Zum Inhalte wechseln

Formel 1: FIA bestraft Gasly nach Traktor-Vorfall

Nach Traktor-Vorfall: FIA bestraft Gasly

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Analysen zeigen: Gasly fährt während Roter Flagge zu schnell, deswegen muss er auch zu den Stewarts und sich erklären.

Der Traktor-Vorfall beim Rennen in Japan hat Fahrer und Teamchefs erzürnt. Die FIA hat nun Pierre Gasly bestraft.

Für große Aufregung sorgte nach dem chaotischen Rennstart ein riskanter Vorfall mit einem Bergungsfahrzeug. Das Rennen war bereits mit der Roten Flagge unterbrochen, Gasly fuhr jedoch auch noch kurz danach deutlich zu schnell - und nur knapp an einem Traktor vorbei, welcher sich bereits auf der Strecke befand.

Bis 2027! Sky verlängert Formel-1-Rechte
Bis 2027! Sky verlängert Formel-1-Rechte

Sehr gute Nachrichten für alle Freunde der Formel 1. Die Königsklasse des Motorsports fährt langfristig bei Sky.

Viele Fahrer und Teamchefs kritisierten diesen Vorfall deutlich. "Ich weiß nicht, ob man da noch viel zu sagen kann. Wir haben hier vor acht Jahren Jules verloren. Das geht einfach nicht. Wir haben das in der Fahrerbesprechung schon angesprochen. Unter den Bedingungen darf einfach kein Bergungsfahrzeug raus. Wir hatten heute einfach nur Glück", so Sebastian Vettel bei Sky.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Formel 1: Gasly tobt am Boxenfunk: Traktor-Szene in der Analyse.

FIA: Harte Strafe für Gasly

Der Weltverband leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein und belegte Gasly nachträglich mit zwei Strafpunkten und einer 20-Sekunden-Strafe, weil er trotz Roter Flaggen an einer Stelle verbotenerweise sogar 251 Stundenkilometer auf der nassen Strecke gefahren war.

Nach Angaben der FIA hätte der Franzose extrem vorsichtig fahren müssen, auch weil er wusste, dass es an der Stelle eine Runde zuvor einen Unfall gegeben hatte. Desweiteren hätte ihm klar sein müssen, dass zumindest die Chance bestand, dass Bergungsfahrzeuge oder Personen auf dem Kurs sind.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de / SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten