Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

CFC Genua - AS Rom. Italien, Serie A.

Luigi FerrarisZuschauer32.961.

CFC Genua 4

  • A Gudmundsson (5. minute)
  • M Retegui (45. minute)
  • M Thorsby (74. minute)
  • J Messias (81. minute)

AS Rom 1

  • B Christante (22. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Das war es aus Genua. Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir melden uns am Samstag mit der Serie A zurück, wenn Meister Neapel auf Lecce trifft. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Bis dann!

comment icon

Für beide Teams gehts am Sonntag weiter. Die Roma hat Frosinone zu Gast (20:45 Uhr), Genua muss in Udine ran (15:00 Uhr).

comment icon

Genua feiert damit den ersten Heimsieg der Saison und den ersten Triumph über die Roma seit 2014. In der Tabelle verdrängt der Aufsteiger die AS von Platz 11. Die Elf von Jose Mourinho rutscht auf Rang 16.

comment icon

Das belegen auch die Zahlen. Von 13 Versuchen der Römer kamen nur drei aufs Tor. Genua dagegen machte aus vier Schüssen aufs Tor auch vier Treffer.

comment icon

Ein schwarzer Abend für die Roma. Am Ende steht eine verdiente Niederlage gegen Aufsteiger Genua. Im ersten Durchgang war es eine umkämpfte Partie, wenig Szenen in der Box, beide Teams sehr effektiv (2:1). Nach dem Seitenwechsel hatte die Roma ein deutliches Übergewicht, aber nur an Ballbesitz (71 Prozent), nicht an Chancen. So schlug in der Schlussphase die Stunde des Aufsteigers: Zwei Tore binnen sieben Minuten machten alles klar und waren letztlich das Ergebnis von Zielstrebigkeit und Effizienz. Qualitäten, die der Roma heute schlichtweg fehlten.

full_time icon

Dann ist die Roma erlöst. Orsato pfeift ab.

comment icon

Da schwingt Verzweiflung mit. Dybala aus 25 Metern und halbrechter Position mit einem halbgaren Schuss, direkt in die Arme von Martinez. Hätte abspielen können der Argentinier, aber nun ja, da schwingt Verzweiflung mit.

comment icon

Fünf Minuten werden nachgespielt.

yellow_card icon

Aouar kassiert Gelb. Der eingewechselte Mittelfeldmann kommt mit seiner Grätsche gegen Kutlu viel zu spät.

comment icon

Die Gäste deuten nochmal an, was theoretisch möglich wäre. Zunächst wird eine Flanke von rechts in Richtung Lukaku geklärt, aber im Rückraum spielen sich Spinazzola und Dybala die Bälle schnell hin und her. Am Ende zieht Dybala aus 16 Metern ab - und setzt den Ball knapp über die Latte. Ein Hauch von Zielstrebigkeit. Sehr selten heute Abend.

comment icon

Am Ende scheitert die Roma auch an sich selbst. Bisher nur ein Schuss aufs Tor im zweiten Durchgang, Lukaku mit nur zwei Ballaktionen im gegnerischen Strafraum. 

comment icon

Großer Jubel auf den Rängen, während Mourinhos Gesichtsausdruck längst versteinert ist. DAS war nicht geplant. So könnte die Roma noch einige Zeit im Mittelfeld der Tabelle hängenbleiben.

goal icon

Tooor! GENUA - AS Roma 4:1. Jetzt wird es bitter für die Roma. Natürlich stehen die Gäste nun höher, aber so einfach sollte das trotzdem nicht gehen. Frendrup kann halblinks ohne Druck in die Box marschieren, dann einen scharfen Pass in die Mitte spielen. Thorsby verpasst noch, aber dahinter steht Junior Messias. Der Brasilianer trifft flach unten rechts. Traum-Einstand bei seinem Debüt!

comment icon

Vorlage Morten Wetche Frendrup

comment icon

Klar ist, dass die Roma nun ins Risiko gehen muss. Aber: Nach dem Treffer macht Genua munter weiter, spielt forsch nach vorne. So gibts natürlich keine Schlussoffensive der AS ...

substitution icon

Und Spinazzola macht Platz für Aouar.

substitution icon

Pellegrini weicht für El Shaarawy.

substitution icon

Roma-Coach Mourinho bringt gleich drei frische Spieler. Paredes geht runter, Azmoun kommt.

substitution icon

Nun der letzte Wechsel-Slot von Genua: Matturro wird durch Junior Walter ersetzt. Der Brasilianer feiert sein Debüt für Genua.

yellow_card icon

... und Genuas Verteidiger Bani.

yellow_card icon

Danach gibt es offenbar Meinungsverschiedenheiten. Um Referee Orsato bildet sich eine kleine Traube, der Treffer muss den Zwist ausgelöst haben. Gelbe Karten gibt es für Paredes ...

goal icon

Tooor! GENUA - AS Rom 3:1. Die Entscheidung? Der Eckstoß bringt das 3:1! Die Hereingabe von links wird länger und länger, am zweiten Fünfereck köpft Dragusin in die Mitte und direkt vor die Kiste. Dort klafft eine große Lücke, Thorsby nickt aus zwei Metern ein. Wo waren die Verteidiger?

comment icon

Vorlage Radu Matei Drăgușin

comment icon

Nun, nach langer Zeit, mal wieder ein offensives Lebenszeichen der Hausherren. Eine frühe Flanke aus dem linken Halbfeld, Ndicka köpft sie zur Sicherheit über das eigene Tor. Dahinter hatte Retegui gelauert.

comment icon

Paredes will einen halbhohen Ball wegspitzeln, da läuft Retegui dazwischen und hält den Kopf rein. Dafür gibts natürlich Freistoß für Genua - und vor allem wertvolle Zeit. Clever sind sie also auch die Rossoblu.

comment icon

Pellegrini zieht von links in die Mitte, sucht mit einer Flanke zentral im Strafraum Lukaku - der Belgier ist jedoch gut bewacht. Vasquez ist zuerst am Ball und köpft in die Luft, Keeper Martinez faustet die Murmel dann weg.

comment icon

Spinazzola flankt von links, in der Mitte kommt Keeper Martinez aus dem Kasten und kracht mit Bani zusammen. Beide überstehen das ohne Verletzung, aber direkt danach herrscht natürlich Hektik in der Box. Bove zieht aus 15 Metern ab, trifft den Ball aber nicht voll. So verpufft die Szene, obwohl mehr drin war. Die wenigen Szenen müsste die AS nunmal effizienter nutzen. 

comment icon

Die Roma hat erdrückend viel Ballbesitz, allein seit Wiederbeginn 78 Prozent. Nur im letzten Drittel sind die Räume eng, die finalen Pässe bisweilen zu ungenau. So schleppt sich Genua immer näher an den ersten Heimsieg der Saison. Aber klar, noch bleibt genug Zeit für die AS.

yellow_card icon

Nach einem Freistoßpfiff wirft Retegui den Ball weg. Dafür gibts Gelb.

comment icon

Die Roma erzeugt nur dann Gefahr, wenn sie Genua mal aus der Grundordnung bringt. So geschah es gerade eben. Eine Ecke wird zunächst geklärt, aber aus dem Rückraum spielt Cristante nochmal rechts raus, Kristensen mit einer scharfen Hereingabe, die Lukaku knapp verpasst. "Überraschungsmoment" würde zu hoch greifen, aber solche schnell vorgetragenen Angriffen könnten zum Ziel führen.

comment icon

... den schlägt Dybala in den Rückraum, Paredes hält mit voller Wucht aus 25 Metern drauf - geblockt.

comment icon

Jetzt mal eine Ecke, Pellegrini führt von links aus und serviert scharf ans erste Fünfereck. Dort rutscht die Kugel durch, nahe der entfernten Eckfahne holt Dybala den nächsten Eckstoß heraus ...

comment icon

Doch die Gäste müssen sich in Geduld üben. Das Bollwerk der Hausherren macht kaum Angebote, die Kugel wandert zwar recht sicher durch die römischen Reihen, aber es fehlt ein entscheidender Lauf, eine schnelle Spielverlagerung. Vieles ist zu vorhersehbar.

comment icon

Der Blick ist die Blitztabelle dürfte der Roma schon Kopfschmerzen bereiten. Aufsteiger Genua würde im Moment sogar vorbeiziehen und auf Rang 14 klettern. Die AS nur auf Platz 16.

highlight icon

Tor für die Roma? Der Jubel währt nur kurz, die Fahne geht hoch. Ein Abschlag von Martinez kommt sofort zurück, Dybala dreht sich im Zentrum auf und findet zentral am Strafraum Lukaku, der gegen unsortierte Rossoblu schnell den Abschluss sucht. Links unten trifft der Belgier, aber er steht dabei im Abseits.

comment icon

An der Ausrichtung der Rossoblu ändert sich nichts, warum auch. Das 5-3-2 gegen den Ball funktioniert auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte wunderbar, noch ist überhaupt kein Durchkommen für die Gäste.

comment icon

Taktisch hat die Roma auf eine defensive Viererkette umgestellt. Davor ist es variabel, mal zwei Sechser, mal ein Achter dazu, wenn ein Offensiver sich fallen lässt. Vorne sollen es Lukaku, Pellegrini, Dybala und neuerdings eben Belotti richten.

comment icon

Mit dem Wechsel zur Pause ist die Stoßrichtung der Roma klar: Mourinho schickt seine Elf mit einem zusätzlichen Angriffer natürlich offensiver in die zweite Halbzeit. Spiegelt sich das auch in mehr Torgefahr wieder? Muss fast so kommen, das Ausgangsniveau ist niedrig (xGoals 0,26).

match_start icon

Weiter gehts!

substitution icon

Bei der Roma weicht Mancini für Belotti. Verteidiger raus, Angreifer rein.

substitution icon

Es gibt beiderseits Wechsel zur Pause. Bei Genua wird Sabelli, bereits vorbelastet, durch de Winter ersetzt.

comment icon

Bemerkenswert: Genua musste schon zwei Spieler wegen wohl muskulärer Probleme auswechseln, die Roma einen. 

comment icon

Hier gilt: Jeder Schuss aufs Tor sitzt! Genua hatte zwei zwingende Chancen, die Roma eine. Ansonsten eine offene Partie, die Römer natürlich mit mehr Ballbesitz (66 Prozent), aber Genua steht defensiv stabil. Zudem profitierte der Absteiger von der römischen Defensive, die bei beiden Gegentoren kollektiv zuschaute. Das muss die AS besser machen. Und sie braucht vorne mehr Kreativität.

half_time icon

Dann ist Halbzeit.

comment icon

Es gibt nochmal zwei Ecken für die Roma, nach der zweiten fliegt macht Kristensen den zweiten Ball noch scharf mit einer Flanke von rechts - aber Martinez ist da.

comment icon

Eine Reaktion der Roma ist vor der Pause kaum mehr zu erwarten. Die Gäste verzetteln sich aktuell in viele Zweikämpfe, der erneute Rückstand scheint in den Köpfen der Gäste zu "arbeiten".

comment icon

Fünf Minuten werden nachgespielt.

goal icon

Tooor! GENUA - AS Roma 2:1. Die erneute Führung! Und wieder hilft die Roma kräftig mit. Gudmundsson lässt auf der linken Bahn zwei Gegner stehen und zieht in die Mitte. Dann gibts große Freiräume, er spielt Thorsby zentral am Strafraum an, der sofort auf Retegui weiterleitet. Auch der hat genug Platz und versenkt den Ball im linken oberen Eck. Erneut ist die Roma viel zu weit weg.

comment icon

Vorlage Morten Thorsby

yellow_card icon

Mancini lässt Kutlu auflaufen und stoppt damit einen Konter. Logisch, dafür gibts Gelb.

comment icon

Geht noch was vor der Pause? Die Roma lässt im Moment etwas den Zug zum Tor vermissen, das scheint schon, als warte man auf die Neujustierung in der Pause. Die letzte Chance war im Grunde der Treffer in Minute 22. Immerhin: Effektiv sind sie.

yellow_card icon

Sabelli läuft nach der Behandlung offenbar zu früh wieder zurück aufs Feld, Referee Orsato zückt den gelben Karton.

highlight icon

Ja, er kann. Nach einer kurzen Behandlung an der Seitenlinie gehts weiter für Sabelli. Ein Glück für Genua. Sonst wären die Wechsel für heute durch!

highlight icon

Irre. Jetzt liegt der nächste Spieler. Sabelli hat bei einem Zweikampf einen Tritt abbekommen. Kann er weitermachen?

comment icon

Zurück zum Geschehen auf dem Platz. Hier stockt das Spiel gerade ein wenig, die Roma ist mittlerweile klar am Drücker, hält sich aber zu viel im Mittelfeld auf. Gerade das Zentrum ist kaum zu überspielen.

comment icon

Bei Genua mussten also zwei, bei der Roma ein Spieler verletzt runter. Heißt: Auch die taktischen Varianten der Trainer werden, gerade bei Genua, stark eingeschränkt. Den Rossoblu bleibt nur noch ein Wechsel-Slot. Der Roma noch zwei.

substitution icon

Tatsächlich muss auch Strootman angeschlagen runter. Kutlu kommt in die Partie.

highlight icon

Ist das zu glauben? Jetzt zeigt der dritte (!) Spieler muskuläre Probleme an! Diesmal setzt sich Strootman zu Boden ...

yellow_card icon

Jetzt kommen auch die Emotionen ins Spiel. Strootman kommt gegen Mancini zu spät und räumt ihn wuchtig ab. Im Anschluss eine kleine Rudelbildung, Strootman sieht letztlich verdientermaßen Gelb.

comment icon

Es ist wahrlich kein Spektakel, über xGoals von 0,08 zu 0,26 könnte man meckern. Aber: Über zwei Tore nach 22 Minuten nicht. Gut was los.

substitution icon

Der zweite verletzungsbedingte Wechsel an diesem Abend, diesmal bei der Roma. Llorente scheint ein Problem zu haben, auch hier ist der Grund zunächst unklar. Bove ersetzt ihn.

goal icon

Tooor! Genua - AS ROMA 1:1. Der erste konstruktive Angriff führt zum Ausgleich! Spinazzola marschiert die linke Seite entlang, schlägt einen Haken und flankt dann butterweich. In der Mitte der Box läuft Cristante ein, steigt hoch und köpft wuchtig gegen die Laufrichtung des Keepers links ein. Den Sechser hatte Genua mal so gar nicht auf dem Radar.

comment icon

Vorlage Leonardo Spinazzola

comment icon

Während diese Zeilen in den Ticker gegossen werden, machts Paredes gleich nochmal. Diesmal verliert er 30 Meter vor der Box die Geduld und zieht ab. Besser als der erste Versuch, aber immer noch einige Meter zu hoch.

comment icon

Nach 20 Minuten wartet die Roma somit noch auf die erste Chance. Überhaupt gabs erst einen Versuch, wir erinnern uns an den misslungenen Fernschuss von Paredes nach einer Ecke.

comment icon

Konkret greifen die Rossoblu erst gut fünf Meter nach der Mittellinie an. Das gibt den römischen Verteidigern zwar viel Platz. Aber sobald die Pässe das vordere Drittel erreichen, wird es natürlich eng. Da zeigt das 5-3-2 seine Wirkung.

comment icon

Allmählich erarbeitet sich die Roma allerdings mehr Anteile. Der Ballbesitz ist auf mittlerweile 65 Prozent gestiegen, Genua steht nun auch etwas tiefer. Noch bleiben die Angriffe der Römer jedoch einige Meter vor der Box hängen.

comment icon

Offensiv klappt bei der Roma nicht viel. Da zieht sich Genua mal etwas zurück, Dybala läuft im rechten Halbraum auf die Abwehrketten zu, will Lukaku in der Lücke anspielen. Und dann misslingt der Pass kläglich, direkt in die Beine des Verteidigers. Kann nur besser werden.

substitution icon

Für den angeschlagenen Badelj kommt Thorsby ins Spiel.

highlight icon

Bitter für Genua: Badelj geht vom Feld, er scheint verletzt zu sein. Um welche Art von Blessur es sich handelt, ist nicht zu erkennen.

comment icon

Genua legt einen tollen Start hin! Strootman mit Platz im linken Rückraum, den nutzt er für eine scharfe Flanke an den langen Pfosten. Gudmundsson fährt das lange Bein aus, aber da kommt er knapp nicht hin. Beinahe die nächste Großchance.

comment icon

Die Antwort der Römer? Verhalten. Ecke von der linken Seite, Bani köpft in den Rückraum. Von der rechten Strafraumecke nimmt Paredes den Ball mit vollem Risiko, jagt ihn aber weit rechts vorbei. Technisch unsauber.

comment icon

Somit also kein Meisterwerk der Offensivkunst. Aber eben ermöglicht durch die Römer, die vor dem Strafraum und, noch schlimmer, innerhalb der Box viel zu große Abstände zum Gegner lassen. So spielt sich auch ein Aufsteiger mühelos bis in die Gefahrenzone.

goal icon

Tooor! GENUA - AS Rom 1:0. Traumstart für den Aufsteiger! Ein Angriff durchs Zentrum, Gudmundsson wird 20 Meter vor dem Tor angespielt, er lässt die Kugel clever durch auf Strootman. Der Niederländer wird nicht richtig attackiert, spielt so eine Station weiter, erneut auf Gudmundsson. Auch bei ihm fehlt der Gegnerdruck, der Angreifer legt sich die Kugel zurecht und versenkt sie im rechten unteren Eck. Ein ziemlich simpler Angriff.

comment icon

Vorlage Kevin Johannes Willem Strootman

highlight icon

Die erste Lücke findet jedoch Genua! Der Ex-Frankfurter Ndicka verliert nahe der Mittellinie einen Zweikampf, Genua schaltet um. Strootman mit der schönen Verlagerung auf die rechte Bahn, Sabelli spielt scharf und flach an den ersten Pfosten, wo Retegui beinahe rankommt. Doch Mancini ist einen Tick schneller und entschärft.

comment icon

So zirkuliert der Ball zunächst durch die Reihen der Gäste, die auf der Suche nach dem Rhythmus sind. Und schon mal gucken, wo sich Freiräume ergeben könnten.

comment icon

Auf dem Papier spielt Genua im 3-5-2, gegen den Ball ist es ein 5-3-2. Dürfte die Römer nicht überraschen.

match_start icon

Der Ball rollt!

comment icon

Mit der Spielleitung wurde Daniele Orsato betraut.

comment icon

Hoffnung macht die Statistik: Von den letzten 16 Spielen gegen Genua haben die Römer zwölf gewonnen. Dazu gabs vier Remis, wie auch beim letzten Duell im Februar 2022 (0:0).

comment icon

Dennoch: Die Roma will als klarer Favorit natürlich drei Punkte mitnehmen. Zu schwach war der Saisonstart mit nur fünf Punkten aus fünf Spielen. Das gabs in diesem Jahrtausend erst dreimal. Und auch für die Tabellensituation wäre ein Sieg hilfreich: Aktuell fehlen der Roma sechs Punkte auf den ersten Europa-Platz.

comment icon

Keine dankbare Aufgabe für die Roma. Der Aufsteiger aus Genua, aktuell Rang 16, hat im Grunde nichts zu verlieren. Für die Rossoblu zählt nur der Klassenerhalt, da sind Spiele gegen die Top-Klubs immer ein "Bonus". Dass sie trotzdem für eine Überraschung gut sind, haben sie ausgerechnet gegen Lazio bewiesen: Im Olimpico entführte Genua am 2. Spieltag ein 1:0. Und vor zwölf Tagen trotzte man Meister Neapel ein 2:2 ab.

comment icon

Fußballfan in Rom zu sein, ist dieser Tage kein Genuss. Sowohl Lazio als auch die AS sind schwach in die Saison gestartet, stehen gerade mal auf den Rängen 11 und 14. Immerhin konnte Lazio gestern nach dem 2:0 gegen Turin etwas aufatmen. Heute möchte auch die Roma die Trendwende nach zuletzt sieben Punkten aus drei Pflichtspielen. Heute wartet ab 20:45 Uhr das Gastspiel in Genua.

comment icon

Bei der Roma gibts im Vergleich zum 1:1 beim FC Turin eine Änderung: Pellegrini beginnt für El Shaarawy (Bank).

comment icon

So beginnt die AS Rom (3-4-2-1): Rui Patricio - Mancini, Llorente, Ndicka - Kristensen, Cristante, Paredes, Spinazzola - Dybala, Pellegrini - Lukaku.

comment icon

Zwei Wechsel bei Genua nach dem 0:1 gegen Lecce: Vasquez und Matturo spielen anstelle von de Winter (Bank) und Aaron (gesperrt).

comment icon

Die Startformation des CFC Genua 1893 (3-5-2): Martinez - Bani, Dragusin, Vasquez - Sabelli, Strootman, Badelj, Frendrup, Matturro - Gudmundsson, Retegui.

comment icon

Herzlich willkommen in der Serie A zur Begegnung des 6. Spieltages zwischen dem FC Genua und der AS Rom.