Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Rayo Vallecano - Atletico Madrid. Spanien, La Liga.

Campo de Futbol de VallecasZuschauer13.966.

Rayo Vallecano 0

    Atletico Madrid 7

    • A Griezmann (2. minute)
    • Memphis Depay (16. minute)
    • N Molina (36. minute)
    • Á Morata (73. minute, 84. minute)
    • Á Correa (79. minute)
    • M Llorente (86. minute)

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war es von diesem Spiel, einen angenehmen Montagabend wünsche ich Ihnen.

    comment icon

    Vallecano hat am kommenden Wochenende gegen Betis als Achter also einiges wiedergutzumachen bei den eigenen Fans. Atletico, jetzt Zweiter, kann zuhause gegen den FC Sevilla erneut den Beweis erbringen, dass mit ihnen in dieser Saison wieder als Titelanwärter zu rechnen ist.

    comment icon

    Ein rabenschwarzer Abend für Gastgeber Rayo Vallecano gegen Atletico Madrid. Die Hausherren finden zu keinem Zeitpunkt ins Spiel, kommen in der Defensive in beinahe jeder Aktion zu spät und werden dementsprechend vom großen Nachbarn in ihre Einzelteile zerlegt. Man of the Match ist der eingewechselte Alvaro Morata, der zwei Treffer selber macht, sowie ein Assist beisteuert. Atletico zeigte von Anfang an Spielwitz und Motivation, spielte sich zwischenzeitlich fast in einen Rausch, aber profitierte auch stark von Rayos heute nicht erstligatauglichem Abwehrverhalten.

    full_time icon

    Diese beinhalten jedoch keine weiteren nennenswerten Aktionen. Referee Montero beendet die Partie mit dem Pfiff.

    comment icon

    Drei Minuten Nachspielzeit müssen die Rayistas auf den Rängen noch ertragen.

    yellow_card icon

    Auf der anderen Seite wird Balliu verwarnt. Der Rechtsverteidiger kam mit einem Tackling zu spät gegen Lino.

    yellow_card icon

    Hermoso sieht noch einmal die Gelbe Karte für ein Eisbein gegen Ciss.

    goal icon

    TOR! Rayo Vallecano - ATLETICO MADRID 0:7. Wieder wird Morata auf die Reise geschickt gegen eine vogelwilde Viererkette der Hausherren. Der Stürmer behält die Übersicht und legt vom rechten Strafraumeck nach innen ab, wo Llorente die Kugel direkt nimmt und Dimitrievski mit einem flachen Abschluss keine Chance lässt.

    goal icon

    TOR! Rayo Vallecano - ATLETICO MADRID 0:6. Correa tanzt an der Mittelinie den hoch aufgerückten Hernadez aus und schickt dann den durchstartenden Morata. Der Stürmer kauft Lejeune im Laufduell den Schneid ab und schließt dann im Stile eines Topstürmers absolut kontrolliert ins linke untere Eck ab.

    substitution icon

    Das war auch seine letzte Aktion. Chavarria kommt neu für Espino.

    yellow_card icon

    Espino tritt Llorente an der linken Seitenauslinie auf den Fuß, Gelb für den Linksverteidiger.

    goal icon

    TOR! Rayo Vallecano - ATLETICO MADRID 0:5. Ein Geschenk für Correa. Dimitrievski will einen Rückpass aus dem Sechzehner dreschen, trifft die Kugel aber nicht richtig. So landet der Ball direkt im Fuß von Correa, der es dann aber traumhaft macht und elegant per Lupfer aus 16 Metern vollendet.

    substitution icon

    Auch der zweite Stammstürmer geht mit Griezmann. Der wiedergenese Correa kommt für die letzte Viertelstunde.

    substitution icon

    Auch Neuzugang Söyüncü sammelt noch ein paar Einsatzminuten. Barrios muss gehen.

    yellow_card icon

    Greizmann geht etwas übermotiviert in den Zweikampf mit Espino und sieht dafür den Gelben Karton.

    goal icon

    TOR! Rayo Vallecano - ATLETICO MADRID 0:4. Kaum sage ich es, schon fällt das Vierte. Über zwei Kontakte landet die Kugel im Fuß von Morata, der mutterseelenallein vor Dimitrievski auftaucht und dem Keeper keine Chance lässt. Balliu hatte die Abseitsfalle der Viererkette Rayos verschlafen, so stand Morata nicht in der verbotenen Zone.

    comment icon

    Vorlage Saúl Ñíguez Esclapez

    comment icon

    Die Luft ist raus. Atletico schont merkbar Kräfte, Vallecano schafft es nicht, die Defensive der Rojiblancos zu durchdringen. 

    comment icon

    Auch Nteka tut sich nach seiner Einwechslung schwer, in die Partie zu finden. Der Stürmer wird allerdings auch häufig allein gelassen, hat kaum Anspielstationen, wenn er mal einen der teilweise schlampig gespielten Pässe unter Kontrolle bringen kann.

    substitution icon

    Und Marcos Llorente kommt für Rodrigo de Paul auf den Rasen.

    substitution icon

    Atletico wechselt sogar doppelt. Lino ersetzt Carrasco.

    comment icon

    Wilde Proteste auf Seiten Rayos. Hermoso nimmt gegen Balliu im Strafraum den Arm zu Hilfe, stößt den albanischen Nationalspieler in den Rücken. Zu wenig für einen Elfmeter.

    substitution icon

    Der umtriebige Palazon verlässt den Platz. Frutos kommt für ihn.

    yellow_card icon

    Lejeune lässt gegen Barrios unmittelbar vor dem Strafraum den Fuß stehen und wird mit Gelb bestraft.

    comment icon

    Nteka versucht es vom rechten Strafraumeck mit einer flachen Hereingabe. Hermoso hat den Fuß dazwischen, sodass der Ball ins Seitenaus springt. Palazons Flanke landet jedoch in den Händen von Oblak.

    comment icon

    Es plätschert etwas dahin in der aktuellen Phase. Atletico geht qua des Ergebnisses nicht mehr das große Risiko und nimmt dementsprechend auch oft das Tempo aus der Partie - Rayo ist zwar um den Anschluss bemüht, weiß sich aber im eigenen Spiel nicht so richtig zu helfen. Ein Stück weit fehlt auch eine Idee.

    substitution icon

    De Tomas hatte wenige Aktionen in dieser Partie und wird folgerichtig durch Camello ersetzt.

    comment icon

    Rayo sucht sehr viele Abschlüsse in der zweiten Halbzeit. Wieder versucht es der bemühte Isi Palazon aus der zweiten Reihe, aber Oblak fängt die Kugel sicher. Es wirkt wie ein letztes Aufbäumen der Gastgeber.

    comment icon

    Letztlich hat Vallecano der individuellen Klasse der Gäste einfach zu wenig entgegenzusetzen gehabt. Die Offensivbemühungen von Rayo reißen nicht ab, es kommen aber maximal Kullerbälle auf das Tor von Jan Oblak.

    comment icon

    Statistisch hätte man das Ergebnis vorausahnen können. Seit zehn Jahren hat Atletico kein Pflichtspiel gegen Rayo mehr verloren. In 14 Partien kommen die Rojiblancos auf ganze elf Siege.

    comment icon

    Rayo gibt sich nicht auf. Die Hausherren gehen weiterhin auf ein eigenes Tor, die Angriffsbemühungen sind allerdings weitgehend harmlos, ganz selten kommen mehr als zwei Pässe am Stück im letzten Drittel zustande. So muss auf Standards oder Zufallsprodukte gehofft werden.

    yellow_card icon

    Barrios fällt Ciss an der Mittellinie - vollkommen unnötiges Einsteigen und zu Recht Gelb.

    comment icon

    Atletico zeigt sich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ähnlich dominant, geht das Ganze aber etwas ruhiger an. Die Gäste lassen den Ball in den eigenen Reihen laufen, wollen Rayo mit der Taktik eventuell auch konditionell etwas auslaugen.

    match_start icon

    Es geht weiter mit Hälfte Zwei.

    substitution icon

    Und auch Unai Lopez bleibt in der Kabine. Ciss bestreitet die zweite Hälfte für ihn.

    substitution icon

    Bei Rayo kommt Stürmer Randy Nteka für den ineffektiven Trejo.

    comment icon

    Eine klare Angelegenheit im kleinen Derby von Madrid. Rayo ist defensiv teilweise bodenlos aufgestellt und macht es der individuell exzellent besetzten Offensive Atleticos so sehr leicht, in die gefährlichen Räume einzudringen. Mit Griezmann und Depay bringen beide Spitzen die Gäste schnell deutlich in Führung - in der 36. Minute macht Molina bei seinem Ligadebüt den Deckel drauf. Für Rayo scheint es nur noch um Schadensbegrenzung zu gehen gegen spielfreudige Rojiblancos.

    half_time icon

    Mit einer sehr beruhigenden Führung für die Gäste geht es in die Pause, dem Estadio de Valleco gefällt das nur so mittelmäßig.

    comment icon

    Es scheint ein bisschen so, als wollte Atletico nach den zwei wenig überzeugenden ersten Saisonspielen am heutigen Abend ein Statement setzen. Man merkt den Rojiblancos an, dass sie richtig Bock haben im kleinen Madrider Derby - Pech für Rayo, das diese Spielfreude ausbaden muss.

    comment icon

    Fünf Minuten werden zusätzlich nachgespielt in der ersten Spielhälfte.

    comment icon

    Man hofft, dass dieser Abend nicht schon in der ersten Halbzeit entschieden ist. Aber viel Mut machen die Gesichter der Rayo-Spieler dabei nicht, die Gastgeber scheinen sich schon aufgegeben zu haben.

    yellow_card icon

    Palazon hakt ungestüm und unnötig nach gegen de Paul - Gelbe Karte.

    comment icon

    Wie reagiert Francisco Rodriguez? Drei Gegentore in nicht einmal 40 Minuten - setzt der Coach der Hausherren jetzt auf offensive Aufholjagd oder hofft man, nicht vollständig abgeschossen zu werden?

    goal icon

    TOR! Rayo Vallecano -  ATLETICO MADRID 0:3. Das könnte ein ganz übler Abend werden für die Hausherren. Trejo lässt sich den Ball an der Mittellinie abluchsen, de Paul schaltet schnell und schickt Molina in den Raum. Der Außenverteidiger enteilt Espino und schließt flach durch Dimitrievskis Hosenträger ins rechte Eck ab.

    substitution icon

    Bitter für die Gäste! Torschütze Memphis kann mit einer Muskelverletzung nicht weitermachen, Morata ersetzt ihn.

    comment icon

    Durch die Treffer von Memphis und Griezmann steuert Atletico auf den ersten Auswärtssieg seit April zu. Damals siegte man mit 5:2 gegen Valladolid. Noch sind allerdings 60 Minuten zu spielen.

    comment icon

    Witsel musste nach einem Zusammenprall mit Oscar Trejo im Mittelfeld kurz an der Schulter behandelt werden, aber der Belgier steht schon wieder an der Seitenlinie und will wieder in die Partie - zum Glück keine Verletzung.

    comment icon

    Trotz des Rückstandes hat Rayo lautstarken Support von den Rängen, die Fans haben ihr Team auf jeden Fall noch nicht abgeschrieben.

    comment icon

    Atletico macht es sich in dieser Phase sehr leicht. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken ziehen sich die Rojiblancos weit zurück, vertrauen auf ihre defensive Stärke und sammeln so Kraft für die nächste Angriffswelle.

    comment icon

    Atletico kombiniert sich beinahe ohne Gegenwehr durch das Mittelfeld. Wenn Rayo weiterhin so passiv bleibt, könnte das eine herbe Klatsche werden heute Abend.

    comment icon

    Erster Abschluss der Gastgeber. Trejo gelangt durch einen Stoppfehler von Memphis an den Ball und zieht aus knapp über 20 Metern einfach mal ab. Sein Versuch zischt aber einige Meter am linken Pfosten vorbei.

    comment icon

    Offensiv überzeugen die Gäste bislang absolut. Zwar hilft Rayos Abwehr deutlich mit und offenbart teilweise gravierende Lücken - dennoch präsentieren sich die Rojiblancos sehr variabel und kreativ im Angriffsdrittel.

    goal icon

    TOR! Rayo Vallecano - ATLETICO MADRID 0:2. Das geht zu leicht! Hermoso setzt auf der linken Seite den durchstartenden Saul ein. Balliu ist zu weit weg, so kann der Mittelfeldakteur eine flache Hereingabe an den Fünfmeterraum schlagen. Dort steht Hernandez falsch, Depay muss zu seinem zweiten Saisontor nur noch einschieben.

    comment icon

    Vorlage Saúl Ñíguez Esclapez

    comment icon

    Auch Atleticos Abwehr hat so ihre Schnitzer drin. Hermoso und Witsel werden sich bei einem einfachen Pass nicht einig, Palazon gibt die Kugel allerdings wieder schnell wieder ab - und kommt aus 18 Metern nicht zum Abschluss.

    comment icon

    Carrasco wirkt in den ersten Minuten überhaupt nicht sattelfest - erst verschuldet er den Freistoß, dann eine unnötige Ecke per Querschläger. Der Belgier hat Glück, dass Lopez keinen Druck hinter seinen Kopfball bekommt.

    comment icon

    Aber auch Rayo traut sich jetzt mal, offensiv zu pressen und den Gegner früh unter Druck zu setzen. So holt man nach Ballgewinn zumindest mal einen Freistoß im rechten Halbfeld raus - Palazons Flanke prallt jedoch vom eigenen Mann ins Toraus.

    comment icon

    Das 0:1 der Rojiblancos ist der erste Gegentreffer der Hausherren in der aktuellen Saison. Bislang sieht die Abwehr äußerst wacklig aus, hat kaum Zugriff auf die Offensive von Atleti.

    comment icon

    Das ändert für die Gastgeber mutmaßlich einiges. Durch den frühen Gegentreffer wird Rayo gezwungen sein, das eigene Angriffsspiel früher zu bemühen als wahrscheinlich ursprünglich angedacht.

    goal icon

    TOR! Rayo Vallecano - ATLETICO MADRID 0:1. Das ging schnell! Depay erhält den Ball in zentraler Position etwa 20 Meter vor dem Tor. Die Abwehr der Hausherren ist viel zu passiv, der niederländische Nationalspieler hat alle Zeit der Welt, um auf die rechte Außenbahn auf de Paul abzulegen. Dessen Flanke kommt punktgenau auf den Fuß von Griezmann, der aus halblinker Position per Volley ins rechte untere Eck vollendet.

    match_start icon

    Eine kurze Gedenkminute, dann eröffnet der Unparteiische die Partie bei einem recht unangenehm wirkenden Nieselregen. 

    comment icon

    Das kleine Madrilener Derby im Estadio de Vallecas leitet Schiedsrichter Jose Luis Munuera Montero.

    comment icon

    Das soll natürlich unbedingt verhindert werden - jedoch augenscheinlich ohne weitreichende Veränderungen. Taktisch setzt Simeone weiterhin auf eine kompakte Defensive - man könnte auch sagen, er lässt den Bus parken. Um dann bei eigenem Ballbesitz über das spiel- und konditionsstarke Mittelfeld aus de Paul und Llorente die beiden Spitzen Depay und Griezmann einzusetzen. Auch auf dem Transfermarkt hielten sich die Rojiblancos deutlich zurück. In Summe gab man gerade einmal 33 Millionen aus, wovon 20 auf die feste Verpflichtung von Antoine Griezmann entfielen.

    comment icon

    Atletico Madrid hat einige fruchtlose Jahre hinter sich. Zwar konnte man in der Saison 2020/21 überraschend und fast sensationell die spanische Meisterschaft feiern, in den Folgespielzeiten stand man allerdings wieder deutlich im Schatten von Real Madrid und dem FC Barcelona. Noch schlechter steht es um die Bilanz im internationalen Pokal, in dem Atletico vor Jahren noch so gefürchtet wurde. In der Champions League reichte es seit der Spielzeit 2016/17 nie für mehr als das Viertelfinale, zwei Mal schied man bereits in der Gruppenphase aus. So könnte das Vermächtnis von Diego Simeone allmählich seine ersten Kratzer erhalten.

    comment icon

    Dass sich die Ansprüche an eine Tabellenplatzierung allerdings auch bei Rayo erhöht haben, muss auch betont werden. Trotz zweimaligem souveränen Klassenerhalt musste Iraola am Ende der abgelaufenen Saison gehen - auch weil er mit einem Wechsel in die Premier League kokettierte. Sein Nachfolger Francisco Rodriguez hat augenscheinlich Mittel und Wege gefunden, Iraola würdig zu beerben. Nach den sechs Punkten zum Auftakt heißt es nun, die gute Form zu bestätigen - vielleicht reicht es ja dieses Jahr für die obere Tabellenhälfte.

    comment icon

    Besser hätte der Saisonstart für die "Rayistas" nicht aussehen können. Zwar hatte man mit UD Almeria und dem FC Granada auch nicht die ganz harten Brocken - dass man zwei Mal außerordentlich souverän mit 2:0 siegte und damit Platz 4 in der Ligatabelle belegt, ist dann aber doch ein erstaunlicher Erfolg. Allgemein hat Rayo seit dem Wiederaufstieg vor drei Jahren beachtliche Leistungen gezeigt: Unter Aufstiegstrainer Andoni Iraola hatten die "Franjirrojos" in LaLiga nichts mit der Abstiegszone zu tun, man beendete beide Saisons auf Platz 12.

    comment icon

    Diego Simeone stellt seine Mannschaft als Reaktion auf das enttäuschende 0:0 gegen Betis auf drei Positionen um. Für Azpilicueta verteidigt Nahuel Molina hinten rechts, Saul rückt für Llorente ins Dreiermittelfeld - ebenso wie der erst 20-jährige Pablo Barrios. Atleti wird sich augenscheinlich in einem 3-5-2, respektive 5-3-2-System aufstellen.

    comment icon

    Diego Simeone setzt auf dieses Team: Oblak - Molina, Savic, Witsel, Hermoso, Carrasco - Barrios, de Paul, Niguez - Griezmann, Depay.

    comment icon

    Rayo verändert sich im Vergleich zum 2:0 gegen Granada nur auf einer einzigen Position. Anstelle von Randy Nteka rückt der erfahrene Raul de Tomas in den Doppelsturm. Taktisch wird es vermutlich beim angestammten 4-4-2 bleiben.

    comment icon

    Die Hausherren starten mit dieser Elf: Dimitrievski - Balliu, Hernandez, Lejeune, Espino - Palazon, Lopez, Valentin, Garcia - De Tomas, Trejo.

    comment icon

    Herzlich willkommen in LaLiga zur Begegnung des 3. Spieltages zwischen Rayo Vallecano und Atletico Madrid.