Zum Inhalte wechseln

BHC siegt im Europapokal-Duell - Zwei Niederlagen im Abstiegskampf

DKB Handball-Bundesliga, 29. Spieltag

Sport-Informations-Dienst (SID)

22.05.2019 | 13:19 Uhr

Rafael Baena Gonzales ist am Kreis kaum zu stoppen. Am Ende gewinnt sein Team gegen die Füchse Berlin.
Image: Rafael Baena Gonzales ist am Kreis kaum zu stoppen. Am Ende gewinnt sein Team gegen die Füchse Berlin. © Imago

Im Kampf um die Europapokalplätze müssen die Füchse Berlin einen herben Rückschlag hinnehmen. Sie verloren das Verfolger-Duell gegen den Bergischen HC in Solingen mit 26:28 (12:14).

Die Füchse Berlin haben nach dem Last-Minute-Sieg beim TVB Stuttgart erneut einen Rückschlag in der Handball-Bundesliga kassiert. Nach dieser Niederlage beim starken Aufsteiger Bergischer HC tauschen die Berliner als neuer Tabellensiebter mit den Bergischen Löwen die Plätze.

preview image 2:23
DKB Handball-Bundesliga: Der Bergische HC besiegt die Füchse Berlin und darf weiterhin von Europa träumen (Videolänge: 2:23 Minuten).

Mittelspieler Tomas Babak mit sechs und Kreisläufer Max Darj mit fünf Treffern waren die erfolgreichsten Werfer der Gastgeber, die in Nationaltorwart Christopher Rudeck einen starken Rückhalt hatten. Für die Füchse, die in der Schlussphase der Partie noch einmal herankamen, traf Bjarki Mar Elisson sechsmal.

"Wir meinen es ernst"

Babak zeigt sich nach Sieg über Füchse im Sky Interview selbstsicher: "Ich bin gut ins Spiel gekommen und dann bekommt man auch direkt Selbstvertrauen. Unsere Kreisläufer haben heute ein ganz starkes Spiel gezeigt und davon konnte ich auch profitieren. Wir wollen immer noch um den fünften Platz kämpfen und wissen, dass es realistisch ist. Wir haben gezeigt, dass wir es ernst meinen. Es wird schwer, Melsungen noch einzuholen, aber wenn wir genauso spielen wie heute, dann können wir es vielleicht schaffen."

Saison-Aus! Bergischer HC mit Diagnose für Daniel Fontaine

Saison-Aus! Bergischer HC mit Diagnose für Daniel Fontaine

Bittere Nachricht für Daniel Fontaine: Der Handballer wird dem Bergischen HC verletzungsbedingt lange fehlen.

Auch Sky Experte und ehemaliger Nationaltrainer Heiner Brand zollt dem BHC seinen Respekt: „Man muss großen Respekt vor der Leistung des Bergischen HC haben. Sie haben aufopferungsvoll gekämpft und verdient gewonnen. Die Füchse waren in verschiedenen Bereichen enttäuschend und zu statisch. Es ist sensationell, was der Bergische HC aus seinen Möglichkeiten zieht."

Stenogramm

Bergischer HC - Füchse Berlin 28:26 (14:12). - Tore: Babak (6), Darj (5), Gunnarsson (4/1), Baena Gonzalez (3), Boomhouwer (2), Arnesson (2), Nippes (2), Kotrc (2), Szücs (1), Gutbrod (1) für den Bergischen HC - Elisson (6), Drux (4), Zachrisson (4), Lindberg (4/3), Wiede (2), Holm (2), Koch (2), Marsenic (1), Mandalinic (1) für Berlin. - Zuschauer: 2491

Gummersbach muss auf Ausrutscher hoffen

Derweil findet Altmeister VfL Gummersbach keinen Weg aus dem Tabellenkeller. Beim 23:30 (8:12) bei der HSG Wetzlar stand der VfL auf verlorenem Posten und muss als 16. der Tabelle mit elf Punkten auf weitere Ausrutscher der hinter ihm platzieren SG BBM Bietigheim und Die Eulen Ludwigshafen hoffen. Mit jeweils acht Toren legten Maximilian Holst und Stefan Cavor die Basis für den Sieg der HSG.

Mehr dazu

preview image 2:30
DKB Handball-Bundesliga: Im Traditionsduell behält die HSG Wetzlar die Oberhand und siegt deutlich gegen abstiegsbedrohte Gummersbacher (Videolänge: 2:30 Minuten).

Stenogramm

HSG Wetzlar - VfL Gummersbach 30:23 (15:9). - Tore: Holst (9/5), Cavor (8), Rubin (3), Forsell Schefvert (3), Björnsen (2), Mirkulovski (1), Torbrügge (1), Kneer (1), Lindskog (1), Weissgerber (1) für Wetzlar - Sommer (5/2), Martinovic (4), Norouzinezhad (4), Schröter (3), Preuss (3), Herzig (2), Zhukov (2) für Gummersbach. - Zuschauer: 4105

Für Eulen wird die Luft immer dünner

Ludwigshafen verlor am Donnerstag sein Heimspiel gegen den Tabellenfünften MT Melsungen mit 22:27 (9:12) und bleibt mit nur zwei Siegen aus bisher 29 Saisonspielen Schlusslicht. Die MTM hingegen hat mit diesem Sieg einen großen Schritt in Richtung des EHF-Pokals gemacht und festigen damit Rang fünf. Bester Werfer des Spiels war Melsungens Dimitri Ignatow mit sieben Toren.

preview image 2:11
DKB Handball-Bundesliga: Die Eulen Ludwigshafen müssen sich auch gegen die MT Melsungen geschlagen geben. So langsam wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner (Videolänge: 2:11 Minuten).

Stenogramm

Die Eulen Ludwigshafen - MT Melsungen 22:27 (11:14). - Tore: Dietrich (4), Bührer (3), Scholz (3), Spiler (3), Müller (3), Haider (2), Dippe (2), Valiullin (1), Durak (1/1) für Ludwigshafen - Ignatow (7), Maric (5), Sidorowicz (4), Mikkelsen (4/3), Lemke (3), Birkefeldt (2), Allendorf (2) für Melsungen. - Zuschauer: 2005

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories