Zum Inhalte wechseln

Mercedes mit Hamilton-Abgang vor schwerer Formel-1-Saison

Die Mercedes-Zwickmühle

Bestreiten ihre letzte gemeinsame Saison: Lewis Hamilton (l.) und Toto Wolff (r.).
Image: Bestreiten ihre letzte gemeinsame Saison: Lewis Hamilton (l.) und Toto Wolff.  © DPA pa

Nach den Testtagen steigt am kommenden Wochenende in Bahrain das erste Rennen der neuen Formel-1-Saison. Auch Mercedes will nach zwei schweren Jahren wieder oben angreifen - steht aber zugleich vor einer großen Zwickmühle.

Es war ein Paukenschlag in der Formel-1-Welt, als der Wechsel von Lewis Hamilton zu Ferrari 2025 öffentlich wurde. Für die Silberpfeile wird diese Entscheidung des siebenmaligen Weltmeisters nun zum Problem.

Olympische Sommerspiele 2024: Fakten

  • Datum: 26. Juli - 11. August
  • Ort: Paris (Frankreich), 35 Austragungsorte
  • Eröffnungsfeier: 26. Juli, Bootsparade auf der Seine
  • Übertragung: Eurosport und discovery+
  • Schlussfeier: 11. August, Parkanlage Trocadero

Mercedes braucht Hamilton - aber wie lange?

Denn einerseits braucht Mercedes die Expertise und jahrelange Erfahrung Hamiltons, um das Auto in diesem Jahr zu verbessern und an die Spitze zu Red Bull aufzuschließen. In den vergangenen zwei Saisons holten die Silberpfeile lediglich einen Sieg - nach acht Konstrukteurstiteln in Folge deutlich zu wenig für den Rennstall.

Andererseits darf Hamilton zu einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr in die Entwicklung integriert werden, um gewisse Forschungsgeheimnisse zu wahren. "Es gibt diesen Übergangspunkt, an dem Lewis nicht mehr zu Meetings eingeladen wird, nicht mehr versteht, was mit der Entwicklung des Autos im Simulator passiert", erklärte Sky Experte Martin Brundle im Sky Sports F1 Podcast. "Das Team wird bewusst oder unbewusst George (Russell) bevorzugen, das müssen sie", so Brundle weiter.

Schumacher: "Eine schwere Aufgabe"

Auch Ralf Schumacher sieht Mercedes vor einer schweren Aufgabe. "Entscheidend wird sein, wie George Russell dann diese Aufgabe übernehmen kann - und ob er genauso gut oder sogar besser sein kann als Hamilton", so Schumacher bei Sky über die neue anstehende Führungsrolle von Russell. "Wenn nicht, dann wird es schwer."

Fakten zur Formel-1-Saison 2024

  • 24 Rennen & 6 Sprints
  • Auftakt in Bahrain: 29. Februar – 2. März
  • Saisonfinale in Abu Dhabi: 6. - 8. Dezember
  • Drei Grands Prix am Samstag
  • China-GP gibt Comeback
  • Japan-GP im April
  • Aus Alpha Tauri wird Visa Cash App RB
  • Sauber heißt Stake F1 Team
  • Übertragung: Sky (24 Rennen) & RTL (Sieben Rennen)

Keine einfache Aufgabe für Teamchef Toto Wolff, der nach den Enttäuschungen der letzten beiden Jahre wieder Erfolgserlebnisse feiern möchte - aber zugleich nicht zu viele Informationen an Hamilton zu liefern, die er mit zu Ferrari nehmen könnte.

"Ich glaube, Hamilton weiß, was er will, auf der anderen Seite ist er aber auch sehr sensibel und möchte gerne auch ein bisschen hofiert werden", erklärt Schumacher. "Dementsprechend wird das eine Herausforderung für das ganze Team werden."

Mehr dazu

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten