Zum Inhalte wechseln

Hamburger SV - SV Darmstadt 98

2. Bundesliga

Hamburger SV 2

  • B Jatta 5'
  • P Lasogga 16' (11m)

SV Darmstadt 98 3

  • M Mehlem 52', 90+2'
  • T Kempe 82'

Sprung an die Tabellenspitze verpasst

HSV verliert nach 2:0-Führung gegen Darmstadt

Sport-Informations-Dienst (SID)

21.03.2019 | 13:54 Uhr

Der Hamburger SV hat am 26. Spieltag trotz einer 2:0-Führung vor eigenem Publikum gegen den SV Darmstadt 98 mit 3:2 (2:0) verloren. Marvin Mehlem sorgte in der Nachspielzeit für den Siegtreffer der Lilien.

Die Hamburger verpassten damit die Rückkehr an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga und liegen weiterhin auf Rang zwei hinter Tabellenführer 1. FC Köln, dessen Match am Sonntag beim MSV Duisburg wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden war.

"So etwas darf uns nicht passieren. Wir hätten in der zweiten Halbzeit so weiterspielen müssen, wie wir es in der ersten getan haben. Die Niederlage müssen wir jetzt intensiv aufarbeiten", sagte Khaled Narey.

Bakery Jatta (5.) und Torjäger Pierre-Michel Lasogga per Foulelfmeter (16.) hatten für eine scheinbar komfortable Führung des HSV gesorgt. Marvin Mehlem (52./90.+2) und Tobias Kempe (82.) sicherten den kampfstarken Gästen dann den Sieg.

HSV nach Anschlusstreffer von der Rolle

Der HSV hatte vor 54.668 Zuschauern von Beginn an alles im Griff und ließ dem Gast kaum Luft zu atmen. Bereits in der 2. Minute verpasste Douglas Santos die Führung, als der Brasilianer nur das Aluminium traf. Nur drei Minuten später war dann Jatta im Anschluss an einen Freistoß von Berkay Özcan erfolgreich. Nach einem Foul von Mathias Wittek an Khaled Narey zeigte Schiedsrichter Florian Badstübner wenig später auf den Punkt. Lasogga ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte seinen 13. Saisontreffer.

Nach dem Anschlusstreffer von Mehlem verlor der HSV urplötzlich seine Souveränität. Darmstadt fasste seinerseits neuen Mut und hatte bereits durch Yannick Stark die große Chance zum Ausgleich. Der Mittelfeldspieler scheiterte in der 70. Minute aber am Innenpfosten. Kempe und erneut Mehlem ließen wenig später Darmstadt dann aber doch noch jubeln.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: