Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Hertha BSC - FC Bayern München. Bundesliga.

Hertha BSC 1

  • J Ekkelenkamp ()

FC Bayern München 4

  • C Tolisso ()
  • T Müller ()
  • L Sané ()
  • S Gnabry ()

Live-Kommentar

comment icon

So viel für heute aus dem Oberhaus. Kommen Sie gut über die Länderspielpause. Bis dahin!

comment icon

Wie gehts weiter? Nach der Länderspielpause hat die Hertha den VfL Bochum zu Gast (4.2., 20:30 Uhr), einen Tag später empfangen die Bayern zum Samstagstopspätspiel die Konkurrenz aus Leipzig. 

comment icon

Welche Auswirkungen hat der Ausgang der Partie auf die Tabelle? Natürlich keine. Wie auch?

comment icon

Tabellenführer Bayern München erteilte der Hertha heute eine Lektion. Eine Lehre aus der Partie sollte für die Berliner sein, dass passiver Widerstand zwecklos ist. Die Bayern waren in allen Belangen überlegen, bei 30:5 Torschüssen fällt das Ergebnis eigentlich viel zu niedrig aus. Einziger Schönheitsfehler aus Gästesicht dürfte der Gegentreffer sein. Der Sieg der Bayern deutete sich schon in den Anfangsminuten an, nur die Höhe war verhandelbar. 

full_time icon

Dann ist überaus pünktlich Schluss. 

comment icon

Trotzdem bleiben die Münchner gefährlich. Urplötzlich ist Musiala am linken Pfosten frei und legt überragend quer auf Sabitzer. Der grätscht aber knapp am Zuspiel vorbei.

comment icon

Dabei ist durchaus bemerkenswert, dass man die letzten Einwechselspieler der Hertha durchaus bemerkt. Das mag aber auch daran liegen, dass die Münchner das Spiel schon abgehakt haben.

comment icon

Gemächliches Auslaufen jetzt. 

goal icon

Tooor! HERTHA - Bayern 1:4. Der Ehrentreffer. Jovetic setzt bei einem Rückpass von Upamecano nach, kommt vor Neuer an den Ball, der Pressschlag landet bei Ekkelenkamp, der den Ball dann aus 14 Metern ins leere Tor lupft. Wer hätte das gedacht? Der Torschütze war keine Minute in der Partie (45 Sekunden). 

substitution icon

Hertha wechselt offensiv, Belfodil runter, Ekkelenkamp rauf. 

substitution icon

Für Gnabry kommt Musiala in die Partie. 

substitution icon

Auch Müller hat Feierabend, Wanner kommt rein.

substitution icon

Hernandez macht Platz für Upamecano.

goal icon

Tooor! Hertha - BAYERN 0:4. Richards gewinnt auf links den Ball, spielt ins Zentrum, Kimmich mit dem Flachpass in die Tiefe auf rechts zu Gnabry, der wieder Schwolow aus spitzem Winkel anläuft, diesmal aber das lange Eck trifft. 

comment icon

Vorlage Joshua Walter Kimmich

highlight icon

Fast das 4:0. Im letzten Moment erreicht Gnabry eine Hereingabe in den Strafraum vor Schwolol, überlupft den geistesgegenwärtig. In hohem Bogen fliegt der Ball aufs leere Tor zu, Gechter rettet im Zurücklaufen, im Vollsprint, auf der Linie. 

comment icon

Schon bitter, dass dieser Fehler ausgerechnet dem besten Berliner heute Abend unterläuft. Aber es kann sogar sein, dass Lewandowski die Sicht auf Sane verstellt hatte. 

goal icon

Tooor! Hertha - BAYERN 0:3. Bayernpressing on the move. Lewandowski läuft Schwolow an, der visiert auf rechts Gechter an. Sane hat den Braten gerochen, spritzt dazwischen, fängt den Ball noch im Strafraum ab und schießt ins leere Tor. 

comment icon

Spieler bei den Bayern mit über 100 Ballkontakten: Bisher nur Kimmich und Pavard. Bei Süle (97) kann es sich aber auch nur noch um Sekunden handeln. Die nächsten Kandidaten wären dann Hernandez und Sane. Apropos Sane ...

yellow_card icon

Serdar kassiert Gelb nach einem Foul an Sane.

substitution icon

Und bei der Hertha kommt noch Jovetic für Maolida.

substitution icon

Und der sehr auffällige Tolisso wird durch Sabitzer ersetzt.

substitution icon

Die Bayern im Wechselrausch. Für Coman kommt Richards.

comment icon

Müller kommt aus dem Torraum zum freien Kopfball. Schwolow. Wenn Müller nicht schon getroffen hätte, wäre er längst verzweifelt. 

highlight icon

Also von den Berlinern. Zurück zum Spiel, Gnabry schlägt aus dem rechten Halbfeld einen halbhohen Ball an den Torraum auf Müller, der die Kugel sogar annehmen kann. Als er schießt, ist Schwolow schon im kurzen Eck. Die Bayern, die lassen hier aber auch ganz schön was liegen. 

comment icon

35-40 Ballkontakte der Bayern im Mittelfeld, ohne dass ein Berliner mal dazwischenkommt. Aus meiner Sicht ist das schon Ergebnissicherung. 

comment icon

Chippball Kimmich, Gnabry nimmt mit der Brust an, zieht ab, trifft nur ins Außennetz. Besser ist das, erspart uns den VAR, der den Treffer eh nur kassiert hätte. Bei der Chance davor gabs übrigens den Abseitspfiff, hätte Gnabry DA getroffen, wäre aber wohl der Pfiff vom VAR kassiert worden. 

comment icon

Traumpass von Tolisso in die Spitze, Gnabry übernimmt, es trägt ihn etwas zu weit nach rechts raus, so läuft er Schwolow von der Seite an, sucht selbst den Abschluss Richtung langes Eck, am kurzen Pfosten wäre Lewandowski auch eine Option gewesen. Daneben. 

substitution icon

Und Ascacibar für Mittelstädt.

comment icon

Mit einem Traumpass vom Mittelkreis schickt Sane Coman aufs Berliner Tor zu, zunächst alleine, doch der Angreifer verliert zu viel Tempo, weil er sich Gedanken über seine Optionen macht. Abschließen, passen? Und irgendwann trudeln auch die Abwehrspieler ein. Lewandowski wirkt gar nicht glücklich.

comment icon

Das musste eigentlich der Anschlusstreffer sein. MUSSTE. Eine bessere Möglichkeit bekommt die Hertha heute sicherlich nicht mehr. 

highlight icon

Und aus diesem Nichts entwickelt sich plötzlich was. Belfodil beschäftigt die gesamte Bayerndeckung, spielt auf Zeit, bis die andern nachrücken. Und dann explodiert das Hertha-Spiel plötzlich. Belfodil schickt Mittelstädt die Linie runter, der am Strafraum querlegt. Im Zentrum grätscht Darida in den Pass, völlig frei vor Neuer. Und schießt drüber!

comment icon

Wenn bei der Partie mal ein Berliner am Ball ist, muss es sich echt um ein Versehen handeln. Da kommt ja gar nichts.

comment icon

Die Bayern laufen die Berliner mittlerweile an der Strafraumgrenze an, weil die sich ja sowieso nicht weiter ins Feld wagen. Sane mal mit etwas Anlauf und dem Abschluss von der Strafraumgrenze, diesmal muss Schwolow nicht eingreifen, weil der Ball knapp am linken Pfosten vorbeistreicht. 

highlight icon

Nächster Anlauf der Münchner. Sane geht zur Grundlinie, ist ja nicht weit, passt an den langen Pfosten, wo Gnabry völlig freisteht, aber wohl nicht mehr damit rechnete, dass der Ball überhaupt ankommen würde. Kurz war das Tor völlig offen, aber als sich Gnabry gefangen hat, ist schon einer da, um zu blocken.

comment icon

Sane läuft seinen Gegenspieler an, der überhastet passt, kennt auch die Ballgewinnstatistik, Coman fängt die Kugel ab, am Strafraumeingang stolpert Müller über den Ball. Kurz der Versuch des Neuaufbaus bei den Berlinern, Ballverlust, Sane hält von der Strafraumgrenze drauf, Schwolow zeigt die nächste gute Parade. 

comment icon

Nagelsmann verzichtet auf Wechsel, wozu auch? Korkut auch, wozu auch! 

match_start icon

Weiter gehts. 

comment icon

Statistische Einblicke: Die Hertha-Bilanz diese Saison nach einem Rückstand zur Pause: null Siege, ein Remis, sechs Niederlagen. Die von heute ist auch schon drin, so aktuell sind wir! Machen wir die Sache rund: Die Bayern nach Halbzeitführung 7-0-0. Verloren haben die Bayern nach einer Pausenführung seit 2019 nicht mehr. 41-0-0.

half_time icon

Unmittelbar nach dem Tor geht es in die Pause. 

goal icon

Tooor! Hertha - BAYERN 0:2. Atypisch, dass für das 0:2 ein Standard herhalten muss. Kimmich mit einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Halbhoch schlägt er den Ball in den Strafraum, die Abwehrspieler auf der rechten Seite spielen auf Abseits, die auf der linken Seite nicht. Und Müller hält völlig frei vor Schwolow den Fuß rein. 

comment icon

Vorlage Joshua Walter Kimmich

comment icon

Die Partie ist unfassbar einseitig. Acht Schüsse aufs Tor bisher von den Münchnern, damit haben sie bereits vor der Pause ihren Saisonschnitt (7,9) übertroffen. Aus Münchner Sicht kann der Spielstand nur ein schlechter Scherz sein. Es gab eine kleine Schwächephase, als sich die Berliner mal für ein paar Sekunden der Umklammerung entziehen konnten, gab da ja sogar die Belfodil-Möglichkeit. Aber ansonsten ist das hier eine Katastrophe. 

comment icon

Nach Ballgewinn an der Mittellinie drückt Tolisso auf die Tube, findet Lewandowsk auf links, der im Strafraum für Müller eine Volleyabnahme auflegt. Wieder trifft Müller die Kugel nicht richtig. Falsch gewachst heute?

comment icon

Lange nichts mehr von der Hertha gehört. Ist bei 24 Prozent Ballbesitz aber auch nicht einfach, was zu finden. Die meisten Ballkontakte bei der Hertha hat Schwolow mit 25. Sechs davon gehen auf Paraden zurück. 

highlight icon

Sechs Ballgewinne jetzt bei Sane. Nur so zur Information. Während wir die nächste Münchner Großchance registrieren. Chippball aus dem Halbfeld von Gnabry, genau in den Fuß von Lewandowski, Schwolow mit einer Glanzparade, macht sich gaaanz lang und lenkt den Versuch um den linken Pfosten. Der hätte nämlich genau gepasst. 

comment icon

Gnabry mit einem Flankenlauf über rechts, zirkelt den Ball über Müller, aber genau auf Tolisso, der aus kürzester Distanz das Knie nicht mehr richtig justieren kann. Und den Ball drüberhaut. 

comment icon

Wie die Bayern defensiv arbeiten? Dazu gibts interessante Zahlen, die auch ein wenig darüber aussagen, wo die Bälle gewonnen werden. Ganz oben in der Statistik? Sane mit fünf Ballgewinnen. 

comment icon

Coman aus dem linken Halbfeld. Gefühlvoll hebt er den Ball in den Strafraum auf den VÖLLIG freistehenden Müller, der das Spielgerät aber nicht unter Kontrolle bringt. Man hörte es schon wieder klingeln. 

comment icon

Und jetzt sind die Herthaner erst einmal wieder eingeschüchtert. Und das Münchner Passmahlwerk beginnt zu mahlen. 

comment icon

Ausgerechnet in die starke Phase der Hertha - erstmals überhaupt konnte man feststellen, dass die Berliner auf dem Platz stehen - machen die Bayern das 1:0. Psychologisch geschickt. 

goal icon

Tooor! Hertha - BAYERN 0:1. Ballstafette. Dann der Rhythmuswechsel. Und wieder mit der Spieleröffnung durch Süle. Zwischen zwei Berlinern macht Lewandowski den Ball auf der linken Strafraumseite fest, legt auf den nachrückenden Coman, der eine Flanke an den Torraum schlägt. Und dort läuft Tolisso einfach zwischen zwei Verteidigern durch und köpft wuchtig ein.

comment icon

Vorlage Kingsley Junior Coman

comment icon

Ja, die Hertha wird mutiger, die Bayern versuchen jetzt aber, mit längeren Ballstafetten im Keim zu ersticken.

comment icon

Wichtig, dass die Hertha jetzt mitmischt. Nicht zu spät. Hätte auch nämlich auch schon 3:0 für die Gäste stehen können. 

highlight icon

Zwanzig Minuten gespielt. Und langsam scheint die Hertha tatsächlich aufzutauchen. Es gibt sogar den ersten Abschluss. Kurz spielen sich die Berliner vor dem Strafraum fest. Von halbrechts kommt die Flanke Daridas an den linken Pfosten, wo Belfodil sich im Kopfballduell durchsetzen kann, aber den Ball ohne Wucht aufs Tor bringt. Neuer ist rechtzeitig unten. 

comment icon

ABER, immerhin, ein Eckstoß für die Hertha, Neuer klärt die Hereingabe vor Boyata mit der Faust, daraus entwickelt sich kein Konter, weil die Berliner sofort wieder alle hinter dem Ball sind, dennoch kommt Tolisso auf rechts bis zur Grundlinie, holt aber mit seiner scharfen Hereingabe nicht mehr als eine Ecke heraus. 

comment icon

Wölfe, wenn sie aufgeben, legen sich vor dem überlegenen Gegner auf den Rücken und präsentieren die Kehle. Gibts auch im Fußball.

comment icon

Bei der Hertha steht in fast allen statistischen Kategorien noch die Null, und selbst das wirkt an manchen Stellen noch übertrieben, außer bei den Fouls. 

highlight icon

Mal ein paar Zahlen: Bayern mit vier Torschüssen, 70 Prozent Ballbesitz, was sich wie 90 Prozent anfühlt. Die Hertha hatte fünf Ballkontakte in der gegnerischen Hälfte. FÜNF. Halbfeldflanke von Kimmich, so über die Abwehrkette gelupft. Coman war perfekt eingelaufen, scheitert aber per Kopf aus kurzer Distanz an Schwolow. 

comment icon

Mittelstädt umspielt zwei pressende Bayern und trägt den Ball an die Mittellinie, passt dann zwar auf Hernandez, sorgt aber trotzdem dafür, dass bei den wenigen Zuschauern fast so was wie Euphorie aufkommt. 

comment icon

Lustiger Versuch: Die Hertha versucht, sich spielerisch aus der Umklammerung zu lösen. Fast hätten die Berliner es bis an die Mittellinie geschafft. Die nächste Strafraumszene: Tolisso legt kurz für Sane auf, der zwar verdeckt schießt, aber Schwolow hat das wohl trotzdem irgendwie gerochen. War da. 

comment icon

Neuer! Neuer steht im Tor. War gerade schön zu sehen, als er einen Ball an der Mittellnie abfing. Aber heißt das auch, dass er wirklich im Tor steht. Gaaanz schwer zu sagen. Vielleicht liegt der da, vielleicht sitzt er da?

comment icon

Darida wird mit einem steilen Ball zur Mittellinie geschickt, wo er an Sane zerschellt. Müller wird auf der linken Seite in den Strafraum geschickt, der wie eine weite, grüne Ebene erscheint, wo nur Schwolow wohnt. Aber beim Querpassversuch auf Lewandowski schießt sich Müller an den eigenen Fuß, dann ist Schwolow da. Mehr als eine nicht erfolgreiche Ecke entwickelt sich in der Folgezeit nicht.

comment icon

Wenn Sie die Partie auf einem Fernsehschirm verfolgten, wüssten Sie nicht, wer bei den Bayern im Tor steht. Aber wie viele Menschen in einem Strafraum stehen können, unglaublich.

comment icon

250 Sekunden gespielt, Coman läuft über links an, steckt quer zu Müller. Der hält von der Strafraumgrenze drauf, deutlich drüber. Demnächst sollen übrigens auch die Herthaner auflaufen. Steht ja so auch auf den Tickets.

highlight icon

Aber nicht die ersten 120 Sekunden. Hernandez baut von hinten auf. Seitenwechsel ins rechte Halbfeld. Müller aus dem Stand mit der gezirkelten Flanke in die Spitze, vom Elfmeterpunkt ist Tolisso mit dem Knie erfolgreich. Dann meldet sich der VAR. 

comment icon

Die Bayern mit Anstoß, lassen den Ball schön laufen. Dann gibts den Rhythmuswechsel, Süle von der Mittellinie in die Tiefe, Gnaby läuft ein, legt quer, Müller verpasst. Abseitspfiff. Die Hertha übersteht die ersten 30 Sekunden unbeschadet. 

match_start icon

Bastian Dankert gibt das Zeichen, los gehts bei gemütlichen fünf Grad, der Himmel ist bedeckt, Niederschläge werden nicht erwartet, was Sie sicherlich brennend interessiert. Der Rasen könnte heute zu einem Faktor werden, der ist nämlich neuverlegt. Und noch immer in einem Top-Zustand. Erfahrungsgemäß kommt das eher den Bayern zugute. Da muss bei den Berlinern auch was bei der Planung schiefgelaufen sein. Neuer Rasen vor einem Bayern-Spiel! 

comment icon

Bevor es hier losgeht, wird Dixie Dörners gedacht. Es gibt eine Schweigeminute.

comment icon

Die Münchner haben die meisten Tore geschossen, die wenigsten Gegentreffer kassiert, die Hertha weiß, was da heute auf sie zukommt. Aber ob sie auch gewappnet ist? Nur Schlusslicht Fürth hat mehr Gegentreffer als die Berliner kassiert. Die Bayern haben in ihren letzten 66 Ligaspielen immer mindestens einen Treffer erzielt (natürlich Liga-Rekord), wenn die Statistik Recht behält, wird ein Treffer heute aber nicht genügen, da die Berliner bisher in jedem Heimspiel getroffen haben. Spannend!

comment icon

Gleichzeitig eilte der Ligaprimus von Sieg zu Sieg, neun gabs in den letzten elf Partien, da lassen sich Ausrutscher wie gegen Augsburg oder Gladbach gut verkraften, ohne dass man die Vormachtstellung verlöre. 

comment icon

Schauen wir zunächst auf die Erfahrungen beider Teams in der jüngsten Vergangenheit. Zwei Siege gabs für die Hertha aus den letzten elf Pflichtspielen, unter anderem gab es ja einen Dreier gegen den BVB, aber insgesamt überwogen doch die Enttäuschungen, wie gerade unter der Woche auch das Pokalaus gegen Union im eigenen Stadion. Die Berliner hatten in der Liga zu Hause sogar einen kleinen Lauf. Zwei Siege in Folge gabs, fünf Spiele in Folge ungeschlagen, bis der Effzeh dem Aufwärtstrend ein jähes Ende bereitete. 

comment icon

Die Ausgangssituation ist klar: Der BVB hat gestern vorgelegt, ist auf drei Zähler wieder am Rekordmeister dran, da zittern sie in München natürlich schon gewaltig und wollen wieder Sicherheitsabstand schaffen. Und die Hertha will raus aus dem Keller, der Relegationsplatz ist nur drei Zähler entfernt. Und vertraut man den Prognosen, wird sich daran auch nach dieser Partie nichts geändert haben. 

comment icon

Nagelsmann bringt nach dem Sieg gegen Köln (4:0) drei Neue: Hernandez, Sane und Coman beginnen für Sabitzer, Roca und Musiala. Davies leidet noch an den Folgen seiner Covid-Infektion, Goretzka und Stanisic sind nicht rechtzeitig fit geworden, sind nicht im Kader. Sarr und Choupo-Moting sind noch in Sachen Afrika-Cup unterwegs. Immerhin steht aber Coman wieder zur Verfügung. 

comment icon

So laufen die Bayern auf: Neuer - Pavard, Süle, Hernandez - Kimmich, Tolisso - Gnabry, Müller, Sane, Coman - Lewandowski. 

comment icon

Korkut hat seine Startelf im Vergleich zum Pokalspiel auf vier Positionen verändert. Für Klünter, Stark, Ascacibar und Richter beginnen Pekarik, Maolida, Dardai und Gechter. Jarstein fehlt weiterhin verletzt, so sitzt Christensen für ihn auf der Bank. 

comment icon

So spielen die Gastgeber: Schwolow - Dardai, Boyata, Gechter - Pekarik, Tousart, Darida, Mittelstädt - Serdar - Belfodil, Maolida. 

comment icon

Muss ein komisches Gefühl gewesen sein. Die Republik spielt Pokal, die Bayern schauen zu. Und so hatten die Münchner unter der Woche eine nicht eingeplante Spielpause, konnten regenerieren, während die Hertha gegen Union scheiterte. Und alles andere als euphorisch in diese Partie gehen dürfte. 

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen Hertha BSC und Bayern München.