Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Union Berlin - FC Augsburg. Bundesliga.

An der Alten ForstereiAtt22.012.

1. FC Union Berlin 1

  • K Volland (88. minute)

FC Augsburg 1

  • E Demirovic (39. minute 11m)

Union Berlin holt dank Volland späten Punkt gegen Augsburg

Pleitenserie gestoppt! Volland holt Union späten Punkt bei Grote-Debüt

Im emotionalen Spiel eins nach Urs Fischer hat Union Berlin die bittere Pleiten-Serie in der Bundesliga gestoppt.

Beim Debüt von Interimscoach Marco Grote und dessen Assistentin Marie-Louise Eta, damit die erste Trainerin bei einem Bundesliga-Spiel, erkämpften die Köpenicker am Samstag gegen den FC Augsburg ein 1:1 (0:1). Für die Unioner, die auf einem Abstiegsplatz bleiben, war es der erste Punkt nach neun Liga-Niederlagen in Folge.

Nachdem sich Erfolgstrainer Fischer und Union in der Vorwoche nach fünf so erfolgreichen Jahren getrennt hatten, um dem abgestürzten Klub Wende zu ermöglichen, spendete das Remis ein Fünkchen Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Kevin Volland (88.) ließ Union jubeln, nachdem Robin Knoche (58.) einen Strafstoß für die insgesamt seit 15 Pflichtspielen sieglosen Platzherren nach Videobeweis verschossen hatte. Zuvor hatte Ermedin Demirovic (39., Foulelfmeter) Augsburg in Führung gebracht.

Druck auf Union bleibt hoch

Trotz des kleinen Erfolgserlebnisses bleibt der Druck auf die Unioner hoch - und das Programm eisenhart. Erst geht es am Mittwoch (21.00 Uhr) in der Champions League, wo es für Berlin nur noch um die Qualifikation für die Europa League geht, zu Sporting Braga, und drei Tage später steht das Bundesliga-Spiel bei Meister Bayern München an.

Eckdaten der Saison 2023/24

  • 1. Spieltag, Bundesliga: 18.08. - 20.08.2023
  • 34. Spieltag, Bundesliga: 18.05.2024
  • 1. Spieltag, 2. Bundesliga: 28.07. - 30.07.2023
  • 34. Spieltag, 2. Bundesliga: 19.05.2024
  • Deutscher Supercup: 12.08.2023
  • DFB-Pokal, 1. Runde: 11.08. - 14.08.2023
  • DFB-Pokal-Finale: 25.05.2024

Bevor Grote und Eta gegen Augsburg die Mission Neuanfang angingen, hatten sich die Union-Fans bei Fischer und seinem Co-Trainer Markus Hoffmann bedankt. "Ihr habt Träume verwirklicht, die wir eigentlich nie hatten", stand unter einem Ebenbild des Trainerteams auf der Waldseite.

Berlin mit Chancen

Nach dem Blick zurück musste Union irgendwie ins Jetzt finden. Präsident Dirk Zingler mahnte bei Sky, man solle Grote und Eta "nicht überfrachten mit Erwartungen, sondern es wird ein harter Weg sein". Zwar mussten die Übergangstrainer auf die verletzten Leonardo Bonucci und Sheraldo Becker verzichten, nichtsdestotrotz wählten sie eine offensive Formation, in der Kevin Volland, David Fofana und Kevin Behrens vorne wirbeln sollten.

Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Union wirkte auch sofort gefährlicher als noch bei vielen der vorherigen Auftritte. Nach einer Flanke von Nationalspieler Robin Gosens setzte sich Behrens (10.) im Strafraum gegen Augsburgs Felix Uduokhai durch und scheiterte im Eins-Gegen-Eins erst an Torhüter Finn Dahmen. Die Gastgeber, für die erneut Behrens (27.) in der Folge knapp am Tor vorbei köpfte, spielten in dieser Phase durchaus mutig.

Mehr Fußball

Knoche vergibt Elfer, Volland lässt Stadion erbeben

Das Pech holte sie jedoch schnell wieder ein. Als Gosens einen Augsburger Angriff an der Strafraumkante per harter Grätsche gegen Arne Engels klärte, sah Schiedsrichter Florian Badstübner darin ein Foul und zeigte auch nach Ansicht der Videobilder auf den Punkt. Die Alte Försterei kochte - doch Demirovic schob den Elfmeter ganz locker rechts unten über die Linie. Kurz vor der Pause hatte Fofana (45.+4) den Ausgleich auf dem Fuß, doch Dahmen parierte stark.

SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!
SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!

Der Klimawandel betrifft uns alle - auch den Sport. Lasst uns zusammen schützen, was wir lieben – damit alle weiterhin einen Ort zum Spielen haben!

Auch nach der Pause blieb es ein hitziges Spiel, in dem Union viel für den Ausgleich investierte. Im Weg stand jedoch immer wieder Dahmen. Erst hielt der Däne einen Foulelfmeter von Knoche nach Foul an Christiopher Trimmel, dann kam Fofana (62.) nicht am glänzenden Schlussmann vorbei. Die Tore wollten in dieser Phase einfach nicht fallen - oder zählen. Bevor Gosens (64.) den Ball ins Tor köpfte, hatte der Außenverteidiger im Abseits gestanden. Letztlich aber ließ Volland die Försterei erbeben.

SID

Weiterempfehlen: