Zum Inhalte wechseln

SV Sandhausen - Dynamo Dresden

2. Bundesliga

SV Sandhausen 3

  • A Zhirov 69'
  • N Daghfous 72'
  • A Wooten 79'

Dynamo Dresden 1

  • E Berko 56'

Sandhausen ist nun fünf Spiele in Folge ungeschlagen

SV Sandhausen gewinnt nach Rückstand 3:1 gegen Dresden

Sport-Informations-Dienst (SID)

15.04.2019 | 11:34 Uhr

Dynamo Dresden hat unter seinem neuen Trainer Cristian Fiel die erste Niederlage kassiert. Im sechsten Spiel unter dem Nachfolger von Maik Walpurgis verloren die Sachsen 1:3 (0:0) beim SV Sandhausen und verpassten damit einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt.

Sandhausen blieb zwar im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, steckt aber weiter als Tabellen-Fünfzehnter mitten im Abstiegskampf.

Die Gäste waren in der 56. Minute durch Erich Berko in Führung gegangen. Alexander Schirow (69.), Nejmeddin Daghfous (72.) und Torjäger Andrew Wooten (79.) mit seinem zwölften Saisontreffer sorgten anschließend für den verdienten Sieg der Kurpfälzer.

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream!

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream!

Sky zeigt auch in dieser Saison jeden Freitag und Sonntag Zusammenfassungen der 2. Liga auf Sky Sport News HD und im kostenlosen Livestream auf skysport.de. Alle Infos!

Sandhausen belohnt sich für Aufwand

Sandhausen war über weite Strecken der Begegnung das bessere Team. Der Gastgeber hatte bereits in der zweiten Minute durch Kevin Behrens eine gute Möglichkeit, der gute Dynamo-Schlussmann Markus Schubert war aber zur Stelle. Sechs Minuten später bewahrte auf der anderen Seite SVS-Torwart Marcel Schuhen nach einem tollen Schuss von Moussa Kone sein Team vor einem Rückstand. Kurz darauf verpassten Wooten sowie erneut Behrens die Führung für den Gastgeber.

Vor 6541 Zuschauern suchte Sandhausen auch nach der Pause sein Heil in der Offensive und hatte durch Leart Paqarada und den eingewechselten Erik Zenga gute Chancen. Wie aus dem Nichts gelang dann Berko die Führung für Dynamo, ehe Sandhausen mit einem furiosen Schlussspurt die Partie noch drehen konnte.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: