Zum Inhalte wechseln

Flensburg siegt gegen Berlin - Erste Minuspunkte für Hannover

LIQUI MOLY HBL, 8. Spieltag

Sport-Informations-Dienst (SID)

11.10.2019 | 19:17 Uhr

preview image 2:30
LIQUI MOLY HBL: Meister SG Flensburg-Handewitt hat in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach dem Pokal-Aus gewannen die Norddeutschen gegen die Füchse Berlin mit 27:23 (12:9) (Videolänge: 2:30 Minuten).

Während der Meister SG Flensburg-Handewitt den doppelten Rückschlag gegen die TSV Hannover-Burgdorf gut verdaut hat, sind die Niedersachsen nach ihrem Höhenflug jäh in der Realität gelandet.

Flensburg bezwang im Spitzenspiel der Bundesliga die Füchse Berlin vor heimischer Kulisse mit 27:23 (12:9) und kletterte in der Tabelle mit 11:5 Punkten an den Hauptstädtern (10:6) vorbei auf Rang drei. Das Team von Trainer Maik Machulla setzte sich in der heimischen Flens-Arena mit 27:23 (12:9) durch und zog mit 11:5 Punkten in der Tabelle am 8. Spieltag an den Füchsen (10:6) vorbei.

Den besten Handball live streamen

Den besten Handball live streamen

Mit Sky Ticket die LIQUI MOLY HBL und die VELUX EHF Champions League ganz bequem live streamen. Einfach monatlich kündbar.

SG setzt sich Ende der ersten Halbzeit ab

Gegen die Berliner entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich die Norddeutschen erst am Ende der ersten Halbzeit mit drei Toren absetzten. In der zweiten Hälfte baute die SG ihren Vorsprung vor 6204 Zuschauern schnell auf fünf Tore aus und feierte am Ende einen ungefährdeten Erfolg. Erfolgreichster Werfer beim Sieger war Magnus Röd mit fünf Toren, bei den Berlinern traf Hans Lindberg (4/1) am besten.

"Wir haben vorne geduldiger gespielt und den Ball besser laufen lassen. Wir haben viel leidenschaftlicher verteidigt. Natürlich hilft uns auch, dass Buric die Bälle so hält. Die Mannschaft hat gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollten und ist mit einer großen Leidenschaft angetreten. Das war heute wieder mehr SG als die beiden Spiele gegen Hannover", analysiert Trainer Maik Machulla im Interview bei Sky.

2:58
Trainer Maik Machulla ist sichtlich erleichtert, nach dem Sieg seiner Jungs gegen die Füchse Berlin:

Berliner hatten sich mehr erhofft

Paul Drux findet deutliche Worte für die Leistung seines Teams: "Wir haben eine deutliche Abschlussschwäche gehabt und viele Bälle liegen lassen. Und wir spielen hinten lange in Unterzahl, das macht es viel zu schwer, da noch einmal heranzukommen. Flensburg war heute einen Tick besser, hat das clever gemacht und die Chancen genutzt. Das müssen wir noch lernen. Die hatten alle ein bisschen Wut im Bauch nach den letzten zwei Spielen. Man kann immer in Flensburg verlieren, aber wir haben uns mehr ausgemalt."

Weiße Weste ist befleckt

Hannover kassierte dagegen im achten Spiel bei der formstarken MT Melsungen mit 25:31 (15:17) die erste Saisonniederlage, bleibt aber mit 14:2 Punkten Tabellenführer. Das Team von Carlos Ortega hatte zuletzt in Liga und Pokal gegen Flensburg gewonnen. MT-Trainer Heiko Grimm freuts, dass seine Jungs den Recken die ersten Minuspunkte zufügen: "Das macht Spaß, aber mir geht es eher um den weiteren Sieg. Wir waren gut vorbereitet."

TSV-Kapitän Fabian Böhm musste hingegen die erste Saisonniederlage hinnehmen. Im Sky Interview spricht er über die schlechte Defensivleistung seiner Mannschaft: "Wir haben heute in der Abwehr überhaupt nicht den Zugriff bekommen. Kai Häfner macht heute ein überragendes Spiel. Er kennt natürlich auch unsere Absprachen und hat das super ausgespielt. Unser Rückzugsverhalten ist heute nicht so gut gewesen. 31 Tore ist einfach zu viel. Wir haben zu viele Absprachefehler gehabt. Da müssen wir schnell dran arbeiten. Aber ich bin frohen Mutes, nächste Woche kommt der SCM, da wollen wir zwei Punkte holen."

Mehr dazu

preview image 2:17
LIQUI MOLY HBL: Die Rhein-Neckar Löwen gewannen dank einer 13-Tore-Gala von DHB-Kapitän Uwe Gensheimer gegen Überraschungsteam HSG Wetzlar mit 29:26 (15:9) (Videolänge: 2:17 Minuten).

Zebras und Löwen mit knappen Siegen

Rekordmeister THW Kiel feierte beim Tabellen-16. TBV Lemgo Lippe einen 30:27 (17:12)-Arbeitssieg und bleibt mit zwei Spielen weniger und 10:2 Punkten als Fünfter auf Tuchfühlung zur Spitze. In Mannheim wahrten die Rhein Neckar Löwen auch dank 13 Treffern von Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer ihre weiße Weste in heimischer Halle. Die Badener bezwangen die zuletzt stark aufspielende HSG Wetzlar mit 29:26 (15:9) und bleiben mit 12:4 Punkten Tabellenzweiter.

preview image 1:58
LIQUI MOLY HBL: Der THW Kiel siegt auch in der HBL. Mit einem knappen 30:27 (17:12) besiegten die Zebras den angeschlagenen TBV Lemgo Lippe (Videolänge: 1:58 Minuten).

In den weiteren Begegnungen gewann der HC Erlangen mit 32:30 (15:14) beim HBW Balingen-Weilstetten. Auch der Bergische HC konnte zuhause zwei Punkte gegen GWD Minden feiern. Die Löwen bezwangen die Grün-Weißen mit 26:23 (14:10).

Wählt den Kretzsche des Monats September

Wählt den Kretzsche des Monats September

Fünf Bundesliga-Spieler, darunter ein Trainer, kämpfen um den Titel "Kretzsche des Monats" - stimmt jetzt für euren Favoriten!

Alle Stenogramme im Überblick

SG Flensburg-Handewitt - Füchse Berlin 27:23 (12:9). - Tore: Svan (5/1), Röd (5), Golla (5), Johannessen (5), Jondal (2), Steinhauser (2/1), Gottfridsson (2), Glandorf (1) für Flensburg - Holm (5), Struck (4), Lindberg (4/1), Drux (3), Koch (2), Simak (2/2), Wiede (2), Marsenic (1) für Berlin. - Zuschauer: 6204

MT Melsungen - TSV Hannover-Burgdorf 31:25 (17:15). - Tore: Häfner (7), Pavlovic (5), Maric (4), Kunkel (4), Lemke (3), Kühn (3), Salger (2), Reichmann (2/1), Mikkelsen (1/1) für Melsungen - Böhm (6), Cehte (4), Büchner (3), Kastening (3/1), Pevnov (2), Brozovic (2), Jonsson (2), Feise (1), Ugalde Garcia (1), Patrail (1) für Hannover. - Zuschauer: 4300

Rhein-Neckar Löwen - HSG Wetzlar 29:26 (15:9). - Tore: Gensheimer (13/4), Kohlbacher (4), Petersson (3), Lagarde (2), Nielsen (2), Fäth (1), Groetzki (1), Kirkelokke (1), Larsen (1), Schmid (1) für Rhein-Neckar - Weissgerber (4/3), Björnsen (3), Cavor (3), Feld (3), Frend Öfors (3), Rubin (3), Ferraz (2), Forsell Schefvert (2), Holst (1/1), Lindskog (1), Mirkulovski (1) für Wetzlar. - Zuschauer: 8572

EHF Champions League - die Livestreams im Überblick

EHF Champions League - die Livestreams im Überblick

Die Handball Königsklasse live und frei empfangbar bei skysport.de. Wir zeigen alle Spiele der VELUX EHF Champions League ohne deutsche Beteiligung im Livestream.

TBV Lemgo Lippe - THW Kiel 27:30 (12:17). - Tore: Elisson (13/7), Baijens (7), Carlsbogard (3), Cederholm (1), Klimek (1), van Olphen (1), Zerbe (1) für Lemgo - , Ekberg (10/6), Bilyk (5), Reinkind (4), Wiencek (3), Duvnjak (2), Nilsson (2), Dahmke (1), Horak (1), Pekeler (1), Zarabec (1) für Kiel. - Zuschauer: 4027

Bergischer HC - TSV GWD Minden 26:23 (14:10). - Tore: Boomhouwer (9/6), Gunnarsson (5/1), Stutzke (2), Szücs (2), Darji (2), Arnesson (2), Babak (1), Baena Gonzalez (1), Damm (1), Johannsson (1) für den Bergischen HC - Rambo (10/4), Gullerud (3), Ritterbach (2), Knorr (2), Reissky (2), Meister (1) ,Pusica (1), Savvas (1), Staar (1) für Minden. - Zuschauer: 2203

HBW Balingen-Weilstetten - HC Erlangen 30:32 (14:15). - Tore: Saueressig (7/2), Niemeyer (6), Thormann (4/1), Kirveliavicius (2), Lipovina (2), Nothdurft (2), Schoch (2), Taleski (2), de la Pena Morales (1), Gretarsson (1), Meschke (1) für Balingen - Sellin (7/3), Büdel (6), Bissel (5), Firnhaber (4), Metzner (4), Minel (3), Ivic (2), Link (1) für Erlangen. - Zuschauer: 2350

preview image 1:45
LIQUI MOLY HBL: Der Bergische HC kehrt gegen GWD Minden in die Erfolgsspur zurück. Beim 26:23-Heimsieg in der Solingen Klingenhalle überzeugen die Löwen vor allem in der Abwehr (Videolänge: 1:45 Minuten).

„Handball Kompakt" - alle Spiele des 8. Spieltages der LIQUI MOLY HBL in der Zusammenfassung am Sonntag ab 21 Uhr für alle frei empfangbar auf Sky Sport News HD und ab 22.30 Uhr auf Sky Sport 2 HD. Alle Zusammenfassungen auch jederzeit abrufbar auf SkyQ - das Angebot gilt auch für zurückliegende Spieltage.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories