Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Max Verstappen ist besser als Sebastian Vettel

Kommentar: Verstappen ist jetzt schon besser als Vettel

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Max Verstappen freut sich über seinen großartigen Sieg in Monaco und erklärt die Schwierigkeiten mit dem Regen.

Max Verstappen ist in Monaco in beeindruckender Manier zu seinem nächsten Sieg gerast. Der Niederländer ist schon jetzt der beste Red-Bull-Pilot in der F1-Historie – und damit auch besser als Sebastian Vettel.

Verstappen dominierte das Rennen im Fürstentum nach Belieben. Egal ob im Trockenen, bei feuchten Bedingungen oder bei starkem Regen - der zweifache Weltmeister fuhr einfach in einer ganz eigenen Liga. Selbst mit den schneller abbauenden Medium-Reifen hatte Verstappen Verfolger Fernando Alonso (Aston Martin) auf den harten Pneus jederzeit im Griff - am Ende betrug der Vorsprung im Ziel satte 28 Sekunden.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Max Verstappen hat in Monaco seinen 39. Sieg im Red Bull gefeiert. Damit überholte er Sebastian Vettel und ist nun der Fahrer mit den meisten Siegen im Red Bull. Zweiter wurde Fernando Alonso im Aston Martin, vor Esteban Ocon im Alpine.

Verstappen zieht an Vettel vorbei

Mit seinem 39. Karriereerfolg für Red Bull zog Verstappen in der teaminternen Rangliste endgültig an Vettel vorbei. Der Heppenheimer, der auf Einladung von F1-Boss Stefano Domenicali in Monaco im Fahrerlager zu Gast war und sich dort unter anderem lange mit Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko unterhielt, hatte zwischen 2009 und 2013 38 seiner insgesamt 53 Karrieresiege für die Österreicher eingefahren.

Bei seinem letzten Rennsieg für Red Bull im November 2013 war Vettel 26 Jahre alt. Verstappen ist erst 25 - und dominiert die Formel 1 so, wie es einst Vettel tat. Allerdings ist noch lange kein Ende dieser Dominanz in Sicht. Bei vier der ersten sechs Saisonrennen stand Verstappen ganz oben auf dem Podium, 15 Rennen sind 2023 noch zu fahren. Und sein Vertrag bei Red Bull ist noch bis 2028 datiert.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

zwei verschiedene Welten lagen zwischen der Leistung von Max Verstappen und der von Sergio Perez in Monaco. Das sah auch Dr. Helmut Marko so, der Verstappen lobte und Perez kritisierte.

Keine Grenzen nach oben hin

Selbst den Rekord für die meisten Siege innerhalb eines Jahres hatte Verstappen Vettel bereits im Vorjahr abgejagt. 2022 holte der Niederländer gleich 15 Siege, Vettels Bestmarke aus dem Jahr 2013 ist 13. Lediglich bei der Anzahl der WM-Titel führt Vettel mit 4:2 - noch.

JETZT ABSTIMMEN!

Doch die Chancen auf weitere Meisterschaften mit Red Bull stehen gut. Bereits jetzt liegt Verstappen mit seinen erst 25 Jahren in der All-Time-Siegerliste auf Rang sechs - nur zwei Erfolge fehlen ihm noch zum legendären Ayrton Senna.

Mit der Dominanz, seiner nahezu fehlerfreien Fahrweise, seinem angeborenen Talent sowie seiner Gier nach Erfolg erinnert Verstappen an eine Mischung auf Senna, Vettel und Michael Schumacher. Nach oben hin sind für Verstappen keine Grenzen gesetzt. Die Vettel-Bestmarke hat er fast schon mühelos und in Windeseile geknackt.

Mehr dazu

Mehr zum Autor Peer Kuni

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten