Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SC Freiburg - Borussia Dortmund. Bundesliga.

SC Freiburg 2

  • W Jeong ()
  • J Schmid ()

Borussia Dortmund 1

  • Y Moukoko ()

Live-Kommentar

comment icon

Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen angenehmen Restsamstag.

comment icon

In der kommenden Woche geht es für den SC Freiburg nach Bremen, der BVB empfängt Hoffenheim im Heimspiel. Natürlich gibt es auch diese Partien dann wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.

comment icon

Dortmund bleibt durch die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen vorerst Sechster, kann am Abend aber von Mönchengladbach, das sich im Rheinderby mit dem 1. FC Köln duelliert, überholt werden. Freiburg hingegen schließt auf und bleibt als 8. im Kampf um die Europa-League-Plätze.

comment icon

In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Mannschaften weitestgehend auf Augenhöhe. Dortmund mit etwas mehr Spielanteilen, Freiburg mit den gefälligeren Aktionen in der Offensive. Tore fielen im ersten Abschnitt aber nicht. Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. In der 49. Minute nagelte Jeong die Kugel aus 20 Metern ins linke Toreck, nur drei Minuten später schaffte es Hitz nicht, einen Schuss von Schmid vom rechten Strafraumeck zu entschärfen. Das 2:0 für den SC Freiburg weckte den BVB jedoch nur bedingt auf. Terzic wechselte offensiv und brachte unter anderem Moukoko und Reinier - Ersterer erzielte in der 76. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. Mehr gelang der Borussia aber nicht mehr.

full_time icon

Dieser bringt allerdings nicht mehr ein. Das Spiel ist aus.

yellow_card icon

Haberer sieht noch einmal die Gelbe Karte, weil er den Ball wegschlägt und so die schnelle Ausführung eines Freistoßes durch Reinier verhindert. Es gibt noch einmal Freistoß für den BVB im Mittelfeld.

yellow_card icon

Akanji unterbindet einen Konter mit einem Bodycheck gegen Kübler . Das gibt die nächste Gelbe Karte der Partie.

comment icon

Drei Minuten werden noch nachgespielt.

comment icon

Erster Eckball für den BVB. Sancho bringt die Kugel von der linken Seite hoch in die Box und findet Can am langen Pfosten. Der Deutsch-Türke macht die Kugel mit seiner Hereingabe noch einmal scharf, doch Haaland begeht anschließend ein Offensivfoul.

substitution icon

Außerdem bringt Streich auch noch Keitel für Höler. Damit hat Streich sein Auswechselkontingent komplett ausgeschöpft.

substitution icon

Doppelwechsel beim SC. Kübler ersetzt den Torschützen zum 2:0 Schmid.

comment icon

Im zweiten Durchgang hat sich das Ballbesitzpendel komplett in Richtung BVB bewegt. Rund 73 Prozent der Zeit ist die Kugel in den Reihen der Gäste.

comment icon

Zum ersten Mal in dieser Partie drückt der BVB den Gegner in dessen eigene Hälfte. Es wird sich zeigen, ob die Zeit noch reicht.

comment icon

Sancho flankt vom linken Flügel hoch an den langen Pfosten in Richtung Haaland. Der Norweger rutscht jedoch weg und ärgert sich anschließend sichtlich, dass er nicht in den Zweikampf kommt.

yellow_card icon

Bellingham hat im Luftzweikampf mit Höfler den Ellenbogen im Einsatz. Brych zeigt dafür die erste Gelbe Karte der Partie.

substitution icon

Streich dichtet ab. Grifo geht vom Feld, Innenverteidiger Gulde übernimmt für ihn.

goal icon

Toooooooooor! SC Freiburg - BORUSSIA DORTMUND 2:1. Haaland treibt den Ball aus dem Mittelfeld in Richtung gegnerisches Tor und schickt auf Höhe des Sechzehnmeterraums Moukoko steil. Der 16-Jährige zieht kompromisslos ab und nagelt die Kugel knallhart mittig ins Tor.

comment icon

Vorlage Erling Braut Haaland

comment icon

Rund 20 Minuten bleiben dem BVB noch, um die Niederlage zu vermeiden. Aktuell deutet wenig darauf hin, dass die Borussia noch Zählbares mitnehmen kann.

substitution icon

Erster Wechsel bei den Freiburgern. Torschütze Jeong wird durch Haberer ersetzt.

substitution icon

Auch Terzic wechselt noch einmal. Der zuletzt kaum berücksichtigte Reinier kommt für Reyna.

comment icon

Nächster guter Versuch der Freiburger. Akanji spielt einen haarsträubenden Fehlpass in die Füße von Demirovic, der anschließend aus 15 Metern rechts im Strafraum abzieht. Die Kugel geht knapp am langen Pfosten vorbei.

comment icon

Der BVB müht sich, kommt aber nicht zu zwingenden Chancen. Dahoud Schuss aus 18 Metern wird ebenfalls abgeblockt, Höfler steht im Weg.

comment icon

Reyna setzt sich mal im Dribbleing durch, zieht in den Strafraum ein und legt quer zu Sancho. Der Schuss des Engländers aus rund zwölf Metern halbrechter Position wird allerdings erneut von den Freiburgern geblockt. Der Sportclub lässt kaum etwas zu.

highlight icon

Moukoko mit dem ersten offensiven Lebenszeichen des BVB nach dem Seitenwechsel. Der 16-Jährige trifft aus 16 Metern halblinker Position den linken Außenpfosten.

substitution icon

Zudem geht auch der zweite Teil der Doppelsechs von Feld. Dahoud kommt für Delaney.

substitution icon

Doppelwechsel beim BVB. Zunächst geht der Kapitän vom Feld, Reus wird durch Moukoko ersetzt.

comment icon

Jeong ist in der rechten Strafraumhälfte frei durch, verpasst es aber, schnell abzuschließen. So kommt Bellingahm doch noch in den Zweikampf und klärt zum Eckball.

comment icon

Der BVB hat ein großes Problem. Es kommt kaum ein Ball in den Strafraum zu Haaland, der weiterhin völlig in der Luft hängt. Terzic muss wohl schon bald offensiv wechseln.

goal icon

Tooooooor! SC FREIBURG - Borussia Dortmund 2:0. Was war das denn? Schmid zieht vom rechten Strafraumeck einfach mal ab und zimmert den Ball in den kurzen Winkel. Hitz ist dort eigentlich zur Stelle, doch der Schweizer haut sich den Ball mit der linken Hand erst gegen den Pfosten und von dort ins eigene Tor.

comment icon

Schon wieder laufen die Dortmunder also einem Rückstand hinterher. Im vierten Spiel in Folge ist das der Fall.

goal icon

Tooooooor! SC FREIBURG - Borussia Dortmund 1:0. Plötzlich zappelt der Ball im Netz. Grifo hat den Ball auf dem linken Flügel, geht ein paar Meter und legt in die Mitte zu Jeong, der aus 20 Metern zentraler Position abzieht. Der Linksschuss schlägt unhaltbar für Hitz im linken Eck ein.

comment icon

Vorlage Vincenzo Grifo

comment icon

Wieder ist der Beginn der Halbzeit intensiv. Beide Mannschaften laufen sich ergebende Räume schnell zu und zeigen sich kompromisslos in den Zweikämpfen.

match_start icon

Weiter geht's. Der zweite Durchgang läuft.

substitution icon

Zur zweiten Halbzeit wechseln die Dortmunder das erste Mal. Brandt bleibt in der Kabine, Bellingham ist neu dabei.

half_time icon

Halbzeit. Pünktlich nach 45 Minuten pfeift Brych zur Pause.

comment icon

Mittlerweile rund 63 Prozent Ballbesitz für den BVB, der auch bei den Zweikämpfen die Oberhand hat (60 Prozent gewonnene Duelle). Freiburg jedoch macht den zielstrebigeren EIndruck, ist aber zu ungenau in der Offensive.

comment icon

Das ist zu einfallslos. Can schlägt die Kugel aus dem rechten Halbfeld einfach hoch in die Box, wo kein Abnehmer zu finden ist. Müller kann die Kugel in aller Ruhe aus der Luft fischen.

comment icon

Dortmund erkämpft sich mehr und mehr Ballbesitz, aber die Kugel kommt nicht in die Gefahrenzone. Brandt versucht es deshalb aus 22 Metern zentraler Position. Müller hat die Kugel im Nachfassen in der Tormitte.

comment icon

Haaland hängt bislang noch weitestgehend in der Luft. Erst sieben Ballaktionen für den Norweger. 

comment icon

Wenn es die Offensiven nicht machen, dann muss eben ein Innenverteidiger ran. Akanji dribbelt durchs Mittelfeld und zieht aus 25 Metern einfach mal ab. Die Kugel verfehlt das linke Toreck um gut zwei Meter. Für die Aktion gibt es Applaus von Trainer Terzic.

comment icon

Der BVB schafft es noch nicht, seine individuelle Klasse auf den Platz zu bringen und jetzt sitzt auch noch Reus auf dem Boden. Schlotterbeck ist dem Dortmunder Kapitän auf den Knöchel gestiegen. Es scheint aber weiterzugehen für Reus.

comment icon

Ausgeglichene Partie nach rund 30 Spielminuten. Der BVB hat rund 60 Prozent Ballbesitz, hat aber in der gegnerischen Hälfte Probleme mit dem Passspiel. Freiburg wirkt klarer im Spiel nach vorne.

comment icon

Santamaria geht über die rechte Seite in Richtung Strafraum und legt 18 Meter vor dem Kasten in die Mitte zu Grifo. Der italienische Nationalspieler zieht aus der Zentrale 17 Meter vor dem Tor ab, doch sein Schuss geht deutlich drüber.

comment icon

Dortmund tut sich schwer mit den aggressiven Freiburgern. Vor allem im Mittelfeld bleibt Delaney und Brandt kaum Zeit für die Ballannahme.

comment icon

Reyna setzt sich im Dribling im Mittelfeld gegen zwei Freiburger durch und hat etwas Platz rund 35 Meter vor dem gegnerischen Tor. Der US-Amerikaner sieht Haaland in der rechten Strafraumhälfte und legt die Kugel zum Norweger, der aus der Drehung abzieht. Müller ist im rechten unteren Toreck aber zur Stelle und kann die Kugel festhalten.

comment icon

Freiburg spielt durchaus gefällig nach vorne. Noch hapert es am letzten Pass, aber der BVB muss richtig laufen im Spiel gegen den Ball.

comment icon

Can foult Jeong im Mittelfeld von der Seite. Der Weg wäre frei gewesen für den Freiburger, von daher hat der Nationalspieler Glück, dass Brych das Vergehen nicht mit der ersten Gelben Karte bestraft.

comment icon

Jeong und Höler sind beide sehr freigeistig unterwegs, für den BVB nur schwer zu greifen. Delaney und Brandt müssen auf der Doppelsechs hellwach sein.

highlight icon

Auf der Gegenseite fast der Treffer für den BVB. Reus schickt Reyna auf halbrechts. Der US-Amerikaner bringt den Ball an den langen Pfosten, wo Haaland per eingesprungenem Volley an die Kugel kommt. Müller ist jedoch im kurzen Eck zur Stelle und kratzt den Ball von der Linie.

highlight icon

Delaney will den Ball wegschlagen, trifft aber nur Hölers Zehen. Freistoß für den SC im rechten Halbfeld. Grifo bringt die Kugel hoch und weit an den langen Pfosten, von wo der Ball wieder in den Fünfer gelegt wurde. Höfler grätscht dort nur Zentimeter am Ball vorbei.

comment icon

Jeong wird 20 Meter vor dem Dortmunder Tor nicht angegriffen und zieht einfach mal ab. Hitz kann die Kugel nicht festhalten und zwingt Akanji dadurch zu einer Rettungsaktion gegen Höler am rechten Fünfereck.

comment icon

Akanji springt der Ball bei der Annahme im Mittelfeld an den rechten Arm. Brych hat's gesehen und pfeift Freistoß Freiburg.

comment icon

Der BVB ist nach Ballverlusten sehr aggressiv im Gegenpressing. Das sieht bisher sehr gut aus bei den Schwarzgelben.

highlight icon

Erster Abschluss der Partie und direkt ein richtig guter. Can versucht es aus 20 Metern halbrechter Position und zimmert die Kugel an den Querbalken. Müller wäre nicht herangekommen.

comment icon

Internsiver Beginn. Freiburg versucht, den Dortmunder auf Füßen zu stehen und nach Ballgewinnen schnell umzuschalten. Der BVB ist bemüht, Kontrolle zu erlangen.

match_start icon

Los geht's. Der Ball rollt.

comment icon

Werfen wir einen Blick auf das Schiedsrichtergespann. Leitender Unparteiischer ist der Münchner Felix Brych. Ihm assistieren Mark Borsch (Mönchengladbach) und Stefan Lupp (Zossen). Als Vierter Offizieller ist Daniel Schlager (Hügelsheim) eingeteilt, Günter Perl (Pullach) verfolgt das Geschehen in Funktion des Video-Assistent-Referees an den Monitoren.

comment icon

Die Gesamtbilanz beider Teams spricht ganz klar für den BVB. 44 Spiele gab es bisher wettbewerbsübergreifend zwischen Freiburg und Dortmund, nur vier dieser Duelle entschieden die Breisgauer für sich, Schwarzgelb war 28 Mal erfolgreich. Zwölf weitere Spiele endeten Unentschieden. Im Hinspiel in Dortmund gab es einen klaren 4:0-Erfolg der Westfalen über den Lieblingsgegner.

comment icon

Für den BVB zählt in Freiburg nur ein Sieg. Der Tabellensechste spielt in dieser Saison bisher weit unter seinen Möglichkeiten, fand nach drei sieglosen Spielen am vergangenen Spieltag beim 3:1 gegen Augsburg immerhin wieder zurück in die Spur. Gegen den Sportclub muss unbedingt nachgelegt werden, denn die Champion League ist für den hochkarätig besetzten Kader absolut Pflicht. Für Dortmund wird es vor allem darauf ankommen, wie gut die Mannschaft die intensiven 120 Pokalminuten vom vergangenen Dienstag gegen den SC Paderborn verkraftet hat.

comment icon

Der SC Freiburg gehörte gegen Ende des vergangenen Jahres zu den formstäksten Teams nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Fünf Siege am Stück gelangen den Breisgauern zwischen dem 12. Dezember und 9. Januar. Seitdem ist die Luft etwas raus. Nur eines der vergangenen vier Ligaspiele konnte der Sportclub gewinnen, am vergangenen Wochenende setzte es eine herbe 0:3-Pleite beim VfL Wolfsburg. Mit dem BVB kommt nun das nächste Spitzenteam in den Schwarzwald - doch wirklich sattelfest waren die Borussen in dieser Saison ja nicht.

comment icon

Christian Streich verändert seine Startelf im Vergleich zum vergangenen Spieltag auf einer Position. Höler steht für Gulde in der Anfangsformation. Sein Gegenüber Edin Terzic kann wieder auf Hummels zurückgreifen und tauscht im Vergleich zum 3:2-Pokalfight gegen den SC Paderborn vier Mal. Reyna, Guerreiro, Reus rücken neben ihrem Abwehrchef in die erste Elf. Dafür nehmen Morey, Piszczek, Schulz und Bellingham auf der Bank Platz.

comment icon

Die Gäste stellen dem diese Elf entgegen: Hitz - Can, Akanji, Hummels, Guerreiro - Brandt, Delaney - Reyna, Reus, Sancho - Haaland.

comment icon

So geht der SC Freiburg ins Duell mit Borussia Dortmund: Müller - Schmid, Lienhart, Schlotterbeck, Günter - Jeong, Santamaria, Höfler, Grifo - Höler, Demirovic.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen dem SC Freiburg und Borussia Dortmund.