Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Werder Bremen - SC Paderborn 07. 2. Bundesliga.

Werder Bremen 1

  • N Schmidt ()

SC Paderborn 07 4

  • F Platte (, )
  • S Michel ()
  • R Schallenberg ()

Live-Kommentar

comment icon

Das war es mit dem dritten Spieltag der 2. Bundesliga! Am kommenden Freitag geht es dann bei uns mit Düsseldorf gegen Kiel und Heidenheim gegen Hannover weiter. Danke fürs Reinlesen und einen schönen Restsonntag!

comment icon

Nächste Woche am Samstag um 13:30 Uhr wird es für Werder nicht einfacher, denn es muss in Karlsruhe beim bisher noch ungeschlagenen KSC antreten. Die Paderborner müssen im Parallelspiel bei dem ebenfalls noch ungeschlagenen FC St. Pauli am Millerntor ran.

comment icon

Bremen verliert sein zweites Zweitligaheimspiel krachend mit 1:4 gegen den SC Paderborn, der einfach die bessere Mannschaft war. Kurz sah es so aus, als könnten die Bremer durch das Tor von Schmidt nochmal rankommen, aber Schallenberg beraubte die Bremer mit seinem Power-Kopfball postwendend wieder sämtlicher Hoffnungen. Für Bremen ist es das neunte Heimspiel in Folge ohne Sieg. Das gab es so noch nie in der Vereinsgeschichte und es ist klar, dass beim SVW noch ordentlich was passieren muss, bevor man das Wort Wiederaufstieg in den Mund nehmen kann. Für den SCP ist es der erste Saisonsieg und nach drei Spielen hat die Kwasniok-Elf fünf Punkte auf dem Konto. Bremen wartet weiter auf den ersten überzeugenden Auftritt in der neuen Spielklasse.

full_time icon

Und dann ist Schluss in Bremen!

comment icon

Die letzte Minute läuft. Allzu viel Nachspielzeit wird es wohl nicht geben.

comment icon

Bremen versucht zwar noch irgendwie offensiv aktiv zu sein, aber die Hausherren sind platt und warten nur noch auf den Gnadenpfiff von Petersen.

substitution icon

Schuster darf ebenfalls den Platz verlassen und wird durch Heuer ersetzt.

substitution icon

Kwasniok tauscht nochmal durch und bringt Ofori für Justvan.

comment icon

Das Spiel plätschert weitestgehend vor sich hin und es sieht nicht danach aus, als würde hier noch großartig was anbrennen. Bremen wirkt geschlagen.

comment icon

Nach den "Baumann raus"-Gesängen folgen jetzt auch noch ironische "Oh wie ist das schön"-Chöre der Bremer Fans. Das tut richtig weh.

comment icon

Eine Schlussoffensive lässt Bremen noch vermissen. Können die Werderaner nochmal einen Gang hochschalten?

substitution icon

Auch Nankishi kommt nochmal für die heiße Phase. Der unauffällige Füllkrug hat Feierabend.

substitution icon

Anfang wechselt nochmal offensiv. Woltemade kommt für Dinkci.

comment icon

Es geht in die Schlussphase der Partie und je näher der Abpfiff rückt, desto sicherer wird auch die Niederlage für die Werderaner. Wenn hier wirklich noch was passieren soll, dann darf sich die Anfang-Elf nicht mehr allzu viel Zeit lassen.

substitution icon

Kwasniok schmeißt nochmal die Rotationsmaschine an und bringt Owusu für Platte.

comment icon

Was man Werder zu Gute halten muss ist, dass es sich hier nicht aufgibt. Die Bremer versuchen weiterhin alles, um irgendwie noch einen Fuß in die Tür zu bekommen.

comment icon

Es geht hin und her im Weserstadion! Dinkci schickt Schmid rechts in den Strafraum, der versucht die Kugel in den Rücken der Abwehr zu legen. Rapp kommt angesprintet und legt das Ding aus sieben Metern am Tor vorbei.

comment icon

Michel ist kaum zu stoppen für die Bremer. Wieder tanzt der Offensivmann zwei Leute aus und geht mit viel Tempo durch die Mitte. Der Paderborner wird dann allerdings nach außen gedrängt und verliert die Kugel.

highlight icon

Füllkrug! Der Mittelstürmer wird an der Strafraumkante bedient, dreht sich nach einem Hackentrick schnell um und zieht sofort ab. Sein Schuss ist dann etwas zu unplatziert und kein Problem für Huth im Tor der Gäste.

substitution icon

Auch Srbeny geht vom Feld und wird durch Mehlem ersetzt.

substitution icon

Paderborn wechselt jetzt ebenfalls: Yalcin kommt für Thalhammer.

yellow_card icon

Van der Werff will nach einem Ballverlust nachsetzen, aber kommt viel zu spät und sieht Gelb.

comment icon

Van der Werff erobert den Ball an der Mittellinie und darf ungehindert 50 Meter in die Hälfte der Gastgeber dribbeln. Der Innenverteidiger legt die Kugel dann raus auf Schuster, dessen Flanke aber keinen Abnehmer findet. Bremen hat weiterhin Probleme.

comment icon

Es sah eigentlich deutlich besser aus für Werder in der zweiten Halbzeit, aber dieses Standardtor ist viel zu einfach. Wieder Mal zeigen sich die defensiven Schwächen des Bremer Kaders im heutigen Spiel.

goal icon

Tooor! Werder Bremen - SC PADERBORN 1:4. Die erste Paderborner Ecke macht das Schmidt-Tor wieder nichtig! Schuster bringt den Ball auf den ersten Pfosten, wo Schallenberg angerauscht kommt und die Kugel ohne Probleme in den Winkel manövriert. 

comment icon

Vorlage Marco Schuster

goal icon

Tooor! WERDER BREMEN - SC Paderborn 1:3. Jetzt ist Werder da! Im Konter schleppt Schmidt den Ball durch das Mittelfeld und bedient Dinkci auf der rechten Seite, der noch ein paar Meter macht und die Kugel dann zurück auf Schmidt spielt. Aus elf Metern legt der auffälligste Bremer die Kugel überlegt links unten ins Eck und bringt die Hausherren zurück ins Spiel.

comment icon

Vorlage Eren Sami Dinkçi

comment icon

Wieder lassen sich die Werderaner zu leicht ausspielen und so wird Srbeny über die linke Seite in den Strafraum geschickt. Gegen Verljkovic geht er zu Boden, aber das reicht niemals für einen Elfmeter.

comment icon

Kaum haben die Bremer umgestellt, schon geht es besser nach vorne. Wieder ist es Schmidt, der den Abschluss sucht. Aus 25 Metern haut der Ex-Osnabrücker den Ball aufs Tor von Huth. Der SCP-Schlussmann taucht ab und hat das Leder sicher.

match_start icon

Weiter gehts am Osterdeich mit der zweiten Hälfte!

substitution icon

Auch Mai bleibt in der Kabine und wird durch Schmid ersetzt. Damit stellt Anfang wohl auch auf eine Viererkette um.

substitution icon

Der überforderte Mbom bleibt in der Kabine und wird zur zweiten Hälfte durch den erfahreneren Jung ersetzt.

half_time icon

Mit einem Pfeifkonzert sondergleichen geht es in die Pause!

comment icon

Rapp fasst sich mal ein Herz und zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Schuss wird abgefälscht und geht ganz knapp drüber. Es ist bezeichnend, dass das die beste Torchance der Bremer war.

comment icon

Auch die nächste Ecke ist schwach getreten, kommt halbhoch auf den ersten Pfosten und wird mühelos von der Paderborner Defensive geklärt.

comment icon

Das Ding bringt keine Gefahr, aber Schmidt darf sich nochmal von der linken Seite mit einem Eckstoß versuchen.

comment icon

Dinkci kommt über die rechte Seite und holt mal wieder einen Eckball für die Hausherren raus.

comment icon

Die Bremer Fans haben sich hier bis zum 0:3 noch relativ geduldig gezeigt, aber seitdem Michel das Teil in den Winkel gehauen hat, kommen die ersten Schmähgesänge auf.

yellow_card icon

Karten-Festival: Schuster geht mit dem gestreckten Bein in ein Duell und holt sich auch die Verwarnung ab.

yellow_card icon

Auch Veljkovic kommt im Zweikampf zu spät und holt sich den gelben Karton ab.

yellow_card icon

Bremen hat ausnahmsweise mal Glück. Friedl geht viel zu hart und viel zu spät in den Zweikampf und sieht nur die Gelbe Karte. Wenn der Schiedsrichter sich das nochmal anguckt, dann spielt Bremen in Unterzahl weiter und es wird noch bitterer.

goal icon

Tooor! Werder Bremen - SC PADERBORN 0:3. Was. Ist. Hier. Los? Werder Bremen wird vorgeführt. Zum wiederholten Male funktioniert die Abseitsfalle der Hausherren überhaupt nicht. Michel wird mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, Zetterer kommt raus und der Paderborner spielt den Bremen-Keeper problemlos aus. Zu guter Letzt haut Michel das Teil dann mit dem Ausßenrist auf das leere Tor in den Winkel. Was die Bremer in der Abwehr verzapfen, ist mehr als abenteuerlich.

comment icon

Das Spiel hat sich jetzt etwas beruhigt. Werder bekommt erstmal Kontrolle rein und könnte scih die Gäste zurechtlegen.

highlight icon

Jetzt hat Werder mal die Möglichkeit! Das erste Mal in diesem Spiel kombinieren sich die Bremer sehenswert über die rechte Seite durch. Dann kommt die Flanke an den langen Pfosten, die die Paderborner schwach in die Mitte klären. Schmidt bekommt den Ball 15 Meter vor dem Tor, nimmt das Ding mit der Brust an, aber sein Volley geht knapp am linken Pfosten vorbei. Da war mehr drin für die Bremer!

highlight icon

Und Platte hat das dritte Ding auf dem Schlappen! Michel dreht seine Gegenspieler auf der linken Seite auf dem Bierdeckel, geht die Linie runter und versucht, seinen Mittelstürmer am Fünfmeterraum in Szene zu setzen. Dieses Mal hat aber Mai seinen Fuß dazwischen und verhindert vorerst Schlimmeres.

substitution icon

Für Toprak geht es doch nicht weiter. Nach seinem Kamera-Unfall wird der Innenverteidiger ausgewechselt und durch Veljkovic ersetzt.

comment icon

Es ist eine Mammutaufgabe für Werder, ins Spiel zurückzukommen und wenn nicht bald defensive Stabilität einkehrt, dann könnte das ein ganz bitterer Nachmittag werden für die Hausherren.

comment icon

Bremen hat zwar engagiert mit seinem Pressing angefangen, aber die Hintermannschaft schwimmt, was das Zeug hält. Sobald die Paderborner ins letzte Drittel kommen, wird es sofort gefährlich. Friedl und Co. finden überhaupt keine Antworten auf die Dynamik von Michel und die Wucht von Platte.

goal icon

Tooor! Werder Bremen - SC PADERBORN 0:2. Paderborn demonstriert seine Effizienz und macht das zweite Tor! Die Bremen-Abwehr steht wieder nicht gut, zwischen den Innenverteidigern ist zu viel Platz. So bedient Michel Platte im Strafraum, der täuscht kurz den Schuss an, schickt Friedl auf die Bretter und haut das Ding dann flach ins kurze Eck. Was für ein Debakel für die Elf vom Weserstrand!

comment icon

Vorlage Sven Michel

highlight icon

Für Toprak sieht es nicht gut aus. Nach seinem Unfall mit der TV-Kamera geht der Ex-Dortmunder schon wieder vom Feld und muss erneut behandelt werden. Nichtsdestotrotz spielt der Inneverteidiger estmal weiter.

comment icon

Das Spiel ist sehr hektisch. Bremen versucht alles, um schnell zum Ausgleich zu kommen, aber die Konterabsicherung der Anfang-Elf funktioniert überhaupt nicht. Immer wieder haben die Paderborner massig Platz für ihr Umschaltspiel. Besonders Justvan darf ungestört seine Pässe in die Spitze spielen.

comment icon

Bremen versucht direkt zu antworten, aber im letzten Moment hat Hünemeier beim Schuss von Schmidt noch einen Fuß dazwischen. In der Partie ist Feuer drin!

goal icon

Tooor! Werder Bremen - SC PADERBORN 0:1. Bremen kalt erwischt: Mit dem ersten Angriff machen die Gäste aus Ostwestfalen das 1:0. Collins hat auf der linken Seite ganz viel Zeit, seine Flanke in die Mitte zu schlagen und die Bremer Abwehr steht meilenweit entfernt von Platte. Der Ex-Darmstädter hat überhaupt keine Probleme, das Ding unten rechts ins Tor einzunicken. Das war zu wenig von Friedl und Mai!

comment icon

Vorlage Jamilu Collins

comment icon

Werder startet richtig griffig ins Spiel. Die Hansestädter sind giftig in den Zweikämpfen und versuchen, die Gäste überhaupt nicht in die Partie kommen zu lassen.

highlight icon

Das Spiel ist unterbrochen. Nach einem Zweikampf an der Außenlinie mit Platte rauscht Toprak in eine Kamera am Spielfeldrand. Der innenverteidiger wird aber wohl weiterspielen können.

highlight icon

Huth im Kasten der Paderborner muss direkt zu Höchstleistungen auflaufen. Nach der Ecke kommt Toprak zum Kopfball und bringt das Ding wuchtig auf den Kasten der Ostwestfalen. Huth springt hoch und kriegt geradeso noch die Pranke dran. Bremen hat was vor heute!

comment icon

Bremen legt los wie die Feuerwehr und das Stadion ist da! Nach einer Flanke von Mbom gibt es den ersten Eckball für die Hausherren.

match_start icon

Los gehts in Bremen!

comment icon

Die Weser fließt, die Spieler stehen im Tunnel, die Fans im Stadion und es ist alles bereit für ein klasse Zweitligaspiel. Gleich gehts los!

comment icon

Der Schiedsrichter der Partie heute ist Martin Petersen.

comment icon

Michel könnte der Werder-Alptraum werden: In seinen letzten fünf Zweitligaspielen war Michel an sechs Treffern direkt beteiligt (vier Tore, zwei Assists). Der Paderborner ist richtig heiß gelaufen, denn in den elf Spielen vor dieser Phase sammelte er lediglich einen Scorerpunkt. Auch beim 1:0-Sieg der Paderborner in Bremen in der Bundesliga im Dezember 2019 erzielte er den Siegtreffer.

comment icon

Auch die Ostwestfalen kommen etwas angeschlagen aus der DFB-Pokal-Pause. Der SCP musste ebenfalls eine Niederlage in der ersten Runde hinnehmen. Für die Elf von Trainer Kwasniok gab es eine 1:2-Pleite beim Ligakonkurrenten in Dresden. Es ist heute das Duell der Frühausscheider im Weserstadion.

comment icon

Kommen wir nun zu den Gästen: Paderborn hat mit dem Bundesliga-Absteiger aus dem Norden noch eine Rechnung zu begleichen. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden in der Bundesliga kamen die Ostwestfalen ordentlich unter die Räder. Damals gab es für die Paderborner im eigenen Stadion eine 1:5-Niederlage. In dem Spiel trafen für die Bremer Klaassen, Osako, Füllkrug und Maxi Eggestein. Bei dem letzten Spiel der beiden im Weserstadion triumphierte allerdings Paderborn mit 1:0.

comment icon

Aber nicht nur die Abgänge sind aktuell ein großes Thema bei den Werderanern. Nach dem großen Ausverkauf fehlt es den Bremern aktuell vor allem in der Offensive an Optionen. Coach Anfang zeigte sich am Freitag auf der Pressekonferenz unzufrieden über die personelle Situation: "Wir brauchen Spieler. Das ist nun mal so. ich bin nicht glücklich damit. Wir haben alle gehofft, dass es schneller geht. Absehen konnte das keiner."

comment icon

Ausverkauf bei den Hansestädtern: Nach Rashica und Sargent, die beide in Richtung Premier League abgegangen sind, steht auch Augustinsson auf dem Abstellgleis. Laut der "Bild" verständigten sich Werder und der FC Sevilla auf einen Wechsel des schwedischen Nationalspielers. Die Ablöse soll 5,5 Millionen Euro betragen.

comment icon

Die Werderaner sind an den ersten zwei Spieltagen einen überzeugenden Auftritt schuldig geblieben. Nach dem 1:1 beim Saisonauftakt gegen Hannover 96 folgte der kuriose Last-Minute-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf. Gegen die Paderborner will die Anfang-Elf heute den ersten Heimdreier einfahren.  Auch Paderborn ist nicht sonderlich stark in die Saison gestartet. Nach einem 0:0 gegen Heidenheim kamen die Ostwestfalen auch gegen Nürnberg nicht über ein Unentschieden hinaus.

comment icon

SCP-Coach Kwasniok bringt nach der Pokal-Niederlage zwei frische Kräfte in seine Startelf. Für Heuer startet van der Werff in der Innenverteidigung neben Hünemeier. In der Offensive startet Srbeny Rechtsaußen, während Pröger erstmal auf der Bank Platz nehmen muss.

comment icon

Und so gehen die Ostwestfalen ins Spiel: Huth - Schuster, Hünemeier, van der Werff, Collins - Justvan, Schallenberg, Thalhammer - Srbeny, Platte, Michel.

comment icon

Im Vergleich zur Pokal-Pleite an der Bremer Brücke in Osnabrück tauscht Anfang einmal in seiner Startelf. Für Schmid kommt Rapp in die Mannschaft. Der Rest bleibt wie gehabt.

comment icon

Das ist die Aufstellung, mit der die Werderaner das Spiel heute angehen: Zetterer - Rapp, Toprak, Mai - Mbom, Agu, Eggestein, Friedl - Schmidt, Füllkrug, Dinkci.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 3. Spieltages zwischen Werder Bremen und dem SC Paderborn.