Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Bayern München - SV Darmstadt 98. Bundesliga.

Allianz ArenaZuschauer75.000.

FC Bayern München 8

  • J Kimmich (s/o 4. minute)
  • H Kane (51. minute, 69. minute, 88. minute)
  • L Sané (56. minute, 64. minute)
  • J Musiala (60. minute, 76. minute)
  • T Müller (71. minute)

SV Darmstadt 98 0

  • K Gjasula (s/o 21. minute)
  • M Maglica (s/o 41. minute)

FC Bayern feiert 8:0-Kantersieg gegen Darmstadt

Kane-Kunstschuss aus 50 Metern bei 8:0-Gala! FCB zerlegt neun Darmstädter

Manuel Neuer hat beim spektakulären Rot-Festival von Bayern München mit einem 60-Meter-Traumtor von Harry Kane gegen Darmstadt 98 ein erfolgreiches Comeback gefeiert.

Der Kapitän setzte sich mit dem Rekordmeister in Überzahl nach einer fulminanten zweiten Hälfte mit 8:0 (0:0) gegen den Aufsteiger durch.

Doch 331 Tage nach seinem bislang letzten Pflichtspiel, damals bei der WM in Katar, standen neben Neuer vor allem Schiedsrichter Martin Petersen und Kane im Blickpunkt.

Der Stuttgarter Unparteiische sorgte mit drei durchaus berechtigten Roten Karten in der ersten Halbzeit für ein Novum in über 60 Jahren Bundesliga. Der Münchner Nationalspieler Joshua Kimmich (4.) flog als Erster und sah erstmals in seiner Profikarriere glatt Rot. Er fehlt im Klassiker in Dortmund am 4. November.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte
Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Kane trifft aus eigener Hälfte

Wie Kimmich wurden die Darmstädter Jürgen Gjasula (21.) und Matej Maglica (41.) nach Notbremsen des Feldes verwiesen. Superstar Harry Kane wies mit der Führung den Weg (51.), traf zudem aus der eigenen Hälfte zum zwischenzeitlichen 5:0 (69.) und zum 8:0 (88.).

Auch Leroy Sane (56./64.) und Jamal Musiala (60./76.) gelangen Doppelpacks. Zudem traf der eingewechselte Thomas Müller (71.) für die Bayern, die in den ersten 45 Minuten noch enttäuscht hatten, dann aber den höchsten Saisonsieg feierten.

Neuer präsentierte sich als der starke Rückhalt, der er vor seinem komplizierten Unterschenkelbruch im Dezember über Jahre war. So verhinderte er im Duell mit Marvin Mehlem (36.) einen Rückstand.

Mehr Fußball

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Neuer mit großem Jubel empfangen

Der 37-Jährige kam mit einem sanften Lächeln in die Arena und wurde zum Warmmachen mit großem Jubel empfangen. Eine knappe halbe Stunde vor Anpfiff wurde auf seinen Wunsch der Hardrock-Klassiker "Hells Bells" von AC/DC gespielt - und die Höllenglocken läuteten später für 98.

"Das ist ein besonderer Tag für alle, es freuen sich alle extrem mit", sagte Bayern-Sportdirektor Christoph Freund bei Sky über Neuer: "Ich bin überzeugt, dass er bereit ist - auch für die großen Spiele" wie etwa am kommenden Samstag beim BVB. "Wenn einer bereit sein kann, dann er", bestätigte Trainer Thomas Tuchel.

Vor dem Einlaufen klatschte Neuer jeden seiner Teamkollegen in der Startelf ab, einige umarmten ihren Kapitän. Zurück auf dem Rasen grüßte er Freundin Annika auf der Tribüne, dann ging's los - mit einem Rückpass von Leroy Sane auf Neuer.

Acht Tore in 37 Minuten

Und der stand sofort im Blickpunkt: Nach einem Zuspiel des Torhüters vertändelte Kimmich gegen Mehlem den Ball und wusste sich nur mit einem Foul zu behelfen - Rot! Darmstadt, das auf Kapitän Fabian Holland (Rücken) verzichten musste, lief danach mutiger an. Doch schon eine Viertelstunde später war numerisch Gleichstand hergestellt: Gjasula flog nach einem Foul an Konrad Laimer am Sechzehner, die Gäste stellten von Dreier- auf Viererkette um.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern Trainer Thomas Tuchel über das Comeback von Manuel Neuer und seinen Einfluss.

98 halfen die Platzverweise zunächst mehr. Neuer musste gegen Tim Skarke (27.) und bei besagtem Mehlem-Schuss retten. Als der bis dahin abgemeldete Kane erstmals durchbrach, wurde er von Maglica gefällt - die nächste Notbremse. Ein Tor von Sane (45.+1) wurde wegen Abseits nicht anerkannt.

In der zweiten Halbzeit spielten dann nur noch die Hausherren. Innerhalb von nur 37 Minuten erzielten sie acht Tore, eines schöner als das andere. Und Neuer konnte jubeln - viel zu tun bekam er nicht mehr.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: