Zum Inhalte wechseln

1. FC Heidenheim - FC Ingolstadt 04

2. Bundesliga

1. FC Heidenheim 4

  • P Mainka 27'
  • R Andrich 32'
  • A Feick 82'
  • R Leipertz 88'
  • R Glatzel  90+3'

FC Ingolstadt 04 2

  • S Kittel 59'
  • M Gaus 76'

Auswärtspleite gegen Heidenheim

2. Bundesliga: FC Ingolstadt verliert gegen den 1. FC Heidenheim

Sport-Informations-Dienst (SID)

20.05.2019 | 14:07 Uhr

Der FC Ingolstadt hat am letzten Spieltag der 2. Bundesliga mit 2:4 beim 1. FC Heidenheim verloren und muss somit den Gang in die Relegation antreten.

Ingolstadt kämpft in der Relegation gegen den Drittliga-Dritten Wehen Wiesbaden um ein weiteres Jahr im deutschen Unterhaus.

Die zuvor sechs Spiele ungeschlagene Mannschaft von Trainer Tomas Oral reist am kommenden Freitag zunächst nach Hessen, vier Tage später (beide 18.15 Uhr) steht das Rückspiel im Audi-Sportpark an.

Kittel und Gaus treffen für Ingolstadt

Patrick Mainka (27.), Robert Andrich (31.), Arne Feick (82.) und Robert Leipertz (88.) trafen vor 14.250 Zuschauern für Heidenheim. Sonny Kittel (58.) und Marcel Gaus (75.) hatten für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. In der Nachspiel sah Heidenheims Robert Glatzel (90.+3) die Gelb-Rote Karte.

preview image 0:35
Tomas Oral und der FC Ingolstadt müssen weiter um den Klassenerhalt bangen.

Der Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz wäre für Ingolstadt nur bei einem Sieg sowie Schützenhilfe möglich gewesen. Heidenheim verzeichnete die beste Zweitliga-Saison seiner Vereinsgeschichte.

Zwischenzeitliche Hoffnung für Ingolstadt

Die Gastgeber bestimmten die Begegnung und trafen mit der ersten Aktion durch Andrich (11.), das Tor wurde wegen einer Abseitspositionen aber korrekterweise aberkannt. Ingolstadt kam nach einem Standard durch Dario Lezcano (20.) zu seiner besten Gelegenheit, ehe Mainka kurios per Hacke und Andrich nach einem Konter erfolgreich waren.

Bei Dauerregen kamen die Gäste nach der Pause besser in die Partie. Kittel und Gaus belohnten die Bemühungen und machten damit zumindest zwischenzeitlich Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: