Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Turin - Juventus Turin. Italien, Serie A.

Olimpico di TorinoZuschauer27.788.

Live-Kommentar

comment icon

Damit verabschiede ich mich von dieser Partie und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!

comment icon

Weiter geht es für Juventus am Freitag bei Cagliari, der FC Turin ist zwei Tage später gegen Frosinone gefordert.

comment icon

Juventus bleibt auf Platz 3, fünf Punkte hinter Milan und fünf Punkte vor Bologna. Der FC Turin befindet sich weiter auf Rang 9, das europäische Geschäft ist mit fünf Zählern doch noch etwas entfernt.

comment icon

Es war ein eher schwaches Derby. Im ersten Durchgang war Juventus die etwas bessere Mannschaft, Vlahovic hatte zwei dicke Gelegenheiten auf die Führung. Nach der Pause übernahm dann der FC Turin die Kontrolle, ohne dabei jedoch große Gefahr zu entwickeln. Von der Alten Dame kam nahezu nichts mehr, die Hausherren hatten in der Nachspielzeit durch Lazaro eine dicke Chance. So geht das 0:0 aber völlig in Ordnung.

full_time icon

Dann ist Schluss! Das Derby della Mole endet torlos.

highlight icon

Jetzt sieht auch noch Co-Trainer Paro Gelb, bei den Hausherren sind die Gemüter erhitzt. Einen großen Auslöser gab es diesmal nicht.

substitution icon

Nochmal ein Wechsel bei Juventus: Carlos Alcaraz kommt für Andrea Cambiaso.

highlight icon

Dicke Chance für Lazaro! Linetty wird auf der linken Seite geschickt und dann kommt tatsächlich mal eine Flanke an. Lazaro kommt aus sieben Metern frei zum Kopfball, setzt die Kugel aber knapp übers Tor.

comment icon

Geht hier noch ein Team ins Risiko? Turin kommt immer wieder an den Sechzehner, dort schlagen die Hausherren aber unnötige Flanken ins Zentrum, die für Juventus leicht zu verteidigen sind.

comment icon

Die Partie geht weiter und dann wird auch schon die lange Nachspielzeit von sieben Minuten angezeigt.

comment icon

Die Partie ist nach wie vor unterbrochen, bei Szczesny ist etwas Blut geflossen. Ersatzkeeper Perin macht sich bereits warm, aber so wie es aussieht, wird der Pole die restliche Partie weiterspielen können.

highlight icon

Was ist jetzt? Turin-Coach Juric geht in die Kabine, offensichtlich hat er die Rote Karte gesehen. Da war der Trainer nicht damit einverstanden, dass Szczesny den Freistoß bekommt. Da war aber alles korrekt, auch ohne Absicht muss das abgepfiffen werden.

highlight icon

Erneut ruht der Ball, weil Masina bei einer Ecke Szczesny unglücklich mit dem Ellbogen im Gesicht trifft. Der Torhüter muss behandelt werden.

substitution icon

Und da ist der Wechsel: Raoul Bellanova wird durch Adam Masina ersetzt.

highlight icon

Die Partie ist unterbrochen, Bellanova muss behandelt werden. Schon vor zehn Minuten deutete er an, dass er mit den Kräften am Ende ist. Spätestens jetzt muss der Coach reagieren.

comment icon

Was können wir von der Schlussphase noch erwarten? Hier ist eigentlich alles offen, große Chancen gab es im zweiten Durchgang allerdings nicht. Der FC Turin gab seit der Pause neun Schüsse ab, Juventus nur vier.

comment icon

Eine Flanke von der rechten Seite kann Milinkovic-Savic nicht festhalten, weil er vom eigenen Mann angegangen wird. Juventus setzt nach, mehr als ein Distanzschuss von Danilo weit über den Kasten springt dabei aber nicht heraus.

substitution icon

... zudem weicht Federico Gatti für Alex Sandro.

substitution icon

Juventus bringt sogar zwei weitere frische Kräfte mit Moise Kean für Dusan Vlahovic ...

substitution icon

... und Mergim Vojvoda verlässt das Feld für Valentino Lazaro.

substitution icon

Jetzt wechselt auch Turin doppelt: David Okereke ist für Antonio Sanabria neu dabei ...

yellow_card icon

Im Vorfeld kam Linetty gegen McKennie und sieht nun nachträglich für das Foul Gelb.

comment icon

Guter Antritt von Yildiz, der über links Tempo aufnimmt, dann ins Zentrum zieht und aus 17 Metern draufhält. Milinkovic-Savic taucht ab und wehrt den Schuss aufs linke Eck ab.

comment icon

Immerhin mal wieder ein Abschluss: Tameze bringt den Ball nach einem Freistoß von der rechten Seite wieder an den Strafraum, Vojvoda zieht aus 16 Metern direkt ab und stellt damit Szczesny nicht vor Probleme.

comment icon

Dem FC Turin fehlt es im letzten Drittel an der letzten Durchschlagskraft. Auch die Standards sind bislang harmlos, erneut wird bei einer Ecke von der linken Seite auf Offensivfoul entschieden.

yellow_card icon

Cambiaso hält Vojvoda fest. Ein klassisches taktisches Foul, das mit Gelb bestraft wird.

comment icon

Chiesa war zu Beginn der Partie noch sehr auffällig, in diesem zweiten Durchgang allerdings nicht. So erhofft sich Juventus vom Doppelwechsel mehr Offensive, denn der FC Turin ist weiterhin die aktivere und gefährlichere Mannschaft.

substitution icon

... und Kenan Yildiz ersetzt Federico Chiesa.

substitution icon

Doppelwechsel bei Juventus: Samuel Iling-Junior kommt für Filip Kostic ...

comment icon

Auf der anderen Seite mal wieder Juventus, das Tempo erhöht sich. Vlahovic geht auf den gegnerischen Strafraum zu und sucht dann aus 20 Metern den Abschluss, hier hat Milinkovic-Savic aber keine Probleme.

highlight icon

Das war schon deutlich gefährlicher! Bellanova kann von der rechten Seite aus dem Stand ins Zentrum flanken und findet am Elfmeterpunkt den Kopf von Sanabria. Der Abschluss ist nicht platziert genug, so ist Szczesny im linken Eck zur Stelle.

comment icon

Trotzdem bleibt Torino aktiver. Ricci hat im Mittelfeld mal etwas Platz und zieht dann aus 21 Metern ab. Ein Abwehrbein ist noch dazwischen und fälscht zur Ecke ab, die nichts einbringt.

comment icon

Da ist mal ein Angriff der Alten Dame: Über links kommt Juventus nach vorne, Locatelli spielt dann Chiesa an, der aber aus 18 Metern seinen eigenen Mann in Person von Vlahovic anschießt.

comment icon

Der FC Turin ist hier besser in der Partie und setzt Juventus immer wieder unter Druck. Die Gäste wirken etwas überrumpelt, stehen in der letzten Linie aber noch gut. Etwas Entlastung bräuchten die Gäste allerdings schon.

comment icon

Erstmal geht es für den Referre darum, die Gemüter zu beruhigen. Kostic grätscht mit zu viel Wucht Ricci um, auch wenn er zuerst den Ball spielt. Es gibt nur Einwurf für die Hausherren, da hat Kostic Glück. Das wäre sogar Gelb gewesen.

comment icon

Unabhängig von diesem Tor startet der zweite Durchgang ziemlich unrund - auf beiden Seiten. Es sind viele Fehlpässe und Missverständnisse zu sehen, richtige Torraumszenen bleiben also eher aus.

highlight icon

Der Ball ist drin, aber das Tor zählt nicht! Rodriguez flankt von links ins Zentrum, Kostic sammelt die Kugel im Strafraum auf. Der Ex-Frankfurter wird dann leicht von Bellanova geschubst, Zapata schießt aus zwölf Metern ins linke Eck. Das Vergehen von Bellanova wird jedoch geahndet.

match_start icon

Ohne personelle Wechsel geht es weiter!

comment icon

Noch hatte dieses Derby della Mole noch nicht viel bieten können. Juventus war mit 52 Prozent Ballbesitz und 4:2 Torschüssen leicht tonangebend, Vlahovic hätte gleich zweimal die Führung besorgen müssen. Vielmehr passierte nicht, außer dass der Schiedsrichter vor der Pause etwas den Faden verloren hat. Gelbe, die es zu Beginn der Partie noch nicht gab, gab es dann zuhauf.

half_time icon

Dann ist Pause in Turin! Noch keine Tore in diesem Derby.

yellow_card icon

Und die nächste Gelbe hinterher: Vojvoda ist mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden und regt sich zu lautstark darüber auf.

yellow_card icon

Sanabria fällt Rabiot vor dem Strafraum, verwarnt wird allerdings Ricci. Das ist eine Fehlentscheidung. 

comment icon

Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten.

yellow_card icon

Jetzt sieht Gatti Gelb, weil er im gegnerischen Strafraum den Fuß gegen Buongiorno zu weit oben hat.

comment icon

Immerhin mal eine gute Aktion der Gastgeber: Bellanovas Flanke von der rechten Seite erreicht Vlasic am Elfmeterpunkt, der den Ball per Kopf links am Tor vorbeisetzt. Szczesny erkennt früh, dass da keine große Gefahr besteht.

comment icon

Auch wenn Vlahovic hier schon zwei große Chancen hatte, das ist eine sehr zähe Angelegenheit in diesem Derby. Immerhin die zu harte Zweikampfführung beider Teams hat etwas nachgelassen. So bleibt es fair.

highlight icon

Die Partie muss unterbrochen werden, weil Gatti und Locatelli im eigenen Strafraum mit den Köpfen zusammenprallen. Für die Hausherren ist die Unterbrechung unverständlich, doch das macht der Schiedsrichter absolut richtig. Kopfverletzungen sind nicht zu verharmlosen, in diesem Fall geht es aber gut aus. Beide machen weiter.

comment icon

Der erste Torschuss von Turin ist dagegen nicht gefährlich. Linetty kommt aus der Distanz zum Schuss, bleibt jedoch am grätschenden Locatelli hängen. Im Nachgang kann Juventus klären.

highlight icon

Seit über 15 Minuten warten wir auf einen Schuss, aber jetzt ist die nächste dicke Chance da! Bei einer Flanke von rechts springt erst McKennie am Ball vorbei, dahinter kommt Vlahovic an die Kugel, der aus sechs Metern Milinkovic-Savic nicht überwinden kann.

comment icon

Es bleibt eine Partie ohne viele Höhepunkte. Juventus wird wieder aktiver und ist im Spielaufbau auf den sehr flexiblen Chiesa fixiert, den die Hausherren mittlerweile aber gut im Griff haben.

comment icon

Die härtere Gangart seit der Zapata-Szene stört nun etwas den Spielfluss. Auch eine Ecke von den Gastgebern wird nicht weiter relevant, weil ein Offensivfoul an Szczesny gepfiffen wird.

comment icon

Das Spiel wird jetzt hitziger. Locatelli senst Sanabria an der Seitenlinie komplett um und kommt ohne Gelbe davon. Ja, er spielt den Ball, das war aber ein zu hartes Einsteigen. Den Freistoß gibt es, die Verwarnung nicht. Merkwürdig.

comment icon

Zapata kommt wohl ohne persönliche Strafe davon, der VAR greift nicht ein. Gatti kann weiterspielen, auf der anderen Seite hat der Stürmer des FC Turin durchaus Glück.

highlight icon

Das sieht schmerzhaft aus, Gatti liegt aktuell am Boden. Die Zeitlupe zeigt: Zapata schlägt durchaus bewusst mit der rechten Hand nach hinten und trifft dabei Gatti in der Magengrube. Greift der VAR hier ein? Gatti wird erstmal behandelt.

comment icon

Beim FC Turin ist es auffällig, dass es nur über die linke Seite nach vorne gehen soll. Sonderlich erfolgreich ist das allerdings nicht, Juventus hat defensiv alles im Griff.

comment icon

Die Gäste sind hier nicht daran interessiert, mit Ballbesitz Dominanz aufzubauen. Stattdessen soll schnell umgeschaltet werden. Wieder geht Chiesa links in die Box und spielt den Ball in die Mitte. Cambiaso legt die Kugel zu Locatelli zurück, der aus 16 Metern drüber schießt.

comment icon

Juventus hätte hier also in Führung gehen müssen, ansonsten geht es noch sehr ausgeglichen zu. Die Alte Dame hat nur knapp mehr Ballbesitz (53 Prozent) und versucht es immer wieder über Chiesa, auf der anderen Seite soll Zapata die Bälle festmachen.

highlight icon

Vlahovic hat die Führung auf dem Fuß! Chiesa bricht auf der rechten Seite durch und marschiert mit Tempo nach vorne. Er sieht, dass sein Sturmpartner im Zentrum mitläuft, also spielt er den Ball in die Mitte. Vlahovic muss aus sechs Metern nur noch einschießen, trifft aber nur den linken Pfosten.

comment icon

Jetzt kommt Turin immerhin mal über links in den Strafraum. Vojvoda spielt den Ball von der Grundlinie aus in den Rücken der Abwehr, Linetty schießt aus 16 Metern vorbei. Der Ball war aber vorher offensichtlich im Aus.

comment icon

Das waren dann schon die gefährlichsten Szenen in diesen Anfangsminuten. Es geht sehr ruhig los, auch die Gastgeber wollen mal aktiv werden, kommen aber noch nicht richtig vors Tor.

comment icon

Die ersten Angriffe gehören Juventus. Chiesas Querpass auf Vlahovic kommt nicht an, dann bleiben die Gäste aber dran. Chiesa darf sich erneut an einer Flanke versuchen, McKennie ist da, doch die Hausherren klären zur Ecke.

match_start icon

Mit etwas Verzögerung läuft das Derby della Mole!

comment icon

Das Derby della Mole war in den vergangenen Jahren eine einseitige Geschichte. Der FC Turin wartet seit satten 19 Pflichtspielen auf einen Derbysieg, Juventus gewann in diesem Zeitraum 15 Partien, 13 in der Liga und zwei im Pokal. Der letzte Erfolg des FC Turin war ein 2:1 im April 2015. Damals trafen Darmian und Quagliarella für den FC Turin, Pirlo für Juventus. Das Hinspiel in dieser Saison ging mit 2:0 an Juventus (Tore von Gatti und Milik).

comment icon

Juventus war im Februar und auch im März nicht ganz auf der Höhe. In acht Ligaspielen gab es nur einen einzigen Sieg und nur sechs Punkte. Bei Lazio verlor die Alte Dame mit 0:1, konnte sich wenige Tage später aber im Hinspiel des Pokalhalbfinales mit 2:0 an den Römern rächen. So glückte also der Start in den April, denn auch in der Liga gelang bekanntlich ein 1:0 gegen Florenz. Diesen Aufwind muss Juventus beibehalten, um den Vorsprung auf Rang 5 nicht zu verlieren.

comment icon

Die Saison des FC Turin ist bislang ein Auf und Ab. Nach vier ungeschlagenen Spielen und acht Punkten musste das Juric-Team eine bittere 2:3-Niederlage in Empoli hinnehmen. Dabei glich Duvan Zapata in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 2:2 aus, doch Abstiegskandidat Empoli hatte noch eine Antwort parat und erzielte drei Minuten später doch noch den umjubelten Siegtreffer.

comment icon

Die Meisterschaft ist für Juventus längst kein Thema mehr. Auf Platz 3 liegt die Alte Dame bereits 20 Punkte hinter Tabellenführer Inter. Doch der Kampf um die Champions League läuft gut für Juventus, der Vorsprung auf Platz beträgt sieben Zähler. Der FC Turin dagegen befindet sich aktuell auf Rang 9, sechs Punkte hinter Platz 6. Selbst Rang 7, der im Idealfall für die Conference League reichen könnte, ist bereits fünf Punkte entfernt.

comment icon

Auch auf der anderen Seite ist die Aufstellung schnell abgehakt, denn Trainer Massimiliano Allegri vertraut den elf Spielern, die vergangenes Wochenende mit 1:0 gegen Florenz gewannen.

comment icon

Juventus schickt folgende Elf ins Rennen: Szczesny - Gatti, Bremer, Danilo - Cambiaso, McKennie, Locatelli, Rabiot, Kostic - Chiesa, Vlahovic.

comment icon

Mit 2:3 verlor der FC Turin am vergangenen Wochenende bei Empoli, dennoch nimmt Trainer Ivan Juric keine Veränderungen in der Startelf vor.

comment icon

Das Derby della Mole steht an! Wir starten mit den Aufstellungen, los geht es mit dem FC Turin: Milinkovic-Savic - Tameze, Buongiorno, Rodriguez - Bellanova, Linetty, Ricci, Vojvoda - Sanabria, Vlasic, Zapata.

comment icon

Herzlich willkommen in der Serie A zur Begegnung des 32. Spieltages zwischen dem FC Turin und Juventus Turin.