Zum Inhalte wechseln

Weiterer Coronafall im DHB-Team: Auch Knorr positiv getestet

Weitere Coronafälle: Auch Knorr und Lemke positiv getestet

Sport-Informations-Dienst (SID)

13.11.2020 | 22:39 Uhr

Rückraum Mitte: Juri Knorr (GWD Minden). Mit seinen 20 Jahren legt er absolute Führungsmentalitäten an den Tag und hat auch schon tolle Spiele gemacht – nominell vielleicht eine Überraschung, allerdings von den bisherigen Leistungen absolut verdient.
Image: Juri Knorr (GWD Minden) wurde positiv auf das Coronavirus getestet. © DPA pa

Weitere Coronafälle in der Handball-Nationalmannschaft: Nach Johannes Bitter und Marian Michalczik sind im Nachgang der Länderspielwoche auch Finn Lemke (MT Melsungen) und Juri Knorr (GWD Minden) positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Dies bestätigten die Klubs der Spieler am Donnerstag.

Die HBL-Konferenz live im Stream!

Die HBL-Konferenz live im Stream!

Sky zeigt ab sofort jede Konferenz der LIQUI MOLY HBL im Livestream für Kunden auf skysport.de und in der Sky Sport App.

Beide Teams müssen sich nach behördlichen Anordnungen in häusliche Isolation begeben. Daher muss auch das Bundesliga-Topspiel zwischen Melsungen und dem SC Magdeburg verschoben werden. Es ist die fünfte Partie, die im Zuge der Coronafälle im DHB-Team verlegt werden muss. Unter anderem war am Mittwoch das Spitzenspiel zwischen Flensburg und Melsungen präventiv abgesagt worden.

2:10
Der positiv getestete Bitter teilte sich bei den DHB-Spielen ein Zimmer mit Gensheimer. Trotzdem fand das Spiel der Löwen gegen den SC Magdeburg am Mittwochabend statt - ein beunruhigender Faktor für das Team von Bennet Wiegert (Länge: 2:10 Minuten).

Von Behren: "Großer Schock"

"Wir wünschen allen Infizierten, dass sie die Erkrankung möglichst komplikationsfrei überstehen. Das ist ohne Wenn und Aber das Wichtigste", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer. Man habe das DHB-Hygienekonzept für Nationalmannschaften "nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig umgesetzt. Die nun vorliegenden positiven Ergebnisse der PCR-Tests stehen unserem Anspruch, höchste Sicherheit zu gewährleisten, leider entgegen. Deshalb sind wir bereits mit allen Beteiligten in eine umfassende Analyse gegangen, um für die Zukunft besser aufgestellt zu sein und die Sicherheit weiter zu erhöhen."

Mindens Geschäftsführer Frank von Behren sprach von einem "großen Schock für uns. Wir sind bis heute davon ausgegangen, dass Juri sich nicht im Rahmen der Nationalmannschaftsreise infiziert hat. Es zeigen sich bereits heute schwere Symptome. Wir wünschen ihm an dieser Stelle natürlich alles Gute und schnelle Besserung. Die Gesundheit der Spieler steht an erster Stelle."

Lemke und Knorr hatten wie Torhüter Bitter (TVB Stuttgart) und Marian Michalczik (Füchse Berlin) mit dem DHB-Team am Sonntag in Tallinn gegen Estland (35:23) und zuvor am Donnerstag in Düsseldorf gegen Bosnien-Herzegowina (25:21) gespielt. Bitter und Michalczik zeigten im Gegensatz zu Knorr keine Symptome.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories