Zum Inhalte wechseln

Dynamo Dresden - VfL Bochum

2. Bundesliga

Dynamo Dresden 2

  • B Atik 33'
  • J Nikolaou 59'

VfL Bochum 2

  • L Hinterseer 10'
  • M Pantovic 14'

Trotz frühem VfL-Doppelschlag

Dynamo Dresden erkämpft sich Punkt gegen Bochum

Sport-Informations-Dienst (SID)

07.03.2019 | 10:47 Uhr

Dynamo Dresden hat beim Debüt seines neuen Trainers Christian Fiel in der 2. Bundesliga mit viel Leidenschaft ein Unentschieden errungen.

Trotz eines 0:2-Rückstands erkämpften die Sachsen am Sonntag gegen den VfL Bochum ein 2:2 (1:2). Zwar blieb Dresden auch nach dem zweiten Trainerwechsel der Saison zum sechsten Mal in Folge ein Sieg verwehrt, doch das Fiel-Team darf im Abstiegskampf hoffen.

Europäischen Spitzenfußball live streamen

Europäischen Spitzenfußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst Du die UEFA Champions League, mit allen Spielen, allen Toren in der Original Sky Konferenz. Einfach monatlich kündbar.

Früher Doppelschlag von Hinterseer und Pantovic

Lukas Hinterseer (10.) und Milos Pantovic (14.) hatten Bochum in der Anfangsphase schnell in Führung gebracht, ehe Baris Atik (33.) der Anschlusstreffer gelang und Jannis Nikolaou (59.) im zweiten Durchgang ausglich.

Fiel war nach der Demission von Maik Walpurgis am vergangenen Sonntag zum Nachfolger ernannt worden, bereits in der Hinrunde hatte er nach der Entlassung von Uwe Neuhaus als Interimstrainer fungiert.

Spannende Schlussphase in Dresden

Im Rudolf-Harbig-Stadion hatten die Hausherren vor 28.153 Zuschauern nach den beiden schnellen Nackenschlägen zwar mehr vom Spiel, doch aufgrund erstklassiger Möglichkeiten hätte Bochum bereits höher führen können. Die Dresdner Zuspiele kamen in der Offensive viel zu ungenau, sodass es einen herausragenden Solo-Lauf von Niklas Kreuzer, der Atik stark bediente, zum Anschluss brauchte. Vor der Pause musste Dynamos Jannik Müller einen Kopfball von Patrick Fabian (37.) auf der Linie klären.

Im zweiten Durchgang drängten die Dresdner auf mehr Gefahr im Angriffsspiel, Bochum kam in dieser Phase nicht wirklich zu Entlastungsaktionen. Folgerichtig köpfte Nikolaou eine Ecke von Kreuzer zum Ausgleich ins Tor und läutete eine hochspannende Schlussphase ein, in der beide Teams auf den Siegtreffer drängten.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: