Zum Inhalte wechseln

SC Paderborn 07 - Dynamo Dresden

2. Bundesliga

SC Paderborn 07 3

  • B Zolinski 54'
  • S Michel 77'
  • P Klement 90+3'

Dynamo Dresden 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der 2. Bundesliga. Bis demnächst.

    comment icon

    Für den SC Paderborn gibt es am nächsten Sonntag vor heimischer Kulisse gegen Darmstadt die nächste Chance Druck auf das Spitzenfeld aufzubauen. Anstoß ist um 13:30 Uhr. Dynamo Dresden ist zeitgleich in Duisburg zu Gast.

    comment icon

    Die Nordrhein-Westfalen klettern in der Tabelle auf den 7. Platz, der Relegationsplatz in Sichtweite. Dynamo bleibt mit 22 Zählern Elfter.

    comment icon

    Der Sieg geht in Ordnung, das steht außer Frage. Das Ergebnis fällt dann aber etwas zu hoch aus. Paderborn machte den frischeren Eindruck und hatte die besseren Möglichkeiten, ein Klassenschied war hier aber nicht zu erkennen.

    full_time icon

    Und jetzt ist Schluss in Paderborn.

    goal icon

    Tooooor! PADERBORN - Dresden 3:0. Jetzt kommt es richtig dick für die Gäste! Sebastian Vasiliadis spielt halbrechts 20 Meter vor dem Tor einen feiner Steilpass auf Philipp Klement, der halblinks aus 13 Metern cool bleibt und die Kugel flach am Keeper vorbei ins rechte Eck schiebt.

    comment icon

    Vorlage Sebastian Vasiliadis

    comment icon

    Die Sachsen geben nicht auf, auch dafür haben sie Respekt verdient. Am Ausgang dieser Partie ändert das allerdings nicht mehr. Die kompletten drei Punkte bleiben in Paderborn!

    comment icon

    Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Es gibt sicherlich noch drei Minuten obendrauf ...

    substitution icon

    Auch die Gäste wechseln noch einmal: Für Baris Atik kommt Florian Ballas ins Spiel.

    substitution icon

    Letzter Wechsel beim SCP: Für Sven Michel kommt Klaus Gjasula.

    comment icon

    Die Zeit läuft den Gästen davon. Dynamo zeigt eine gute Moral, kommt aber nicht in die gefährlichen Schusspositionen.

    yellow_card icon

    Patrick Ebert stoppt Sven Michel mit unfairen Mitteln und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte.

    comment icon

    Wir sind bereits in der Schlussphase dieser Partie. Die Gäste machen nicht den Eindruck, nochmal ins Spiel zurückkommen zu können.

    substitution icon

    Nächster Wechsel bei den Hausherren: Ben Zolinski, der eine starkes Spiel gemacht hat, geht vom Platz.  Lukas Boeder ersetzt ihn.

    comment icon

    Nächste gute Möglichkeit für Paderborn: Babacar Gueye ist nach einer Klement-Flanke rechts im Strafraum per Kopf zur Stelle setzt die Kugel aber wuchtig einen halben Meter über den Kasten.

    comment icon

    Das Tor fällt ausgerechnet in der Dresdener Drangphase! Kann Dynamo auch den zweiten Gegentreffer verarbeiten und mit dem Anschlusstreffer nochmal ins Spiel zurückkommen?

    goal icon

    Toooooor! PADERBORN - Dresden 2:0. Ist das bereits die Entscheidung? Der zuvor eingewechselte Babacar Gueye setzt sich auf dem rechten Flügel stark gegen Dumic durch und hat das Auge und das nötige Gefühl im Fuß. Seine Flanke landet genau im Lauf von Michel, der per Kopf aus sieben Metern halblinker Position vollstreckt.

    comment icon

    Vorlage Babacar Gueye

    substitution icon

    Paderborn wechselt: Für den auffälligen Christopher Antwi-Adjej, kommt Babacar Gueye ins Spiel.

    highlight icon

    Die Dresdener sind nun hellwach und gehen ins Risiko! Brian Hamalainen zwingt Leopold Zingerle mit einem direkten Freistoß aus über 20 Metern zu einer tollen Flugeinlage, Der Keeper der Hausherren kratzt den Ball noch mit den Fingerspitzen aus dem linken Winkel.

    yellow_card icon

    Jamilu Collins sieht nun für ein taktisches Foul an Moussa Kone die Gelbe Karte.

    highlight icon

    Die Riesenchance auf den Ausgleich! Erich Berko nimmt rechts Fahrt auf, spielt dann quer ins Zentrum, wo Röser sich gut vom Gegenspieler entfernt. Röser, der in der laufenden Saison bereits einmal getroffen hat, leitet die Kugel clever auf Haris Duljevic weiter, der halblinks aus 13 Metern mehrere Möglichkeiten hat, den Ball aber ins lange Eck schieben kann.

    substitution icon

    Und auch Philip Heise hat Feierabend. Haris Duljevic soll nochmal frischen Wind ins Gäste-Spiel bringen.

    substitution icon

    Und jetzt wechselt Dynamo gleich doppelt: Für Aias Aosman kommt Lucas Röser.

    comment icon

    Endlich gelingt auch den Gästen mal wieder ein guter Angriff: Berko und Benatelli kombinieren am Strafraum auf engstem Raum. Am Ende ist es Benatelli, der halbrechts im Strafraum zum Abschluss kommt, den Ball aber nicht richtig trifft und dadurch links am Tor vorbei ins Aus kickt.

    comment icon

    Paderborn hat weiterhin alles im Griff. Dynamo ist um eine Reaktion bemüht, bekommt aber nach wie vor zu wenig Tempo und kreative Momente ins Offensivspiel.

    comment icon

    Bernard Tekpetey hat sich nach einem Zusammenprall mit Dario Dumic am Knöchel verletzt. Mit schmerzverzerrtem Gesicht geht der Angreifer zu Boden, wird aber hoffentlich weiterspielen können.

    highlight icon

    Nächste gute Möglichkeit für den SCP: Sven Michel behauptet sich nach Zolinski-Zuspiel gut gegen Dario Dumic, dreht sich geschickt und schließt zentral aus 18 Metern mit dem linken Fuß ab. In leichter Rücklage segelt die Kugel knapp über den Kasten.

    comment icon

    Jetzt führt der SC Paderborn und das geht auch total in Ordnung. Wie werden die Sachsen auf den Gegentreffer reagieren?

    goal icon

    Toooooor! PADERBORN - Dresden 1:0. Und jetzt belohnen sich die Hausherren endlich für ihren Aufwand! Nach einem abgewehrten Gäste-Freistoß rollt der Konter. Am Ende setzt Sven Michel seinen Sturmpartner, Ben Zolinski in Szene. Der 26-Jährige behält halblinks an der Strafraumgrenze die Nerven und schiebt die Kugel stark ins lange Eck.

    yellow_card icon

    Christian Strohdiek sieht für ein Foul an Moussa Kone die erste Gelbe Karte dieser Partie.

    comment icon

    Dresden wackelt und hat nun große Mühen mit den immer spielfreudiger agierenden Hausherren. Die Führung liegt nun in der Luft.

    comment icon

    Paderborn sucht auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte den direkten Weg nach vorne. Erste Angriffe sorgen aber noch nicht für den ersten Treffer des Tages.

    match_start icon

    Der Ball rollt wieder. Unverändert geht es in den zweiten Abschnitt.

    comment icon

    Unterhaltung pur wird uns bisher noch nicht geboten. Lediglich in Ansätzen ist zu erkennen, dass beide Mannschaften einen guten Fußball spielen können und sich vielleicht in der Tabelle noch nach oben orientieren dürfen. Während die Gäste aus Sachsen aber doch einige Probleme im vorderen Drittel hatten, gelang es den Nordrhein-Westfalen dann doch einige Male gefährlich vor dem Tor aufzutauchen. Dresden dürfte sich über einen Rückstand nicht beschweren.

    half_time icon

    Und jetzt ist Pause in Paderborn. Torlos geht es in die Halbzeit.

    highlight icon

    Und nochmal die Möglichkeit für Paderborn! Ben Zolinski setzt Bernard Tekpetey mit einem feinen Steilpass in Szene. Der Angreifer aus Ghana kommt unter Bedrängnis von Dumic halbrechts im Dynamo-Strafraum ins Straucheln und kann den Ball dann nur ans Außennetz setzen.

    comment icon

    Die letzten Minuten laufen bereits. Paderborn hat den Druck nochmal erhöht und scheint noch vor der Pause treffen zu wollen ...

    comment icon

    Und schon wieder steht Christopher Antwi-Adjei im Mittelpunkt. Diesmal versucht er es mit einem Flachschuss aus 17 Metern zentraler Position. Markus Schubert ist allerdings auf dem Posten und pariert problemlos.

    comment icon

    Paderborn ist nun wieder leicht überlegen und sucht vor allem über den linken Flügel, wo Christopher Antwi-Adjei wirbelt, den Weg nach vorne. Der 24-Jährige ist wegen seiner Schnelligkeit schwer zu verteidigen.

    comment icon

    Wir gehen nun in die Schlussphase der ersten Hälfte, die uns noch immer keinen Treffer beschert hat. Geht nochmal eine Seite ins Risiko?

    comment icon

    Das Spiel ist noch immer sehr ausgeglichen. Es ist nicht schwer zu glauben, dass die heutigen Kontrahenten in der Tabelle punktgleich sind. Beim aktuellen Zwischenstand würde sich daran auch nach dem direkten Duell nichts ändern.

    highlight icon

    Riesenchance für Dresden: Erich Berko verschafft sich auf dem rechten Flügel Platz und hat anschließend das Auge für Aosman, der sich zentral im Strafraum gut vom Gegenspieler löst. Die flache Hereingabe ist perfekt, doch der Abschluss aus zwölf Metern nicht! Aias Aosman trifft den Ball in dieser Szene einfach nicht richtig und setzt ihn links am Tor vorbei.

    comment icon

    Dynamo gelingt noch immer zu wenig. Mit Patrick Ebert haben die Gäste einen fußballerisch starken und auch erfahrenen Spieler im zentralen Mittelfeld, der eigentlich die Offensiv-Abteilung in Szene setzen soll. Bisher gelingt es ihm aber noch nicht sehr gut.

    comment icon

    25 Minuten sind bereits gespielt. Am Bild hat sich nicht viel geändert. Der Ball läuft auf beiden Seiten ordentlich, allerdings nur, bis es in die gegnerische Hälfte geht, dann kommen die Fehler und Missverständnisse. Gefährlich wurde es trotzdem schon zweimal. Mit etwas mehr Glück könnte Paderborn führen und den Gegner etwas kommen lassen.

    comment icon

    Ein Tor würde dem Spiel sicherlich gut tun. In Ansätzen ist auf beiden Seiten Offensiv-Qualität zu erkennen. Schwer einzuschätzen, wer hier am Ende die Nase vorn haben wird.

    highlight icon

    Und dann wird es auf der anderen Seite gefährlich: Sven Michel dringt nach einem langen Ball von Antwi-Adjei links in den Strafraum ein. Dumic und Müller wollen ihn stoppen, lassen sich aber beide mit relativ einfachen Körpertäuschungen vernaschen. Aus leicht spitzem Winkel setzt Michel die Kugel dann aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

    comment icon

    Das Spiel scheint so langsam in Richtung Dresden zu kippen. Das Geschehen spielt sich zwar noch immer überwiegend im Mittelfeld ab, doch die Gäste schaffen es nun etwas mehr Torgefahr zu kreieren.

    comment icon

    Dynamo dringt nun mal in den Paderborner Strafraum ein: Doch links im gegnerischen Sechzehner finden weder Atik, noch Aosman oder Kone die Möglichkeit abzuschließen.

    comment icon

    In der Rückwärtsbewegung machen es beide Seiten bisher gut. Es gelingt den Defensivreihen sehr gut, die Räume geschlossen zu halten. Sicherlich liegt das auch an den durchschaubaren Angriffen.

    comment icon

    Nach wie vor fehlen dieser Partie die Highlights. Paderborn tut sich nach guten ersten Minuten mit einer Großchance nun auch schwer, sich ins vordere Drittel zu kombinieren.

    comment icon

    Das Ballbesitzverhältnis ist realtiv ausgeglichen, doch das liegt daran, dass die Gäste den Spielaufbau langsamer und ruhiger gestalten. Dynamo zeigt noch nicht den erforderlichen Spielwitz, den Mann ja durchaus von den Sachsen kennt.

    comment icon

    Die Gastgeber entwickeln mehr Zug zum Tor und lassen den Ball teilweise sehr gut laufen. Ein munterer Start in diesen Abschluss-Spieltag der Hinrunde.

    comment icon

    Der SC Paderborn hat das Spiel mittlerweile gut im Griff. Dresden kommt noch nicht so richtig ins Spiel und muss sich schnellstmöglich steigern, wenn sie nicht früh in dieser Partie einem Rückstand hinterherlaufen wollen.

    highlight icon

    Erste Riesenchance für die Hausherren: Sven Michel spielt halbrechts 25 Meter vor dem Tor einen perfekten Steilpass auf Ben Zolinksi, der zentral im Strafraum frei zum Schuss kommt, die Kugel aus 13 Metern aber nicht am glänzend parierenden Markus Schubert vorbeischieben kann. Das muss eigentlich das 1:0 sein ...

    match_start icon

    Und los geht's. Der Ball rollt.

    comment icon

    Das Spiel leiten wird Arne Aarnink. An den Seitenlinien wird er von den Kollegen Eric Müller und Andreas Steffens unterstützt.

    comment icon

    Wir dürfen uns also auf ein interessantes und spannendes Duell freuen. Die Spieler befinden sich bereits auf dem Rasen der Benteler Arena, die mit rund 10.000 Zuschauern gefüllt ist.

    comment icon

    Es ist schwer einen Favoriten zu benennen, das zeigt auch der direkte Vergleich: In acht Zweitliga-Aufeinandertreffen setzte sich Paderborn dreimal durch, Dresden hatte zweimal die Nase vorne. Zwei weitere Duelle endeten remis.

    comment icon

    In Topform befinden sich beide Teams allerdings nicht. Paderborn konnte nur eins der letzten fünf Spiele gewinnen. Den Gästen glückten zwei Dreier, doch genau wie der heutige Kontrahent verlor auch Dynamo am vergangenen Spieltag.

    comment icon

    Beide Mannschaften haben jeweils 22 Zähler gesammelt und befinden sich im Mittelfeld der Tabelle. Sollte es einen Sieger geben, so könnte dieser den Anschluss ans obere Tabellendrittel herstellen.

    comment icon

    Dynamo Dresden: Schubert - Müller, Dumic, Hamalainen - Berko, Benatelli, Ebert, Heise - Aosman, Kone, Atik.

    comment icon

    SC Paderborn 07: Zingerle - Dräger, Schonlau, Strohdiek, Collins - Zolinski, Klement, Vasiliadis, Antwi-Adjei -Tekpetey, Michel.

    comment icon

    Werfen wir zunächst einen Blick auf die Aufstellungen: Steffen Baumgart verändert sein Team im Vergleich zur 1:0-Niederlage beim HSV auf drei Positionen. Strohdiek ersetzt Hünemeier in der Innenverteidigung. Auf der rechten Seite wirkelbt Zolinski statt Schwede und Tekpetey startet im Doppelsturm neben Michel. Bei den Gästen rückt Baris Atik auf den linken Flügel, wo am vergangenen Spieltag gegen Kiel noch Patrick Ebert begann. Ebert ersetzt Nikolaou im zentralen Mittelfeld.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 17. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und Dynamo Dresden.