Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Borussia Dortmund - Atletico Madrid. UEFA Champions League Viertelfinale.

Signal Iduna ParkZuschauer81.365.

Borussia Dortmund 4

  • J Brandt (34. minute)
  • I Maatsen (39. minute)
  • N Füllkrug (71. minute)
  • M Sabitzer (74. minute)

Atletico Madrid 2

  • M Hummels (49. minute ET)
  • Á Correa (64. minute)

5-4

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das aus der Königsklasse gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Morgen geht es weiter mit den anderen beiden Halbfinalrückspielen. Dann sind wir selbstverständlich wieder live am Ball. Bis dahin!

comment icon

Damit dürfen sich die Borussen auf mindestens zwei weitere Spiele auf der großen europäischen Bühne freuen. Zunächst aber gilt es, in der Bundesliga bitter nötige Punkte zu sammeln. Und das wird am Sonntag gegen den neuen Meister Bayer Leverkusen alles andere als einfach. Atletico muss die Enttäuschung des heutigen Ausscheidens schnell wegstecken, ehe es am Sonntag bei Alaves zur Sache geht.

comment icon

Borussia Dortmund steht im Halbfinale der Champions League! Mit einer großartigen Leistung rang der Bundesligist vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park Atletico Madrid mit 4:2 nieder, nachdem die Spanier ihr Heimspiel mit 2:1 gewonnen hatten. Dabei lösten die Schwarz-Gelben die Aufgabe vor allem auch spielerisch. Bereits zur Pause hatten die Westfalen 2:0 geführt, mussten aber kurz nach Wiederbeginn das unglückliche Eigentor von Mats Hummels wegstecken. In der Folge hatten die Gäste ihre stärkste Phase und schafften nach etwas mehr als einer Stunde sogar den Ausgleich. Doch das war zugleich die letzte nennenswerte Offensivaktion der Colchoneros. Und das sollte nicht reichen. Der BVB nutzt die verbleibende Zeit. Mit einem Doppelschlag zogen die Männer von Edin Terzic dem Gegner endgültig den Zahn. Eine spanische Reaktion blieb in der Schlussviertelstunde komplett aus.

full_time icon

Dann ist es vollbracht. Schiedsrichter Slavko Vincic beendet das Treiben auf dem Platz.

comment icon

Die Borussen lassen einfach nichts zu, die wirken weiterhin agiler. Atletico scheint sein Pulver verschossen zu haben, die Gäste können einfach nichts mehr zusetzen. Und so halten wir uns überwiegend in der Hälfte der Spanier auf.

comment icon

Unterdessen ist die reguläre Spielzeit abgelaufen. Den Gästen werden noch vier Minuten Gnadenfrist eingeräumt. Kommt da noch etwas von den Madrilenen?

substitution icon

Auf Dortmunder Seite gibt es den dritten Einzelwechsel. Anstelle von Julian Brandt mischt nun Marco Reus mit.

comment icon

Atletico läuft die Zeit davon. Und seit ihrem zwischenzeitlichen 2:2 sind die Rojiblancos nicht mehr zum Abschluss gekommen. Die Spanier benötigen ein Tor, um sich in die Verlängerung zu retten.

highlight icon

Dann bringt Marcel Sabitzer knapp außerhalb des Sechzehners einen fulminanten Linksschuss an. Dieser senkt sich oben aufs rechte Eck. Da muss Jan Oblak alles aufbieten, um das Ding dort rauszufischen.

substitution icon

Edin Terzic nimmt Jadon Sancho aus dem Spiel und schickt mit Salih Özcan eine defensive Alternative auf den Platz.

comment icon

Nach wie vor hat der BVB den Kontrahenten recht gut im Griff, lässt diesem kaum etwas zu. Und immer wieder greifen die Gastgeber selbst an - jetzt mit Julian Ryerson über rechts. So geraten die Borussen gar nicht erst unter Druck.

substitution icon

Aufseiten der Gäste geht Rodrigo De Paul runter und wird durch Saul Niguez ersetzt

highlight icon

Und so eröffnet sich den Hausherren nach einem langen Ball von Nico Schlotterbeck die nächste große Chance. Niclas Füllkrug kommt in leicht nach rechts Position zum Schuss und scheitert an Jan Oblak.

comment icon

Natürlich bemühen sich die Gäste um die Initiative. Viel bringen die Colchoneros derzeit aber nicht zustande. Zudem zeigt sich Dortmund bestrebt, sich eben nicht zu weit hinten reindrängen zu lassen.

comment icon

Plötzlich also hat sich für den BVB die Tür zum Halbfinale wieder geöffnet. Mit diesen zwei Treffern Vorsprung würde man sich sogar den Umweg über eine Verlängerung sparen. Doch angesichts des bisherigen Spielverlaufs müssen wir heute mit allem rechnen. Eine Viertelstunde ist noch zu spielen.

goal icon

Tooooooor! BORUSSIA DORTMUND - Atletico Madrid 4:2. Nicht zu fassen, die Schwarz-Gelben drehen das Ding wieder komplett zu ihren Gunsten. Emre Can spielt den langen Ball in den Sechzehner. Zwar kommen seine Teamkollegen dort nicht richtig zum Zug, doch die Gästespieler können auch nicht entscheidend klären. So springt das Spielgerät in halblinker Position zu Marcel Sabitzer. Der Mittelfeldspieler geht noch zwei, drei Meter in den Strafraum und zieht aus 14 Metern mit links ab. Jan Oblak sieht den Ball spät und kann den Einschlag im rechten unteren Eck nicht verhindern.

comment icon

Vorlage Niclas Füllkrug

goal icon

Toooooor! BORUSSIA DORTMUND - Atletico Madrid 3:2. Dortmund antwortet postwendend! Auf der linken Seite schickt Julian Brandt mit einem Flachpass Marcel Sabitzer in den freien Raum. Dieser bringt die Flanke perfekt in die Mitte. Auf Höhe des ersten Pfostens schraubt sich Niclas Füllkrug in die Höhe und verlängert mit dem Kopf vollkommen unhaltbar ins lange Eck.

comment icon

Vorlage Marcel Sabitzer

highlight icon

Unweit des rechten Strafraumecks liegt der Ball zum Freistoß für Dortmund bereit. Julian Brandt zieht diesen mit dem rechten Fuß direkt aufs Tor. Jan Oblak ist geradeso zu Stelle und erwischt das Ding kurz vor der Linie.

comment icon

Dieses Ergebnis würde Atletico ins Halbfinale bringen. Fortan ist der BVB gefordert. Ein Tor muss her.

substitution icon

Erstmals meldet sich Edin Terzic mit einem Wechsel zu Wort, nimmt Karim Adeyemi runter und bringt Jamie Bynoe-Gittens.

goal icon

Tooooor! Borussia Dortmund - ATLETICO MADRID 2:2. Wiederholt schaffen es die Spanier jetzt in den Strafraum. Griezman spielt einen tollen Ball rechts in den Sechzehner auf Correa, der Schlotterbeck wie einen Schuljungen aussehen lässt und scharf in die Mitte spielt. Am zweiten Pfosten schießt Rodrigo Riquelme, doch Gregor Kobel pariert glänzend. Der Abpraller landet jedoch wieder bei Correa. Halbrechts am Torraum wird der Argentinier zunächst noch von Hummels geblockt, jagt die Kugel aber im zweiten Versuch aus gut fünf Metern unter die Latte. Der Angreifer trifft erstmals im laufenden Wettbewerb.

comment icon

Auch nach ihrem Torerfolg nehmen die Rojiblancos aktiv am Spiel teil. Damit verteilt sich der Ballbesitz seit Wiederbeginn ziemlich gleich. Entsprechend lässt sich inzwischen gleich recht nicht mehr ausmachen, in welche Richtung das hier heute gehen wird.

highlight icon

Dann wird Marcel Sabitzer mit einem langen Ball geschickt. Doch Jan Oblak ist außerhalb des Sechzehners eher zur Stelle. Sekunden später eröffnet sich auf der Gegenseite Angel Correa eine riesige Chance. Mittig von der Strafraumkante schiebt der Argentinier das Kunstleder um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

comment icon

Aktuell jedoch gibt es für den BVB kein Durchkommen. Schussversuche werden abgeblockt. Die Gäste wirken dort hinten momentan sehr konzentriert.

comment icon

Dortmund zeigt sich wenig beeindruckt. Die Gastgeber übernehmen gerade wieder das Kommando und haben ja schon mehrfach bewiesen, wie die Atletico-Defensive zu knacken ist. Warum soll das nicht noch einmal gelingen?

comment icon

Damit wären wir auch nach der alten Europapokal-Arithmetik nach dem 2:1 im Hinspiel jetzt bei einer Verlängerung. Noch aber ist reichlich Zeit auf der Uhr.

own_goal icon

Tooooor! Borussia Dortmund - ATLETICO MADRID 2:1. Antoine Griezmann kümmert sich um die zweite Ecke der Gäste in diesem Spiel, bringt den Ball von links hoch herein. Mario Hermoso muss sich am zweiten Pfosten mächtig strecken, bekommt gar nicht so viel Druck hinter die Kopfballablage zur Mitte. Mats Hummels möchte im Torraum mit dem linken Fuß klären, streckt sich und lenkt das Spielgerät unglücklich ins eigene Tor. Welch ein Pech!

comment icon

Atletico legt sogleich den Vorwärtsgang ein, gelangt auch in den Sechzehner. Dort bleibt eine klare Abschlusshandlung aus. Gregor Kobel schnappt sich die Kugel.

comment icon

Ohne personelle Veränderungen schickt Edin Terzic seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.

match_start icon

Jetzt rollt der Ball wieder im Signal Iduna Park.

substitution icon

Und für den mit Gelb belasteten Cesar Azpilicueta spielt nun Rodrigo Riquelme.

substitution icon

Ferner kehrt Alvaro Morata nicht zurück, wird durch Angel Correa ersetzt.

substitution icon

Diego Simeone wechselt zur Pause dreifach. Nahuel Molina bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Pablo Barrios.

comment icon

Bereits nach 45 Minuten hat Borussia Dortmund das Blatt gewendet und würde mit diesem 2:0 gegen Atletico Madrid ins Halbfinale einziehen. Die Hausherren begannen furios, hätten schon in der 3. Minute durch Marcel Sabitzer in Führung gehen müssen. Doch genauso wäre man gut eine Minute später fast in Rückstand geraten, als Alvaro Morata allein auf Gregor Kobel zulief. Im weiteren Verlauf erwies sich der BVB als die aktivere Mannschaft. Die Borussen verzeichneten an die 60 Prozent Ballbesitz und entwickelten auch mehr Zielstrebigkeit. Mit dem ersten Tor ging dann nochmals ein Ruck durch die schwarz-gelben Reihen. So legten die Westfalen gleich nach. Doch auch die Gäste bemühten sich um Spielanteile, agierten eine halbe Stunde annähernd auf Augenhöhe. Doch als die Borussen dann aufdrehten, wurde die Luft dünn für die Colchoneros. Und fortan sind die Männer von Diego Simeone gezwungen, noch deutlich mehr zu unternehmen.

half_time icon

Dann bittet Schiedsrichter Slavko Vincic die Akteure zur Pause in die Kabinen.

yellow_card icon

Mario Hermoso setzt den Arm gegen Karim Adeyemi ein und fängt sich seine dritte Verwarnung in dieser Champions-League-Saison ein. Damit würde der Spanier in einem eventuellen Halbfinalhinspiel gesperrt fehlen.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

yellow_card icon

Wegen eines Fouls an Cesar Azpilicueta holt sich Julian Ryerson seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb ab.

highlight icon

Bei einer Flanke der Gäste von der rechten Seite muss Julian Ryerson halblinks in der Box klären, erwischt den Ball aber nicht sauber. So sieht Cesar Azpilicueta seine Chance, setzt nach, obwohl sich Gregor Kobel die Kugel bereits gegriffen hat. Der Spanier muss aufpassen, hat doch schon Gelb. Dieser Einsatz ist allerdings nicht so heftig. Der Referee belässt es bei einem Freistoß für Dortmund.

goal icon

Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - Atletico Madrid 2:0. Erneut gelangen die Schwarz-Gelben über links in den gegnerischen Strafraum. Dort bedient Marcel Sabitzer den Kollegen Ian Maatsen. Dieser lässt sich nicht stoppen, zieht wie kürzlich Julian Brandt aus nicht so günstigem Winkel ab. Der Linksschuss findet glänzend platziert ins lange Eck. Der Niederländer trifft erstmals überhaupt in der Königsklasse.

comment icon

Vorlage Marcel Sabitzer

comment icon

Aus der zweiten Reihe in halblinker Position zieht Emre Can ab. Der Rechtsschuss hat viel Schnitt, dreht sich aber in die fangbereiten Arme von Jan Oblak.

comment icon

Mit seinem zweiten Treffer in dieser Champions-League-Saison gleicht Julian Brandt dieses Viertelfinalduell mit Atletico aus. In der Summe sind wir bei 2:2.

goal icon

Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - Atletico Madrid 1:0. Die Hausherren bleiben dran und belohnen sich! Abermals glänzt Mats Hummels mit einem langen Ball, tief im Mittelfeld hebt er die Kugel aus dem Fußgelenk mit dem Außenrist sehenswert links in den Sechzehner. Den nimmt Julian Brandt sauber an und sieht sich nahe dem Torraum Axel Witsel gegenüber. Den deutschen Nationalspieler schreckt auch diesmal der spitze Winkel nicht. Und dann hilft beim wuchtigen Linksschuss auch Jan Oblak mit, der Torwart bekommt das Ding nicht zu fassen und lässt die Kugel durchrutschen.

comment icon

Vorlage Mats Julian Hummels

comment icon

Dortmund setzt sich am gegnerischen Strafraum fest. Der Weg dort hinein ist bislang auch schon häufig gelungen. Eine unüberwindbare Festung scheint die Atletico-Hintermannschaft nicht zu sein.

yellow_card icon

Cesar Azpilicueta will von hinten durch Karim Adeyemi hindurch zum Ball. Das funktioniert so natürlich nicht. Der Unparteiische zückt erstmals Gelb. Für den Verteidiger ist das die zweite Verwarnung im laufenden Wettbewerb. Um eine Sperre muss er sich nicht mehr sorgen. Im Falle eines Weiterkommens werden die Karten gelöscht. Nur wer sich heute noch eine Gelbsperre einhandelt, der muss die im Halbfinalhinspiel auch absitzen.

comment icon

Über links wird Jadon Sancho geschickt. Dieser versucht im Strafraum, mit einem flachen Ball einen Mannschaftskollegen zu finden. Das klappt nicht. Der BVB bleibt aber dran. Und wenig später schießt Marcel Sabitzer aus halblinker Position mit dem rechten Fuß. Der Distanzschuss ist zu hoch angesetzt.

comment icon

Doch natürlich ist der BVB das Heimteam und muss nach dem Hinspiel grundsätzlich mehr investieren. Daher sprechen die Ballbesitzwerte und 5:2 Torschussversuche bislang auch für den Bundesligisten.

comment icon

In dieser Phase bemühen sich nun die Gäste wieder um den Ball. Vortrieb entwickeln die Rojiblancos dabei nicht. Dennoch wird deutlich, dass sich hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüberstehen.

highlight icon

Niclas Füllkrug sitzt nach einem Zusammenprall mit Jose Gimenez im gegnerischen Strafraum und bittet um medizinische Versorgung. Dabei wird dem Stürmer ganz offensichtlich eine Schmerztablette gereicht.

highlight icon

Zur Abwechslung greifen die Borussen über rechts an. Halblinks im Sechzehner wird Karim Adeyemi gefunden. Dessen Direktschuss mit dem rechten Fuß gerät zu mittig. Genau dort steht Jan Oblak und hält sicher.

highlight icon

Brandt darf also gleich noch einmal ran und kommt in Folge dieser Ecke wenig später links in der Box aus spitzem Winkel zum Rechtsschuss. Jan Oblak pariert. So helfen diese Standards dem BVB, wieder besser zur Geltung zu kommen

comment icon

Jetzt bekommen die Hausherren ihren ersten Eckstoß zugesprochen. Julian Brandt schreitet auf der linken Seite zur Tat, findet mit seiner Hereingabe den Schädel von Niclas Füllkrug. Dessen Kopfball klärt Nahuel Molina per Kopf zu nächsten Ecke.

comment icon

Dann schlägt Mats Hummels einen seiner präzisen Steilpässe exakt in den Lauf von Jadon Sancho. Rechts in der Box nimmt dieser die Kugel gut an, lässt dann aber den Zug zum Tor vermissen. Stattdessen hebt der Engländer das Spielgerät in die Mitte und findet keinen Mitspieler.

comment icon

So erlangen die Gäste immer mehr Spielkontrolle. Dortmund kann seit geraumer Zeit selbst nichts mehr inszenieren, ist viel in der eigenen Hälfte gebunden. Vielleicht sorgt auch der Schreckmoment durch die Morata-Chance noch für Nachwirkungen.

comment icon

Atletico bemüht sich hier also um einen sehr aktiven Beitrag zur Spiel. Die Colchoneros stellen sich mitnichten nur hinten rein, um ihren Vorsprung über die Zeit zu mauern.

comment icon

Nach der ersten Ecke der Gäste visiert Rodrigo De Paul den Kasten von Gregor Kobel an und schießt in dessen Arme.

highlight icon

Wahnsinn! Plötzlich kontert Atletico. Langer Ball, Kopfballverlängerung in der eigenen Hälfte - und Alvaro Morata hat freie Bahn, schüttelt den letzten Dortmunder Verteidiger ab und marschiert halbrechts in den Strafraum. Vor Kobel verzögert er kurz, wählt den leichten Lupfer gegen die Laufrichtung und schießt den Ball etwas leichtfertig rechts am Tor vorbei. Welch große Chancen gleich in der Anfangsphase, nach fünf Minuten könnte es bereits 1:1 stehen!

highlight icon

Das geht ja gleich gut los hier! Nachdem Alvaro Morata den Ball verliert, schalten die Borussen schnell um. Brandt schickt aus dem Zentrum Adeyemi auf der linken Seite auf die Reise, der für Atleticos Hintermannschaft zu schnell ist und in der Box flach in die Mitte gibt. Die Kugel landet mittig am Torraum bei Marcel Sabitzer. Dieser steht ganz frei, das muss ein Tor sein! Ballannahme und Linksschuss dauern aber zu lange, Cesar Azpilicueta blockt im allerletzten Moment ab.

comment icon

Zunächst ist der BVB dauerhaft am Ball. Es geht in erster Linie darum, Sicherheit zu gewinnen. Daher wird viel quer gespielt. Atletico richtet sich in der eigenen Hälfte ein und wartet ab.

match_start icon

Soeben ertönt der Anpfiff vor mehr als 80.000 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park. Die Hausherren stoßen an.

comment icon

Kurz vor Spielbeginn schauen wir auf das Schiedsrichtergespann. An der Pfeife agiert Slavko Vincic. Der slowenische FIFA-Referee baut ausschließlich auf die Unterstützung von Landsleuten, als da wären die Assistenten Tomaz Klancnik und Andraz Kovacic sowie der Vierte Offizielle Matej Jug. Vor den Monitoren haben mit Nejc Kajtazovic und Rade Obrenovic zwei weitere Slowenen das Geschehen im Blick.

comment icon

Im direkten Vergleich herrscht übrigens komplette Ausgeglichenheit. Von den bisherigen sieben Pflichtspielvergleichen hat jede Mannschaft drei gewonnen. In Dortmund gingen zwei Partien an den BVB und eine an Atletico. In einer K.o.-Phase stand man sich lediglich 1966 im Europapokal der Pokalsieger gegenüber. Im damaligen Viertelfinale siegte die Borussia zu Hause mit 1:0 (nach einem 1:1 in Madrid), kam weiter und holte zwei Monate später den Titel.

comment icon

Dortmund hat nach den knappen Niederlagen gegen Stuttgart (0:1) und in Madrid zuletzt zumindest eine gelungene Generalprobe fürs heutige Rückspiel gefeiert. Die Bundesligapartie in Mönchengladbach wurde mit 2:1 gewonnen. Als Tabellenfünfter haben die Borussen genau wie Atletico national noch dafür Sorge zu tragen, auch in der kommenden Saison wieder auf der großen europäischen Bühne spielen zu dürfen.

comment icon

Mit Blick auf die jüngsten Ergebnisse weist Altetico die bessere Form auf. Nach ihrer letzten Niederlage Mitte März zu Hause gegen den FC Barcelona (0:3) ließen die Colchoneros Anfang des Monats einen 2:1-Erfolg in Villarreal folgen. Vor dem Hinspiel (2:1) hatte man neun Tage Pause. Am Samstag bezwang der Tabellenvierter in Spaniens LaLiga den FC Girona daheim mit 3:1 und feierte den dritten Pflichtspielsieg in Folge.

comment icon

Einen knappen Rückstand aus dem Hinspiel muss der BVB also heute aufholen und gewinnen, um noch etwas bewegen zu können. Ein Tor Unterschied, wie auch immer das Ergebnis dann konkret aussieht, bringt eine Verlängerung und gegebenenfalls ein Elfmeterschießen. Sollten die Westfalen zwei Tore Differenz herausschießen, bedeutet das den Einzug in die Vorschlussrunde - zum vierten Mal nach 1997, 1998, und 2013. Für die Madrilenen geht es nur darum, nicht zu verlieren. Das würde den Spaniern ihrerseits den vierten Halbfinaleinzug nach 2014, 2016 und 2017 bringen.

comment icon

Aufseiten der Gäste gibt es nach dem 2:1-Heimsieg im Metropolitano ebenfalls eine Veränderungen. Allerdings ist Diego Simeone dazu gezwungen, denn Samuel Lino fehlt aufgrund einer Gelbsperre. Dessen Platz in der Anfangsformation der Rojiblancos nimmt heute Mario Hermoso ein.

comment icon

Für Atletico Madrid stehen anfangs folgende elf Akteure auf dem Rasen: Oblak - Witsel, Gimenez, Hermoso - Molina, Llorente, Koke, De Paul, Azpilicueta - Morata, Griezmann.

comment icon

Im Vergleich zum Hinspiel vor knapp einer Woche nimmt Edin Terzic einen Wechsel vor. Anstelle von Felix Nmecha (Bank) rückt Julian Brandt in die schwarz-gelbe Startelf.

comment icon

Zu Beginn gilt unser Interesse den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zunächst der Mannschaftsaufstellung von Borussia Dortmund: Kobel - Ryerson, Hummels, Schlotterbeck, Maatsen - Sabitzer, Can - Sancho, Brandt, Adeyemi - Füllkrug.

comment icon

Herzlich willkommen zum Viertelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen Borussia Dortmund und Atletico Madrid.