Zum Inhalte wechseln

Tennis: Rafael Nadal droht wohl Klage in Höhe von zehn Millionen Euro

Nadal droht Zehn-Millionen-Klage

Rafael Nadal (r.) und Berater Carlos Costa (l.) droht eine Millionen-Klage ins Haus.
Image: Rafael Nadal (r.) und Berater Carlos Costa (l.) droht eine Millionen-Klage ins Haus.  © Imago

Aktuell laboriert Tennisspieler Rafael Nadal an einer Bachmuskelverletzung und arbeitet an seinem Comeback auf die Tennisbühne. Nun belastet ihn noch zusätzlich eine Millionen-Klage.

Auf zehn Millionen Dollar soll der argentinische Geschäftsmann Lisandro Borges den Tennisprofi Rafael Nadal und dessen Berater Carlos Costa verklagen. Das kündigte der Argentinier gegenüber der Zeitung Olé an.

Was war passiert? Nadal und sein Manager haben sich nach Angaben von Borgen nicht an eine Abmachung gehalten. Denn Borges selbst hätte den Auftrag erhalten, eine Tour in Südamerika zu organisieren, bei der auch Nadal in Mexiko, Argentinien und Ecuador aufschlägt.

Maddog und Wingman - der neue Sky Tennis Podcast

Maddog und Wingman - der neue Sky Tennis Podcast

Wimbledon-Champion Michael Stich und Sky Experte Patrik Kühnen diskutieren bei "Maddog und Wingman" die spannendsten Themen aus der Welt des Tennissports. Hier geht's zum Podcast!

Nadal-Manager organisiert Extra-Match in Chile

Ärger gibt es jetzt, weil Nadals Berater ein weiteres Match in Chile arrangiert hatte - das nicht Teil des Vertrags war. "Nadal hat zweimal einen Vertrag unterzeichnet. Wir werden ihn auf zehn Millionen Dollar verklagen," kündigte Borges rechtliche Schritte an. Und weiter: "Costa denkt, er kann machen, was er will, weil Nadal hinter ihm steht", dabei sei Nadals Manager "ein Schurke", polterte Borges beim Nachrichtensender Todo Noticias gegen Costa.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: