Zum Inhalte wechseln

FC Schalke 04 - SC Freiburg

Bundesliga

FC Schalke 04 0

  • S Serdar  42'

SC Freiburg 0

  • C Günter  90+2'

Trotz langer Unterzahl

Bundesliga: Schalke erkämpft Punkt gegen Freiburg

Sport-Informations-Dienst (SID)

17.02.2019 | 00:02 Uhr

Schalke 04 hat die Generalprobe für das Achtelfinale in der Champions League verpatzt und steckt in der Bundesliga im Keller fest.

Der abgestürzte Vizemeister kam gegen den Tabellennachbarn SC Freiburg nach einer erneut enttäuschenden Leistung nicht über ein 0:0 hinaus und ist nach vier Spielen in Folge ohne Sieg den Abstiegsplätzen näher als den Europacuprängen.

Vier Tage vor dem Hinspiel gegen Manchester City am Mittwoch mussten die ideenlosen Schalker über eine Halbzeit in Unterzahl spielen, nachdem U21-Nationalspieler Suat Serdar die Rote Karte gesehen hatte (42.). Bei den Gästen sah Christian Günter (90.+2, wiederholtes Foulspiel) in der Nachspielzeit die Ampelkarte. Freiburg liegt dank des Punktgewinns weiter einen Zähler vor den Gelsenkirchenern.

Tedesco nimmt fünf Änderungen vor

Schalke-Trainer Domenico Tedesco hatte gegenüber dem 1:3 vor einer Woche bei Bayern München sein Team auf fünf Positionen verändert. Unter anderem musste Nationalspieler Sebastian Rudy, den er bei seinem Ex-Verein nach nur 33 Minuten ausgewechselt hatte, auf der Bank Platz nehmen.

preview image 0:53
Schalke und Freiburg trennen sich 0:0 - die Stimmen zum Spiel. (Videolänge 53 Sekunden)

Bei den Königsblauen fehlte auch Sportvorstand Christian Heidel, der mit einem Infekt und fast 40 Grad Fieber das Bett hütete. Der in die Kritik geratene Manager hatte zuvor im Interview mit der Süddeutschen Zeitung seine Zukunft auf Schalke infrage gestellt. Er werde seinen Vertrag bis 2020 erfüllen, "wenn die Gesamtgemengelage stimmt". Heidel steht vor allem wegen mehrerer Transferflops unter besonderer Beobachtung.

Serdar fliegt vom Platz

Nach einem Warnschuss von Mark Uth nach nur 55 Sekunden herrschte Funkstille in der Schalker Offensive. Die Gastgeber schoben den Ball hin und her, Freiburg stellte die Räume zu, der neu verlegte Rasen in der Arena blieb in den Strafräumen fast unberührt. Noch schwieriger wurde es für die Gelsenkirchener, als Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) Serdar völlig zu Recht wegen groben Foulspiels gegen SC-Kapitän Mike Frantz Rot zeigte.

In Überzahl verstärkte Freiburg seine Offensivbemühungen, Trainer Christian Streich brachte in Luca Waldschmidt und Jerome Gondorf zur zweiten Hälfte gleich zwei neue Spieler. Die dezimierten Schalker gerieten immer mehr unter Druck: Waldschmidt verpasste knapp (61.), Vincenzo Grifo scheiterte an Torhüter Ralf Fährmann (62.), Philipp Lienhart verfehlte mit einem Kopfball das leere Tor (71.).

In der Schlussphase hatte Willenborg bereits auf Handelfmeter für die Gäste entschieden, nach einem Hinweis des Video-Assistenten nahm er die Entscheidung allerdings zurück.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: