Zum Inhalte wechseln

BHC-Kreisläufer Rafael Baena entwickelt Anti-Kipp-System für Handball-Tore

Der 36-Jährige möchte "unkippbare Tore" nach Deutschland bringen

Isabel Barquero Pena

24.09.2019 | 10:59 Uhr

3:25
Handball-Tore können leicht umkippen und zur Gefahr werden. Rafael Baena, Kreisspieler beim Bergischen HC, thematisiert in seiner Doktorarbeit diese unsicheren Systeme. Im Gespräch mit Dennis Baier erzählt er von seinen Ideen (Länge: 3:25).

Handball-Tore können leicht umkippen und zur Gefahr für Kinder werden. Deswegen befasst sich der BHC Kreisläufer Rafael Baena in seiner Doktorarbeit mit diesem unsicheren Systeme. Der Spanier möchte die "unkippbaren Tore" nach Deutschland bringen.

Rafael Baena ist in der Handballwelt vor allem für eins bekannt: Seine Zugkraft und Torgefahr am Kreis. Das Thema "Torgefahr" hat für den Kreisläufer vom Bergischen HC mittlerweile aber eine ganz andere Bedeutung. In seiner Doktorarbeit thematisiert er das Thema "Sicherheit im Handball". Der 36-Jährigen berichtet über ein neues System, bei dem die Tore nicht mehr kippen können.

Herzensangelegenheit für Baena

Dieses Projekt ist für den Spanier zur Herzensangelegenheit geworden. Denn wie das enden kann, weiß Baena inzwischen: "In Deutschland wird fast jährlich ein Kind von einem Tor erschlagen. In Spanien sind die Zahlen ähnlich." Mit dem neuen System möchte er 2021 nicht nur seinen Doktortitel anvisieren, sondern auch auch noch Leben retten.

EINIGE BILDER VOM DREH VOR ORT ZUM DURCHKLICKEN

  1. Handball-Profi Rafael Baena befasst sich schon eine Weile mit der Sicherheit bei Handball-Toren. Er hat ein System entwickelt, dass das Umkippen verhindert.
    Image: Handball-Profi Rafael Baena befasst sich schon eine Weile mit der Sicherheit bei Handball-Toren. Er hat ein System entwickelt, dass das Umkippen verhindert. © Privat
  2. Ausführlich erklärt Baena dem Sky Moderatoren und Kommentatoren Dennis Baier, wie seine Idee funktioniert. Für den BHC-Kreisläufer ist es eine Herzensangelegenheit.
    Image: Ausführlich erklärt Baena dem Sky Moderatoren und Kommentatoren Dennis Baier, wie seine Idee funktioniert. Für den BHC-Kreisläufer ist es eine Herzensangelegenheit. © Privat
  3. Die Handballregeln schrieben vor kurzem noch eine feste Verankerung im Boden oder an der Wand vor. „Wenn in der Halle quer gespielt wird, fehlen die Befestigungslöcher." Diese könnten auch mit der Zeit rosten. "Auch da ist das Risiko hoch“, so Baena.
    Image: Die Handballregeln schrieben vor kurzem noch eine feste Verankerung im Boden oder an der Wand vor. „Wenn in der Halle quer gespielt wird, fehlen die Befestigungslöcher." Diese könnten auch mit der Zeit rosten. "Auch da ist das Risiko hoch“, so Baena. © Getty
  4. Mit Dennis Baier hat Baena getestet, wie schnell Handball-Tore umkippen können - und vor allem wie schwer sie sind. Das endete schon für einige Kinder tödlich. Mit seinem System kann der Spanier also auch Leben retten.
    Image: Mit Dennis Baier hat Baena getestet, wie schnell Handball-Tore umkippen können - und vor allem wie schwer diese dann sind. Das endete schon für einige Kinder tödlich. Mit seinem System kann der Spanier also auch Leben retten. © Privat

Leben retten mit Anti-Kipp-System

Vor einem Jahr hat der ehemalige Spieler der Rhein-Neckar Löwen und zweimaliger Deutscher Handballmeister mit seiner Doktorarbeit begonnen. An der Universität im spanischen Murcia hat der Sportler das Forschungsprojekt kennengelernt: "Es war perfekt für mich, denn im Handball kenne ich mich aus." Es war die Idee von Antonio Gonzalez Canovas, einem Erfinder aus Malaga, die es zusammen mit Marta Garcia Tascon, einer Professor der Pablo de Olavide-Universität, geschafft hat, bahnbrechende Ziele in ganz Spanien zu erreichen.

Und seine Idee ist einfach: Am hinteren Teil des Gestänges werden Gegengewichte aus unbrennbarem Kautschuk angebracht - die sollen das Kippen verhindern. Selbst dem starken, 120 Kilo schweren Baena gelingt es nicht, das Tor nach vorne zu kippen. „Es verschiebt sich dann komplett über den Boden." Das bietet im Vergleich zur festen Verankerung sogar den Vorteil, dass das Tor bei einer Kollision nicht starr stehen bleibt, sondern nachgibt.

In der Vergangenheit gab es einige schwere Unfälle mit den starren Pfosten, vor allem durch die taktische Maßnahme mit dem siebten Feldspieler. Durch den schnellen Wechsel zwischen Spielern und Torhütern verlieren diese beim Rückweg ins Tor die Kontrolle, weil sie nur auf den Ball fokussiert sind, so der Bergische Löwe.

preview image 0:35
Ginge es nach BHC-Kreisläufer Rafael Baena sollte die ganze Welt von seinem neuen System zur Thematik

IHF erteilt Zulassung

So ein Anti-Kipp-System ist bereits beim Futsal, einer Hallenfußballvariante, bekannt. Die Handballregeln schrieben aber vor kurzem noch eine feste Verankerung im Boden oder an der Wand vor. Das Problem dabei: Nicht in jeder Halle können die Tore überall befestigt werden: "Wenn zum Beispiel quer gespielt wird, fehlen die Befestigungslöcher im Boden", erklärt Baena. Mit gravierenden Folgen: Die Tore bleiben ungesichert und können so beim Herumtoben leicht umkippen. "Es kommt auch vor, dass die Befestigungslöcher rosten. Auch dann ist das Risiko hoch."

Mehr Handball

Mittlerweile hat die Internationale Handballförderation (IHF) dem System von Baena und seinem Team zugestimmt. Die Tore mit den Gegengewichten dürfen bei allen Wettkämpfen verwendet werden. Baena brachte die Gehäuse Ende Juni nach Deutschland, um sie bei den Lübecker Handballtagen zu testen. Im Anschluss hat der VfL Lübeck-Schwartau sein Testspiel gegen Rekordmeister THW Kiel sogar mit den Toren absolviert.

Demnächst sollen sie bei seinem Team - dem Bergischen HC - installiert werden. Die Meinungen zu dem System trägt der Spanier zusammen und nutzt sie für seine Forschungsarbeit. Und irgendwann, so der Wunsch, sollen die Tore überall zu finden sein. "Ich wünsche mir, dass die ganze Welt das System kennenlernt, weil so haben wir mehr Möglichkeiten im Handball. Dadurch verbessern wir die Sicherheit in jeder Halle."

Den besten Handball live streamen

Den besten Handball live streamen

Mit Sky Ticket die LIQUI MOLY HBL und die VELUX EHF Champions League ganz bequem live streamen. Einfach monatlich kündbar.

Handball-Bundesliga wann und wo?

Die Donnerstags-Konferenz ab 18:30 Uhr live auf Sky Sport 2 HD
Bergischer HC - THW Kiel ab 18:30 Uhr live auf Sky Sport 3 HD
Frisch Auf! Göppingen - GWD Minden ab 18:30 Uhr live auf Sky Sport 4 HD
TVB Stuttgart - TSV Hannover-Burgdorf ab 18:30 Uhr live auf Sky Sport 5 HD
HBW Balingen-Weilstetten - HSG Wetzlar ab 18:30 Uhr live auf Sky Sport 6 HD

Mehr zur Autorin Isabel Barquero Pena

Weiterempfehlen:

Mehr stories