitz und chippt die Kugel hoch in den Strafraum. Robert Lewandowski startet im genau richtigen Moment, nimmt die Kugel traumhaft mit der Fußspitze runter und zieht frei vor dem Tor nach unten links ab. Keine Chance für Pavlenka und die Führung für die Bayern.

    comment icon

    Vorlage Jérôme Boateng

    comment icon

    Fünf Minuten sind regulär noch auf der Uhr im ersten Durchgang. Sehen wir noch einen späten Treffer? Kassiert Werder jetzt einen Gegentreffer, ist das eine ganz üble Ausgangslage.

    comment icon

    Alphonso Davies hat in der Anfangsphase übrigens einen neuen Topspeed-Rekord mit 36,51 Stundenkilometern aufgestellt. Seit der Erfassung in der Bundesliga war kein Spieler schneller.

    comment icon

    Die Wolken sind mittlerweile übrigens unaufhaltsam gebrochen. Alle Spieler sind nach nur wenigen Minuten komplett durchnässt. Das verändert natürlich auch das Geschehen auf dem Rasen. Lange, flache Pässe und Schüsse aus der Distanz werden jetzt ein gefährliches Mittel.

    highlight icon

    Jerome Boateng nutzt den nun nassen Rasen für einen Distanzschuss. Jiri Pavlenka ist aber auf dem Posten und nimmt die Kugel dankend entgegen.

    comment icon

    Es fängt langsam an zu regnen im Weserstadion. Mal sehen, ob wir in den nächsten Minuten einen Wolkenbruch erleben.

    comment icon

    Lewandowski geht theatralisch im Strafraum zu Boden. Was ist passiert? Nach einer artistischen Ballannahme im Strafraum bekommt der Star-Stürmer den Ellenbogen vom heraneilenden Gebre Selassie ins Gesicht. Absicht ist nicht im Geringsten zu unterstellen und deswegen geht es einfach mit einem Schiedsrichterball weiter.

    comment icon

    Eine muntere Anfangsphase, die wir hier in Bremen sehen. Bremen hatte in den ersten Augenblicken mit dem hohen Druck der Bayern zu kämpfen, konnte sich dann aber schnell aus der Schlinge lösen und das eigene Spiel etablieren. Mittlerweile sehen wir eine durch und durch ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. 

    comment icon

    Nun macht "Phonzie" spielerisch auf sich aufmerkam. Über den linken Flügel dribbelt er in den Strafraum, legt sich die Kugel dann aber ein Stückchen zu weit vor und verpasst damit die Chance auf einen guten Abschluss.

    yellow_card icon

    Das muss er sich sparen. Alphonso Davies tritt nach einem Zweikampf mit Bittencourt nach und sieht dafür vollkommen zu Recht die Gelbe Karte. Manch ein Schiedsrichter hätte hier wahrscheinlich sogar über Rot nachgedacht, doch Harm Osmers belässt es bei einer Verwarnung und auch Köln schaltet sich nicht mit ein.

    highlight icon

    Eggestein! Da hat nicht viel gefehlt. Der Mittelfeldmann probiert sein Glück aus knapp 18 Metern Entfernung zentral vor dem Tor. Beim Schuss rutscht er leicht weg, ansonsten wäre der Versuch wahrscheinlich noch gefährlicher geworden. Doch auch so verfehlt das Leder nur knapp den linken Pfosten.

    comment icon

    Rashica erkämpft sich die Kugel gut im Mittelfeld gegen Müller und treibt die Kugel nach vorne. Statt aus der Distanz abzuziehen versucht er aber, den freistehenden Bittencourt auf dem linken Flügel anzuspielen. Das Zuspiel ist allerdings viel zu unpräzise und landet im Aus.

    comment icon

    Bittencourt! Der Flügelmann probiert sein Glück von der rechten Seite. Unter Bedrängnis von Bayern-Linksverteidiger Davies zieht Bittencourt ab, befördert die Kugel aber direkt in die Arme von Keeper Neuer.

    comment icon

    Nach einer druckvollen Anfangsphase der Bayern sind jetzt die Hausherren am Drücker. Die Bremer haben sich in den letzten Minuten gut befreit und erspielen sich eigene Möglichkeiten.

    highlight icon

    Ganz starker Angriff von Werder. Eggestein spielt die Kugel links im Strafraum auf den Flügel zu Bittencourt. Der flankt von links auf die andere Seite, wo Gebre Selassie angelaufen kommt und wuchtig abzieht. Sein Schuss landet im Außennetz, setzt aber ein gutes Zeichen.

    comment icon

    Die Bremer Aufstellung kristallisiert sich eher als ein 5-2-3-System heraus. Gebre Selassie und Friedl auf den Außenbahnen sind dabei die flexiblen Flügelspieler für die Offensive und Defensive.

    comment icon

    Die Bayern wissen, wie sie früh für Unruhe im Spiel der Bremer sorgen können. Sie pressen aggressiv und prüfen damit von Beginn an das Nervenkostüm der Hausherren, die bereits in der eigenen Hälfte unter Bedrängnis stehen.

    comment icon

    Kimmich spielt eine kurze Variante mit Coman, die allerdings nicht gefährlich im Strafraum landet, sondern auf der anderen Seite aus der Gefahrenzone kullert.

    comment icon

    Die Bayern legen direkt mit viel Tempo los. Nach 90 Sekunden sind sie bereits zweimal in der Nähe des Bremer Strafraums aufgetaucht und haben jetzt die erste Ecke.

    match_start icon

    Der Ball rollt! 

