Zum Inhalte wechseln

Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05

Bundesliga

Eintracht Frankfurt 0

    1. FSV Mainz 05 2

    • M Niakhate 43'
    • P Malong 77'

    Live-Kommentar

    comment icon

    Ende Gelände - damit endet die Berichterstattung zum Rhein-Main-Duell, in einer Stunde folgt noch das Abendspiel zwischen Borussia Dortmund und Hertha BSC. Gerne wieder reinklicken!

    comment icon

    Wie bereits erwähnt, gastiert die SGE am Mittwoch im Pokal-Halbfinale bei den Bayern. Drei Tage später muss die Hütter-Elf bei der Berliner Hertha ran, die Mainzer treffen am Sonntag auf den FC Augsburg. Das nächste Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt.

    comment icon

    Die Eintracht bleibt mit 35 Punkten vorerst Elfter, europäischen Fußball wird es nächstes Jahr aber nicht in Frankfurt geben. Auch der FSV Mainz 05 verändert seine Tabellenposition nicht, hat nun aber wieder drei Punkte Vorsprung auf den Sechzehnten Düsseldorf, der 2:2 gegen die TSG 1899 Hoffenheim spielte.

    comment icon

    Eminent wichtiger Auswärtsdreier für die Mainzer im Abstiegskampf, nach fünf sieglosen Spielen gewinnen die Nullfünfer erstmals seit dem 29. Februar. Auch im zweiten Durchgang verteidigte die Beierlorzer-Elf aufmerksam und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche. Zunächst wurden gleich zwei Treffer wegen Abseits zurückgepfiffen, ehe der eingewechselte Kunde in der 77. Spielminute das wichtige 2:0 erzielte. Auch dieses Tor wurde noch einmal gecheckt, diesmal kam jedoch kein Einwand aus Köln. Frankfurt mühte sich, gerade im Spiel nach vorne fehlte es heute aber an der nötigen Durchschlagskraft.

    full_time icon

    Schlusspfiff! Mainz siegt auswärts in Frankfurt mit 2:0.

    highlight icon

    Die letzte Offensivaktion gehört den Mainzern, aus 16 Metern packt Kunde einen sehenswerten Schlenzer aus. Trapp greift über und kratzt den Ball aus dem Kreuzeck.

    substitution icon

    Letzter Wechsel beim FSV Mainz 05. Adam Szalai darf anstelle von Robin Quaison mitwirken.

    comment icon

    Die Luft ist raus: Sow will Kostic auf dem linken Flügel miteinbeziehen, das hohe Zuspiel landet jedoch im Seitenaus.

    comment icon

    Nachspielzeit: Vier Minuten!

    comment icon

    Auch der zehnte Frankfurter Torschuss findet nicht ins Ziel. Andre Silva legt die Murmel auf Gacinovic ab, dessen Schlenzer aus zwölf Metern gerade noch abgefälscht wird.

    comment icon

    Fünf Minuten sind noch zu gehen, die Mainzer Hintermannschaft ist weiterhin sehr aufmerksam. Insbesondere Niakhate, der bislang überragende 91 Prozent seiner Zweikämpfe gewann, darunter alle sechs Luftduelle.

    comment icon

    Erstmals seit Herbst 2014 kassiert die SGE in vier Bundesliga-Heimspielen in Folge jeweils mindestens zwei Gegentreffer. Und am Mittwoch geht es im DFB-Pokal nach München.

    substitution icon

    Zudem wird Sebastian Rode durch Jonathan de Guzman ersetzt.

    substitution icon

    Noch ein Doppelwechsel bei der Eintracht: Djibril Sow kommt ins Spiel, Dominik Kohr geht runter.

    yellow_card icon

    Sechste Gelbe des Spiels nach einem Foul von Martin Hinteregger an Awoniyi. Bei den Frankfurtern ist jetzt jede Menge Frust im Spiel.

    goal icon

    Tooooor! Eintracht Frankfurt - FSV MAINZ 05 0:2. Ist das die Entscheidung? Nach einem langen Ball von Müller wirft der gerade eingewechselte Onisiwo seinen Körper in den Zweikampf mit Hasebe, der Ball prallt auf Kunde, der sich das Spielgerät selbst in den Lauf spitzelt. Von halblinks steuert der FSV-Mittelfeldmann auf Trapp zu, per Beinschuss erzielt Kunde seinen vierten Treffer in der laufenden Saison.

    comment icon

    Vorlage Karim Onisiwo

    substitution icon

    Ebenso macht Levin Öztunali Platz für Edimilson Fernandes, der das Mittelfeldzentrum verstärken soll.

    substitution icon

    Mainz-Coach Achim Beierlorzer wechselt doppelt aus, bringt Karim Onisiwo für Jean-Philippe Mateta.

    comment icon

    Freistoß für Mainz, Brosinski sieht, dass Trapp etwas zu weit vor seinem Kasten steht. Der schnelle Abschluss landet jedoch auf dem Tornetz.

    comment icon

    Die Partie wird ruppiger, nach Mateta liegt jetzt auch Kostic auf dem Rasen. Referee Brych muss aufpassen, fünf Gelbe Karte musste der Unparteiische ja schon zücken.

    comment icon

    Nach einem Querschläger schiebt Hinteregger gegen Mateta, der zum Kopfball hochsteigt und im Frankfurter Strafraum zu Fall kommt. Das Spiel läuft weiter, zu wenig für einen Elfmeterpfiff.

    highlight icon

    Der nächste Mainzer Treffer wird zurückgepfiffen. Kunde marschiert durch das Mittelfeld und spielt die Kugel auf Quaison steil, der Trapp mit einem halbhohen Schuss ins rechte Eck überwindet. Erneut hebt der Asisstent die Fahne, auch der Kölner Keller bestätigt, dass Quaison mit dem Knie im Abseits stand.

    substitution icon

    Erster Wechsel bei den Gästen. Pierre Kunde Malong ersetzt Leandro Barreiro Martins.

    yellow_card icon

    Die dritte Gelbe Karte binnen weniger Sekunden sieht Timothy Chandler, der Brosinski an der Außenlinie böse niederstreckt. Seine vierte Verwarnung in dieser Spielzeit.

    yellow_card icon

    Revanchefoul? Hartes Einsteigen von Leandro Barreiro Martins im Duell mit Rode, auch das zieht eine Verwarnung nach sich.

    yellow_card icon

    Gelb für Sebastian Rode, der im Mittelfeld gegen Barreiro Martins zu spät kommt. Die Entscheidung ist richtig, obwohl der Mittelfeldmann damit überhaupt nicht einverstanden ist - vielleicht, weil es seine fünfte Gelbe war und Rode dadurch kommenden Spieltag gesperrt ist.

    comment icon

    Der zuletzt treffsichere Andre Silva ist bislang noch kein Faktor. In Halbzeit eins hatte der Portugiese die wenigsten Ballaktionen (15), war an keinem Schuss beteiligt und gewann nur 25 Prozent seiner Zweikämpfe.

    comment icon

    Guter Vorstoß von Awoniyi über die linke Seite, mit Tempo zieht der Angreifer Richtung Tor. Rode verteidigt das aber ganz clever, gibt Awoniyi einen kurzen Rempler, sodass nur noch ein ungefährliches Schüsschen zustande kommt.

    comment icon

    Öztunali dringt in den Sechzehner vor, geht rechts an Hinteregger vorbei und schließt aus ganz spitzem Winkel ab. Der Vollspannschuss knallt ans Außennetz.

    highlight icon

    Die Mainzer jubeln - doch Abseits! Schöner Konter über Quaison, der das Leder auf Mateta durchsteckt. Der Franzose taucht frei vor Trapp auf und versenkt die Kugel im linken Eck. Spät geht die Fahne hoch, beim Zuspiel von Quaison stand Mateta einen Schritt in der verbotenen Zone.

    comment icon

    Vor der Pause hatte Mainz elf Abschlüsse, Rekord für die Beierlorzer-Elf im Kalenderjahr 2020. Allerdings sind jetzt die Frankfurter im Vorwärtsgang.

    comment icon

    Wieder versucht es die Eintracht per Eckball, Hinteregger setzt sich im Luftduell durch, setzt den Kopfball aber neben das Tor. Nichts wird es mit dem neunten Saisontor für den Innenverteidiger.

    yellow_card icon

    Eine Kostic-Ecke wird zurückgepfiffen, im Strafraum geht Kohr nach einem kurzen Zupfer von Taiwo Awoniyi zu Boden. Plötzlich zückt Dr. Felix Brych den gelben Karton für den Mainzer Angreifer - und lässt den Eckball von links wiederholen. Eine etwas konfuse Entscheidung.

    match_start icon

    Rein in den zweiten Spielabschnitt!

    substitution icon

    Außerdem ersetzt Timothy Chandler Almamy Toure auf der rechten Bahn.

    substitution icon

    Doppelwechsel bei der Eintracht: Mijat Gacinovic kommt für den blassen Bas Dost.

    half_time icon

    Pause in der Commerzbank-Arena!

    highlight icon

    Fast das 2:0 für Mainz, wieder nach einem Eckball! Diesmal legt St. Juste per Kopf auf Mateta quer, der am kurzen Pfosten nicht optimal zum Ball steht und diesen aus kurzer Distanz nicht Richtung Tor lenken kann. Jede Menge Glück für die schläfrig wirkenden Hausherren.

    comment icon

    60 Sekunden werden in Halbzeit eins nachgespielt.

    goal icon

    Toooor! Eintracht Frankfurt - FSV MAINZ 05 0:1. Jetzt schlagen die Nullfünfer zu! Brosinski mit der Ecke von der rechten Fahne, zentral im Sechzehner verschafft sich Niakhate im Zweikampf mit Ilsanker etwas Platz. Der Innenverteidiger steigt klasse hoch und lässt Trapp mit einem wuchtigen Kopfball aus sechs Metern keine Chance. Eine echte Willensleistung von Niakhate, der damit seinen ersten Saisontreffer feiert.

    comment icon

    Vorlage Daniel Brosinski

    yellow_card icon

    Erste Gelbe Karte: Danny Latza kommt im Duell mit Rode deutlich zu spät, der FSV-Kapitän wird zum sechsten Mal in der laufenden Saison verwarnt.

    comment icon

    Zwei der drei Treffer gegen Bremen erzielte die Eintracht nach Standardsituation, jetzt fliegt eine Ecke von Kostic in den Mainzer Strafraum - doch sofort geklärt am Elfmeterpunkt.

    comment icon

    Apropos Trapp, der Nationaltorhüter hatte bisher die meisten Ballatkionen auf dem Feld, 38 an der Zahl. Das zeigt, dass Frankfurt Schwierigkeiten im Spielaufbau hat.

    comment icon

    Kurze Unsicherheit bei Trapp, der im eigenen Strafraum eine Kerze produziert. Erst im zweifachen Nachfassen bekommt der Frankfurter Schlussmann die Situation wieder unter Kontrolle.

    highlight icon

    Muntere Phase hier! Aus vollem Lauf bringt Öztunali das Leder von der rechten Seite an den Fünfer, Awoniyi muss eigentlich nur noch den Fuß hinhalten. Die Leihgabe aus Liverpool kann die scharfe Hereingabe aber nicht drücken und haut die Pille über das Tor - die Mainzer sind dem Führungstor sehr nahe.

    highlight icon

    Auf der anderen Seite bittet Kostic Barreiro Martins links im Sechzehner zum Tanz, wieder entscheidet sich der Serbe für einen flachen Abschluss. Der Ball zischt nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

    highlight icon

    Großchance für Mainz! Awoniyi schickt Quaison mit einem tollen langen Ball auf die Reise, der FSV-Stürmer kreuzt den Laufweg mit Hinteregger, der kurz am Trikot zupft. Nur der Abschluss passt nicht, Quaison jagt das Spielgerät am Kasten vorbei.

    comment icon

    Toure mit dem Seitenwechsel auf Kostic, der vom linken Halbfeld an die Strafraumkante flankt. Barreiro Martins ist jedoch zur Stelle und gewinnt gleich drei Zweikämpfe in Folge.

    comment icon

    Mit 62 Gegentoren (wie Bremen) stellt Mainz eigentlich die schlechteste Defensive dieser Bundesliga-Saison. Bislang finden die Frankfurter aber noch keinen Schlüssel zum Spiel, St. Juste und Niakhate werden nur wenig gefordert.

    comment icon

    Interessanter Spielaufbau bei der Eintracht, Rode lässt sich im Zentrum neben Abwehrchef Hasebe fallen. Dadurch sieht es wie eine klassische Viererkette aus, mit Hinteregger und Ilsanker auf den äußeren Positionen.

    comment icon

    Wieder erobern die Gäste das Leder tief in der gegnerischen Hälfte, der Ball läuft wie am Schnürchen. Am Ende traut sich aber keiner, auf die Kiste zu schießen. Der versuchte Extra-Pass auf Mateta ist letztendlich zu viel des Guten.

    comment icon

    Frankfurt tut sich schwer, das Pressing der Mainzer zu überspielen. Bislang bekämpfen sich beide Teams auf einem sehr ausgeglichenen Level.

    comment icon

    Wenn etwas bei der Eintracht geht, dann über Kostic. Der Flügelmann täuscht einen Linksschuss aus 20 Metern an und zieht dann durch die Beine von St. Juste trocken ab. Der Versuch verfehlt den Kasten um ein paar Meter.

    comment icon

    Das Hinspiel endete übrigens mit einem 2:1-Sieg für die Mainzer. Frankfurt ging zwar durch Hinteregger früh in Führung, kurz vor der Halbzeit flog Kohr jedoch wegen einer Notbremse vom Platz. Onisiwo und Szalai drehten das Spiel zugunsten des FSV.

    comment icon

    Mainz kontert über Mateta, der die Kugel in den Lauf von Quaison hebt. Der schwedische Angreifer will noch einmal querspielen, bleibt aber an Ilsanker hängen, der zur ersten Ecke der Partie klärt.

    comment icon

    Bei den Nullfünfern bekleidet Quaison die Zehnerposition, Öztunali kommt über den rechten Flügel. Außerdem spielt Brosinski heute Linksverteidiger, Mwene ist sein Pendant auf der gegenüberliegenden Seite.

    comment icon

    Kostic mit dem schnellen Vorstoß über links, die scharfe Hereingabe an den zweiten Pfosten ist ebenfalls nicht schlecht. Toure geht volles Risiko und nimmt den Ball direkt - klar am Tor vorbei.

    comment icon

    Gleich zwei gute Zuspiele von FSV-Linksverteidiger Brosinski auf Quaison und Mateta, die sich im Strafraum aber nicht genügend Raum schaffen können. Wieder ist es Ilsanker, der energisch dazwischengeht.

    comment icon

    Entscheidend wird sein, ob die Gäste aus Mainz körperlich dagegenhalten können. Ilsanker gibt schon mal eine erste Kostprobe und checkt Barreiro Martins im Mittelfeld zu Boden.

    comment icon

    Auf der Gegenseite schraubt sich Mateta nach einer Brosinski-Flanke in die Luft, der Kopfball aus zwölf Metern geht jedoch weit am Tor vorbei. Zu viel Rücklage beim schlaksigen Mittelstürmer.

    comment icon

    Nach 23 Sekunden feuert Hinteregger einen ersten Fernschuss ab. Der Österreicher trifft die Kugel aber alles andere als satt, somit muss der Mainzer Keeper Müller auch gar nicht erst eingreifen.

    match_start icon

    Ab die Post! Anstoß Frankfurt.

    comment icon

    Die Frankfurter Hymne "Im Herzen von Europa" hallt durch die leere Commerzbank-Arena. Der Rasen ist sattgrün, das Wetter bewölkt, aber nicht regnerisch - alles angerichtet für ein interessantes Match!

    comment icon

    Dr. Felix Brych wird die Partie heute leiten, Mark Brosch und Stefan Lupp stehen an den Seitenlinien. Vierter Offizieller ist Daniel Schlager, für den richtigen Einsatz des Video-Assistenten sind Marco Fritz und Marco Achmüller verantwortlich.

    comment icon

    Frankfurts Kapitän Makoto Hasebe absolviert heute sein 309. Bundesliga-Spiel und wird damit zum alleinigen asiatischen Rekordspieler in der Bundesliga! Er überholt den Südkoreaner Bum-Kun Cha, der ebenfalls für die Eintracht stürmte.

    comment icon

    Gutes Omen? Die Nullfünfer gewannen die letzten beiden Bundesliga-Spiele gegen Frankfurt und verloren nur eines der letzten sechs Duelle mit der Eintracht (drei Siege, zwei Remis) - im März 2018 gab es ein 0:3 in Frankfurt.

    comment icon

    Der FSV Mainz 05 ist hingegen seit fünf Spielen sieglos, auch bei der 0:1-Niederlage gegen Hoffenheim wurde man nicht für den hohen Aufwand belohnt. Trotzdem bleibt Achim Beierlorzer positiv: "Ich nehme die Truppe sehr ernsthaft wahr, fokussiert und konzentriert. Sie setzen die Dinge um, trainieren engagiert und intensiv. Jeder nimmt die Aufgabe absolut ernst."

    comment icon

    Entscheidend für Frankfurts Trendwende ist sicherlich auch die Umstellung auf Dreierkette, seitdem wirken die Adler wieder deutlich torgefährlicher. Bei sieben Punkten Rückstand auf Wolfsburg und Hoffenheim scheint die Qualifikation für die Europa League allerdings in weiter Ferne, immerhin steht man noch im Viertelfinale des DFB-Pokals. Dort wartet am kommenden Mittwoch der FC Bayern München.

    comment icon

    Übrigens: Auch Adi Hütter rechnet wohl nicht mehr mit dem freien Fall. "Ich würde morgen von einer Schnittpartie sprechen. Mit dem entsprechenden Ergebnis könnten wir uns in eine andere Richtung orientieren", sagte der Frankfurter Cheftrainer auf der Spieltags-PK am Freitag. Im Nachholspiel gegen Bremen zeigte die Eintracht eine engagierte Leistung, neben Andre Silva, der seinen dritten Treffer in Folge erzielte, traf sogar Stefan Ilsanker erstmals in der Bundesliga - und sogar doppelt!

    comment icon

    Zwei Änderungen bei Frankfurt im Vergleich zum Nachholspiel unter der Woche, Doppeltorschütze Ilsanker und Dost starten anstelle von Abraham und Gacinovic (beide Bank). Das Mainzer Team wird gleich auf fünf Positionen ausgetauscht - St. Juste, Brosinski, Mwene, Latza und Öztunali beginnen statt Hack, Bruma, Fernandes, Boetius (alle Bank) und Baku (Gelbsperre).

    comment icon

    Bei den Gästen aus Mainz soll es diese Startelf richten: Müller - Mwene, St. Juste, Niakhate, Brosinski - Latza, Barreiro Martins - Awoniyi, Quaison, Öztunali - Mateta.

    comment icon

    Zunächst blicken wir aber auf die Aufstellungen - angefangen bei der Frankfurter Eintracht: Trapp - Ilsanker, Hasebe, Hinteregger - Toure, Kohr, Rode, Kostic - Kamada - Dost, Andre Silva.

    comment icon

    Eigentlich hätte man das Rhein-Main-Derby zwischen Frankfurt und Mainz getrost als Kellerduell bezeichnen können, nach dem klaren 3:0-Sieg gegen den SV Werder Bremen ist die Eintracht (35 Punkte) aber so gut wie gerettet. Ganz anders sieht die Situation für die Nullfünfer aus, die mit 28 Zählern nur noch einen Punkt vor dem Relegationsplatz (Düsseldorf) und drei vor dem ersten direkten Abstiegsplatz (Bremen) liegen.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 30. Spieltages zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV Mainz 05.