Zum Inhalte wechseln

Tennis der Extraklasse live und exklusiv auf Sky

Monte Carlo Masters: Favoriten und Geheimtipps - der Sky Formcheck

von Marcel Meinert, Stefan Hempel und Paul Häuser

21.04.2018 | 15:42 Uhr

Rafael Nadal ist der Titelverteidiger in Monte Carlo.
Image: Wer Kann Titelverteidiger Rafael Nadal in Monte Carlo das Wasser reichen? © DPA pa

Es geht wieder rund auf der roten Asche. In Monte Carlo startet am Montag (ab 11 Uhr live und exklusiv auf Sky) das dritte ATP-1000er-Turnier der Saison. Unsere Kommentatoren Stefan Hempel, Marcel Meinert und Paul Häuser liefern vor dem Turnierstart ihre Prognosen.

Favoritencheck:

Marcel Meinert: "Die zwei Matches im Davis Cup haben Nadals Vormachtstellung auf Sand schon wieder untermauert. Bleibt er gesund, dürfte ihm keiner gewachsen sein. Im Vorjahr hielten auf Sand nur Thiem, der nun gerade von einer Verletzung zurückkehrt, und Djokovic - aktuell weiter auf der Suche nach sich selbst - mit. Alle sind jetzt im oberen Viertel zu Hause: Spannende Standortbestimmungen sind garantiert."

Stefan Hempel: "Nach dem Davis-Cup-Sieg der Spanier gegen Deutschland gibt es nur einen Favoriten, nämlich den besten Sandplatzspieler aller Zeiten: Rafael Nadal. Über andere Favoriten zu sprechen, wäre auf Sand in Monte Carlo eher mutig."

Paul Häuser: "Die Sandplatzsaison beginnt und der "King of Clay" ist rechtzeitig wieder da. Nach "La Decima" im letzten Jahr schielt Nadal bei den Turnieren in Monte Carlo, Barcelona und Paris (French Open) auf seinen 11. Titel. Nach seinem beeindruckenden Comeback im Davis-Cup-Duell gegen Deutschland geht Nadal als "hochhaushoher" Favorit in die Sandplatzsaison. Der einzige Spieler, der Nadal auf Sand wirklich gefährlich werden könnte, ist für mich Dominic Thiem. Der zweitbeste Sandplatzspieler im letzten Jahr, der Nadal in Rom die einzige Niederlage auf Sand 2017 zugefügt hat."

Sky Tennis Podcast: Here comes the red dirt!

Sky Tennis Podcast: Here comes the red dirt!

Es geht auf die rote Asche, die Sandplatzsaison ist eingeläutet und ab Montag gibt es das nächste große Highlight auf Sky: Das dritte Masters-Turnier der Saison aus Monte Carlo.

Alexander Zverev - Status quo:

Hempel: "Er weiß, wie es geht auf Sand. Für Zverev ist Monte Carlo ein Heimspiel. Er hat dort seinen Wohnsitz, das könnte ein Vorteil sein. Dazu hat er eine gute Auslosung erwischt, ist nicht in der so knackigen oberen Hälfte. Das könnte fürs Halbfinale reichen."

Meinert: "Sein Spiel passt besser zum Sand als viele denken. Auch sein erster Masters-Titel in Rom im Vorjahr sowie der Turniersieg in München kamen nicht von ungefähr. Die Pause nach dem Davis Cup sollte zur Regeneration ausgereicht haben, die Auslosung ist nicht ungünstig. Ein Achtelfinale gegen Fognini wäre unangenehm, dennoch halte ich das Halbfinale für realistisch."

Als erst vierter Spieler! Isner im elitären 10.000-Asse-Klub

Als erst vierter Spieler! Isner im elitären 10.000-Asse-Klub

US-Tennisprofi John Isner hat mit dem 10.000 Ass seiner Karriere Einzug in einen elitären Kreis erhalten.

Häuser: "Die Formkurve zeigt steil nach oben. In Miami brillierte Zverev im Viertel- und Halbfinale gegen Borna Coric und Pablo Carreno Busta. Im Davis-Cup-Match gegen Nadal war Zverev chancenlos, aber da war auch die Luft raus. Zuvor panierte er David Ferrer glatt in drei Sätzen und machte deutlich, dass mit ihm in dieser Sandplatzsaison zu rechnen ist. Ich erwarte eine starke Phase von Zverev auf Sand und sehe gleich in Monte Carlo gute Chancen sogar auf ein Finale gegen Nadal. Es wär das nächste Highlight für den bald 21-Jährigen (hat am Freitag Geburtstag).

Mehr dazu

Chancen der anderen Deutschen:

Meinert: "Philipp Kohlschreiber hätte die größten Chancen, wenn er an seine Leistungen vom Davis Cup und von Indian Wells anknüpfen kann. Vielleicht tut ihm die etwas längere Pause nach dem frühen Aus in Marrakesch gut. Ein Achtelfinale wäre schon als Erfolg zu werden, alle anderen spielen momentan nicht an ihrem Limit. Gojowczyk hat mit Bautista-Agut das schwerste Los."

Häuser: "Wenn es Philipp Kohlschreiber gelingt, die bittere Fünfsatz-Niederlage gegen David Ferrer im entscheidenden Davis-Cup-Match gegen Spanien abzuhaken, dann kann es für den Augsburger weit gehen. Er hat das Vermögen, auf diesem Belag die Top-Jungs zu schlagen."

Hempel: "Ich halte mich diesmal ganz zurück, um dann vielleicht überrascht zu werden. Kohlschreiber könnte weit kommen, wenn er den Davis Cup ausblenden kann. Struff, Gojowczyk und Mischa Zverev befinden sich derzeit in einer leichten Krise."

Hol dir dein Sky Ticket!

Hol dir dein Sky Ticket!

Mit Sky Ticket streamst du den exklusiven Live-Sport von Sky sofort und ohne lange Vertragsbindung.

Dark Horses - Players to watch:

Häuser: "Mein Hipster-Tipp lautet Diego Schwartzman. Dazu heißt es verschärft Augen auf Tomas Berdych und Milos Raonic. Beide haben das Vermögen, auch auf Sand mit ihrem Power-Tennis durchzubrechen. Immer interessant ist und bleibt Lucas Pouille."

Hempel: "Mein Dark Horse ist und bleibt Novak Djokovic. Wenn da irgendwann der Knoten platzt, dann kann er das Turnier gewinnen. Ja, richtig, dann kann er das Turnier gewinnen. Die Auslosung ist natürlich tricky für ihn. Sollte Djokovic seine erste Runde überstehen, dann geht es vielleicht gegen Borna Coric, der Djokovic als sein Idol bezeichnet."

Meinert: "Ein Hoch auf die Sandplatz-Spezialisten! Nachdem sich im Vorjahr Albert Ramos-Vinolas bis ins Finale wühlte, könnten nun andere Asche-Spezialisten dran sein. Pablo Carreno-Busta wäre so ein Kandidat, oder auch Fernando Verdasco. Und was machen die Franzosen vor eigenem Publikum? Lucas Pouille könnte ein Erfolgserlebnis dringend gebrauchen."

Barthel und Korpatsch verliert im Viertelfinale von Lugano

Barthel und Korpatsch verliert im Viertelfinale von Lugano

Die deutschen Tennisspielerinnen Mona Barthel (27) und Tamara Korpatsch (22) sind beim WTA-Turnier im Schweizer Lugano im Viertelfinale ausgeschieden.

Typisch Monte Carlo:

Hempel: "Das ist mein Lieblingsturnier. Hier habe ich 1995 Becker gegen Muster live gesehen. Für mich eines der legendärsten Spiele der Tennisgeschichte. Eine wunderbare Anlage, so idyllisch mit Blick aufs Meer. Es ist sehr elitär mit viel Glamour und vielen Promis. Einfach genial, wenn das Wetter passt. Mit Sicherheit eines der schönsten Turniere auf der Tour."

Häuser: "So viel Tradition und so viel Geschichte. Für mich sticht vor allem ein legendäres Endspiel heraus: Der Fünfsatzsieg von Thomas Muster 1995 gegen Boris Becker. Näher war Becker nie an dem von ihm so heiß ersehnten ersten Turniersieg auf Sand dran. Muster wehrte im Tiebreak des vierten Satzes zwei Matchbälle von Becker ab und gewann dann den fünften Satz mit 6:0. Für Becker war dies eine der bittersten Niederlagen seiner Karriere."

Meinert: "Heimspiel für Stars wie Zverev, Djokovic, Berdych & Co - endlich mal während eines Turniers den Heimschläfer machen. Monte Carlo ist nicht nur mondän und verfügt über eine der spektakulärsten Anlagen auf der Tour - der Wohlfühlfaktor ist für alle Spieler enorm hoch."

Sky überträgt das ATP Monte Carlo Masters täglich live und exklusiv. Los geht's am Montag ab 11 Uhr auf Sky Sport 1 HD.

Weiterempfehlen: