Zum Inhalte wechseln

Deutschlands Nummer eins bricht Match ab

Tennis: Zverev vor Australian Open verletzt

12.01.2019 | 08:03 Uhr

Alexander Zverev knickt bei einem Testspiel vor den Australian Open um.
Image: Alexander Zverev knickt bei einem Testspiel vor den Australian Open um und muss sich behandeln lassen.  © Getty

Vier Tage vor Beginn der Australian Open in Melbourne ist Deutschlands Tennisstar Alexander Zverev in einem Härtetest mit dem linken Fuß umgeknickt.

Der Weltranglistenvierte brach das Trainingsmatch gegen den Australier Marc Polmans anschließend ab. Zuvor hatte der 21-Jährige bereits seinen Start beim Einladungsturnier in Adelaide wegen Oberschenkelproblemen abgesagt.

Zverev gewinnt ersten Satz, humpelt dann vom Platz

Die Zerrung schien Zverev am Donnerstag auskuriert zu haben. Vor 500 Zuschauern in der Margaret Court Arena gewann der Hamburger einen Satz gegen den Australier Jason Kubler (ATP-Nr. 131) mit 6:2 und führte gegen Polmans (ATP-Nr. 180) 4:1, ehe er an der Grundlinie strauchelte.

Nach einer kurzen Behandlungspause ging Zverev leicht humpelnd vom Platz. Wie sehr ihn die Verletzung einschränkt oder ob sogar sein Start in Melbourne gegen den Slowenen Aljaz Bedene gefährdet ist, wird sich erst herausstellen.

1:20
Im ersten Spiel gegen Federer entleert sich der Frust bei Zverev (Video-Länge: 1:20 Min.). Im Finale beim Hopman Cup unterliegt der Hamburger Federer mit 4:6, 2:6.

Zverev hatte in der ersten Woche der Saison gemeinsam mit Angelique Kerber (Kiel) das Hopman-Cup-Finale in Perth erreicht und dort gegen das Schweizer Duo Belinda Bencic/Roger Federer mit 1:2 verloren. Nachdem er sich in Adelaide im Training leicht am Oberschenkel verletzt hatte, reiste er weiter nach Melbourne.

Dort war Zverev bei den Australian Open 2017 und 2018 jeweils in der dritten Runde ausgeschieden. Sein bisher bestes Resultat bei einem Grand-Slam-Turnier ist das Viertelfinale bei den French Open 2018. (sid)

Weiterempfehlen: