Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Brighton & Hove Albion - Chelsea. England, Premier League.

Brighton & Hove Albion 4

  • L Trossard ()
  • R Loftus-Cheek ( ET)
  • T Chalobah ( ET)
  • P Groß ()

Chelsea 1

  • K Havertz ()

Live-Kommentar

comment icon

Das war es an dieser Stelle aus dem Amex Stadium! Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Abend. Der hält auch noch weiteren Premier-League-Fußball für Sie bereit! Ab 20:45 Uhr hat der kriselnde Liverpool FC den Vorletzten Leeds United zu Gast, natürlich ebenfalls live bei uns im Ticker. Viel Spaß und bis zum nächsten Mal, Goodbye!

comment icon

Weiter geht es für den Chelsea FC unter der Woche in der Champions League mit dem abschließenden Gruppenspiel an der Stamford Bridge gegen Zagreb (Mi., 21:00 Uhr). Den Gruppensieg hat man dort aber bereits in der Tasche. In der Liga geht es am kommenden Sonntag (13:00 Uhr, live im Ticker) mit dem Derby gegen Tabellenführer Arsenal FC weiter, das sollten Sie auf keinen Fall verpassen! Brighton spielt nächsten Samstag bei Kellerkind Wolverhampton.

comment icon

Chelsea (21 Punkte) büßt damit weitere wichtige Zähler ein, verpasst den Sprung in die Champions-League-Plätze und könnte noch auf Rang 6 abrutschen, sollte Manchester United (20) morgen gewinnen. Brighton (18) auf der anderen Seite feiert den ersten Sieg unter Roberto Di Zerbi und festigt seinen Platz im Mittelfeld, liegt nun drei Zähler hinter Chelsea auf Rang 7. Fulham (18) und Liverpool (16) könnten aber im Verlaufe des Spieltags noch vorbeiziehen.

comment icon

"Nicht die feine, englische Art" ist so eine geflügelte Redewendung, aber beim Wechsel von Graham Potter aus Brighton nach London passt sie ganz gut - ebenso wie diese: "solche Geschichten schreibt nur der Fußball". Die Seagulls entfachten von der ersten Sekunde an ein richtiges Feuerwerk, wollten "dem Ex" unbedingt zeigen, dass er besser nicht gewechselt wäre und verdienten sich eine frühe 2:0-Führung. Während Sanchez die wütende Antwort der Blues verhinderte, entschied Brighton die Partie vermeintlich schon vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel kam Chelsea zwar schnell zum Anschlusstreffer, schaffte es aber nie, den Heimsieg der Seagulls zu gefährden. Den Schlusspunkt setzte stattdessen Pascal Groß.

full_time icon

Dann ist Schluss! Graham Potter verliert 52 Tage nach seinem Wechsel von Brighton zu Chelsea sein erstes Pflichtspiel mit den Blues ausgerechnet an alter Wirkungsstätte.

comment icon

Geschichte wurde geschrieben? Ja! Pascal Groß ist der erste Spieler in der Geschichte von Brighton and Hove Albion, der in der Premier League 50 Tore erzielt. Wahnsinn! In dieser Saison war es bereits sein vierter Treffer.

goal icon

Tooooooooooooor! BRIGHTON - Chelsea 4:1. Pascal Groß beendet auch die letzten Hoffnungen der Blues und schreibt Geschichte! Wieder ist es ein katastrophaler Fehlpass von Chelsea vor dem eigenen Strafraum, Enciso schaltet schnell und schießt wuchtig aus der zweiten Reihe. Mendy lässt nach vorne abprallen, wo Enciso sich energisch den Rebound holt. Eigentlich muss er nach links ablegen, wo Groß nur noch einschieben müsste, aber der junge Angreifer probiert es erneut allein. Mendy pariert erneut, aber Groß staubt dann locker ab.

comment icon

Fünf Minuten Nachschlag bekommt Chelsea, um hier noch ein Wunder zu erzeugen. Mit einem Potter jederzeit möglich.

comment icon

Langer Ball von Chelsea, aber genau zwischen Havertz und Chilwell durch die Lücke in die Arme von Sanchez. Dann geht March zu Boden und signalisiert, dass er behandelt werden muss. Bringt auch Zeit.

substitution icon

De Zerbi dreht an der Uhr, nimmt Trossard runter und schickt Jeremy Sarmiento auf das Feld.

highlight icon

Brighton läuft noch immer engagiert an, lässt Chelsea kaum ins Tempo kommen. Loftus-Cheek nimmt auf der rechten Seite mal den guten Laufweg in die Box und wird von Ziyech geschickt, der Engländer findet zentral elf Meter vor dem Tor Havertz. Aber der feuert deutlich drüber. War mehr drin!

highlight icon

Ziyech übernimmt das, zieht den hohen Schlenzer auf das lange Eck. Sanchez verschätzt sich ein wenig und hat Glück, dass das Leder nicht hinter ihm in die Maschen fällt, sondern am Pfosten vorbei rauscht.

yellow_card icon

Enciso mit dem ungestümen Foul rechts vor dem Strafraum. Das bringt ihm die erste Gelbe Karte seiner jungen Premier-League-Karriere und Chelsea einen gefährlichen Freistoß.

comment icon

Noch bleibt es aus, das wütende Sturmfeuern der Londoner.

substitution icon

... und Armando Broja für Pulisic.

substitution icon

Potter läutet die Schlussoffensive ein! Hakim Ziyech kommt für Gallagher ...

highlight icon

Den eben kann Enciso gerne so probieren, jetzt aber MUSS er die Kollegen mitnehmen. Starker Move im Mittelfeld, mit dem er Chalobah zurück in die Jugend schickt und auf und davonrennen kann. Silva steht als letzter Mann vor dem Strafraum, aber Caicedo ist noch dabei. Enciso braucht aber zu lange, schlägt dann einen Haken zu viel und wird von Silva geblockt.

comment icon

Den traut sich Enciso einfach mal zu! Der Paraguayer erhält den Ball zentral in der gegnerischen Hälfte, marschiert ein paar Meter in Richtung Strafraum und feuert aus der zweiten Reihe. Zu zentral, kein Problem für Mendy.

comment icon

Die Crunchtime beginnt nun, kann Chelsea hier mit dem Gewicht des Rucksacks der ersten Halbzeit noch eine richtige Druckphase erzeugen? Keine Mannschaft hat in dieser Saison in den letzten 15 Spielminuten mehr Tore erzielt als Chelsea (6). Allerdings ist Brighton eine von nur drei Mannschaften, die in der Schluss-Viertelstunde der Partien noch ohne Gegentreffer ist (wie Arsenal und Southampton).

substitution icon

Starkes Spiel von Kaoru Mitoma, für den es das Startelfdebüt in dieser Premier-League-Saison war. Nun darf Tariq Lamptey nach seiner langen Verletzung wieder ein paar Einsatzminuten sammeln.

highlight icon

Aubameyang hat mal halblinks vor dem Sechzehner zu viel Platz, kann kontrolliert abschließen und das lange Eck ins Visier nehmen. Aber Sanchez ist mit solchen Schlenzern heute nicht zu überwinden, da braucht es schon mehr!

comment icon

Chelsea hat im zweiten Durchgang 5:3 Abschlüsse und vor allem starke 70 Prozent Ballbesitz, das zeigt deutlich, wie sehr diese Partie gekippt ist. Aber noch führt Brighton komfortabel, bald muss der Gast aus London das Risiko erhöhen.

comment icon

Tolle Kombination von Chelsea am rechten Sechzehnereck, am Ende blockt aber Groß den Schuss von Pulisic. Es bleibt ein abwechslungsreiches, spannendes Spiel!

comment icon

Eieiei! Mendy mit einem haarsträubenden Fehlpass rechts raus in die Füße von Mitoma, der sofort in der Box Trossard sucht. Der bekommt den Ball aber etwas in den Rücken und muss dann aus dem Stand abziehen. Den fischt sich Mendy sicher.

substitution icon

Bei den Hausherren kommt der 18 Jahre junge Julio Enciso zu seinem Debüt und ersetzt Adam Lallana.

substitution icon

Ist sogar ein Doppelwechsel. Chilwell kommt auf der linken Abwehrseite für Ex-Brighton-Star Cucurella, den die Anhänger der Seagulls mit Pfiffen verabschieden.

substitution icon

Nun der angekündigte Wechsel, für die Doppelspitze bringt Potter nun Aubameyang und nimmt Sterling runter.

comment icon

Brighton bleibt in der Defensive mit dem Spielglück im Verbund! Der Eckball kommt scharf ins Zentrum, Sanchez nicht richtig ran. Der Ball fällt Havertz vor die Füße, dem sich gleich zwei Mann in den Weg werfen. Am Ende trifft er die Kugel aber unsauber.

comment icon

Loftus-Cheek dieses Mal mit der Robben-Route, vom rechten Strafraumeck mit Tempo ins Zentrum, der Linksschuss wird dann zur Ecke abgefälscht.

comment icon

Auch an der Grundformation hat sich bei Chelsea was getan in der Halbzeit, aktuell sieht das nach einem 4-4-2 aus, mit Loftus-Cheek als Rechtsverteidiger und Cucurella als Linksverteidiger. Im Mittelfeld kommt Gallagher über die rechte Seite, Pulisic über die linke, während vorne Havertz und Sterling das Zentrum besetzen.

comment icon

Chelsea in der zweiten Halbzeit mit einem ganz anderen Gesicht, aber das war auch zwingend notwendig. Mount macht über die linke Seite Meter und will im Zentrum Sterling bedienen, aber da Dunk gut aufgepasst und klärt. Aubameyang macht sich derweil bereit, um für noch mehr Offensivpower bei den Blues zu sorgen.

comment icon

Womit ich nicht die Qualität von Mendy untergraben, sondern einfach zeigen will, wie der Tag aus Sicht der Londoner heute eben bislang so gelaufen ist. Der Weg war in den ersten 54 Minuten nicht von Spielglück gesegnet.

highlight icon

Und jetzt hat Brighton Glück! Beziehungsweise: einen richtig starken Torhüter! Mount wird links in der Box von Pulisic in Szene gesetzt, will in die Mitte ablegen. Ein Verteidiger bringt das Bein dazwischen, fabriziert dabei aber fast ein Eigentor. Sanchez pariert mit einem brillanten Reflex. Und ich bin mir sicher: Auf der anderen Seite wäre der reingefallen.

highlight icon

Estupinan muss lange behandelt werden, wurde da übel am Sprunggelenk getroffen vom Engländer. Auch die Wiederholung zeigt, dass Gelb zwar durchaus verhandelbar ist, bei einer Roten Karte aber sicher auch niemand interveniert hätte.

yellow_card icon

Sterling rauscht Estupinan an der Mittellinie von hinten mit einer brutalen Grätsche in die Beine und hat als zweiter Spieler von Chelsea Glück, dass die Karte von Andy Madley nur Gelb leuchtet.

goal icon

Tooooor! Brighton - CHELSEA 3:1. Geht direkt gut los für die Londoner! Chelsea sehr ballsicher in den ersten Minuten, Loftus-Cheek ackert sich auf der rechten Seite nach vorne und legt am Strafraumeck zurück auf Gallagher, der völlig freisteht und die Hereingabe toll an den zweiten Pfosten serviert. Dort läuft Kai Havertz ein und bringt den Kopfball aus kurzer Distanz wuchtig im Tor unter.

comment icon

Vorlage Conor John Gallagher

comment icon

Die Ausgangslage ist schnell erzählt, bei Chelsea muss alles anders werden, bei Brighton will man, dass alles ganz genau so bleibt, wie es ist.

match_start icon

Und damit rein in den zweiten Spielabschnitt, bei Brighton gibt es natürlich überhaupt gar keinen Grund für einen personellen Wechsel.

substitution icon

Graham Potter MUSS zur Pause einmal wechseln, Kepa hatte im Spiel schon einmal signalisiert, dass es ihm ins Bein geschossen ist. Edouard Mendy übernimmt im Tor der Blues.

comment icon

9:6 Torschüsse (4:4 auf das Tor), 55 Prozent gewonnene Zweikämpfe, ein leichtes Plus im Ballbesitz (53 Prozent). Auch wenn auf der Anzeigetafel zwei Eigentore von Chelsea stehen, ist die Führung der Gastgeber keineswegs glücklich. Schon vor dem ersten Tor rettete Thiago Silva zweimal auf der Linie für Chelsea, die Anfangsphase hätte noch deutlich schlimmer für die Londoner enden können.

half_time icon

Eine Minute Nachspielzeit ist in diesem Moment zu Ende. Pause!

comment icon

Aber auch nach dem Eckball bleibt die Chance heiß! Lallana vom rechten Strafraumeck, halb Flanke, halb Torschuss, nichts Ganzes.

comment icon

Es ist nicht zu fassen! Cucurella spielt links hinten einen katastrophalen Fehlpass in die Beine von Caicedo, der sofort Trossard rechts im Strafraum bedient. Der genießt unheimlich viel Freiraum, ist davon womöglich selbst irritiert. Am Ende kann Thiago Silva den Schuss aufs lange Eck blocken.

comment icon

Ausgerechnet an alter Wirkungsstätte droht die erste Niederlage als Chelsea-Trainer - Angst, Potter?

own_goal icon

Tooooor! BRIGHTON - Chelsea 3:0. Manchmal haben auch wir Kommentatoren ein Näschen. Weltklasse Pass von Caicedo (suchen Sie, genießen Sie!) links hinter die Kette in den Lauf von Estupinan, der von der Grundlinie an den ersten Pfosten serviert und dort Mitoma sucht. Trevoh Chalobah grätscht dazwischen - und erzielt das zweite Eigentor des Nachmittags.

comment icon

Das mit der gewonnenen Spielkontrolle von Chelsea können wir jetzt auch wieder streichen. Vor der Halbzeit ist Brighton dem dritten Tor wieder deutlich näher!

highlight icon

Solly March macht auf der rechten Seite auch ein herausragend gutes Spiel! Mit einer schnellen Körpertäuschung schickt er im Strafraum Cucurella in die 20-Uhr-Vorstellung, das Brightoner Publikum holt sich dazu Popcorn. Die Flanke von der Grundlinie allerdings boxt dann Kepa raus.

highlight icon

Groß-artig! Sterling dringt wieder links in den Sechzehner ein, schlägt einen Haken in die Mitte und geht ins Dribbling. Groß bleibt aber extrem aufmerksam, stellt das Bein im richtigen Moment raus und trennt den englischen Nationalspieler fair vom Ball. Bärenstark verteidigt vom deutschen Allrounder!

comment icon

Das 2:0 von Brighton zu seiner Zeit absolut verdient, wackelt seitdem aber gewaltig. Gelingt Chelsea noch vor der Pause der Anschlusstreffer? Die Londoner scheinen mittlerweile mehr Kontrolle über das Spiel zu haben als die Hausherren.

comment icon

Gallagher und Pulisic kombinieren sich auf der rechten Seite gut nach vorne, im Zentrum klärt aber Dunk vor Havertz per Kopf.

comment icon

Im Gegenzug wieder Chelsea mit Tempo, aber dem unsauberen Zuspiel links im Strafraum auf Havertz, der den Ball nicht mehr zurück ins Zentrum bekommt. Dennoch: Hier kann jederzeit etwas passieren - und zwar auf beiden Seiten.

highlight icon

Beinahe das Dritte! Trossard wird zentral vor dem Sechzehner in Szene gesetzt, steigt auf den Ball, guckt, hebt das Spielgerät rechts hinter die Kette in den Lauf von March. Der legt mit dem Kopf und etwas Glück ab für Caicedo, der aus zehn Metern aber nur den rechten Außenpfosten trifft.

comment icon

Da ist mal unser deutsches Duell! Sterling schickt Havertz mit einem tollen Zuspiel links in die Box, der Deutsche nimmt die Kugel in vollem Tempo mit und geht an die Grundlinie, wo Groß aber sauber per Grätsche die Hereingabe zur Ecke klärt. Die bringt etwas Aufregung, weil Sanchez den Ball fallen lässt, aber Brighton bekommt es bereinigt.

comment icon

Die spielen mit dem Feuer! Webster mit einem sehr kurzen Rückpass auf Sanchez, der den heranstürmenden Mount abschießt. Nochmal gut gegangen!

comment icon

Und Brighton bleibt bei Gegenangriffen brandgefährlich! Estupinan marschiert die linke Bahn runter und serviert an den ersten Pfosten, wo Trossard gekonnt mit dem Außenrist abschließt, das kurze Eck aber doch deutlich verfehlt.

comment icon

Chelsea macht in dieser Phase richtig Druck, lässt Ball und Gegner laufen. 6:4 Torschüsse zugunsten der Blues und etwas mehr Ballbesitz (53 Prozent) bezeugen dies. Knapp 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe sind allerdings auch eine Ansage der Seagulls.

comment icon

Es ist ein unfassbares Tempo, ein richtig gutes Fußballspiel! Chelsea wurde in den ersten 15 Minuten von Brighton überrollt, jetzt rollen die Londoner über den Gastgeber. Der Unterschied liegt in Spanien: Kepa war zu Beginn extrem unsicher in seiner Strafraumbeherrschung (vorsichtig ausgedrückt), Sanchez auf der anderen Seite erweist sich als Hexer auf der Linie. Vielleicht ein Bewerbungsschreiben für die WM?

highlight icon

Schöner Satz von Uli Hebel: "Brighton spielt gerade mit dem anfangs selbst gelegten Feuer." Und ohne Sanchez hätten sie sich bereits die Flügel verbrannt. Dieses Mal kommt Havertz links am Fünfereck zum Abschluss, findet im kurzen Eck aber seinen Meister im spanischen Keeper.

highlight icon

We have a match! Weil Chelsea jetzt besser wird. Wieder Sterling mit einer starken Vorarbeit, verschafft sich auf der linken Außenbahn Platz und flankt an den ersten Pfosten. Dort rauscht Gallagher heran, bringt den Kopfball aufs lange Eck. Und Sanchez ist erneut mit einer Glanzparade zur Stelle.

comment icon

Dann kontern die Hausherren wieder, March mit hohem Tempo den rechten Flügel runter, biegt dann auf die Arjen-Robben-Route ab. Über zwei Stationen bekommt er den Ball zurück und prüft Kepa, der beide Arme hochreißt und pariert.

highlight icon

Und die Laune von Potter wird nicht besser werden! Sterling mit einem starken Move, zieht vom linken Strafraumeck ins Zentrum und steckt perfekt für Gallagher durch, der plötzlich zentral, zehn Meter vor dem Kasten, mutterseelenallein steht und Sanchez nach der Uhrzeit fragen kann, bevor er einschiebt. Blöd allerdings, dass Sanchez die Uhrzeit wusste. Und der Nachschuss von Pulisic am Tor vorbei fliegt.

comment icon

Hatte ich eingangs von mangelhafter Torausbeute berichtet? Drei Schüsse, dreimal aufs Tor, 2:0 vorne. Und die Fans der Seagulls feiern lautstark, dass der Ex-Coach grade gar nicht glücklich sein dürfte.

comment icon

Chelsea antwortet mit einem wütenden Distanzschuss, der aber kein Problem für Sanchez ist. Auch wenn das zweite Tor nun etwas glücklich in der Entstehung war, die Führung geht auch in der Höhe zu diesem Zeitpunkt absolut in Ordnung.

own_goal icon

Toooooooor! BRIGHTON - Chelsea 2:0. Und diese Machtdemonstration steht jetzt auch an der Anzeigetafel! March bringt einen Eckball von der rechten Seite an den ersten Pfosten, wo alle drunter durchlaufen. Und so prallt der Ball im Zentrum an das Knie von Ruben Loftus-Cheek, der unglücklich ins eigene Tor trifft.

comment icon

Die Tabelle und die Ergebnisse zeichnen ein anderes Bild, aber ich sagte es Ihnen ja eingangs: fußballerisch besser ist Brighton. Und das untermauern die Hausherren in diesen ersten zwölf, 13 Minuten eindrucksvoll mit Powerplay.

comment icon

Kepa bleibt ein Unsicherheitsfaktor! Von der linken Seite segelt ein hoher Ball an den zweiten Pfosten, den der Spanier klassisch unterläuft. Zu seinem Glück rechnet March mit diesem Fehler nicht und kann somit nicht einschieben.

yellow_card icon

Uff! Kovacic räumt March mit dem gestreckten Bein im Mittelfeld ab, über die Gelbe Karte sollte er sich gleich gar nicht beschweren. Stattdessen sollte er Andy Madley danken, dass er weiterspielen kann. Trifft er den Gegner hier, muss er vom Platz!

comment icon

Wie sieht die Reaktion der Londoner aus? Dauert ein bisschen, dann kommt mal ein Pass in die Spitze. Rechts am Strafraum behauptet sich Pulisic im Duell um den Ball gegen Estupinan, legt sich den Ball dabei aber zu weit vor. Sanchez ist zur Stelle.

comment icon

Siebtes Saisontor für Trossard - und auch das fünfte Tor unter De Zerbi geht auf sein Konto. Wer anfangs aufmerksam mitgelesen hat weiß zudem: Erstmals führt Brighton nun in der Premier League gegen den Chelsea FC. Wie gesagt, gibt halt immer ein erstes Mal.

goal icon

Toooooooor! BRIGHTON - Chelsea 1:0. Und jetzt hilft auch kein Thiago Silva mehr auf der Linie! Wieder ist das Pressing der Seagulls erfolgreich, Mitoma dringt sofort links in die Box ein und legt in die Mitte ab auf Leandro Trossard. Was der macht, ist pure Weltklasse. Ballannahme, ein Wackler, dann vorbeigetanzt an Kepa. Und dann den Kopf hoch, Chalobah und Cucurella stehen auf der Linie, aber der harte Schuss ins rechte Eck ist perfekt platziert.

comment icon

Vorlage Kaoru Mitoma

highlight icon

Unfassbar! Wieder Thiago Silva auf der Linie für den geschlagenen Kepa! Der Eckball von der rechten Seite kommt lang, Estupinan zieht links im Strafraum ab. Und der Brasilianer steht einfach richtig.

highlight icon

Fast das 1:0 für die Hausherren! Krasser Fehlpass von Thiago Silva, der nach dem kurz ausgeführten Abstoß halbhoch ins Mittelfeld spielt, wo Mac Allister den Ball per Kopf sofort vorne reinbringt. Trossard schaltet am schnellsten, hebt den Ball über Kepa - aber Silva rettet auf der Linie per Kopf.

comment icon

Brighton überrascht in den ersten Sekunden direkt - allerdings mit der Taktik, die Aufstellung scheint eher ein 4-2-3-1 zu sein mit Trossard in der Spitze und Groß rechts hinten. Mal sehen, wer sich mit dieser Umstellung besser zurecht findet.

match_start icon

Schiedsrichter im Amex Stadium ist Andy Madley, den Anstoß führt Chelsea in den hellgelben Ausweichtrikots aus. Los geht's!

comment icon

Die Statistik lässt dennoch einen Sieg der Gäste erwarten, denn: Chelsea hat in den bisherigen 14 Ligaspielen gegen Brighton nie verloren (10S, 4U). Zehnmal stand man sich dabei in der Premier League gegenüber (6S, 4U), Brighton hat dabei noch keine einzige Minute in Führung gelegen. Immerhin: Die letzten drei Aufeinandertreffen endeten allesamt remis. Aufwärtstrend. Und (Fußball-) Philosophen wissen: Irgendwann ist immer ein erstes Mal.

comment icon

Ein Beispiel für das vernichtende Urteil zu Chelsea? Sowohl beim 0:0 gegen Brentford als auch beim 2:0-Sieg gegen Aston Villa war jeweils der Gegner das Team mit dem höheren Expected-Goals-Wert! Auch beim 1:1 gegen Manchester United vor einer Woche brauchte es ein Elfmetergeschenk für komplett enttäuschende Blues. Nennt sich dann wohl Effizienz, die Chelsea aktuell mit 21 Punkten auf Rang 5 hält.

comment icon

Chelsea ist das exakte Gegenteil: fußballerisch echt schlecht diese Saison, also wirklich richtig schlecht, kaum ein Auftritt der Blues hat in diesem Jahr überzeugen können. Aber die Ergebnisse stimmten irgendwie meistens, zumindest in letzter Zeit. Was natürlich auch mit Graham Potter zu tun hat, der immer noch kein klar erkennbares "1A-System" gefunden hat, aber dennoch in seinen neun Pflichtspielen als Blues-Coach ungeschlagen blieb (6S, 3U).

comment icon

Womit wir zu einem zentralen Problem an der East Sussex kommen: die Torausbeute. Brighton hat in der laufenden Saison einen Expected-Goals-Wert von 17,1, allerdings erzielte das Team nur 15 Tore. Damit ist ein Grund schnell gefunden, wieso man nach elf Spieltagen mit nur 15 Punkten auf Rang 9 steht. Ein anderer Grund steht De Zerbi heute gegenüber ...

comment icon

Fünf Spieltage schwingt De Zerbi nun das Zepter bei den Seagulls, richtig Schwung verleihen konnte er seiner Mannschaft aber noch nicht. Was aber bei Gegnern wie Tottenham, Liverpool und Manchester City auch eine undankbare Aufgabe ist. Und auch wenn nur zwei Pünktchen heraussprangen: fußballerisch war Brighton meistens überzeugend, beim 0:0 gegen Nottingham beispielsweise kam man auf 19:3 Torschüsse und 71 Prozent Ballbesitz.

comment icon

Brighton spielt nicht europäisch, kommt auf zwei Wechsel im Vergleich zur Elf der Vorwoche (1:3 bei Meister ManCity). Anstelle von Veltmann verteidigt heute in der Dreierkette Estupinan. Und vorne kommt Kaoru Mitoma zum Zug, Welbeck muss weichen (beide fehlen). Aus deutscher Sicht interessant wird womöglich das Offensiv-Duell zwischen Kai Havertz und Pascal Groß, besonders aufpassen sollte Chelsea aber auf Leandro Trossard. Der Belgier erzielte alle vier Brighton-Tore unter De Zerbi, darunter ein Dreierpack gegen den Liverpool FC.

comment icon

Der "neue" Mann an der Seitenlinie bei Brighton and Hove Albion heißt ‎Roberto De Zerbi und vertraut auf folgende elf Spieler (3-4-2-1): Sanchez - Dunk, Webster, Estupinan - March, Mac Allister, Caicedo, Trossard - Groß, Kaoru Mitoma - Lallana.

comment icon

Ist also beinahe dieselbe Elf, die unter der Woche in der Champions League mit 2:1 in Salzburg gewonnen hat. Mount erhält im Vergleich dazu den Vorzug in der Offensive gegenüber Aubameyang, Loftus-Cheek startet im Mittelfeld anstelle von Jorginho (beide Bank). Reece James fehlt heute, dafür startet der Ex-Dortmunder Pulisic. Potter bleibt somit seiner Dreierkette treu, zuletzt gegen Manchester United war das allerdings derart in die Hose gegangen, dass er nach 36 Minuten bereits wechseln und auf Viererkette umstellen musste.

comment icon

Graham Potter schickt an alter Wirkungsstätte in der Grafschaft East Sussex folgende Elf auf den Platz (3-4-2-1): Kepa - Chalobah, Thiago Silva, Cucurella - Sterling, Loftus-Cheek, Kovacic, Gallagher - Mount, Pulisic - Havertz.

comment icon

Die Überschrift des Spiels ist schnell gefunden, es ist die Rückkehr von Erfolgscoach Graham Potter an die Küste des Ärmelkanals südlich von London. Unter Potter mauserten sich die Seagulls zu einem formidablen Premier-League-Club - und könnten jetzt ein Stolperstein für den Ex-Coach sein, der nun bei Chelsea wieder - Achtung, schlechter Witz incoming - für Magie sorgen soll. Let's go!

comment icon

Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 14. Spieltages zwischen Brighton and Hove Albion und dem FC Chelsea.