    comment icon

    Die Spieler betreten den Rasen. In wenigen Augenblicken geht es los. Noch genießen die Spieler den Sonnenuntergang unter klarem Himmel, doch nicht weit entfernt baut sich ein Gewitter zusammen. Das passt auch irgendwie zur Situation auf dem Rasen.

    comment icon

    Schuldig bin ich Ihnen noch das Schiedsrichtergespann. Geleitet wird die Partie von Harm Osmers aus Hannover. Unterstützung an den Linien bekommt er von Robert Kempter und Jan Seidel, Vierter Offizielle ist Florian Heft und Christian Dingert sitzt am Monitor.

    comment icon

    Die Rollenverteilung vor dem Spiel ist klar. Der Ausgang der Partie trotzdem offen. Die Bayern haben die Meisterschaft so gut wie in der Tasche, für sie ist es eher eine Frage der Zeit, wann sie die Meisterschaft offiziell feiern dürfen. Für Werder Bremen geht es hingegen um die Zukunft des Vereins. Ein Abstieg hätte gravierende Folgen und soll mit aller Kraft verhindert werden. Mit einem Dreier rechnet an der Weser keiner, aber wir wissen, was Underdogs am Ende der Saison für Kräfte freisetzen können. Freuen wir uns einfach auf eine spannende und hoffentlich offene Partie, viel Spaß!

    comment icon

    Zudem sind die Bremer alles andere als heimstark. Nur sechs der möglichen 28 Zähler in dieser Saison holte Werder in Heimspielen. Nur Greuther Fürth holte in der Spielzeit 2012/13 in den ersten 15 Heimspielen weniger Punkte (4).

    comment icon

    Vorsichtig formuliert: Die Vorzeichen für einen Sieg gegen die Bayern könnten besser stehen. Der FC Bayern gewann die letzten 21 Pflichtspiele gegen Bremen - das ist die längste Siegesserie eines Teams gegen ein anderes Team aus der Bundesliga. Außerdem feierten die Münchner in der Hinrunde ein 6:1-Schützenfest gegen Werder.

    comment icon

    "Die Ausgangslage gibt es nicht her, zu sagen, wir werden die Bayern schlagen. Wir wollen es und wir haben auch eine Idee, wie es funktionieren kann", erklärte SVW-Coach Florian Kohfeldt kämpferisch.  

    comment icon

    Nun aber genug von der möglichen Meisterschaft. Konzentrieren wir uns erstmal auf die kommenden 90 Minuten auf dem Rasen. Und diese werden für den Rekordmeister sicher kein Selbstläufer, denn wie bereits erwähnt: Für Werder geht es um den Klassenerhalt. Am Samstag schossen sich die Norddeutschen mit einem 5:1-Kantersieg im Kellerduell gegen Paderborn für die Bayern warm und sammelten Mut für das schwierige Spiel.

    comment icon

    Einen Plan für den Fall einer Meisterschaft gibt es natürlich bereits. Traditionen wie die Weißbier-Duschen müssen aufgrund der Hygienevorschriften ausfallen. Im Team-Hotel der Bayern in Bremen soll allerdings eine Feier mit reichlich Essen und Trinken stattfinden - selbstverständlich alles mit dem nötigen Mindestabstand.

    comment icon

    Kaum einer in Deutschland, Europa und der Welt wird glauben, dass jemand den Bayern die Meisterschaft stehlen kann. Ohnehin hat nur noch Borussia Dortmund rechnerisch die Chance dazu. Der FC Bayern geht mit einem Vorsprung von sieben Punkten auf Borussia Dortmund in den drittletzten Spieltag dieser speziellen Saison. Für die vorzeitige Meisterschaft am 32. Spieltag gibt es drei Szenarien. Gewinnen die Bayern hier in Bremen, sind sie Meister, egal was der BVB macht. Erkämpft sich Bremen ein Unentschieden, muss der BVB gewinnen, um weiterhin die theoretische Chance auf die Meisterschaft zu haben. Verliert der BVB gegen Mainz, darf sich der FCB sogar eine Niederlage erlauben, die Feier müsste aber auf morgen verschoben werden, denn die Borussia empfängt Mainz erst morgen.

    comment icon

    Bei den Bayern gibt es vier Startelfwechsel im Vergleich zur 2:1-Siegelf gegen Gladbach. Neu im Team sind Müller und Lewandowski (jeweils nach abgesessener Gelbsperre) sowie Coman und Davies. Dafür weichen Perisic (nicht im Kader) sowie Hernandez, Cuisance und Zirkzee.

    comment icon

    Bei den Bayern gibt es keine Überraschungen in der Startaufstellung. Folgende Mannen sollen im 4-2-3-1 den Titel holen: Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Davies - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski.

    comment icon

    Bei den Gastgebern gibt es zwei Wechsel in der Startelf im Vergleich zum 5:1-Schützenfest in Paderborn. Neu im Team sind Bittencourt und Friedl, für sie weichen Sargent (Bank) und Augustinsson (nicht im Kader).

    comment icon

    Beginnen wir aber in aller Ruhe mit dem ballspielenden Personal. SVW-Coach Florian Kohfeldt hat sich für ein 4-3-3-System entschieden: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Friedl - M. Eggestein, Vogt, Klaassen - Bittencourt, Osako, Rashica.

    comment icon

    Der FC Bayern kann die achte Meisterschaft in Folge perfekt machen. Was dafür nötig ist, schauen wir uns gleich noch an. Klar ist jedoch, beide Teams wollen siegen - unbedingt. Die Münchner wollen feiern und die Gastgeber aus Bremen wollen den Abstieg abwenden. Uns erwartet also ein Klassenkampf, David gegen Goliath, Rekordmeister gegen Abstiegskandidat. Packen wir es an!

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 32. Spieltages zwischen Werder Bremen und Bayern München.