Zum Inhalte wechseln

MSV Duisburg - Holstein Kiel

2. Bundesliga

MSV Duisburg 0

    Holstein Kiel 4

    • K Schindler 56'
    • J Serra 60', 77'
    • J Lee 89'

    Live-Kommentar

    comment icon

    Ende Gelände - vielen Dank an alle Mitleser, ich wünsche Ihnen noch einen schönen ersten Advent. Bis zum nächsten Mal!

    comment icon

    Am kommenden Spieltag müssen die Meidericher auswärts in Heidenheim ran, Kiel gastiert in Dresden.

    comment icon

    Der MSV steckt als Fünfzehnter weiterhin im Abstiegskampf, bleibt trotz der Niederlage aber über dem Strich. Die Kieler rücken auf Tabellenrang 6 vor, drei Punkte hinter dem Dritten Union Berlin.

    comment icon

    Duisburg veliert vor heimsichem Publikum deutlich mit 0:4 gegen Kiel und muss nach zuletzt fünf Pflichtspielen ohne Niederlage wieder eine Pleite hinnehmen. Nach einem torlosen Pausenstand drehten die Gäste aus dem hohen Norden im zweiten Durchgang auf, Schindler traf zur Führung und Sturmpartner Serra sorgte per Doppelpack für die Entscheidung. Kurz vor Spielende erhöhte Lee auf 4:0, damit setzt sich Holstein im vorderen Tabellendrittel fest.

    full_time icon

    Schlusspfiff in der Schauinsland-Reisen-Arena!

    goal icon

    Toooor! Duisburg - KIEL 0:4. Die Störche legen noch einen weiteren Treffer nach. Karazor schickt Lee von der Mittellinie auf die Reise, der Südkoreaner lässt Nauber mit einer Körpertäuschung nach links aussteigen und verwandelt sicher in die rechte Ecke. Stark gemacht von Lee, der sein drittes Tor in der laufenden Spielzeit markiert.

    comment icon

    Vorlage Atakan Karazor

    comment icon

    Auch ein Eckball von rechts führt nicht zum Ehrentor - Nauber und Sukuta-Pasu ziehen aus aussichtsreicher Position ab, doch gleich zweimal ist ein Holstein-Verteidiger dazwischen.

    comment icon

    Die Gäste aus Kiel agieren aber wie eine Spitzenmannschaft und lassen das Leder sicher durch die eigenen Reihen laufen. Ein überzeugender Auftritt der Elf von Tim Walter.

    comment icon

    Allzu spannend dürfte es in der Schlussphase nun nicht mehr werden. Duisburg hofft zumindest noch auf den Ehrentreffer.

    substitution icon

    Und gleich der letzte Wechsel hinterher: Patrick Herrmann ersetzt Jannik Dehm.

    substitution icon

    Kurz danach hat Doppeltorschütze Janni Serra bei Holstein auch Feierabend, Mathias Honsak darf nun mitwirken.

    goal icon

    Toooor! Duisburg - KIEL 0:3. Das Ding ist durch: Kiel kontert über Kinsombi, der die Kugel auf Schindler zurücklegt. Der Angreifer schießt Duisburgs Abwehrmann Nauber kurz vor der Linie ab - der Abpraller landet aber bei Serra, der das Spielgerät in die Maschen wuchtet und somit seinen sechsten Saisontreffer erzielt.

    substitution icon

    Letzter Spielertausch bei Duisburg: Fabian Schnellhardt macht Platz für Stanislav Iljutcenko.

    comment icon

    Mit der Hereinnahme von Sukuta-Pasu ist der MSV eigentlich ins Risiko gegangen - stattdessen sind es aber die Kieler, die sich trotz der Führung offensiv zeigen und auf den dritten Treffer drängen.

    highlight icon

    Serra legt im Strafraum auf Schindler ab, der Hajri tunnelt und im Anschluss einfädelt. Kiel fordert Elfmeter, in der nächsten Szene wird auch noch Schindler wegen einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen.

    yellow_card icon

    Auch Teamkollege Andreas Wiegel holt sich nach einem Zupfer gegen Serra den gelben Karton ab. Seine dritte Verwarnung.

    yellow_card icon

    Taktisches Foul von Fabian Schnellhardt an Kinsombi, der MSV-Mittelfeldspieler nimmt die vierte Gelbe in dieser Saison in Kauf.

    substitution icon

    Und auch bei den Duisburgern wird ein weiteres Mal gewechselt - Richard Sukuta-Pasu soll die Durchschlagskraft erhöhen, Dustin Bomheuer muss weichen.

    substitution icon

    Erster Wechsel bei Holstein: Jonas Meffert geht, Atakan Karazor kommt.

    comment icon

    Die Störche können sich hingegen auf ihren Top-Scorer verlassen: An den letzten acht Toren war Schindler direkt beteiligt (vier Tore, vier Assists).

    comment icon

    Ganz schwierige Mission: Nach Rückstand holte Duisburg in dieser Zweitliga-Saison erst zwei Punkte (dazu sieben Niederlagen) - nur Darmstadt und Sandhausen weniger.

    substitution icon

    Erster Wechsel der Partie: Bei Duisburg kommt Cauly Oliveira Souza für Moritz Stoppelkamp.

    goal icon

    Tooooor! Duisburg - KIEL 0:2. Das riecht schon ein kleines bisschen nach Vorentscheidung: Diesmal ist Schindler der Ausgangspunkt, der Torschütze zum 1:0 marschiert Richtung Grundlinie und serviert ebenfalls flach in die Mitte. Serra steht goldrichtig und muss nur noch ins verwaiste Tor einschieben - ebenfalls sein fünftes Saisontor.

    comment icon

    Vorlage Kingsley Schindler

    yellow_card icon

    John Verhoek wird verwarnt: Rüdes Einsteigen des MSV-Mittelstürmers, der seine vierte Gelbe in der laufenden Spielzeit kassiert.

    goal icon

    Toooor! Duisburg - KIEL 0:1. Die Gäste aus Kiel schlagen zu! Mit viel Tempo geht es über die linke Seite nach vorne, Lee wird schön freigespielt und darf unbedrängt flanken. Die flache Hereingabe erreicht Schindler am Fünfer, der nur noch seinen Schlappen hinhalten muss und links unten zu seinem fünften Saisontreffer einnetzt.

    comment icon

    Vorlage Jae-Sung Lee

    comment icon

    Eine weite Flanke von Schnellhardt wird kurz vor den Elfmeterpunkt geklärt, dort packt Verhoek einen Versuch mit dem Fallrückzieher aus. Kein Problem für Holstein-Keeper Kronholm.

    comment icon

    Verhaltener Beginn in Durchgang zwei, beide Teams sind um viel Kontrolle und Sicherheit bemüht. Meist sind die Gäste aus dem hohen Norden in Ballbesitz.

    comment icon

    In vordester Front tun sich Serra und Schindler weiterhin schwer, ins Spiel zu finden. Die beiden Angreifer aus Kiel haben in dieser Saison je viermal getroffen.

    comment icon

    Keine Wechsel zur Pause - Torsten Lieberknecht und Tim Walter lassen sich alle Optionen offen. Je nach Spielstand.

    match_start icon

    Rein in den zweiten Spielabschnitt!

    comment icon

    Die zuletzt formstarken Kontrahenten aus Duisburg und Kiel liefern sich einen ordentlichen Schlagabtausch, trotzdem sind nach 45 Minuten noch keine Tore gefallen. Das liegt zum einen an der guten Verteidigungsarbeit auf beiden Seiten, zum anderen fehlt es auch im Abschluss an der nötigen Konsequenz. Die beste Chance hatte Kiels Kinsombi auf dem Fuß, der Außenpfosten rettete für den MSV. Zuvor forderten die Meidericher nach einer Abwehraktion von Meffert einen Handelfmeter - ein Pfiff wäre durchaus vertretbar gewesen.

    half_time icon

    Pause in der Schauinsland-Reisen-Arena!

    comment icon

    Damit sind die Hausherren nun seit über 400 Minuten ohne Gegentor - und gleich ist Halbzeit in Duisburg. Regulär sind noch 60 Sekunden zu spielen.

    comment icon

    Immer wieder ist Kinsombi der Impulsgeber im Kieler Offensivspiel. Zuspiel nach links auf van den Berg, der sofort in die Mitte flankt. Serras Kopfball verfehlt das Gehäuse allerdings um ein paar Meter.

    comment icon

    Zur Abwechslung mal wieder eine Standardsituation für Duisburg, Engin flankt genau auf den Kopf von Stoppelkamp. Gut für die Kieler, dass der Versuch noch zum Eckball abgeblockt wird.

    yellow_card icon

    Duisburgs Enis Hajri foult Lee an der Seitenlinie und sieht Gelb. Seine zweite Verwarnung in der laufenden Spielzeit.

    comment icon

    Die Gäste aus Kiel erobern sich in der gegnerischen Hälfte den Ball, Mühling bedient Kinsombi mit einem Pass an den Sechzehner. Der Schuss aus 16 Metern ist allerdings viel zu zentral.

    comment icon

    Nächster Abschluss: Aus der zweiten Reihe versucht es Schindler mit dem rechten Schlappen, der Versuch knallt an das Außennetz. Mesenhöler muss nicht eingreifen.

    comment icon

    Auffällig, wie Kiels Schlussmann Kronholm immer wieder in den Spielaufbau einbezogen wird. Schon 21 Ballkontakte für den US-Amerikaner, die fünftmeisten bei Holstein.

    comment icon

    Scharfe Flanke von Schnellhardt an den Elfmeterpunkt, Wiegel kommt in hohem Tempo angestürmt. Der MSV-Flügelmann trifft das Leder per Kopf nur minimal - zudem entscheidet Referee Badstübner auf Offensivfoul.

    highlight icon

    Fast das 1:0 für Kiel! Kinsombi, Serra und Mühling, der mit der Hacke ablegt, spielen Tiki-Taka kurz vor dem Duisburger Strafraum. Von halblinks zielt Kinsombi auf die lange Ecke - und am Ende rettet der Außenpfosten für den MSV.

    comment icon

    Nach wie vor sehen die Zuschauer hier ein flottes Match, echte Torchancen sind bisher aber Mangelware. Noch kein richtiger Schuss auf den Kasten zu verzeichnen.

    yellow_card icon

    Erste Gelbe: Kiels Janni Serra geht mit beiden Beinen voraus in den Zweikampf mit Stoppelkamp und wird zum ersten Mal in dieser Saison verwarnt.

    highlight icon

    Duisburg fordert einen Handelfmeter! Wiegel schlägt die Kugel vom rechten Flügel an den kurzen Pfosten, dort klärt Meffert zur Ecke. Allerdings erwischt der Abräumer den Ball zwischen Schulter und Arm, ganz schwierig zu entscheiden. Den Videobeweis gibt es in Liga zwei ja nicht.

    comment icon

    Kurze Spielunterbrechung: Meffert und Wiegel prallen aufeinander, der Duisburger Mittelfeldmann muss behandelt werden. Doch alles halb so schlimm.

    comment icon

    Die Kieler haben in der Anfangsviertelstunde mehr vom Spiel (55 Prozent Ballbesitz) und gewinnen auch mehr Zweikämpfe (52 Prozent). In Sachen Torschüsse hatten beide Teams je einen Abschluss.

    comment icon

    Auf der anderen Seite tauchen die Störche gefährlich im gegnerischen Sechzehner auf, Serra verpasst zunächst im Zentrum. Aus dem Rückraum kommt Kinsombi angerauscht, der abgefälsche Versuch landet aber in den Armen von Mesenhöler.

    comment icon

    Nicht schlecht! Nach einem Seitenwechsel kommt Wolze links am Strafraum an den Ball, der MSV-Linksverteidiger wuchtet das Spielgerät auf das lange Eck. Am Fünfer verpasst Verhoek nur knapp - das Leder streicht rechts vorbei.

    comment icon

    Der MSV ist ja bereits seit über 360 Minuten ohne Gegentreffer und verteidigt auch heute bislang aufmerksam - vor allem das Innenverteidiger-Duo um Nauber und Bomheuer.

    comment icon

    Stark verteidigt von Bomheuer, der den gestarteten Serra mit einer perfekt getimten Grätsche stoppt. Zuvor eine wirklich ansehnliche Kombination über Schindler und Mühling.

    comment icon

    Die Gäste aus Kiel tanzen mit dem Feuer und versuchen erneut, sich flach und spielerisch aus der Umklammerung zu befreien. Wieder muss Kronholm die Kugel in höchster Not nach vorne jagen.

    comment icon

    Schon zum wiederholten Mal rutscht ein Akteur im Zweikampf aus. Der Rasen scheint ein wenig seifig zu sein - Vorsicht ist geboten.

    comment icon

    Kuriose Aktion: Auch die Duisburger pressen ganz früh, Kronholm will die Kugel wegschlagen, trifft aber nur den Rücken von Engin. Mit viel Mühe pflückt der Holstein-Keeper die Kugel letztendlich aus der Luft.

    comment icon

    Tim Walter hat seinen seperaten Trainerstuhl ausgepackt und sieht, wie die Störche in den roten Trikots mutig beginnen. Duisburg ist direkt in der Defensive gefordert.

    match_start icon

    Ab die Post! Der MSV darf anstoßen.

    comment icon

    Rein in die Schauinsland-Reisen-Arena, die 22 Protagonisten marschieren auf den Platz. Zuvor wird noch ein Plakat unter dem Motto "Danke ans Ehrenamt" ausgerollt.

    comment icon

    Kommen wir noch zum Schiedsrichtergespann: Florian Badstübner wird die Partie leiten, assistiert von Tobias Schultes und Roman Potemkin. Vierter Offizieller ist Philipp Hüwe.

    comment icon

    Nach einem katastrophalen Saisonstart haben sich die Duisburger zuletzt Stück für Stück nach oben gekämpft, aktuell rangiert der MSV mit 13 Punkten auf Tabellenplatz 15. Kiel hat 21 Zähler auf dem Konto und könnte mit einem Dreier sogar auf den 5. Rang klettern. "Wir fahren nach Duisburg, um dort drei Punkte mitzunehmen", so die Marschroute von Trainer Tim Walter.

    comment icon

    Allerdings hat Lieberknecht keine guten Erinnerungen an Kiel: Am letzten Spieltag der vergangenen Saison stieg der 45-Jährige nach einer 2:6-Packung im hohen Norden ab. Damals in Diensten von Eintracht Braunschweig. Das bittere Ende einer langjährigen Beziehung.

    comment icon

    "Die Mannschaft kann jetzt ihr Meisterstück machen. Das Spiel gegen Kiel ist eine ganz große Prüfung" - so beschreibt Duisburgs Cheftrainer Torsten Lieberknecht das Duell mit den starken Störchen. Der MSV ist seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen, Holstein hat sogar in den letzten sechs Spielen keine Niederlage kassiert.

    comment icon

    Kurz und knapp: Kein personeller Wechsel bei Holstein nach dem 2:1-Sieg gegen Sandhausen. Steven Lewerenz und Aaron Seydel stehen nach wie vor auf der Verletztenliste.

    comment icon

    Bei Holstein Kiel schenkt Tim Walter folgendem Personal das Vertrauen: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Mühling, Meffert, Lee, Kinsombi - Schindler, Serra.

    comment icon

    Im Vergleich zum 1:0-Sieg bei Arminia Bielefeld wird bei den Duisburgern zweimal gewechselt: Enis Hajri und John Verhoek starten für Stanislav Iljutcenko und Boris Tashchy, der mit Leistenproblemen ausfällt.

    comment icon

    Zu Beginn gleich die Aufstellungen - Torsten Lieberknecht schickt beim MSV Duisburg diese Startelf ins Rennen: Mesenhöler - Hajri, Bomheuer, Nauber, Wolze - Wiegel, Engin, Fröde, Schnellhardt, Stoppelkampf - Verhoek.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 15. Spieltages zwischen dem MSV Duisburg und Holstein Kiel.