Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Nürnberg - 1. FC Magdeburg. 2. Bundesliga.

Grundig StadionZuschauer33.106.

1. FC Nürnberg 1

  • F Lohkemper (46. minute)

1. FC Magdeburg 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Damit verabschiede ich mich von dieser Partie und wünsche noch einen schönen Sonntag!

    comment icon

    Weiter geht es für Nürnberg am kommenden Samstagabend mit dem schweren Auswärtsspiel bei Tabellenführer St. Pauli, Magdeburg empfängt bereits mittags den Karlsruher SC.

    comment icon

    Der Club macht dadurch einen riesigen Sprung und ist nun Achter, punktgleich mit Magdeburg, das seinerseits den Sprung auf Platz 4 verpasst. Im Übrigen spielte Nürnberg zum ersten Mal in dieser Saison zu Null und das gegen die stärkste Offensive der Liga.

    comment icon

    Aufgrund einer bärenstarken zweiten Hälfte gewinnt der FCN hier vollkommen verdient. Der erste Durchgang war noch chancenarm, Magdeburg konnte das Plus an Ballbesitz nicht in gefährliche Aktionen verwandeln. Die Hereingabe von Lohkemper zur Pause war für Nürnberg dann der Schlüssel, der Joker erzielte sofort den goldenen Treffer. In der Folge hatte Nürnberg zahlreiche Chancen auf das zweite Tor, vergab jedoch mehrfach kläglich. Weil aber hinten die Defensive stand, reichte der eine Treffer zum Dreier.

    full_time icon

    Ein Distanzschuss von Heber segelt nochmal drüber und dann ist Schluss!

    yellow_card icon

    Mathenia wird wegen Zeitspiels mit Gelb verwarnt.

    substitution icon

    ... zudem macht Benjamin Goller Platz für Johannes Geis.

    substitution icon

    Fiel nimmt noch etwas Zeit von der Uhr und bringt Florian Hübner für Kanji Okunuki ...

    comment icon

    Erst jetzt kommt Magdeburg mal zu einer Gelegenheit: Bockhorn dringt über rechts in den Strafraum ein, Mathenia irrt bei dessen Hereingabe durch den Fünfer. Links in der Box bleibt dann Atik mit seinem Schuss an Goller hängen.

    yellow_card icon

    Ceka foult Handwerker auf der linken Seite und sieht die nächste Gelbe Karte.

    highlight icon

    Okunuki mit der nächsten Gelegenheit! Der Japaner zieht vom linken Strafraumeck nach innen und schließt dann aus zwölf Metern zu zentral ab. Reimann pariert.

    comment icon

    Gerade war ein Flitzer im Stadion unterwegs, nicht nur deswegen werden hier sieben Minuten nachgespielt.

    yellow_card icon

    ... und auch Castrop wird verwarnt, für den es ebenfalls die fünfte Verwarnung der laufenden Spielzeit ist. Er fehlt also nächste Woche auf St. Pauli.

    yellow_card icon

    Atik und Castrop geraten aneinander, zunächst sieht der Magdeburger Gelb, für den es die fünfte Gelbe ist ...

    comment icon

    Der nächste Konter: Okunuki spielt sein Tempo gegen Hoti aus und entscheidet sich dann am Strafraum gegen das Abspiel. Mit seinem Schuss bleibt er hängen, Uzun freizuspielen wäre die bessere Variante gewesen.

    comment icon

    Da war mehr drin: Gyamerah steckt rechts in die Box zu Goller durch, der mit seinem Pass ins Zentrum viel zu lange wartet und dann an Reimann nicht vorbeikommt. Wenn sich diese Chancenverwertung des FCN nicht noch rächt ...

    comment icon

    Da hat Lohkemper viel Glück: Der Angreifer spielt einen schwachen Pass nach einer Ecke und eröffnet so den Konter der Gäste. Eine Flanke von links landet dann beim freien Gnaka, der aber die Kugel nicht kontrollieren kann.

    comment icon

    Aktuell deutet nur wenig auf einen Ausgleich hin, Nürnberg hat hier alles im Griff. Doch zur Erinnerung: Auch gegen Paderborn lag der FCM lange zurück und kam noch zu einem 1:1.

    substitution icon

    Der letzte Wechsel bei den Gästen: Alexander Nollenberger soll für Leon Bell Bell für mehr Zug über Außen sorgen.

    highlight icon

    Castrop beinahe mit dem 2:0! Okunuki schickt Handwerker links in die Box, seine Hereingabe verlängert Lohkemper mit der Hacke. Irgendwie landet der Ball bei Castrop, sein abgefälschter Schuss aus sieben Metern rauscht nur knapp rechts vorbei.

    substitution icon

    Fiel wechselt im Mittelfeld; Mats Möller Daehli weicht für den 17-jährigen Can Uzun.

    comment icon

    Im Ansatz sehen die Konter der Nürnberger immer wieder gut aus. Goller und Lohkemper spielen sich auf der rechten Seite frei, letzterer agiert dann aber zu überhastet und passt ins Aus.

    yellow_card icon

    Möller Daehli sieht für ein unnötiges Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte.

    comment icon

    Wie reagieren die Teams auf diesen zurückgenommenen Treffer? Der Club hätte sich längst ein 2:0 verdient, muss aber weiterhin zittern. Defensiv steht Nürnberg allerdings gut, Chancen für Magdeburg bleiben aus.

    substitution icon

    ... und Amara Conde macht Platz für Connor Krempicki.

    substitution icon

    Im Anschluss wechselt Magdeburg erneut doppelt: Andi Hoti ersetzt Cristiano Piccini ...

    highlight icon

    Das Tor zählt nicht! Ceka schießt an den ausgestreckten Arm von Möller Daehli, der dadurch erst den vielen Freiraum bekommt. Es bleibt beim 1:0.

    comment icon

    Der Club kontert sich zum zweiten Treffer! Der Freistoß der Magdeburger wird abgeblockt, dann hat Möller Daehli viel Platz und spielt im richtigen Moment den Steilpass in den Lauf von Goller. Erneut ist der Rechtsaußen frei durch, diesmal bleibt er aber cool und überlupft den herauseilenden Reimann.Das Tor wird nun allerdings überprüft. Es geht um ein mögliches Handspiel von Möller Daehli im Vorfeld.

    yellow_card icon

    Marquez spielt erst einen schwachen Pass und zieht dann Atik viel zu lange am Trikot. Da weiß auch der Spanier, dass er um eine Gelbe nicht herumkommt.

    comment icon

    Der Club erarbeitet sich in diesem zweiten Durchgang deutlich öfter Eckbälle. Handwerkers Flanken von der linken Seite sehen im Ansatz gut aus, in der Mitte stehen die möglichen Abnehmer dann aber nicht richtig.

    yellow_card icon

    Gyamerah verhindert den Konter von Ceka erst stark, muss dann aber doch noch zum taktischen Foul greifen und sieht Gelb. 

    comment icon

    Magdeburg will sich nun in die Partie zurückkämpfen und wirkt schon etwas ballsicherer. Nach vorne sieht das aber zu hektisch aus. Nürnberg lauert nun wieder auf Konter.

    substitution icon

    ... zudem ist Jason Ceka für Luca Schuler neu dabei.

    substitution icon

    Dementsprechend reagiert Titz und bringt Daniel Elfadli für Ahmet Arslan ...

    comment icon

    Nürnberg ist hier nicht nur aufgrund des Tores klar besser aus der Pause gekommen. Magdeburg verliert aktuell viele Bälle in der eigenen Hälfte und kann sich glücklich schätzen, dass es nicht schon 0:2 steht.

    highlight icon

    Das gibt es doch nicht, jetzt lässt Goller das nächste Ding liegen! Nach einer schönen Kombination zieht Castrop aus der Distanz ab. Reimann lässt die Kugel nach vorne prallen. Goller reagiert am schnellsten, drischt die Kugel aber aus sieben Metern drüber.

    highlight icon

    Lohkemper hat das 2:0 auf dem Fuß! Okunuki erobert die Kugel an der Mittellinie, dann schickt Möller Daehli Lohkemper auf die Reise. Der ehemalige Magdeburger ist frei durch, zögert dann aber zu lange und scheitert an Reimann.

    comment icon

    Plötzlich hat der Club großes Gefallen am Offensivfußball. Castrop steckt in den Strafraum zu Okunuki durch, der die Kugel nicht an Reimann vorbeispitzeln kann. Der Japaner startete ohnehin aus dem Abseits.

    yellow_card icon

    Jetzt sieht Schuler Gelb, weil er den Ball vor einem Nürnberger Freistoß wegschießt.

    comment icon

    Goller will einen Elfmeter haben! Einmal mehr ist der Rechtsaußen frei durch, kann die Kugel am Strafraum aber nicht perfekt kontrollieren. Dann kommt er im Zweikampf gegen Bell Bell zu Fall, doch die Pfeife von Braun bleibt stumm. Eine vertretbare Entscheidung.

    comment icon

    Im Gegenzug kommt Magdeburg fast zum Ausgleich, allerdings wird ohnehin ein Offensivfoul gepfiffen. Dass Atik im Strafraum dann an Mathenia scheitert, bleibt also irrelevant.

    goal icon

    Tooor! 1. FC NÜRNBERG - 1. FC Magdeburg 1:0. Der Joker sticht sofort! Erst vergibt Goller auf Vorlage von Lohkemper eine dicke Gelegenheit, wenig später bekommt der Club einen Einwurf auf der rechten Seite. Gyamerah flankt dann ins Zentrum, wo sich Lohkemper gegen Gnaka durchsetzt und aus elf Metern ins lange Eck köpft.

    comment icon

    Vorlage Jan Kwasi Gyamerah

    match_start icon

    Und damit rein in den zweiten Durchgang!

    substitution icon

    Beim Club kommt Felix Lohkemper zur Pause für den blass gebliebenen Lukas Schleimer. 

    comment icon

    Magdeburg war zu Beginn der Partie die bessere und vor allem spielbestimmende Mannschaft (66 Prozent Ballbesitz). Große Torchancen hatten die Gäste nicht, fünf der sieben Torschüsse kamen außerhalb des Strafraums. Nürnberg hatte anfangs noch Schwierigkeiten, kämpfte sich dann aber immer besser ins Spiel. Der FCM bot immer wieder Konterchancen an, die der Club allerdings schlecht ausspielte. Für den zweiten Durchgang ist noch alles offen.

    half_time icon

    Es passiert nichts mehr! Es bleibt beim torlosen Remis zur Pause.

    comment icon

    Zwei Minuten werden nachgespielt.

    comment icon

    Atik bleibt im Strafraum des FCN liegen, da war jedoch nichts. Mathenia war vor dem Offensivmann am Ball, der anschließend unglücklich auf den Boden aufkommt. Es geht jedoch schon wieder weiter bei Atik.

    comment icon

    Standards bleiben keine Königsdisziplin des FCN. Ein Freistoß von Möller Daehli landet auf dem Kopf von Marquez, der nur harmlos in die Arme von Reimann köpft. Auf der anderen Seite ist es wieder ein Distanzschuss von Conde, der zu hoch angesetzt ist.

    comment icon

    Handwerker greift Conde vor dem Strafraum nicht richtig an und weil dem Kapitän Anspielstationen fehlen, zieht er einfach mal ab. Mathenia muss erneut nicht eingreifen, der Schuss segelt ein, zwei Meter drüber.

    yellow_card icon

    Flick sieht nun Gelb für ein Foul an Bockhorn an der Seitenlinie. Der Rechtsverteidiger wäre sonst durchgebrochen.

    comment icon

    Trotz der besser werdenden Hausherren bleibt Magdeburg die Mannschaft mit deutlich mehr Ballbesitz. Castaignos hat links etwas Platz, wird dann aber abgeblockt. Auf der anderen Seite wirft der Club gleich zwei gute Konterchancen leichtfertig weg.

    comment icon

    Was der Club heute noch nicht gut macht, ist das schnelle Umschalten. Schleimer hat nach einem Ballgewinn massig Platz, zögert am Strafraum aber zu lange und holt nur eine Ecke heraus.

    highlight icon

    Nürnberg kommt immer besser ins Spiel, jetzt werden sogar die langen Pässe festgemacht. Schleimer schickt Okunuki links an den Strafraum, der aus 17 Metern halblinker Position etwas zu hoch zielt.

    comment icon

    Guter Angriff des FCN: Schleimer macht den Ball bei einem Einwurf auf der rechten Seite gut fest und leitet dann zu Möller Daehli weiter. Der Norweger steckt zu Goller durch, der mit seinem Schuss aus der Drehung nicht durchkommt.

    yellow_card icon

    Castaignos hat das Bein gegen Marquez zu weit oben und sieht für dieses Einsteigen Gelb. Der Stürmer entschuldigt sich sofort.

    comment icon

    Da ist der erste Abschluss für den FCN: Goller verlängert einen Freistoß von Möller Daehli ins Getümmel, mit etwas Glück zieht dann Handwerker aus 16 Metern volley ab, schießt jedoch deutlich drüber.

    highlight icon

    Goller bleibt nach einem Zweikampf am Strafraumrand liegen und muss nun behandelt werden. Eine Elfmeterdiskussion gibt es hier allerdings nicht, das war eher ein unglücklicher Zusammenprall.

    comment icon

    Da zeigt Atik mal eine gute Bewegung gegen Flick und schon hat der Mittelfeldmann viel Platz. Er schickt Schuler, der sich beim Haken die Kugel zu weit vorlegt, sodass Marquez dazwischen gehen kann. Wenig später kommt dann Castaignos aus 19 Metern zum Abschluss - kein Problem für Mathenia.

    comment icon

    Der Club arbeitet nicht gerne mit langen Pässen, wird heute von Magdeburg aber dazu gezwungen. Besonders Mathenia muss den Ball oft hoch und weit schlagen, der Keeper lässt aber noch einiges an Präzision vermissen.

    highlight icon

    Jetzt aber! Magdeburg findet eine Lücke, Atik bedient dann Arslan vor dem Strafraum. Aus 18 Metern zieht der Mittelfeldmann ab und drischt die Kugel nur knapp über den Kasten der Hausherren.

    comment icon

    Es bleibt eine Partie ohne klare Torchancen. Nürnbergs Defensive hat sich im Vergleich zu den letzten Partien deutlich stabilisiert, nach vorne geht allerdings nichts. Der missglückte Schuss von Arslan war bislang der einzige Abschluss in diesem Spiel.

    comment icon

    Die Pläne der beiden Teams sind klar zu erkennen: Magdeburg steht sehr hoch und wartet geduldig auf eine Lücke in der Nürnberger Defensive. Der FCN wiederum will nach Ballgewinnen schnell umschalten. Beides geht bislang nur bedingt auf.

    comment icon

    Castaignos bleibt nach einem Zweikampf gegen Castrop liegen, ein Foul war das nicht und der Stürmer wird nach einer kurzen Verschnaufpause weiterspielen können.

    yellow_card icon

    Castrop startet einen starken Tempolauf im Mittelfeld und wird dann von Gnaka unsanft gestoppt. Das ist ein taktisches Foul und zieht Gelb nach sich.

    comment icon

    Nürnberg spielt hier erstmal abwartend, Magdeburg hat aktuell rund 72 Prozent Ballbesitz und presst bei Ballverlusten immer wieder sehr hoch. Damit kommt der Club noch nicht gut klar.

    comment icon

    Die Gäste haben seit über einem Jahr kein Kopfballtor mehr erzielt, das sieht man auch bei der zweiten Ecke. Sie wird kurz ausgespielt, am Ende zieht Arslan aus 20 Metern volley ab, trifft den Ball dabei aber nicht sauber. Mathenia muss nicht eingreifen.

    comment icon

    Magdeburg erwischt den etwas besseren Start, eine erste Flanke von Arslan von der rechten Seite kann Marquez zur Ecke klären, die dann allerdings nichts einbringt.

    match_start icon

    Der Ball im Max-Morlock-Stadion rollt!

    comment icon

    Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann, das heute Robin Braun geleitet wird. Seine Assistenten an den Linien sind Marc Philip Eckermann und Asmir Osmanagic, Christian Ballweg ist der vierte Offizielle. Im Keller in Köln sitzen Robert Hartmann und Jonas Weickenmeier.

    comment icon

    In der vergangenen Saison trafen diese beiden Teams erstmals aufeinander, in Nürnberg gewann Magdeburg ein kurioses Spiel mit 2:1. Piccini erzielte einen Doppelpack und besorgte den Sieg trotz eines Slapstick-Eigentores von Keeper Reimann. Das Rückspiel endete 2:2, beim Club traf Lohkemper (heute erstmals in dieser Saison auf der Bank) doppelt, Magdeburg feierte nach diesem Spiel den Klassenerhalt.

    comment icon

    Die Saison des FCN ist bisher schwer einzuordnen. Es begann denkbar schlecht mit einem 0:2 in Rostock und einem 0:2-Rückstand gegen Hannover, doch das späte 2:2 gegen die Niedersachsen setzte einige Kräfte frei. Gegen die Aufsteiger Osnabrück (3:2) und Wehen (2:1) gelangen schließlich die ersten Siege, bei denen Nürnberg auch spielerisch überzeugte. Seitdem verhinderte besonders eine schwächelnde Defensive (schon 13 Gegentore) weitere Dreier.

    comment icon

    Zwölf Punkte nach sieben Partien sind für Magdeburg weiterhin die beste Punkteausbeute in der 2. Liga, 2018/19 waren es zu diesem Zeitpunkt nur fünf Punkte, 2022/23 sogar nur vier. Mit einem weiteren Sieg kann Magdeburg bis auf einen Punkt an St. Pauli und den HSV heranrücken und zudem mit dem Drittplatzierten Hannover nach Punkten gleichziehen. Bei einem Sieg des Clubs zieht der FCN mit Magdeburg bei den Zählern gleich.

    comment icon

    Schlägt die stärkste Offensive der Liga erneut zu? Vor diesem Spieltag war Magdeburg gemeinsam mit Hannover (96 hat mittlerweile 19 Treffer) mit 17 Toren die torgefährlichste Mannschaft der Liga, zuletzt gab es aber zwei Spiele ohne Sieg (3:4 auf Schalke und 1:1 gegen Paderborn). Nürnberg wartet derweil seit drei Partien auf einen Dreier, nach dem 1:3 in Kaiserslautern folgten Unentschieden gegen Fürth (1:1) und Braunschweig (2:2).

    comment icon

    Auf der anderen Seite gibt es bei Christian Titz nach dem 1:1 gegen Paderborn sogar vier Wechsel in der Startelf: Jean Hugonet fällt verletzt aus und wird durch Ahmet Arslan ersetzt und Daniel Heber kehrt nach einer Rotsperre für Andi Hoti zurück. Außerdem rücken Amara Conde und Luc Castaignos für Jason Ceka und Connor Krempicki ins Team.

    comment icon

    Der 1. FC Magdeburg geht mit folgender Elf in die Partie: Reimann - Bockhorn, Piccini, Heber, Bell Bell - Arslan, Gnaka, Conde - Schuler, Castaignos, Atik.

    comment icon

    Im Vergleich zum 2:2 in Braunschweig nimmt Trainer Cristian Fiel nur eine Veränderung vor: Florian Flick feiert sein Startelfdebüt in dieser Saison und verdrängt den bisher torgefährlichsten Nürnberger Can Uzun (vier Tore) auf die Bank.

    comment icon

    Blicken wir zunächst auf die Aufstellungen, angefangen beim 1. FC Nürnberg: Mathenia - Gyamerah, Marquez, Gürleyen, Handwerker - Möller Daehli, Castrop, Flick - Goller, Schleimer, Okunuki.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 8. Spieltages zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FC Magdeburg.