Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Girona - Atletico Madrid. Spanien, La Liga.

Municipal de MontiliviZuschauer13.804.

FC Girona 4

  • V Fernández (2. minute)
  • S Moreira de Oliveira (26. minute)
  • D Blind (39. minute)
  • I Martín (91. minute)

Atletico Madrid 3

  • Á Morata (14. minute, 44. minute, 54. minute)

Live-Kommentar

Für heute war es das aber aus La Liga. Morgen geht es mit Las Palmas vs. Barca weiter. Vielen Dank für das Interesse und bis dahin! 

Das nächste Spiel im Meisterschaftskampf bestreitet Girona am 14. Januar bei UD Almeria. Am Samstag steht aber erstmal Copa del Rey beim FC Elche an. Atletico spielt im Pokal gegen CD Lugo, nimmt dann ab dem 10. Januar im Minitunier um den spanischen Supercup teil. Und ist dann am 21. Januar erst wieder in La Liga gefordert, beim FC Granada. Ein aufregender Januar in Spaniens Fußballhaus. 

Die märchenhafte Reise des FC Girona geht also weiter. Und Atletico schaut bedröppelt aus der Wäsche. Nach dem Sieg gegen Barcelona schlagen die Katalanen auch Atletico. Und vergrößern den Abstand zu den Rojiblancos damit immens: Schon zehn Punkte liegen jetzt zwischen den punktgleichen Real Madrid und Girona auf den Rängen 1 und 2 und Atletico auf Rang 3, das morgen noch vom FC Barcelona kassiert werden könnte. 

Girona spielt halt so eine Saison, da passt einfach alles zusammen. So auch heute. Das 3:3 wäre eigentlich das korrekte Ergebnis gewesen. Atletico dominierte den zweiten Durchgang und hatte zahlreiche großartige Chancen, Girona hätte sich den einen Punkt aufgrund der fabelhaften ersten Halbzeit verdient. Es wurden drei, weil Gazzaniga hielt, was es zu halten gab. Und Ivan Martin in der Nachspielzeit ein unmögliches Tor gelang. 

full_time icon

Schlusspfiff! 

comment icon

Die angezeigte Nachspielzeit betrug vier Minuten. Die können wir angesichts des gerade explodierenden Municipal de Montilivi aber vergessen. Hat Atletico noch einen im Köcher? 

goal icon

Toooor! FC GIRONA - Atletico Madrid 4:3. Ivan Martin schockt Atletico! Aber wie macht er das denn bitte?! Portu empfängt den Ball links vom Sechzehner und spielt nach halblinks in den Rückraum zu Martin. Der geht ins Dribbling, ist umstellt von Koke, Gimenez und Saul, auch Witsel steht da in unmittelbarer Nähe. Und doch schafft es Martin irgendwie, den Ball aus dem Stand mit links über Oblak hinweg ins lange Eck zu heben. Muss man gesehen haben. 

comment icon

Vorlage Cristian Portugués Manzanera

yellow_card icon

Beinahe wäre es ein Spiel ohne Verwarnung geworden. Dann steigt Hermoso heftig gegen Couto ein und verdient sich die erste (und einzige?) Gelbe der Partie. 

substitution icon

Und mit Griezmann nimmt Simeone wunderlicherweise auch seinen zweiten Stürmer vom Feld. Saul Niguez darf ran. 

substitution icon

Azpilicueta kommt für Atleticos Matchwinner Morata. 

substitution icon

Nochmal einige Wechsel, bevor wir uns um die Nachspielzeit kümmern: Savio geht für Portu vom Feld. 

comment icon

Gironas Offensivspiel aus dem Positionsspiel heraus ist mit der Auswechslung von Dovbyk zum Erliegen gekommen. Wenn, dann kommt Girona nur noch über die Umschaltmomente. Die lässt Atletico in dieser drückend überlegenen zweiten Halbzeit aber kaum mehr zu. 

substitution icon

Eine weitere Offensivpatrone von Simeone: Depay kommt für De Paul. 

comment icon

Ungeschicktes Zweikampfverhalten von Couto, der De Paul gleich zwei Mal foult. Beim zweiten Mal sagt der Argentinier danke und nimmt an, zieht so den Freistoß 30 Meter vor dem Tor im linken Halbfeld. Griezmann hebt die Kugel sachte in den Strafraum. Erneut verpasst Morata nur knapp. 

comment icon

Martinez verlängert eine Flanke von rechts unfreiwillig zum lauernden Griezmann. Der hebt den Ball schnell wieder ins Zentrum. Dort sind die 1,90 Meter von Morata zwei Zentimeter zu wenig, sonst hätte der Dreitoremann sein viertes hinterherköpfen können. 

highlight icon

Jetzt wieder Oblak im Fokus: Kurz ausgeführte Ecke von Girona auf Aleix Garcia, da sortiert sich Atletico noch im eigenen Sechzehner. Aleix Garcia nimmt den unvorhersehbaren Abschluss aus unmöglichen Winkel, schließt wenige Meter vor der Grundlinie und vom rechten Strafraumrand ab. Oblak ist aufmerksam. 

substitution icon

Zweiter Wechsel von Simeone: Correa kommt für Riquelme, der vor allem mit einer starken zweiten Halbzeit zur Rehabilitation Atleticos beigetragen hat. 

comment icon

Schlussviertelstunde. Wie schnell doch die Zeit vergehen kann. Beiden Teams ist der erneute Torerfolg jederzeit zuzutrauen, müde wird hier keiner. Atleticos Eckball von rechts wird jetzt aber erstmal nur harmlos aufs Tor und in die Arme von Gazzaniga geköpft. 

highlight icon

So wie das hier läuft, wird es aber nicht die letzte Konterchance für Girona gewesen sein. Atletico drückt weiter, der Tabellenzweite lauert. Und kommt jetzt mit Couto, der Hermoso mit einem Übersteiger stehen lässt und von rechts im Sechzehner wuchtig abschließt. Oblak ist zur Stelle und pariert seinen vierten Ball. Pendant Gazzaniga steht sogar schon bei acht Paraden. Auch die Keeper leisten ihren Beitrag zu diesem genialen Spiel. 

comment icon

Gute Konterchance für Girona, drei Angreifer laufen da auf zwei verbleibende Verteidiger zu. Solis spielt das aber nicht gut aus. Beziehungsweise, er spielt gar nicht, sondern sucht selbst den Abschluss. Das Einbinden der Mitspieler wäre die bessere Wahl gewesen, sein Schuss wird geblockt. Und dann geht der Arm entschuldigend Richtung Mitspieler in die Höhe. 

comment icon

Dann kann Girona die anstehende Ecke endlich ausführen. Die fängt sich Oblak aber. 

comment icon

Ein bisschen Feuer darf natürlich auch nicht fehlen. Hernandez Hernandez muss eine Rudelbildung im Sechzehner der Rojiblancos auflösen. Gefühlt sind da alle 22 Akteure beteiligt. Aber es bleibt noch verhältnismäßig gesittet. Und der Referee kommt ohne Gelbe Karte aus. Wie in der gesamten Partie bislang. 

substitution icon

Sanchez Munoz nutzt das Wechselfenster für eine weitere Veränderung. Der starke Dovbyk geht vom Feld und wird von Stuani ersetzt. 

substitution icon

Und somit ist Girona zum nächsten Wechsel gezwungen. Martinez ersetzt den verletzten Torre. 

highlight icon

Kaum getippt, ruht das Spiel. Weil sich Torre verletzt hat, der Wirbelwind packt sich an den hinteren Oberschenkel und sinkt nieder. Das kann so nicht weitergehen. 

comment icon

Wieder auf die andere Seite, Riquelme nickt an Griezmanns Eckball vorbei. Das geht jetzt hin und her. Und macht unverändert richtig Spaß. Eine Vollgasveranstaltung zu jeder Sekunde. 

highlight icon

Girona meldet sich zurück. Doch auch Atletico hat bekanntlich einen Keeper auf Weltniveau zwischen den Pfosten. Fantastische Aktion zuerst von Torre, der sich 40 Meter zentral vor dem Tor mit der Ballannahme um die eigene Achse dreht, so frei auf den Sechzehner zudribbeln und Dovbyk bedienen kann. Dessen strammer Abschluss aus schwieriger Position ist richtig gut. Oblaks Parade auf der Linie aber noch besser. 

substitution icon

Mit so viel Druck und Bedrängnis konnte Girona nicht rechnen. Coach Sanchez Munoz reagiert jetzt und wechselt erstmals. Solis kommt für Valery. 

comment icon

Und neben Premiumtorschütze Morata ist es vor allem De Paul, der aufdreht. Auch wenn dessen Fernschuss in die Hände von Gazzaniga eher ungefährlich ist. Aber De Paul treibt immer wieder an. Und hat zwei Morata-Tore wunderbar aufgelegt.  

comment icon

Zehn Minuten ist die Halbzeit alt, drei Mal musste Girona Keeper parieren, vier Mal vergab Atletico den Ausgleich. Im fünften Anlauf fiel dann der Ausgleich. Und so, wie Atletico hier aus der Kabine kommt, ist der auch verdient. Da müssen deutliche Worte gefallen sein. 

goal icon

Toooor! FC Girona - ATLETICO MADRID 3:3. Aber dass das nicht ewig so weitergehen kann, das ist auch klar. Also macht Morata seinen Dreierpack perfekt. Starkes Solo von De Paul, der im Mittelkreis startet und dann 30 Meter vor dem Tor nach rechts in den Strafraum durchsteckt. Der Winkel ist spitz, Morata hebt die Kugel Richtung langes Eck. Und Eric Garcia gibt ihr den wohl noch entscheidenden Touch mit, damit sie einschlägt. 

comment icon

Vorlage Rodrigo Javier De Paul

highlight icon

Der Minutentakt bleibt. Flanke Riquelme, Kopfball Morata. Aus gerade mal vier Metern. Aber dennoch am Tor vorbei. Da staunte und hoffte selbst Gazzaniga nur hinterher. 

highlight icon

Der Einschlag nähert sich, Atleticos Abschlüsse im Minutentakt werden immer zwingender. Und einzig Gazzaniga stemmt sich dagegen. Diesmal pariert Gironas Keeper den wuchtigen Abschluss im Zuge der Ecke von Llorente am langen Pfosten. 

highlight icon

Atletico hat sich was vorgenommen. Erneut Riquelme, diesmal tankt er sich links bis zur Grundlinie durch, gibt dann zurück zu Hermoso, der auf Griezmann. Der schießt aus der Drehung aus spitzem Winkel, Gazzaniga pariert im kurzen Eck zur Ecke. 

highlight icon

Hui, das war schon heißer. Girona hat Probleme im Abwehrverbund. Morata kann die Flanke diesmal aus dem rechten Halbfeld nicht aufs Tor drücken, doch die Kugel springt zu Riquelme, der erneut mit viel Übersicht auflegt, jetzt aber zu Griezmann. Der schießt aus zehn Metern zentraler Position, der Schuss wird aber entscheidend abgefälscht. So kann Gazzaniga erneut sicher zupacken. 

comment icon

Und wir starten mit einer Flanke von Riquelme aus dem linken Halbfeld, die Morata am zweiten Pfosten in die Hände von Gazzaniga köpft. Nicht ganz so heiß wie die Chance von Dovnyk nach 30 Sekunden im ersten Durchgang, aber ein erneut ein schneller erster Abschluss. 

match_start icon

Und weiter gehts. 

substitution icon

Ein Wechsel, bevor der Schnellzug weiterfährt: Molina kommt positionsgetreu für Lino ins Spiel. 

Da weiß man ja gar nicht, wo man anfangen soll. Girona überrennt Atletico von Sekunde 1 an und müsste nach 120 Sekunden eigentlich 2:0 führen. Für einen 1:0- und 3:1-Zwischenstand hat es immerhin gereicht, Oblak verhinderte aus Atletico-Sicht Schlimmeres. Doch Atletico hält dazu auch mit viel individueller Klasse, vor allem in Person von Doppeltorschütze Morata, dagegen. Und in Verbindung mit dem nötigen Fortune sind die Rojiblancos irgendwie noch im Spiel, obwohl sie optisch und vom Gefühl eigentlich deutlich unterlegen sind. 

half_time icon

Nach 51 Minuten endet eine rastlose erste Halbzeit. 

highlight icon

Und trotzdem muss dieses Spiel eigentlich ausgeglichen in die Halbzeit gehen. Doch Hermoso, De Paul und Morata lassen das 3:3 liegen. Langer Ball links in den Strafraum zu Griezmann, der legt wunderbar ab für Hermoso, der scheitert aus kurzer Distanz an Gazzaniga. Der Ball springt zu De Paul, der aber verstolpert. Allerdings vor die Füße von Morata, der seinen Drehschuss aus drei Metern Torentfernung am Tor vorbeidrischt. 

highlight icon

Wird es. Doch es war wesentlich knapper, als im ersten Moment gedacht, wodurch wir die unterschwellige Kritik am Linienrichter schnell zurücknehmen. Und stattdessen konstatieren, dass Blind da echt Glück hat, da er zwar viel zu tief, aber gerade so noch nicht zu tief stand, als dass er das Abseits aufgehoben hätte. Es bleibt also beim 3:2. 

comment icon

Und das wäre des Irrsinns dann aber auch zu viel gewesen. Morata schiebt erneut nach De Pauls Vorlage ein, steht aber zuvor im Abseits. Oder? Der Treffer zählt zunächst, das muss aber zurückgenommen werden. 

goal icon

Tooor! FC Girona - ATLETICO MADRID 3:2. Aber dieses Atletico, irgendwie bleibt es im Spiel. Morata schnürt den Doppelpack. Guter Umschaltmoment der Gäste, vor allem De Paul zeichnet dafür verantwortlich, weil er sich im Mittelfeld robust auf den Beinen hält und dann auch noch den perfekten Steilpass für Morata im Huf hat. Morata tankt sich mit viel Energie in den Sechzehner, lässt Garcia mit einem Haken noch stehen und spitzelt die Kugel dann mit der Pike ins Netz. 

comment icon

Vorlage Rodrigo Javier De Paul

comment icon

Frust macht sich breit bei den Rojiblancos. De Paul foult im Mittelfeld, nichts Böses, aber er schimpft im Anschluss wie ein Weltmeister. Atletico wurde hier von der ersten Sekunde an überrannt. Da hilft das kurzzeitige Comeback längst schon nichts mehr. 

goal icon

Toooor! FC GIRONA - Atletico Madrid 3:1. Im Zuge der unmittelbar folgenden Ecke zappelt der Ball aber schon wieder im Netz. Kurz ausgeführt, dann flankt Garcia. Dovbyk verlängert mit dem Rücken zum Tor artistisch mit der Fußspitze. Und am langen Pfosten stochert der freistehende Blind das Leder über die Linie. Abseitsverdächtig, aber der VAR bestätigt den Treffer. 

comment icon

Vorlage Artem Dovbyk

comment icon

Dann aber schon die nächste Großchance: Girona spielt das sauber hinten raus, Torre kann dann kurz vor der Mittellinie schnell aufdrehen und Couto wunderbar auf die Reise schicken. Der scheitert mit seinem Abschluss aus 16 Metern am gewohnt guten Oblak. 

comment icon

Mit der erneuten Führung im Rücken zieht sich Girona nämlich wieder etwas zurück. Und schaltet gerne schnell um, jetzt in Person von Couto. Der rennt sich allerdings fest. Sein Tunnel gegen Lino verschafft ihm aber immerhin Szenenapplaus. 

comment icon

Girona spielt mit Power, Einsatz und Leidenschaft, steht dem Gegner ständig auf den Füßen. Und kann sichtlich hin- und herwechseln zwischen Druck im eigenen Ballbesitz und Druck im Umschaltspiel. 

highlight icon

Zunächst bleibt es aber ein Spiel der Fehler. Jetzt verlieren Garcia und Blind auf der linken Abwehrseite den Ball, den Koke direkt auf Griezmann durchsteckt. Griezmann schießt von halbrechts, Garcia schmeißt sich noch rein und fälscht ab, Gazzaniga pariert. Und dass Garcia mit der Hand dran war, war für Referee Hernandez Hernandez nicht elfmeterreif. 

comment icon

Girona macht also nicht nur von allein ein riesiges Spiel. Atletico lädt den Gegner mit ungewohnten Schwächen und großer Schludrigkeit in der eigenen Hälfte auch noch zum Toreschießen ein. Bleiben wir gespannt, ob die individuelle Klasse der Rojiblancos für eine erneute Rückkehr reicht. 

goal icon

Toooor! FC GIRONA - Atletico Madrid 2:1. Atleticos nächster Fehler verschafft Girona aber die erneute Führung: Griezmann auf Koke, der nicht nur den Überblick verliert, sondern auch den Ball an Martin. Und das an der eigenen Strafraumlinie. Martin scheitert dann noch mit seinem Abschluss am starken Oblak. Savio schiebt den Abstauber aber ein. 

comment icon

Atletico streut immer wieder ungewohnte und gefährliche Ballverluste ein. So ist schon das 0:1 gefallen. Jetzt ist es mal Riquelme, der den Ball am Gegenpressing Gironas verliert. 40 Meter vor dem Tor bleibt der Steckpass aber stecken, Girona kommt aber immerhin zum ersten Eckball. Der allerdings auch verpufft. 

comment icon

Es ist ein schnelles, flüssiges Spiel. Kaum Fouls, kaum Standardsituationen, der Ballbesitz wechselt stetig. Da steht nicht nur Topspiel drauf, da ist auch Topspiel drin. Jetzt wieder mit leichten Vorteilen für Girona, weil sich Atletico nun in den Atletico-Modus zurückzieht und erstmal aufs Verteidigen beschränkt. 

comment icon

Richtig gute Antwort der Rojiblancos also. Und das mit den starken Offensiven, das wird nun doch früh beiderseits erfüllt. Der Abschluss von Morata eben war schon bärenstark. 

goal icon

Toooor! FC Girona - ATLETICO MADRID 1:1. Und siehe da, der Treffer zählt! Was ist passiert? Griezmann köpft einen langen Ball von De Paul trotz Schubser in den Rücken per Bogenlampe zu seinem Sturmpartner. Und weil Miguel und Garcia damit beschäftigt sind, den Reklamationsarm zu heben, kann Morata mit einer sauberen Ballannahme in den Strafraum eindringen und mit dem zweiten Kontakt von halbrechts im Strafraum flach einschieben. Der VAR leistet dann auch noch seinen Teil und revidiert die fälschliche Abseitsentscheidung auf dem Feld. 

comment icon

Vorlage Antoine Griezmann

comment icon

Ausgleich für Atletico? Morata schiebt ein, die Fahne geht aber hoch. Der VAR zieht seine Linien. 

comment icon

Die gefährlicheren Aktionen fährt aber Girona. Ein Konterangriff landet im Sechzehner bei Dovnyk, der die Kugel mit all seiner Körperlichkeit fest macht und in den Rückraum legt zu Martin. Dessen Schlenzer aus 18 Metern ist gut angesetzt, wird aber geblockt. 

comment icon

Aber Atletico stabilisiert sich, hält das Spiel jetzt zumindest vom eigenen Tor fern. Und kommt mit Llorente und Riquelme über die rechte Seite. Die Hereingabe wird geblockt, die erste Ecke der Partie wird am kurzen Pfosten vom langen Dovbyk geklärt. 

comment icon

Wir sehen heute die beste Offensive der Liga gegen die drittbeste. Das hatte schon vor dem Anstoß Potenzial für ein Feuerwerk. Bislang wird mit Girona aber nur die treffsicherste Mannschaft Spaniens diesem Versprechen gerecht. 

comment icon

Was für ein Raketenstart von den Gastgebern. Atletico weiß nicht, wo oben und wo unten ist. 

goal icon

Toooor! FC GIRONA - Atletico Madrid 1:0. Nach nicht mal 120 Sekunden reicht das Glück aber schon nicht mehr aus. De Paul verliert den Ball kurz vor der Mittellinie, dann spielt Torre den Ball schnell steil auf Valery. Der zieht gegen Witsel, der nicht ansatzweise in den Zweikampf kommt, zwei kurze Schritte von halblinks nach innen. Und legt den Ball dann aus 16 Metern überlegt und mit Übersicht ins lange Eck. 

comment icon

Vorlage Pablo Torre Carral

highlight icon

Fast der Blitzstart für Girona. Steilpass auf die rechte Seite zu Savio. Der legt perfekt quer in den Strafraum zu Dovbyk. Der hält den Fuß rein, setzt die Kugel aber neben das Tor. Das war schwieriger, als ihn reinzumachen. Riesiges Glück für Atletico nach 30 Sekunden. 

match_start icon

Schiedsrichter Hernandez Hernandez gibt den Ball frei, die Partie läuft. 

Real Madrid hat vor wenigen Minuten sein Heimspiel gegen Mallorca mit viel Mühe und nur dank eines späten Tores von Antonio Rüdiger mit 1:0 gewonnen, kann die Tabellenführung damit ziemlich wahrscheinlich verteidigen. Für Girona geht es also darum, Anschluss zu halten: Ein Sieg, und beide Teams stehen bei 48 Punkten. 

Dass Atletico angesichts von sieben Punkten Rückstand auf die vor dem Spieltag punktgleiche Tabellenspitze ein bisschen den Anschluss verloren hat, ist vor allem in einer kurzfristigen Auswärtsschwäche begründet: Die Rojiblancos haben ihre letzten drei Spiele in der Fremde in Bilbao, Barcelona und Mallorca allesamt verloren. Vier Auswärtsniederlagen in Folge gab es für Simeone mit Atletico noch nie. 

Überraschungsteam Girona geht mit einer schier sensationellen Bilanz von 14 Siegen aus 18 Spielen bei nur einer einzigen Niederlage in den 19. Spieltag. Die einzige Niederlage der Saison setzte es beim 0:3 gegen Real Madrid Ende September, seitdem sind die Katalanen schon wieder zehn Spiele ungeschlagen, dazu gesellen sich zwei Siege im Pokal. Mit Atletico versucht sich heute der Dritte im Bunde der großen Drei gegen den angeblichen Außenseiter. Real bestand, Barcelona beim 0:1 dagegen nicht. 

Eineinhalb Wochen gönnte La Liga ihren Teams eine Weihnachtspause. Bis unmittelbar vor dem Weihnachtsabend wurde gespielt, drei Tage ist das Jahr alt, da startet der Ligabetrieb schon wieder mit einer Englischen Woche. Und kommt mit einem echten Topspiel um die Ecke: Girona will Tabellenführer Real Madrid weiter ärgern. Atletico Madrid will den Anschluss zu jener Spitze wiederherstellen. 

Atletico Madrid war vor dem Jahreswechsel mit 1:0 gegen den FC Sevilla erfolgreicher. Trainer Simeone wechselt trotzdem auf zwei Positionen. Azpilicueta und Molina müssen für Hermoso und Llorente weichen. 

So spielt Atletico Madrid: Oblak - Llorente, Gimenez, Witsel, Hermoso - Riquelme, De Paul, Koke, Lino - Griezmann, Morata. 

Girona kassierte im letzten Spiel des vergangenen Jahres gegen Real Betis den späten Ausgleich und ließ beim 1:1 zwei Punkte liegen. Trainer Sanchez Munoz tauscht im Vergleich dazu seine Startelf auf einer Position aus: Valery spielt für David Lopez. 

Das ist die Aufstellung vom FC Girona: Gazzaniga - Couto, Garcia, Blind, Gutierrez - Martin, Garcia, Valery - Torre, Savio - Dovbyk. 

Herzlich willkommen in LaLiga zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen dem FC Girona und Atletico Madrid.