Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Schalke 04 - Hertha BSC. Bundesliga.

Veltins ArenaZuschauer61.981.

FC Schalke 04 5

  • T Skarke (3. minute)
  • M Bülter (13. minute, 78. minute)
  • S Terodde (48. minute)
  • M Kaminski (92. minute)

Hertha BSC 2

  • S Jovetic (48. minute)
  • M Richter (84. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das aus der Bundesliga gewesen sein. Wir danken für das Interesse und melden uns morgen Nachmittag mit weiteren Partien. Einstweilen wünschen wir noch einen schönen Restabend sowie ein erholsames Wochenende.

comment icon

Dank dieses Sieges klettern die Knappen auf Relegationsrang 16. Und die Berliner bekommen die Rote Laterne mit auf die Heimreise. Für Schalke steht nun ein Gastspiel in Freiburg auf dem Programm, die Hertha empfängt am kommenden Spieltag den SV Werder Bremen.

comment icon

So kommt der FC Schalke 04 im Kellerduell gegen Hertha BSC zu einem eindrucksvollen 5:2-Erfolg. Von Beginn an legten die Königsblauen das nötige Engagement an den Tag. Anfangs lief das auch gleich richtig gut. Die ersten beiden Torchancen wurden genutzt. Dank dieser frühen Führung ließen sich die Hausherren nicht mehr stoppen, legten nach der Pause vor 61.981 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena regelmäßig nach. Die Gäste steckten lange Zeit nicht auf, wirkten in ihrem Bemühen aber längst nicht so zielstrebig. Defensive Unzulänglichkeiten und Nachlässigkeiten in den Zweikämpfen wirkten sich letztlich aus. Und so reichten zwei Auswärtstore nicht, um etwas aus Gelsenkirchen mitnehmen zu können.

full_time icon

Dann beendet Schiedsrichter Dr. Felix Brych das Treiben auf dem Platz.

comment icon

Natürlich ist die Luft jetzt raus. Die Berliner wissen endgültig, dass heute nichts zu holen ist. Entsprechend trudelt die Partie jetzt aus.

goal icon

Tooooor! FC SCHALKE 04 - Hertha BSC 5:2. Im linken Halbfeld tritt Marcin Kaminski einen Freistoß mit dem linken Fuß direkt aufs linke Eck und trifft ins Tor. Oliver Christensen streckt sich vergeblich. Für den Polen ist das der erste Bundesligatreffer überhaupt - im 58. Einsatz.

yellow_card icon

Filip Uremovic sieht sich zu einem Foul an Simon Terodde gezwungen und fängt sich ebenfalls die fünfte Verwarnung ein, was zu einer Sperre fürs kommende Spiel führt.

comment icon

Während die reguläre Spielzeit abläuft, wird Marco Richter an den Spielfeldrand geschickt. Die Wunde am rechten Auge blutet offenbar wieder. Acht Minuten gibt es noch obendrauf.

highlight icon

Marco Richter ist nach der Behandlung trotzdem schon wieder auf dem Platz zurück und verhindert jetzt mit großem Einsatz auf der eigenen Torlinie den fünften Schalker Treffer. Oliver Christensen hat Kenan Karaman halblinks in der Box schon überwunden. Und aufgrund des Einsatzes von Richter bleibt den Schalkern der Torschrei im Halse stecken.

yellow_card icon

Offenbar wegen Meckerns wird Moritz Jenz verwarnt. Das ist die vierte Gelbe in der laufenden Spielzeit.

yellow_card icon

Wegen eines Fouls an Dodi Lukebakio kassiert Tom Krauß seine fünfte Gelbe Karte der Saison und damit eine Sperre fürs nächste Spiel.

comment icon

Unmittelbar nach dem Tor erwischt Henning Matriciani im Auslaufen den Torschützen am rechten Auge, reißt dort etwas auf, sodass sofort Blut fließt.

goal icon

Tooooor! FC Schalke 04 - HERTHA BSC 4:2. Nach einer Schalker Ecke fahren die Gäste einen blitzsauberen Konter über Dodi Lukebakio. Dieser steckt die Kugel rechts in den Sechzehner zu Jessic Ngankam durch. Dieser spielt quer auf den mitgelaufenen Marco Richter. Dieser rutscht rein und befördert das Spielgerät mit dem linken Fuß ins Tor.

comment icon

Der größte Teil der 61.981 Zuschauer in der ausverkauften Veltins-Arena ist allerbester Laune. Schalke strebt einem wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt entgegen.

goal icon

Tooooor! FC SCHALKE 04 - Hertha BSC 4:1. Suat Serdar schenkt den Ball mit einem Fehlpass her, da spritzt Henning Matriciani dazwischen. Den Gegenangriff bauen die Hausherren gar nicht mal so zügig auf. Doch der Ball von Danny Latza kommt genau durch die Schnittstelle und in den Lauf von Marius Bülter. Oliver Christensen kommt aus seinem Strafraum, hätte das nicht tun sollen. Bülter nutzt das und hebt die Pille mit dem rechten Fuß ins Tor. Mit seinem zweiten Treffer des Abends macht der Angreifer endgültig alles klar.

comment icon

Vorlage Danny Latza

highlight icon

Aus großer Distanz haut Dodi Lukebakio mit dem linken Fuß drauf. Alexander Schwolow wirft sich ins kurze Eck, muss letztlich aber gar nicht eingreifen, denn der Ball fliegt am Tor vorbei.

comment icon

Spielfluss hatten wir zuletzt nicht. Das hilft natürlich nur den führenden Schalkern. Die Gäste hingegen müssen erst wieder Fahrt aufnehmen. Wird das noch einmal gelingen?

substitution icon

Zum dritten Mal heute muss Thomas Reis verletzungsbedingt wechseln. Für Cedric Brunner kommt Jere Uronen ins Spiel. Mit den Wechseln sind wir für heute schon durch.

yellow_card icon

An der Mittellinie tritt Jessic Ngankam ohne Chance auf den Ball in die Beine von Kenan Karaman und fängt sich seine vierte Gelbe Karte der Saison ein.

highlight icon

Offenbar ist Brunner auf den Arm gefallen und hat große Schmerzen. Zwar steht der Schweizer jetzt wieder. Es sieht aber nicht so aus, als könnte er weiterspielen.

highlight icon

Im Schalker Strafraum kommt es zum Zweikampf zwischen Jessic Ngankam und Cedric Brunner. Letztgenannter fällt unglücklich, bleibt liegen und muss behandelt werden.

substitution icon

Aufseiten der Hausherren verlässt Dominick Drexler den Rasen, den dafür Tom Krauß betritt.

comment icon

Wilfried Kanga setzt gleich einen Akzent, sucht rechts in der Box den Abschluss. Der Rechtsschuss verfehlt das lange Eck.

substitution icon

Dann nimmt Sandro Schwarz den von einem Platzverweis bedrohten Kevin-Prince Boateng vom Feld. Dafür spielt fortan Wilfried Kanga. Damit sind drei Berliner Einzelwechsel über die Bühne gebracht. Die Elf auf dem Platz müssen es jetzt bis zum Ende richten.

highlight icon

Verschleißerscheinungen machen sich bemerkbar. Moritz Jenz liegt am Boden, plagt sich offenbar mit einem Krampf.

highlight icon

Aus dem linken Halbfeld tritt Stevan Jovetic die Kugel hoch nach vorn in den Sechzehner. Lucas Tousart steigt zur Kopfballverlängerung hoch, erwischt die Kugel aber kaum. Alexander Schwolow wirft sich ins rechte Eck und pariert gut.

comment icon

Schalke macht auch weiterhin nicht den Fehler, zu passiv zu werden und sich hinten einzuigeln. Die Knappen beteiligen sich weiter am Spiel und beschäftigen damit zugleich den Gegner.

substitution icon

Sandro Schwarz bessert nach, nimmt Marton Dardai aus dem Spiel und bringt mit Jessic Ngankam einen Offensivmann.

highlight icon

Eine Ecke der Gastgeber tritt Dominick Drexler von der rechten Seite herein, findet damit den Schädel von Marcin Kaminski. Dessen Kopfball streicht über die Kiste.

comment icon

Ein Distanzschussversuch von Lucas Tousart fliegt aufs Schalker Tor zu, stellt Alexander Schwolow aber nicht ernsthaft auf die Probe.

comment icon

Hertha wird auch diesmal nicht aufstecken und es weiter probieren. In Sachen Durchschlagskraft werden die Gäste aber nachlegen müssen. Es braucht noch viel mehr Zug zum Tor.

goal icon

Tooooor! FC SCHALKE 04 - Hertha BSC 3:1. Am gegnerischen Strafraum verlieren die Berliner den Ball. Und schon geht die Post in die andere Richtung ab. Kenan Karaman wird über rechts geschickt, hat eine Menge Platz. Sein Weg führt in den Sechzehner. Dort löst sich Simon Terodde geschickt, bekommt das flache Zuspiel und schießt aus etwa sechs Metern mit dem rechten Fuß ein. Der Rekordtorschütze der 2. Liga markiert seinen vierten Saisontreffer im Fußball-Oberhaus.

comment icon

Vorlage Kenan Karaman

match_start icon

Jetzt rollt der Ball wieder in der Veltins-Arena.

substitution icon

Zur Pause bleibt der verletzte Tim Skarke in der Kabine und wird durch Kenan Karaman ersetzt.

comment icon

Nach 45 Minuten steht es im Abstiegsgipfel zwischen dem FC Schalke 04 und Hertha BSC 2:1. Die Hausherren legten stark los, nutzten ihre ersten beiden Torchancen effizient und hielten sich auch danach nicht zurück. Die Gäste steckten die Rückschläge recht gut weg. Zwar liefen viele Bemühungen ins Leere, doch die Berliner blieben dran, meldeten sich Mitte der ersten Hälfte mit einem Pfostenschuss zu Wort. Das Potenzial für einen Treffer war also vorhanden. Das bewies die Alte Dame endgültig eben in der Nachspielzeit. Durch den Anschlusstreffer kommt noch einmal richtig Spannung in die Partie. Bliebe zu hoffen, dass der zuletzt Überhand nehmende Kampf vielleicht der Spielkultur auch wieder ein wenig Raum gibt.

half_time icon

Dann bittet Schiedsrichter Dr. Felix Brych die Akteure zur Pause in die Kabinen.

goal icon

Tooooor! FC Schalke 04 - HERTHA BSC 2:1. Stevan Jovetic selbst leitet den Angriff ein, schickt Dodi Lukabakio über die rechte Seite. Nachdem dieser die Kugel in den Sechzehner gebracht hat, versäumen es die Schalker, die Sache konsequent zu klären. So kommt in der Box der nachgerückte Jovetic wieder an den Ball und schießt aus etwa 15 Metern in leicht nach links versetzter Position mit dem rechten Fuß ins lange Eck. Für den Montenegriner ist das der dritte Saisontreffer.

comment icon

Torraumszenen gibt es seit zehn Minuten nicht mehr. Die Partie präsentiert sich jetzt sehr zerfahren, wird stark von Zweikämpfen geprägt.

comment icon

Soeben ist die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs abgelaufen. Vier Minuten soll es noch obendrauf geben.

comment icon

Dann raffen sich die Herthaner noch einmal auf, wollen vor der Pause noch etwas bewegen. Den Bemühungen entspringt keine Ecke, die allerdings nichts einbringt.

comment icon

Derzeit werden die Zweikämpfe noch eine Spur intensiver geführt - so zum Beispiel im Mittelkreis von Henning Matriciani gegen Lucas Tousart.

yellow_card icon

Nahe der Strafraumgrenze holt Kevin-Prince Boateng zum Rechtsschuss aus. Danny Latza ist flinker, spitzelt die Kugel weg. Boateng zieht trotzdem durch und trifft den Gegenspieler. Das bringt ihm die dritte Gelbe Karte der Saison ein.

comment icon

Marc Oliver Kempf probiert es aus der zweiten Reihe. Dem Linksschuss fehlt die letzte Konsequenz, die Kugel fliegt links am Gehäuse von Alexander Schwolow vorbei.

substitution icon

In der Tat muss Ralf Fährmann verletzungsbedingt raus. Als Ersatz fürs Tor steht Alexander Schwolow bereit.

highlight icon

Jetzt kniet Ralf Fährmann auf dem Rasen, greift sich an den Oberschenkel und muss behandelt werden. Das schaut nicht gut aus.

comment icon

Schalke steckt also nicht zurück. Trotz der Führung spielen die Knappen weiter nach vorn und haben hinsichtlich der Spielanteile aufgeholt. Der Ballbesitz ist ziemlich gleich verteilt.

highlight icon

Von der rechten Seite bringt Marius Bülter eine lange Flanke an. Links am Torraum wirft sich Dominick Drexler in die Hereingabe und setzt den Kopfball am kurzen Eck vorbei.

comment icon

Nach einem langen Ball bekommt Simon Terodde am rechten Strafraumeck den Körperkontakt von Filip Uremovic zu spüren, der aber letztlich besser zum Ball steht, womit das kein Foul ist. Zudem wird eine Abseitsposition von Terodde geahndet.

comment icon

Tim Skarke ist heute überall unterwegs - jetzt auf der linken Seite. Von dort gelangt der Ball zu Marius Bülter. Dessen Rechtsschuss aus der zweiten Reihe verfehlt das Ziel.

substitution icon

Sandro Schwarz sieht sich zum Handeln gezwungen, muss irgendein Zeichen setzen. Es erwischt Tolga Cigerci, der mit seiner Auswechslung unübersehbar nicht einverstanden ist. Dafür kommt Suat Serdar ins Spiel.

comment icon

Noch brauchen die Herthaner den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Die erste vielversprechende Aktion ist da. Darauf lässt sich doch aufbauen.

highlight icon

Ein Berliner Freistoß aus dem linken Halbfeld wird zunächst abgewehrt. Die Kugel springt im Sechzehner vor die Füße von Stevan Jovetic. Der schießt aus etwa 14 Metern in leicht nach links versetzter Position. Den Rechtsschuss lenkt Ralf Fährmann mit den Fingerspitzen an den rechten Pfosten.

highlight icon

Jetzt spielt Stevan Jovetic den Pass in die Spitze. Dodi Lukebakio macht sich auf den Weg, wird im Sechzehner im letzten Moment von Henning Matriciani gestört. Ohnehin ertönt dann der Abseitspfiff.

comment icon

An Effizienz mangelt es den Königsblauen nicht. Im Abstiegskampf ist so etwas Gold wert. Somit bringt den Gästen der größere Ballbesitz noch überhaupt nichts. Doch auch in den Zweikämpfen zeigen sich die Berliner immerhin willig, die entscheidenden hat man aber verloren bzw. gar nicht erst bestritten. Das ist das Problem.

goal icon

Tooooor! FC SCHALKE 04 - Hertha BSC 2:0. Nach einem Einwurf spielen sich die Hausherren auf rechts mühelos durch. Über Dominick Drexler gelangt die Kugel zu Tim Skarke. Gegenwehr gibt es nicht - auch nicht mittig im Sechzehner, wo die Flanke auf dem Schädel von Marius Bülter landet. Der Stürmer köpft aus gut fünf Metern unhaltbar ins linke Eck. Für den besten Schalker Saisontorschützen ist das der achte Treffer.

comment icon

Vorlage Tim Skarke

comment icon

Über abgeblockte Schussversuche kommen die Herthaner zu einer weiteren Ecke. An diesen Standards mangelt es nicht, Ecken gehören aber wahrlich nicht zu den Stärken der Alten Dame. Das bestätigt sich hier.

comment icon

Lange geschockt sich die Gäste nicht. Die Berliner suchen den Weg nach vorn. Tolga Cigerci bedient von rechts Stevan Jovetic. Dessen Kopfball landet am linken Außenpfosten, doch der Pfiff ertönt. Offenbar war der Ball zuvor schon im Aus.

comment icon

Solch ein Blitzstart kann natürlich richtungsweisend sein. Den Schalkern verleiht das Selbstvertrauen. Und die Herthaner müssen diesen frühen Schock erst einmal wegstecken, haben aber noch reichlich Zeit für eine adäquate Reaktion.

goal icon

Tooooor! FC SCHALKE 04 - Hertha BSC 1:0. Nach einem Berliner Einwurf holt sich Marcin Kaminski den Kopfball, der am Mittelkreis bei Tim Skarke landet. Dieser marschiert sofort los, dreht sich zwischen zwei Gegenspielern um die eigene Achse, wird nicht konsequent gestört. Aus halblinker Position zieht der Flügelspieler mit dem rechten Fuß ab und setzt den Schuss aus etwa 19 Metern wunderbar in den rechten Torwinkel. Die Leihgabe des Hertha-Rivalen Union erzielt ihr zweites Saisontor.

match_start icon

Soeben ertönt der Anpfiff, die Gäste stoßen an.

comment icon

Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife betätigt sich Dr. Felix Brych. Der ehemalige FIFA-Referee bringt Erfahrung auf allerhöchstem Niveau mit und baut zudem auf die Unterstützung der Assistenten Mark Borsch und Philipp Hüwe. Den Vierten Offiziellen gibt Wolfgang Haslberger. Vor den Monitoren haben sich Günter Perl und Jan Seidel eingefunden.

comment icon

Übrigens ging die Hinrundenpartie vom 11. Spieltag im Olympiastadion mit 2:1 an die Hertha, was den dritten Sieg und das vierte ungeschlagene Spiel in Folge bedeutete. Auch beim letzten Auftritt in Gelsenkirchen hatten die Berliner mit 2:1 das bessere Ende. Schalkes letzte Siege gehen auf die Saison 2019/2020 zurück. Damals gewannen die Knappen jeweils zu Hause in der Bundesliga (3:0) und später im Achtelfinale des DFB-Pokals (3:2 nach Verlängerung).

comment icon

Doch die Hertha ist momentan gar fünf Begegnungen sieglos, drei davon wurden verloren. Den letzten Dreier errang die Alte Dame Ende Februar daheim gegen Augsburg. Gegen eben jene Fuggerstädter feierten die Hauptstädter ihren einzigen Auswärtssieg, geschehen einst im September (2:0). Zehn Gastspiele sind seither erfolglos über die Bühne gegangen (acht Niederlagen). Punkte gab es einzig in Mainz (1:1) und auf der jüngsten Reise nach Freiburg (1:1).

comment icon

Ohne Frage hatten die Königsblauen eine richtig gute Phase, waren acht Partien ungeschlagen. Natürlich gehörten da sechs Unentschieden dazu - unter anderem vier torlose in Folge. Gewonnen wurde gegen Stuttgart (2:1) und in Bochum (2:0). Doch zuletzt riss diese Serie, es setzte Niederlagen gegen Leverkusen (0:3) und bei der TSG 1899 Hoffenheim (0:2).

comment icon

Was beide Klubs eint, sind 50 Gegentreffer. Die Hertha hat immerhin zehn Tore mehr erzielt (31). Die prekäre Situation beider Vereine untermauert die Tatsache, dass die schwächste Heimmannschaft das schlechteste Auswärtsteam zu Gast hat. Da kommt uns unweigerlich die Begrifflichkeit Not gegen Elend in den Sinn. Aus Berliner Sicht umfasst das zudem den vorletzten Platz in der Rückrundentabelle. Diesbezüglich besteht etwas Hoffnung für die Schalker, die hier Neunter mit lediglich neun Gegentreffern sind.

comment icon

Auf der Suche nach diesen beiden Mannschaften geht unser Blick ganz tief in den Tabellenkeller. Das Schlusslicht hat den Vorletzten zu Gast. Mehr Abstiegskampf geht nicht. Beide Teams sind nur durch ein Pünktchen voneinander getrennt, hier steht also auch die Rote Laterne auf dem Spiel. Dagegen wird sich der Sieger dieser Partie zumindest bis morgen den Relegationsplatz vom VfB Stuttgart schnappen.

comment icon

Bei den Gästen stellen Jean-Paul Boetius (Aufbautraining nach Schultereckgelenkverletzung), Chidera Ejuke (Aufbautraining nach Bänderverletzung im Knie) und Kelian Nsona (Aufbautraining nach Knie-Operation) noch immer keine Option für Sandro Schwarz dar.

comment icon

Für Hertha BSC laufen anfangs folgende elf Akteure auf: Christensen - Uremovic, Kempf, Dardai - Richter, Tousart, Cigerci, Boateng, Plattenhardt - Lukebakio, Jovetic.

comment icon

Aufseiten der Hausherren stehen Thomas Reis nach wie vor Soichiro Kozuki (Operation am Sprunggelenk), Sebastian Polter (Kreuzbandverletzung) und Sepp van den Berg (Knöchelprobleme) nicht zur Verfügung. Dafür kehrt Moritz Jenz nach einer Zerrung zurück. Und Jere Uronen nimmt nach überwundenen Adduktorenproblemen auf der Bank Platz.

comment icon

Zu Beginn der Berichterstattung gilt unser Interesse den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zunächst der Schalker Mannschaftsaufstellung: Fährmann - Brunner, Jenz, Kaminski, Matriciani - Latza, Kral - Skarke, Drexler, Bülter - Terodde.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen dem FC Schalke 04 und Hertha BSC.