Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Union Berlin - 1899 Hoffenheim. Bundesliga.

An der Alten ForstereiZuschauer3.000.

1. FC Union Berlin 2

  • A Voglsammer (22. minute)
  • G Prömel (73. minute)

1899 Hoffenheim 1

  • T Baumgartl (16. minute ET)

Live-Kommentar

comment icon

Das war es aus Berlin. Vielen Dank für Ihr Interesse! Um 18:30 Uhr geht es mit dem Abendspiel zwischen Gladbach und Leverkusen weiter, auch diese Partie begleiten wir natürlich mit einem Liveticker für Sie. Viel Spaß dabei!

comment icon

Beide Teams treten am Mittwoch im Achtelfinale des DFB-Pokals an. Auf Union wartet das Derby gegen Hertha, die TSG hat Freiburg zu Gast. Anstoß ist jeweils um 20:45 Uhr.

comment icon

Hoffenheim bleibt Tabellendritter, hat nun aber die viertplatzierten Unioner im Nacken, die nach Punkten gleichziehen (beide 31).

comment icon

Der Hoffenheimer Höhenflug ist erstmal zu Ende. Die TSG verliert nach sieben ungeschlagenen Spielen knapp mit 1:2 an der Alten Försterei. Dabei waren die Sinsheimer über weite Strecken das bessere Team, sie verpassten es aber, daraus Kapital zu schlagen. Im letzten Drittel fehlte zu oft die nötige Kaltschnäuzigkeit. So belohnen sich couragierte Unioner für eine starke Defensivleistung, die ihnen gepaart mit Effizienz den Sieg einbrachte.

full_time icon

Dann ist Schluss! Union 2, Hoffenheim 1.

comment icon

Kramaric kümmert sich auch um den Eckstoß. In der Mitte begeht Raum aber ein Offensivfoul.

comment icon

Nochmal Freistoß für Hoffenheim. Von rechts bringt Kramaric das Leder nach innen, Knoche klärt zur Ecke.

comment icon

Hoffenheim wirft nun alles nach vorne, doch Union hält den eigenen Strafraum sauber.

comment icon

Vier Minuten werden nachgespielt.

substitution icon

Nochmal ein Wechsel bei der TSG: Posch macht Platz für Rudy.

substitution icon

Und Behrens kommt für Kruse.

substitution icon

Und Union wechselt nochmal doppelt: Oczipka raus, Ryerson rein.

substitution icon

Geiger hat Feierabend, Stiller kommt für die letzten Minuten.

comment icon

Hoffenheim rennt sich fest, Union kontert. Becker wird rechtsaußen freigespielt, seine Flanke kommt aber zu nah ans Tor. Baumann schnappt sich die Kugel.

yellow_card icon

Geiger bringt Khedira im Mittelfeld zu Fall und beschwert sich danach lautstark. Dafür gibts Gelb.

comment icon

Die TSG sucht gegen tiefstehende Unioner weiter nach Lösungen. Allmählich wird die Zeit zum Faktor.

comment icon

Rechtsfuß Kramaric scheitert an der Mauer.

comment icon

Gute Freistoßposition für die TSG, 20 Meter halbrechts vor dem Tor.

substitution icon

Und Haraguchi kommt für Voglsammer. Frische Beine für die Schlussphase.

substitution icon

Doppelwechsel bei Union: Heintz macht Platz für Jaeckel.

comment icon

Mit Posch, der aus 22 Metern einfach mal draufhält, das Leder aber weit über die Kiste setzt.

comment icon

Union zieht sich nun zurück, steht mit fast allen Mann am eigenen Strafraum. Hoffenheim kommt.

comment icon

Mit der Führung im Rücken scheint das Momentum nun auf Seiten der Gastgeber. Findet die TSG nochmal eine Antwort?

comment icon

Damit sind sechs der letzten neun Hoffenheimer Gegentore per Kopf gefallen.

goal icon

Tooor! UNION BERLIN - TSG Hoffenheim 2:1. Jubel an der Alten Försterei! Luthe mit dem langen Ball auf Voglsammer, der für Kruse verlängert, der wiederum halblinks Becker auf die Reise schickt. Becker bedient in der Mitter erneut Kruse. Dessen Schuss wird abgefälscht und fliegt an die Latte, den zweiten Ball drückt Prömel aus kurzer Distanz per Kopf über die Linie. Im Nachgang überprüft der VAR noch, ob Voglsammer im Abseits stand, doch schnell ist klar: Kein Abseits, der Treffer zählt!

substitution icon

Wechsel bei Hoffenheim: Dabbur weicht für Larsen. Ein positionsgetreuer Tausch.

comment icon

Union schnuppert am 2:1! Die Hausherren schalten nach einer Hoffenheimer Ecke um, Becker geht rechts ins Tempo und verlagert nach links zu Kruse, der den Ball zunächst aber nicht kontrolliert kann. Im Nachgang segelt eine Flanke in die Box zu Becker, dessen Kopfball nur knapp rechts am Tor vorbeizieht.

comment icon

Geht mal was nach einem Standard für Union? Kruse bringt einen Freistoß aus dem Mittelfeld ans rechte Strafraumeck, sucht Prömel, doch der wird zugestellt. Hoffenheim bereinigt.

comment icon

Becker ordnet sich in der Spitze ein, dafür rückt Kruse eine Position zurück.

substitution icon

Nun wechselt auch Union erstmals: Becker kommt für Öztunali.

comment icon

Im Moment sind Kruse und Kollegen allerdings mit Hinterherlaufen beschäftigt. Die TSG kontrolliert weite Teile des Feldes.

comment icon

Wo ist eigentlich Max Kruse? Der sammelte gegen kein anderes BL-Team mehr Torbeteiligungen als gegen die TSG. Neun Tore und sieben Assists stehen da zu Buche. Ob er diese Bilanz heute noch aufbessern kann?

comment icon

Rutter übernimmt die Position von Bebou, der dafür eins nach hinten rückt und die Rolle des ausgewechselten Akpoguma einnimmt.

substitution icon

Den ersten Wechsel des Spiels sehen wir bei der TSG: Akpoguma wird durch Rutter ersetzt.

comment icon

Indes verbucht die TSG den nächsten Abschluss. Dabbur trifft aus gut 18 Metern die Kugel aber nicht richtig. So kullert sie weit links am Kasten vorbei.

comment icon

Khedira hat sich an der Seitenlinie einen kleinen Zettel geholt, zeigt ihn mehreren Mitspielern. Was hat sich Urs Fischer ausgedacht?

comment icon

Nun verbucht Union die erste längere Ballbesitzphase im zweiten Durchgang. Zwingend ins letzte Drittel kommen die Hausherren aber nicht.

comment icon

Wieder Kramaric. Der Kroate wird am Strafraum angespielt und sucht sogleich den Abschluss, Luthe hat den unplatzierten Versuch aber sicher.

comment icon

Da war mehr drin für die TSG. Feiner Chippball in die Box zu Kramaric, der aber zu lange zögert und von Baumgartl noch entscheidend gestört wird.

comment icon

Und wir sehen das unveränderte Bild: Viel Bewegung rund um die Strafräume, da ist sofort wieder Zug drin.

match_start icon

Ohne personelle Wechsel gehts weiter.

half_time icon

Dann ist Pause! Union 1, Hoffenheim 1.

yellow_card icon

Dabbur sieht für Ballwegschlagen die Gelbe Karte.

comment icon

Eine Minute wird nachgespielt.

comment icon

Von links bringt Raum eine Flanke vors Tor, Luthe will mit der Faust klären, trifft den Ball aber nicht richtig. Aus spitzem Winkel kann Akpoguma diesen Lapsus aber nicht nutzen.

comment icon

Die Chance für die TSG! Schneller Tempowechsel bei den Sinsheimern, Vogt setzt zentral am Strafraum Kramaric in Szene, der zu Bebou durchsteckt. Dessen Abschluss wird geblockt, ebenso der Nachschuss von Baumgartner.

comment icon

Ausgeglichen ist nicht nur der Spielstand, auch in den Zweikämpfen sind beide Teams nahezu gleichauf. Die TSG hat mit 52 Prozent gewonnener Duelle nur leicht die Nase vorn.

comment icon

Im Moment nimmt die Intensität etwas zu, die Teams beharken sich im Mittelfeld. Auch das ein oder andere Foul ist mit dabei, so gerät der Spielfluss etwas ins Stocken.

comment icon

Starke Kombiniation der TSG. Kramaric wird zentral am Strafraum angespielt, er steckt blitzschnell rechts in die Tiefe zu Bebou, dessen flache Hereingabe allerdings von Trimmel geblockt wird.

yellow_card icon

Akpoguma sieht für ein Foulspiel die erste Gelbe Karte der Partie.

comment icon

Was maßgeblich daran liegt, dass sich sehr viel vor und in den Strafräumen abspielt. Das Mittelfeld wird recht schnell überspielt.

comment icon

Alles wieder auf Anfang in einem Spiel, das sich bisher keine Ruhepause gönnt. Sehr ansehnlicher Kick vor 3000 Fans an der Alten Försterei.

goal icon

Tooor! UNION BERLIN - TSG Hoffenheim 1:1. Wieder alles offen! Von links flankt Ozcipka in den Strafraum, wo Voglsammer den Ball aus sieben Metern per Kopf an die Latte setzt. Von der Schulter von Keeper Baumann fliegt die Kugel über die Linie.

comment icon

Vorlage Bastian Oczipka

highlight icon

Beinahe der Ausgleich! Baumgartner will zu Baumann zurückköpfen, doch Kruse geht dazwischen und bringt den Ball links in den Strafraum zu Prömel, der aus spitzem Winkel an Baumann scheitert.

comment icon

Unglücklich aus Sicht der Unioner, die eigentlich gut in dieses Spiel gestartet waren. Wie sieht die Antwort der Fischer-Elf aus?

own_goal icon

Tooor! Union Berlin - TSG Hoffenheim 0:1. Die TSG führt! Bebou geht rechtsaußen an Knoche vorbei und dringt in die Box ein. Am Fünfmeterraum bringt Bebou den Ball halbhoch nach innen, Baumgartl will per Kopf klären, doch er lenkt das Leder unglücklich ins eigene Netz. Luthe ist aus dieser Distanz machtlos. 

comment icon

Eine Viertelstunde ist gespielt. Noch schlägt das Pendel in keine Richtung aus, dafür ähneln sich die Spielstile zu sehr.

highlight icon

Fast das 1:0 für Hoffenheim! Der Eckball fliegt über Freund und Feind hinweg, landet außerhalb des Strafraums bei Bebou, der an Oczipka vorbeigeht und nach innen flankt. Dort legt Richards per Kopf für Posch ab, der mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz an Luthe scheitert!

comment icon

Aus dem Mittelfeld schlägt Akpoguma eine gefühlvolle Flanke in die Strafraummitte, wo Kramaric lauert, aber Baumgartl zur Ecke klären kann.

comment icon

Fragt sich natürlich, wie lange die Teams dieses hohe Anlaufen durchhalten können. Wer lässt zuerst nach?

comment icon

Es geht hin und her. Beide Teams setzen nach Ballgewinnen auf schnelle Gegenstöße. Strafraumszenen gab es aber noch nicht.

comment icon

Luthe probiert es im Spielaufbau mit einem Risikopass - und der geht schief. Raum läuft das Zuspiel ab, geht halblinks an den Strafraum. Danach schießt er allerdings zu schwach aufs rechte Eck, Luthe nimmt den Ball mühelos auf.

comment icon

Selbiges praktizieren die Gäste, somit erleben wir temporeiche Anfangsminuten.

comment icon

Union setzt sofort auf hohes Pressing, läuft die Hoffenheimer tief in deren Hälfte an.

match_start icon

Der Ball rollt!

comment icon

Schiedsrichter der Partie ist Martin Petersen. Als VAR ist Guido Winkmann im Einsatz.

comment icon

3000 Zuschauer dürfen mit dabei sein an der Alten Försterei. Es gelten 2G-Bedingungen und das Tragen einer FFP2-Maske.

comment icon

Derweil warnte Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß naturgemäß vor dem Gegner, ließ aber auch ein wenig durchsickern, wie er die Berliner knacken will: "Wir wollen schnell spielen in den Linien vor der Abwehr." Mal sehen, was Urs Fischer dazu einfällt.

comment icon

Im Lager der Eisernen setzten sie sicherlich auf ihre Heimstärke. Im eigenen Stadion hat Union bisher nur gegen die Bayern verloren (sechs Siege, drei Remis).

comment icon

In der Hauptstadt hat sich die Formstärke der Sinsheimer freilich herumgesprochen. Trainer Urs Fischer sprach von einem defensiv sehr stabilen und kompakten Gegner, der im Spiel mit dem Ball immer versuche, "zu locken". Das werden wir beobachten.

comment icon

Mit einem Sieg würden die Berliner nach Punkten mit der TSG (31) gleichziehen. Und das Feld der Verfolger würde noch enger zusammenrücken. Aktuell liegen lediglich drei Zähler zwischen den Rängen 3 und 8.

comment icon

Hält der Hoffenheimer Höhenflug an? Die Sinsheimer sind seit sieben Spielen unbesiegt, holten in dieser Zeit 17 von 21 möglichen Punkten. Damit spielte sich die Hoeneß-Elf auf Tabellenplatz 3. Ob die siebtplatzierten Unioner der formstarken TSG ein Bein stellen können?

comment icon

Bei den Gästen gibt es im Vergleich zum 3:1 gegen Augsburg einen Wechsel: Akpoguma ersetzt Kaderabek (Oberschenkelverletzung).

comment icon

So beginnt die TSG Hoffenheim (3-5-2): Baumann - Posch, Vogt, Richards - Akpoguma, Baumgartl, Geiger, Kramaric, Raum - Bebou, Dabbur.

comment icon

Urs Fischer nimmt nach dem 2:2 gegen Leverkusen fünf Wechsel vor: Der nach Gladbach abgewanderte Friedrich wird durch Neuzugang Heintz ersetzt, außerdem spielen Baumgartl, Öztunali, Oczipka und Voglsammer anstelle von Jaeckel, Haraguchi, Gießelmann und Behrens.

comment icon

Die Startformation von Union Berlin (3-1-4-2): Luthe - Baumgartl, Knoche, Heintz - Khedira - Trimmel, Öztunali, Prömel, Oczipka - Kruse, Voglsammer.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen Union Berlin und 1899 Hoffenheim.