Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SC Freiburg - Borussia Dortmund. Bundesliga.

Europa-Park StadionZuschauer34.700.

SC Freiburg 2

  • L Höler (47. minute)
  • N Höfler (51. minute, s/o 82. minute)

Borussia Dortmund 4

  • M Hummels (11. minute, 88. minute)
  • D Malen (60. minute)
  • M Reus (92. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das gewesen sein. Ich wünsche noch einen angenehmen Restsamstag.

comment icon

In der kommenden Woche reisen die Breisgauer am Sonntag zum schweren Auswärtsspiel nach Frankfurt, der BVB empfängt den VfL Wolfsburg im eigenen Stadion. Natürlich gibt es die Duelle dann auch wieder bei uns im Ticker. Seien Sie dabei.

comment icon

In der Tabelle klettert Dortmund durch den zweiten Saisonsieg vorbei an den Freiburgern auf Rang 7, der SCF ist nach der zweiten Pleite in Folge nur noch Neunter.

comment icon

Der BVB zieht in Freiburg noch einmal den Kopf aus der Schlinge. Dabei lief es spielerisch erneut über weite Strecken überhaupt nicht für Schwarz-Gelb. Nach einem Start nach Maß fingen sich die Westfalen in der fünfminütigen Nachspielzeit der ersten Halbzeit gleich zwei Gegentore und liefen im zweiten Durchgang einem Rückstand hinterher. Terzic bewies allerdings ein glückliches Händchen, brachte Füllkrug, Reus und Wolf in die Partie, die alle Zählbares auflegten. Füllkrugs Assist für Malen sorgte für das 2:2, Reus bereitete die 3:2-Führung durch Hummels vor und sorgte nach Wolfs Vorarbeit für den 4:2-Endstand. Auf Freiburger Seite flog Höfler mit glatt Rot vom Feld.

full_time icon

Das wars. Das Spiel ist aus.

goal icon

Tooooor! SC Freiburg - BORUSSIA DORTMUND 2:4. Jetzt ist der Sack zu! Wolf spielt Reus vom rechten Flügel mit einem starken Vertikalball frei. Der Ex-Kapitän geht fünf Meter in den Sechzehner und versenkt dann aus 13 Metern halbrechter Position oben links.

comment icon

Vorlage Marius Wolf

comment icon

Der BVB will die endgültige Entscheidung, bekommt den Ball aber kein viertes Mal über die Linie. Wolfs scharfe Hereingabe aus der rechten Strafraumhälfte rauscht gefährlich durch den Fünfer, es kommt aber kein Dortmunder dran.

comment icon

Wie schon im ersten Durchgang gibt es fünf Minuten Nachspielzeit.

yellow_card icon

Eggestein sieht noch die Gelbe Karte. Im Mittelfeld hatte er Nmecha am Trikot gezogen.

goal icon

Tooooor! SC Freiburg - BORUSSIA DORTMUND 2:3. Was ein krummes Ding. Reus bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in die Mitte, wo drei Freiburger den Ball nicht klären können. Die Kugel flippert im Fünfer irgendwie vor die Füße von Hummels, der sie per Kullerball irgendwie vorbei am Keeper ins linke Eck befördert. Doppelpack Hummels.

yellow_card icon

Malen legt sich die Kugel auf dem linken Flügel vorbei an Lienhart, der den Niederländer mit einem gekonnten Tackle zu Boden bringt. Auch das zieht eine Gelbe Karte nach sich.

substitution icon

Zudem ist auch Leka-Schmidt neu im Spiel. Kübler geht vom Feld.

substitution icon

Beim SCF ersetzt zum einen Röhl den Japaner Doan.

substitution icon

Wechsel auf beiden Seiten. Zunächst kommt Moukoko beim BVB für Kapitän Can.

red_card icon

Stieler begutachtet die Szene rund eine Minute am Monitor und ruft dann Höfler zu sich. Die Gelbe Karte wird gestrichen, es gibt glatt Rot.

comment icon

Höfler sieht für ein hartes Foul an Sabitzer zunächst die Gelbe Karte. Allerdings trifft der Freiburger Dortmunds Mittelfeldstrategen mit der offenen Sohle oberhalb des Knöchels. Stieler bekommt den Hinweis aus Köln, sich die Situation noch einmal anzuschauen.

yellow_card icon

Und der neue Mann zieht sofort an Can vorbei, der den ehemaligen Salzburger nur noch mit unlauteren Mitteln stoppen kann. Das gibt Gelb für den BVB-Kapitän.

substitution icon

Höler sitzt auf dem Boden und muss behandelt werden. Der Stürmer lässt sich eine Bandage am linken Oberschenkel verpassen und geht dann vom Feld. Adamu gibt sein Bundesligadebüt.

comment icon

Dortmund ist bemüht, so etwas wie eine Schlussoffensive heraufzubeschwören. Es fehlt allerdings an guten Ideen im Spielaufbau. Immerhin versucht es Füllkrug mal aus der Distanz. Sein Schuss aus 20 Metern geht jedoch gut zwei Meter über den Kasten.

substitution icon

Terzic wechselt erneut. Reus kommt für Brandt in die Partie.

highlight icon

Sallai flankt von der rechten Seite nach innen, wo Schlotterbeck den Ball vor die Füße von Höler klärt. Der Torschütze zum 1:1 zieht sofort ab, doch Kobel ist im kurzen Eck zur Stelle.

yellow_card icon

Auch die zweite Gelbe Karte der Partie geht an einen Dortmunder. Wolf räumt Kübler am eigenen rechten Strafraumeck ab und wird verwarnt. Zudem gibt es die nächste hervorragende Freistoßposition für die Breisgauer.

comment icon

Nächster Eckball für die Hausherren. Grifos Ball von der rechten Seite ist aber viel zu weit geschlagen und fliegt auf der anderen Seite aus dem Sechzehner raus. Keine Torgefahr.

comment icon

Auch der Dortmunder Block ist mittlerweile aufgewacht und versucht, die eigene Mannschaft nach vorne zu pushen. Es ist offensichtlich, dass der BVB jegliche Unterstützung gebrauchen kann.

comment icon

Ein ganz wichtiger Treffer für den BVB, der Gefahr lief, das Spiel komplett aus den Händen zu verlieren. Für Malen der bereits dritte Saisontreffer.

goal icon

Tooooor! SC Freiburg - BORUSSIA DORTMUND 2:2. Beide Einwechselspieler zeigen sofort Wirkung. Nmecha spielt den Ball in der Zentrale zu Malen, der einen perfekten Doppelpass mit Füllkrug spielt und anschließend mit Tempo über halbrechts frei durch ist. Der Niederländer bleibt 13 Meter vor dem Tor in der rechten Strafraumhälfte eiskalt und schweißt die Kugel unten links ins Eck.

comment icon

Vorlage Niclas Füllkrug

substitution icon

Und auch Adeyemi hat Feierabend. Nmecha kommt für ihn ins Spiel.

substitution icon

Jetzt ist es soweit. Terzic ruft den erneut schwachen Haller vom Feld, Füllkrug übernimmt.

comment icon

Terzic wird in Kürze reagieren. Nmecha und Füllkrug stehen bereit und werden kommen.

highlight icon

Und dann hat Brandt die große Chance zum Ausgleich. Höfler verschätzt sich bei einem langen Ball von Can und eröffnet so Brandt in seinem Rücken freie Schussbahn. Aus elf Metern halbrechter Position setzt der Nationalspieler die Kugel hauchzart am langen Pfosten vorbei.

comment icon

Die Hausherren sind hellwach in den Zweikämpfen. Kaum mal gewonnene Eins-gegen-Eins-Situationen für den BVB. Immer ist ein Freiburger Fuß dazwischen.

comment icon

Freiburg kommt druckvoll aus der Kabine. Dortmund muss in dieser Phase aufpassen, das Spiel nicht komplett aus der Hand zu geben. Oftmals sind die Schwarz-Gelben einen Schritt zu spät.

comment icon

Wieder eine gute Freistoßposition für den SCF, weil Ryerson Sallai 25 Meter vor dem eigenen Tor zu Fall bringt. Das ist natürlich erneut eine Angelegenheit für Grifo, der die Kugel gewohnt gefühlvoll in die Box bringt. Die Fahne des Assistenten geht jedoch hoch - Abseits. Der BVB kann durchatmen.

comment icon

Erster Eckball im zweiten Durchgang für den BVB. Wieder führt Brandt aus, seine Hereingabe findet aber keinen Abnehmer. 

match_start icon

Weiter gehts. Der zweite Durchgang läuft.

substitution icon

Zum zweiten Durchgang wechselt der BVB das erste Mal. Wolf kommt für Bensebaini in die Partie.

comment icon

Lange Zeit lag der BVB in Führung, am Ende geht es für Schwarz-Gelb aber mit einem Rückstand in die Pause. Die frühe Führung durch Hummels brachte keine Sicherheit, Freiburg brauchte 20 Minuten, um reinzukommen und übernahm dann. Dortmund kam nicht mehr hinten raus und fing sich zwei späte Gegentore durch Höfler und Höler. Es gibt - mal wieder - einiges zu besprechen für Edin Terzic und den BVB.

half_time icon

Das wars in Durchgang eins.

goal icon

Tooooor! SC FREIBURG - Borussia Dortmund 2:1. Freiburg dreht die Partie. Mit der letzten Situation im ersten Durchgang schlenzt Grifo einen Freistoß perfekt von der rechten Seite auf den Kopf von Höfler, der Kobel aus kurzer Distanz keine Chance lässt.

comment icon

Vorlage Vincenzo Grifo

yellow_card icon

Bensebaini sieht die erste Gelbe Karte der Partie. Im Mittelfeld hatte er einen Konter durch Trikotzupfen unterbunden. Klares taktisches Vergehen.

goal icon

Tooooor! SC FREIBURG - Borussia Dortmund 1:1. Der Sportclub gleicht aus. Grifo hat die Kugel im linken Halbfeld und findet mit seiner Flanke den Kopf von Höler. Der Stürmer lässt den Ball über selbigen gleiten und verlängert so unhaltbar für Kobel ins lange Eck.

comment icon

Vorlage Vincenzo Grifo

comment icon

Fünf Minuten werden im Übrigen nachgespielt.

comment icon

Aufregung im Freiburger Strafraum. Bensebaini kommt nach der nächsten Ecke von Brandt zum Kopfball und köpft an den Arm von Kübler. Die Szene wird im Hintergrund natürlich gecheckt und für nicht elfmeterreif befunden. Weiter gehts.

comment icon

Noch einmal eine gute Freistoßposition für die Gäste, weil Gulde Adeyemi auf dem rechten Flügel 30 Meter vor dem Tor zu Fall bringt. Brandts kurze Ausführung auf Adeyemi ist aber zu durchsichtig, Lienhart grätscht dazwischen und klärt zur Ecke.

comment icon

7:4 Torschüsse für den SCF nach etwas mehr als 40 Minuten. Dortmund wirkt von Minute zu Minute fahriger.

highlight icon

Freiburg wird stärker, der BVB findet sich immer häufiger in der eigenen Hälfte wieder. Doan bekommt die Kugel über Umwege 15 Meter vor dem Dortmunder Tor in zentraler Position und zieht sofort ab. Der Ball geht aber deutlich drüber.

comment icon

Die nächste Unterbrechung. Dieses Mal hat Haller etwas abbekommen und kniet auf dem Boden. Auch der Ivorer kann aber zunächst weitermachen. 

comment icon

Das war knapp. Malen dribbelt stark durch die zentrale und schickt Sabitzer auf Höhe der Strafraumkante in die Box. Höfler kommt aber im entscheidenden Moment noch zur Hilfe und kann den Torschuss des Österreichers verhindern.

comment icon

Der BVB kombiniert gefällig in der eigenen Hälfte, im Offensivdrittel werden aber noch zu viele falsche Entscheidungen getroffen. Es fehlt die Klarheit.

highlight icon

Was für ein Strich von Lienhart, der die Kugel in halblinker Position 20 Meter vor dem BVB-Tor bekommt. Der Rechtsverteidiger zieht aus dem Stand ab und setzt die Kugel wuchtig an den linken Pfosten.

comment icon

Wie schon an den ersten drei Spieltagen ist bislang noch nicht wirklich etwas von Haller zu sehen. Der Ivorer bekommt kaum Bälle.

substitution icon

Das wars, Gregoritsch sitzt zum dritten Mal auf dem Boden und wird ausgewechselt. Grifo übernimmt, Höler rückt wohl auf die Neunerposition vor.

comment icon

Oder doch nicht? Im Anschluss an seine Grätsche wird der Österreicher erneut am rechten Bein behandelt, dieses Mal aber scheinbar nicht am Knie. Es geht dennoch weiter für den Stürmer.

comment icon

Gregoritsch scheint im Vollbesitz seiner Kräfte zu sein, gewinnt ein Laufduell gegen Can auf der eigenen linken Defensivseite und grätscht den BVB-Kapitän blitzsauber ab. Das gibt Szenenapplaus.

comment icon

Freiburg mit der nächsten Ecke - die insgesamt siebte in der Partie. Doan schlägt die Kugel von der rechten Seite in die Box, wo Haller am kurzen Pfosten klärt.

comment icon

So richtig in den Spielfluss kommt noch keines der beiden Teams. Das Spiel ist in den ersten 20 Minuten durch Standardsituationen und harte Zweikämpfe geprägt.

comment icon

Stieler macht sich keine Freunde im Stadion, weil er ein Foul von Höfler an Brandt im Mittelfeld pfeift. Weder Streich noch die 34.000 auf den Rängen verstehen die Entscheidung. Es gibt lautstarke Pfiffe und eine Diskussion zwischen Trainer und Schiedsrichter.

comment icon

Deutlich besser funktioniert in der Anfangsphase das Aufbauspiel beim BVB. Hummels macht auch hier eine glänzende Figur.

comment icon

Gregoritsch bleibt nach dem Torjubel der Borussen am Boden liegen und muss behandelt werden. Es scheint etwas am rechten Knie zu sein. Der Österreicher versucht aber zunächst weiterzuspielen.

goal icon

Toooooor! SC Freiburg - BORUSSIA DORTMUND 0:1. Jetzt ist er drin! Die vierte Ecke von Brandt findet Hummels am langen Fünfereck. Der Verteidiger steht sträflich frei und köpft sicher ins rechte Toreck. 31. Bundesligatreffer für Hummels, der erste in der laufenden Saison.

comment icon

Vorlage Julian Brandt

comment icon

Der nächste Eckball für den BVB. Wieder ist es Brandt, der die Kugel in die Mitte schlägt, wo Gulde aber zur nächsten Ecke klärt.

comment icon

Der BVB ist um Kontrolle bemüht und lässt den Ball in der Anfangsphase gut laufen. Freiburg schaltet nach Ballgewinnen aber hellwach um. 

comment icon

Auf der Bank beim BVB sitzt übrigens auch Füllkrug, der nach seiner Sehnenreizung im Oberschenkel rechtzeitig fit wurde. Auch der frischgebackene Vater Süle ist mit dabei.

comment icon

Auch der BVB erkämpft sich mit seiner ersten Offensivaktion einen Eckball. Brandt bringt die Kugel von der rechten Seite in die Mitte, findet aber keinen Abnehmer.

comment icon

34.700 Zuschauer im ausverkauften Europa-Park-Stadion machen zu Beginn ordentlich Lärm. Der SCF belohnt die eigenen Anhänger mit dem ersten Eckball, die aber nichts einbringt. 

match_start icon

Los gehts. Der Ball rollt.

comment icon

Werfen wir noch einen schnellen Blick auf das Schiedsrichtergespann: Leitender Unparteiischer ist Tobias Stieler, ihm assistieren Christian Gittelmann und Marcel Unger. Vierter Offizieller ist Martin Petersen, Christian Dingert ist als VAR eingeteilt.

comment icon

Mit einem Heimsieg könnte Freiburg bis auf einen Punkt an Tabellenführer Leverkusen und den  punktgleichen FC Bayern heranrücken. Der BVB würde den Rückstand auf die Spitze auf zwei Zähler verkürzen. 

comment icon

Im vergangenen Jahr war der BVB in Freiburg für in der Saison erfolgreich. Damals traf man sich schon am 2. Spieltag im Südwesten der Republik, Dortmund drehte einen 0:1-Rückstand mit etwas Glück noch in ein 3:1. Auch insgesamt liegt der SCF dem BVB, von insgesamt 48 Duellen gewann der Vizemeister satte 31. In der Bundesliga gab es für Freiburg erst fünf Siege gegen Dortmund.

comment icon

Die Breisgauer haben einen Punkt mehr auf dem Konto als der BVB. An den ersten beiden Spieltagen gab es jeweils Siege in Hoffenheim (2:1) und gegen Bremen (1:0). Allerdings schüttelt sich der Sportclub nach der herben 0:5-Pleite in Stuttgart. Wiedergutmachung ist also angesagt.

comment icon

Der Saisonstart verlief für den BVB alles andere als planmäßig. Zwar ist die Borussia noch ohne Niederlage, fünf Punkte aus Spielen gegen Köln (1:0), Bochum (1:1) und Heidenheim (2:2) ist für Schwarz-Gelb aber nicht genug. Sollte heute in Freiburg erneut etwas schiefgehen, könnte es schon bald ordentlich rumpeln im Ruhrpott.

comment icon

Auch Edin Terzic wechselt im Vergleich zum enttäuschenden 2:2 gegen Heidenheim auf zwei Positionen. Wolf und Süle werden in der Viererkette durch den wiedergenesenen Ryerson und Hummels ersetzt.

comment icon

Die Borussia startet wie folgt: Kobel - Ryerson, Hummels, Schlotterbeck, Bensebaini - Sabitzer, Can, Brandt - Malen, Haller, Adeyemi.

comment icon

Im Vergleich zur 0:5-Pleite beim VfB Stuttgart ändert Christian Streich seine Startelf auf zwei Positionen. Für Sildillia startet Gulde hinten rechts, Grifo wird in der Offensive durch Doan ersetzt.

comment icon

So geht der SC Freiburg ins Duell mit Borussia Dortmund: Atubolu - Gulde, Ginter, Lienhart, Kübler - Eggestein, Höfler - Doan, Höler, Sallai - Gregoritsch.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 4. Spieltages zwischen dem SC Freiburg und Borussia Dortmund.