Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Hamburger SV - Eintracht Braunschweig. 2. Bundesliga.

Imtech ArenaZuschauer55.879.

Hamburger SV 2

  • G Pires Ramos (25. minute)
  • I Pherai (26. minute)

Eintracht Braunschweig 1

  • F Kaufmann (62. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Das war es von meiner Seite zum heutigen Zweitligaduell zwischen dem Hamburger SV und Eintracht Braunschweig. Ich bedanke mich fürs Mitlesen und wünsche ein schönes Wochenende!

comment icon

Für die Braunschweiger geht es kommenden Samstag weiter, wenn man zu Hause die SpVgg Greuther Fürth empfängt. Einen Tag vorher kommt es derweil in Hamburg zum Topspiel der 2. Bundesliga und zugleich zum Stadtderby: Dann nämlich ist der HSV am Millerntor bei St. Pauli zu Gast. 

comment icon

In der Tabelle zieht der HSV mit Spitzenreiter St. Pauli gleich, während Braunschweig mit acht Zählern auf Platz 17 verweilt. Schlagen die Osnabrücker morgen zudem Magdeburg, würde es für den BTSV gar zurück ans Tabellenende gehen. 

comment icon

Der Hamburger SV gewinnt mehr als glücklick gegen Eintracht Braunschweig mit 2:1. Dabei hatten die Hausherren im ersten Abschnitt das Spielgeschehen vollends im Griff und gingen durch Ramos und Pherai verdient mit zwei Toren in Front. Nach Wiederanpfiff jedoch agierten die Hansestädter viel zu passiv und ließen die Gäste in Person von Kaufmann wieder ins Spiel kommen. Selbiger markierte gar den vermeintlichen Ausgleichstreffer, welchen der VAR jedoch wegen Abseits zu Recht einkassierte. So retteten die Hamburger die knappe Führung über die Zeit und durften nach der Druckphase zum Ende einmal kräftig durchatmen. 

full_time icon

Schlusspfiff in Hamburg! 

comment icon

Den Gästen rennt die Zeit davon. Gelingt noch der Ausgleich? 

highlight icon

Die Chance zur Entscheidung für den HSV! Mit zwei Pässen spielen die Hausherren die aufgerückten Gäste aus. Im Strafraum kommt dann Königsdörffer gleich zur Doppelchance, scheitert jedoch zweimal freistehend an den starken Paraden von Hoffmann! 

comment icon

Die Hamburger schlagen das Leder nur noch hoch aus der eigenen Hälfte. Braunschweig wirft nochmal alles rein. 

comment icon

Acht Minuten werden insgesamt nachgespielt. Zwei davon hat der HSV schon hinter sich.

substitution icon

Nochmal ein Wechsel beim HSV: Benes hat Feierabend und macht Platz für Nemeth. 

yellow_card icon

Jatta kommt gegen Rittmüller vor dem eigenen Strafraum zu spät und trifft den Braunschweiger klar. Gelb für den Hamburger!

comment icon

Den fälligen Freistoß legt sich Multhaupt zurecht und zirkelt das Leder aus gut 20 Metern über die Mauer, jedoch auch weit über die Hamburger Querlatte. 

comment icon

Donkor bringt am linken Strafraumeck das Leder scharf in die Mitte. Dort aber verpassen Sane und Co knapp - da war mehr drin für den BTSV. 

comment icon

Damit dürfte es erneut eine üppige Nachspielzeit geben. Dieses Wissen dürfte den Gästen nochmal Aufwind geben. 

comment icon

Hamburgs Ramos wiederum probiert es mit einem Stirnverband nochmal. 

substitution icon

Und für Gomez geht es tatsächlich nicht weiter. Der Braunschweiger geht mit einer Platzwunde vom Feld und macht Platz für Caliskaner. 

highlight icon

Autsch! Ramos und Gomez prallen im Sechzehner mit den Köpfen zusammen und müssen behandelt werden. Das sieht nicht wirklich gut aus. 

comment icon

Der HSV agiert mehr als fahrlässig und führt mittlerweile mehr als glücklich. Können sich die Braunschweiger für den couragierten Auftritt im zweiten Abschnitt noch belohnen?

substitution icon

Tim Walter wechselt erneut und bringt Poreba für Pherai in die Partie. 

yellow_card icon

Johan Gomez beschwert sich lautstark über die Entscheidung und sieht dafür die Gelbe Karte.

comment icon

Der Ausgleich für Braunschweig! Oder doch nicht? Kaufmann markiert per Nachschuss zunächst das vermeintliche 2:2, dann aber schaltet sich der VAR ein. Denn Kaufmann stand beim initialen Kopfball von Sidi Sane hauchzart im Abschluss, sodass Max Burda keine Wahl bleibt und er den Treffer einkassieren muss. 

comment icon

Inzwischen setzen sich die Braunschweiger auch mal in der Hamburger Hälfte fest. Die Hamburger Führung wackelt immer mehr. 

comment icon

Bezeichnet für den HSV in diesem zweiten Abschnitt. Jatta setzt zum Konter an und treibt das Leder bis zum gegnerischen Sechzehner. Dort stimmt dann aber die Abstimmung mit Glatzel nicht, der sich das Leder schnappt, ins Straucheln gerät und letztlich leichtfertig vertändelt. 

comment icon

Die Hamburger wurden für den passiven Auftritt nach Wiederanpfiff eiskalt bestraft. Nun sollten die Hausherren wieder mehr investieren, wenn man nicht doch noch den Sieg aus der Hand geben will. 

comment icon

Auf einmal sind die Braunschweiger da! Sane kommt nach einer Hereingabe von links im Sechzehner an das Leder, kann dieses anschließend aber nicht auf den Kasten bringen. 

substitution icon

... und Sidi Sane ersetzt Helgason. 

substitution icon

Gleich doppelt wird derweil beim BTSC gewechselt: Multhaup kommt für Krüger in die Sturmspitze ...

substitution icon

Tim Walter reagiert sofort und bringt Königsdörffer für Dompe in die Partie. 

goal icon

Tooooor! Hamburger SV - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 2:1. Aus dem Nichts der Anschlusstreffer! Helgason legt gut 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten das Leder quer auf Kaufmann. Dieser fasst sich im Anschluss mal ein Herz und feuert das Leder mit viel Wucht halbhoch in die Maschen. Nicht einfach, aber auch ein nicht ganz unhaltbarer Ball für Heuer Fernandes.

comment icon

Vorlage Þórir Jóhann Helgason

comment icon

Jetzt kommt Jatta mal über rechts bis zur Grundlinie durch. Die Flanke allerdings ist zu ungenau und segelt durch den Sechzehner hinweg aus der Gefahrenzone. 

comment icon

Torchancen bleiben im zweiten Abschnitt bislang Mangelware. Momentan geht wenig auf beiden Seiten. 

yellow_card icon

Das war zu stürmisch von Fabio Kaufmann, der beim Gegenpressing Muheim klar von hinten erwischt. Max Burda zögert nicht lange und zeigt die Gelbe Karte. 

comment icon

Die Hamburger haben weiterhin das Spiel im Griff. Zwar überlassen die Hausherren dem Gegner nun häufiger den Ball, doch auch in der Rückwärtsbewegung zeigt der HSV seine Qualität.

comment icon

Erstmals gefährlich wird es im zweiten Abschnitt aber im Sechzehner der Gäste. Glatzel jedoch verspringt die Kugel nach einer Flanke von Jatte bei der Annahme, so dass Bicakcic klären kann. 

comment icon

Die Gäste kommen mit viel Schwung aus der Kabine. Zumindest die Körpersprache lässt vermuten, dass die Braunschweiger durchaus gewillt sind, heute doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. 

match_start icon

Weiter gehts in Hamburg! 

substitution icon

Die Braunschweiger wechseln einmal zur Pause: Krauße ersetzt Nikolaou und übernimmt zudem die Binde des Kapitäns.

comment icon

Zur Pause führt der HSV gegen Eintracht Braunschweig verdient mit 2:0. Die Hamburger kontrollierten von Beginn an das Spielgeschehen, konnten sich gegen die gut stehenden Braunschweiger jedoch kaum nennenswerte Chancen herausspielen. So musste es eine Ecke in der 25. Minute sein, nach der Ramos per Kopf die Hausherren in Führung brachte. Und nur 69 Sekunden später legte der HSV in Person von Pherai gleich den zweiten Treffer nach und stellt die Weichen so klar auf Sieg.

half_time icon

Halbzeit in Hamburg!

comment icon

Tatsächlich nochmal ein guter Abschluss der Gäste. Doch Helgasons Kopfball geht gut einen Meter am Kasten des HSV vorbei. 

comment icon

Nun haben sogar mal die Gäste das Leder etwas länger in den eigenen Reihen. Ein kleiner Mutmacher vor dem Pausenpfiff für die Braunschweiger. 

comment icon

Spielerisch ging in den letzten Minuten verständlicherweise wenig zusammen. Momentan plätschert das Spiel nur noch vor sich hin. 

comment icon

Zwei Tore und eine lange Verletzungsunterbrechung bedeuten ganze sieben Minuten Nachspielzeit. 

substitution icon

Und so ist es: Decarli kann nicht weitermachen. Für ihn kommt Hasan Kurucay in die Partie. 

highlight icon

Beide Spieler stehen inzwischen wieder und die Partie geht weiter. Die Körpersprache von Saulo Decarli spricht jedoch nicht sonderlich dafür, dass es für den Innenverteidiger weitergeht. 

highlight icon

Nun ist das Spiel unterbrochen, da BTSV-Keeper Hoffmann mit Decarli zusammengeprallt ist. Beide Braunschweiger müssen nun behandelt werden. 

comment icon

Die Hamburger machen munter weiter. Nach einer Faustabwehr von Hoffmann kommt Meffert aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Das Leder rauscht knapp einen Meter am Kasten vorbei. 

comment icon

Jetzt schaltet sich der VAR ein, nachdem Glatzel im Sechzehner der Braunschweiger von Donkor vermeintlich zu Fall gekommen ist. Schiedsrichter Burda hatte zunächst weiterlaufen lassen, schaut sich dann die Szene aber selbst nochmal an. Die Entscheidung bleibt jedoch wegen einer vorangegangenen Abseitsposition bestehen - kein Elfmeter für den HSV. 

comment icon

Die Braunschweiger stehen nun gehörig unter Druck. Das Ziel der Gäste muss nun fast schon lauten, keinen weiteren Gegentreffer vor der Pause zu kassieren. 

comment icon

Die Hamburger wollen gleich den nächsten Treffer nachlegen. Wieder ist es Pherai, dessen Schuss aus rund 20 Metern aber leicht abgefälscht knapp gegen den Pfosten der Gäste ins Toraus geht.  

comment icon

Mal ein Lebenszeichen der Braunschweiger. Doch die Ecke von links kann Heuer Fernandes problemlos aus dem Sechzehner fausten. 

comment icon

Gerade einmal 69 Sekunden liegen zwischen den beiden Treffern. Das dürfte für die Gäste nun alles andere als einfach werden, heute doch noch einen Punkt mitzunehmen. 

goal icon

Toooooooor! HAMBURGER SV - Eintracht Braunschweig 2:0. Der Doppelschlag! Die Hamburger bestrafen einen einfachen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung eiskalt. Glatzel bedient den rechts am Strafraum stehenden Pherai, der in der Halbposition nicht lange fackelt und die Kugel kompromisslos halbhoch im langen Eck versenkt. 

comment icon

Vorlage Robert-Nesta Glatzel

goal icon

Toooooooor! HAMBURGER SV - Eintracht Braunschweig 1:0. Jetzt führt der HSV! Die Hamburger führen eine Ecke von linke kurz aus. Dompe wird anschließend nicht am Flanken gehindert und findet mit seiner Flanke Ramos in der Mitte, der aus kurzer Distanz unhaltbar per Kopf die Führung markiert.

comment icon

Vorlage Jean-Luc Mamadou Diarra Dompé

comment icon

Und dann plötzlich die Chance für die Gäste. Wieder ist es Donkor, der den Angriff über die linke Seite selbst initiiert. Am Sechzehner angekommen zieht der Braunschweiger in die Mitte und flach ab. Der Schuss ist aber zu unplatziert und landet in den Armen von Heuer Fernandes. 

comment icon

Die Braunschweiger kommen inzwischen immer seltener aus der eigenen Hälfte. Die Hamburger Ballbesitzphasen werden immer länger - satte 83 Prozent Spielanteile hat der HSV bislang vorzuweisen. 

highlight icon

Fast die Führung für den HSV! Decarli spielt im Aufbau das Leder in die Füße von Jatta. Dieser schaltet schnell und steckt auf den einlaufenden Glatzel durch. Der Angreifer will im Sechzehner Keeper Hoffmann umkurven, dieser aber zeigt perfektes Timing und schnappt dem Hamburger die Kugel von den Füßen weg. 

comment icon

Gerade über die rechte Seite wird der HSV immer aktiver. Benes versucht es mal mit einem Dribbling, scheitert jedoch am clever verteidigenden Donkor. 

comment icon

Das Leder läuft gut durch die Reihen der Hamburger. Doch der BTSV zeigt bislang keine Schwächen in der Rückwärtsbewegung und kann so die Hausherren gut vom eigenen Sechzehner fernhalten.

comment icon

Im Gegenzug der HSV. Eine Flanke von links legt Jatta am zweiten Pfosten per Kopf zurück in die Mitte. Dort aber ist Bicakcic hellwach und kann das Leder aus der Gefahrenzone klären. 

comment icon

Und erstmals kommen die Braunschweiger gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Donkor macht über die linke Seite Druck und kann das Leder an der Grundlinie angekommen, an den zweiten Pfosten flanken. Dort kommt Rittmüller angerauscht und nimmt die Kugel aus gut 12 Metern per Dropkick direkt. Der Ball rauscht allerdings weit am Kasten der Hamburger vorbei. 

comment icon

In der Defensive formieren die Braunschweiger eine Fünferkette, die sich geschlossen vor dem eigenen Sechzehner aufreiht. Noch suchen die Hamburger nach einer Lücke, um diesen Abwehrverbund zu knacken. 

comment icon

Über die rechte Seite ein erster Vorstoß des HSV. Pherai dringt bis zur Grundlinie durch, findet mit der Hereingabe jedoch keinen Abnehmer. 

comment icon

Es ist klar zu erkennen, dass der HSV direkt um Spielkontrolle bemüht ist. Doch auch die Braunschweiger agieren durchaus aktiv in den ersten Zweikämpfen. 

match_start icon

Der Ball rollt in Hamburg - auf gehts! 

comment icon

Angeführt vom Schiedsrichtergespann um Max Burda betreten beide Mannschaften den Rasen. Gleich kann es losgehen!

comment icon

Blickt man auf den direkten Vergleich beider Mannschaften, spricht jedoch nicht sonderlich viel für die Braunschweiger. Die letzten fünf Duelle entschied allesamt der HSV für sich. Der letzte Braunschweiger Erfolg geht bis ins Jahr 2014 zurück, als man damals noch in der Bundesliga mit 4:2 gewann.

comment icon

Doch das letzte Ligaspiel sollte den Braunschweigern Hoffnung geben. Nach der Übernahme von Neu-Coach Daniel Scherning holte der BTSV prompt gegen den direkten Konkurrenten aus Osnabrück mit einem 3:2-Erfolg drei Zähler. Kann dieser Schwung heute mitgenommen werden?

comment icon

Ganz anders sieht die Lage dagegen derzeit bei den Braunschweigern aus. Die Eintracht liegt mit gerade einmal acht Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, einen Zähler vor Schlusslicht Osnabrück und fünf Punkte bis zu den direkten Verfolgern aus Karlsruhe, Magdeburg und Gelsenkirchen.

comment icon

Und ausgerechnet gegen eben jene Kieler unterlag das Team von Tim Walter vor der Pause mit 2:4. Diese Niederlage beendete für den HSV zugleich eine erfolgreiche Serie von sechs Pflichtspielen ohne Niederlage. Mit einem Sieg könnten die Hansestädter den FC St. Pauli - vor dem Stadtderby nächste Woche - etwas Druck machen.

comment icon

Die Hamburger stehen mit 24 Zählern auf dem 2. Tabellenplatz, drei Zähler hinter Stadtrivalen St. Pauli und einen Punkt vor dem ersten Verfolger aus Kiel.

comment icon

Die letzte Länderspielpause des Jahres 2023 ist vorbei, und damit beginnt zugleich auch der Hinrundenendspurt in der 2. Bundesliga. In Hamburg kommt es zum Duell zwischen dem HSV und Eintracht Braunschweig.

comment icon

Auch bei der Eintracht gibt es einen Wechsel. Nach dem 3:2-Sieg gegen Osnabrück bringt Coach Schernig seinen Kapitän zurück in die Startelf. Krauße ersetzt Nikolaou in der Startelf.

comment icon

Auf der Gegenseite sieht die Startelf bei den Braunschweigern wie folgt aus: Hoffmann - Ivanov, Decarli, Bicakcic - Rittmüller, Kaufmann, Nikolaou, Helgason, Donkor - Krüger, Gomez.

comment icon

Im Vergleich zur 2:4-Pleite gegen Holstein Kiel wechselt Tim Walter einmal und bringt Ambrosius für den gelbgesperrten Hadzikadunic.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 14. Spieltages zwischen dem Hamburger SV und Eintracht Braunschweig.

comment icon

Beginnen wir mit den Aufstellungen. Der HSV startet wie folgt: Heuer Fernandes - Mikelbrencis, Ramos, Ambrosius, Mulheim - Pherai, Meffert, Benes - Jatta, Glatzel, Dompe.