Zum Inhalte wechseln

Andrey Rublev nach Schimpf-Tirade beim ATP-Turnier in Dubai disqualifiziert

Linienrichter beschimpft! Tennis-Star disqualifiziert

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Rublev schreit einen Linienrichter an und soll ihn dabei auf russisch beleidigt haben. Daraufhin wird er aus Unsportlichkeit disqualifiziert.

Der russische Tennisspieler Andrej Rublev ist beim ATP-Turnier in Dubai im Halbfinale disqualifiziert worden.

In seinem Halbfinalmatch gegen Alexander Bublik (Kasachstan) geriet der an Nummer zwei gesetzte Rublev im entscheidenden dritten Satz mit 5:6 in Rückstand und ging einen Linienrichter offenbar verbal auf Russisch an. Nach minutenlanger Diskussion mit weiteren Offiziellen des Matches gab Stuhlschiedsrichterin Miriam Bley die Disqualifikation Rublevs bekannt.

Rublev bestand zwar darauf, englisch gesprochen zu haben, das half ihm jedoch ebenso wenig wie das positive Einwirken seines Gegners. In einem Video auf der Plattform X war zu hören, wie Bublik bekräftigte: "Ich bin bereit, weiterzuspielen."

Medvedev wartet im Finale

Auch Bublik hatte während des finalen Satzes mehrfach mit der Stuhlschiedsrichterin diskutiert. Zum Zeitpunkt der Disqualifikation hatte es 7:6 (7:4), 6:7 (5:7), 6:5 für Bublik gestanden. Im Finale trifft er auf den Russen Daniil Medvedev oder Ugo Humbert aus Frankreich.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: