Zum Inhalte wechseln

Die Stimmen zum Abbruch der LIQUI MOLY HBL: Schwenker, Bohmann & Co.

"Bitter, aber alternativlos": Stimmen zum HBL-Abbruch

Sky Sport, Sport-Informations-Dienst (SID)

23.04.2020 | 23:26 Uhr

1:16
HBL-Präsident Uwe Schwenker spricht mit Sky über den Saisonabbruch der Handball-Bundesliga und den Meistertitel für den THW Kiel (Videolänge: 1:16 Min.).

Die 1. und 2. Handball-Bundesliga bricht die Saison ab. THW Kiel wird dadurch Meister. Die Stimmen zum Abbruch gibt es im Überblick.

Uwe Schwenker (Liga-Präsident) ...

... über den Saisonabbruch:

"Natürlich hätten wir unsere Saison liebend gerne zu Ende gespielt. Dafür haben wir alles getan, aber die Corona-Pandemie lässt dies derzeit einfach nicht zu. Ein Wiedereinstieg zu einem noch späteren Zeitpunkt ist nicht mehr machbar, da das Zeitfenster, das uns bis zum 30. Juni bleiben würde, zu klein wäre, um den Spielern auch nur annähernd die Chance zu geben, sich im Trainingsbetrieb auf den harten Wettbewerb vorzubereiten. Das Verletzungsrisiko wäre zu groß. Deswegen ist der Abbruch der Saison sehr bitter, aber alternativlos."

... über den Meistertitel für den THW Kiel:

"Ja, wir sind da ganz, ganz, ganz transparent damit umgegangen, auch mit den Klubs. Wir haben darin einen großen Austausch gehabt, doch ein großes Wissens, Wissenstransfer untereinander vor dem Hintergrund, was letztendlich logisch. Wir haben ja auch im Vorfeld noch einen renommierten Sportrechtler beauftragt, der uns ein Gutachten erstellt hat. Welche Gremien, welche Organe eigentlich zuständig sind. Wofür? Zum einen für den Saisonabbruch. Zum anderen aber auch über die Saisonwertung. Der hat nach Durchsicht unserer ganzen Ordnungen und Satzungen eigentlich auch empfohlen einen Meister zu küren, was wir folgerichtig auch gemacht haben. Da war es logisch, dass der THW nicht nur Tabellenführer ist, sondern auch eine gute Saison gespielt hat. Und das vor dem Hintergrund, dass über drei Viertel der Saison gespielt sind, das durchaus auch gerechtfertigt erscheint. "

0:44
HBL-Präsident Uwe Schwenker spricht mit Sky über den möglichen Saisonstart der Handball-Bundesliga zur Saison 2020/21 (Videolänge: 44 Sek.).

... über die Übergabe der Meisterschale:

"Das ist eine gute Diskussion. Es ist aber sicherlich in jedem Falle noch machen. Das hab ich zuletzt mit meiner Frau diskutiert, wo wir die Meisterschale übergeben sollen. Das haben wir mit den Verantwortlichen vom THW Kiel natürlich noch nicht geklärt. Es ging jetzt erst mal darum zu entscheiden: Saisonabbruch und dann Wertung. Und jetzt gucken wir mal, wie wir das vonstatten gehen lassen wollen. Ich denke, ein entsprechender Rahmen sollte natürlich auch dafür vorhanden sein. Aber das wäre mir in Absprache mit den Verantwortlichen dann auch entscheiden."

Mehr dazu

... über den möglichen Start zur Saison 2020/21:

"Das ist natürlich ein bisschen Glaskugel gucken, und wir planen da auch ins Nebulöse. Allerdings orientieren wir uns ein bisschen an dem Fixpunkt 31.08., an dem das Verbot der Großveranstaltungen endet. Das wäre natürlich ein Termin, mit dem wir sehr, sehr gut leben könnten, wenn es dann den Start der Saison 2021 geben könnte. Natürlich unter Beteiligung von Zuschauern. Das wäre ein wirklicher Fixpunkt, der gut wäre für die Handball-Bundesliga. Das ist momentan die Planung. Gleichwohl gibt es eine kleine Arbeitsgruppe, die sich mit Spielplan und Spielbetrieb kümmert, die natürlich auch über alternative Modelle nachdenkt. Aber im Moment muss man eigentlich schon so ein bisschen ins Nebulöse planen."

4:35
HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann über Abbruch und möglichem Saisonstart

Frank Bohmann (HBL-Geschäftsführer) ...

... "Nach sechs Wochen Corona-Krise bleibt unsere Situation sehr ernst. Dank eines sehr guten Krisenmanagements werden wir auch die kommenden Wochen meistern. Der Abbruch der Saison unterstreicht aber die große Bedrohung, in der wir uns mehr denn je befinden. Existenziell entscheidend wird es nun sein, wann wir wieder in unseren Arenen vor Zuschauern spielen können. Wir tun daher alles uns Mögliche, um die Corona-Krise in den Griff zu bekommen, damit die Politik möglichst zeitnah eine auch für uns praktikable Neubewertung vornimmt."

Bob Hanning (Geschäftsführer Füchse Berlin) ...

... "Der Beschluss der Liga ist gefasst, eine für alle gerechte Lösung wird es nie geben können. Wir haben nun noch die Möglichkeit, uns über den EHF-Cup für den Europapokal in der nächsten Saison zu qualifizieren."

4:21
Für Füchse-Manager Bob Hanning ist der HBL-Abbruch doppelt bitter. Aufgrund der Quotientenregelung rutschen die Füchse Berlin auf Platz sechs - und würden das europäische Geschäft derzeit verpassen. Allerdings gibt es noch einige Schlupflöcher (Video

Viktor Szilagyi (Geschäftsführer THW Kiel) ...

... über den Meistertitel für den THW Kiel:

"Ich finde, dass wir sehr viel Positives gezeigt haben in dieser Saison, dass wir absolut verdient diese Meisterschaft jetzt zugesprochen bekommen haben. Wir haben ganz schwierige Momente in dieser Saison überstanden werden, wenn man jetzt ein bisschen so zurückdenkt. Wir hatten kurz vor Weihnachten unsere erste Heimniederlage gegen Wetzlar, wo alles sehr eng beisamen war. Und dann hat die Mannschaft einfach ein grandioses Spiel direkt nach Weihnachten in Göppingen rausgehauen. Es war kein schönes Spiel, lief alles gegen uns. Aber meisterlich hat sie sich dann zurück gekämpft und wirklich gezeigt, welchen Charakter sie hat, welchen riesen Willen sie hat. Das sind Momente, die uns keiner nehmen kann."

1:46
Geschäftsführer Viktor Szilagyi vom THW Kiel spricht mit Sky über den Saisonabbruch der Handball-Bundesliga und über den Meistertitel für Kiel (Videolänge: 1:47 Min.).

"Das ist eine offizielle Bestätigung dafür. Aber wie ich schon sagte: Das Erlebte kann uns keiner nehmen. Und ich finde, das ist ein schönes Zeichen für uns alle, für unsere Fans, für unsere Partner, alle, die einen unglaublichen Einsatz in dieser Saison gezeigt haben, dafür, dass wir dieses Ziel auch erreichen konnten. Und deswegen finde ich es gerade in diesen schwierigen Momenten ein kleiner, schöner Moment."

... über den Saisonabbruch:

"Ja, absolut. Es waren ja zwei unterschiedlich. Es gab eine Abstimmung unter den Mitgliedern des Klubs, genauso wie unter dem HBL-Präsidium und eine deutliche Mehrheit für einen Saisonabbruch. Ich glaube, dass es auch alternativlos gewesen. Das Präsidium hat sich dann zur Wertung zusammengesetzt, und die Wertung haben wir auch heute bekommen. Und das Ergebnis ist, dass der THW Kiel Deutscher Meister ist."

7:40
Geschäftsführer Dierk Schmäschke von der SG Flensburg-Handewitt spricht mit Sky über den Saisonabbruch der Handball-Bundesliga und über den Meistertitel, der nun an Konkurrent THW Kiel geht (Videolänge: 7:40 Min.).

Jennifer Kettemann (Geschäftsführerin der Rhein-Neckar Löwen) ...

... "In Anbetracht der aktuellen Situation ist ein Abbruch der Saison leider das einzig reelle Szenario. Die nun gefällte Entscheidung zur Wertung der Spielzeit ist diesen besonderen Umständen geschuldet. Als Rhein-Neckar Löwen stehen wir dahinter, wenngleich wir wissen, dass es eine absolute Notlösung ist."

Michael Häfner (Geschäftsführer von Aufsteiger HSC 2000 Coburg) ...

... "Wir haben unser Ziel auf einem Weg erreicht, den vor ein paar Monaten noch niemand vorhergesehen hat."

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: