Zum Inhalte wechseln

Christian Horner erleichtert nach Untersuchungen bei Red Bull

Horner reagiert auf Entscheidung bei Red Bull – auch Marko äußert sich

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Red Bull hat Christian Horner von den Vorwürfen des unangemessenen Verhaltens freigesprochen. Am Sky Mikro gab es eine erste Reaktion des Briten.

Christian Horner hat sich nach der Entlastung durch eine interne Untersuchung bei Red Bull erleichtert gezeigt.

"Ich freue mich darauf, die Autos auf der Strecke zu sehen. Es ist einfach toll, beim ersten Rennen wieder dabei zu sein", erklärte der 50-jährige Teamchef von Red Bull in Bahrain am Sky Mikrofon. Horner war erst kurz vor dem Saisonstart nach heftigen Vorwürfen entlastet worden. Eine Mitarbeiterin hatte dem Briten "unangemessenes Verhalten" vorgeworfen.

RED BULL

  • Name: Oracle Red Bull Racing
  • Gründungsjahr: 2004
  • Unternehmenssitz: Milton Keynes, Großbritannien
  • Vorgänger: Stewart Grand Prix, Jaguar Racing
  • Konstrukteurs-Titel: 5 (2010, 2011, 2012, 2013, 2022, 2023)
  • Teamchef: Christian Horner
  • Fahrer: Max Verstappen (NED), Sergio Perez (MEX)
  • Testfahrer: Liam Lawson (AUS)

Auch Motorsportchef Helmut Marko äußerte sich bei Sky nach dem Abschluss der Untersuchungen. "Wir sind froh, dass es eine Entscheidung gibt. Und den Rest will ich nicht kommentieren. Ich war in diese Angelegenheit und in die Untersuchungen nicht involviert", so der 80-jährige Grazer. Jetzt herrsche beim Team von Weltmeister Max Verstappen wieder "business as usual".

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nach dem Freispruch von Christian Horner soll endlich wieder Ruhe bei Red Bull einkehren. Das hofft auch Dr. Helmut Marko, alles weitere zu der Entscheidung will er aber nicht kommentieren.

Mehr zum Autor Peer Kuni

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten