Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: GP der Niederlande in Zandvoort womöglich vor über 100.000 Zuschauern

105.000 Zuschauer! Dieser GP hofft auf ein Fan-Fest

Gibt es spätestens Anfang September wieder voll Tribünen in der Formel 1? Die Veranstalter aus den Niederlanden hoffen darauf.
Image: Gibt es spätestens Anfang September wieder volle Tribünen in der Formel 1? Die Veranstalter aus den Niederlanden hoffen darauf.  © Imago

Auch in der aktuellen Formel-1-Saison ist die Corona-Pandemie weiterhin deutlich zu spüren. Die ersten vier Grands Prix fanden vor leeren Tribünen statt, erst in Monaco kehrte eine reduzierte Anzahl an Fans an die Strecke zurück. Doch nun hofft ein Grand Prix auf ein wahres Fan-Fest - mit über 100.000 Zuschauern pro Tag.

Vom 3. bis zum 5. September gastiert der Formel-1-Zirkus in Zandvoort/Niederlande. Eigentlich hätten Lewis Hamilton, Max Verstappen, Sebastian Vettel und Co. bereits im vergangenen Jahr die Rückkehr auf den historischen Kurs feiern sollen.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Doch die Corona-Pandemie machte den Plänen der Veranstalter einen Strich durch die Rechnung. Das erste Rennen seit 1985 wurde abgesagt und auf dieses Jahr verschoben. Die Geduld könnte sich nun aber gleich doppelt auszahlen. Nach 36 Jahren kehrt nicht nur die Formel 1 an den niederländischen Küstenort zurück, sondern womöglich auch eine ganze Schar an Fans!

Lammers im Hinblick auf volle Tribünen optimistisch

So verbreitet Grand-Prix-Direktor Jan Lammers gegenüber motorsport.com Optimismus, dass bis zu 105.000 Zuschauern pro Tag empfangen werden könnten. Heißt: volle Tribünen in Zandvoort. "Die Aussichten sind einfach mega", wird 64-Jährige in der niederländischen Ausgabe der Seite zitiert.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Sport zeigt Dir nochmal die besten Szenen vom vergangenen Rennen in Monaco (Videolänge: 1:47 Min).

Grund für den Optimismus sind die von Ministerpräsident Mark Rutte am vergangenen Freitag verkündeten Öffnungen und die damit einhergehende Beendigung des Lockdowns in den Niederlanden. Am 1. September könnte sogar die Abstandsregel von 1,5 Metern fallen.

Volle Tribünen: Nur ohne Abstandsregeln

Dies wäre die Grundvoraussetzung für einen Grand Prix mit vollen Tribünen. Lammers blickt aber zuversichtlich auf die Entwicklung in seinem Heimatland und geht davon aus, dass diese anhält und in den kommenden Wochen weiter positiv verläuft.

"Es geht sehr schnell in eine positive Richtung. Jeder weiß, wie er mit dem Virus umgehen muss. Und dann hat man die Leute, die schon Corona hatten, und die, die schon geimpft sind. Wenn man das zusammennimmt, hat man bereits eine gewisse Anzahl, die sicher sind."

Mehr dazu

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de noch näher dran.

Stand Anfang Juli könnte entscheidend sein

Es gibt allerdings auch einen kleinen Haken beim optimistischen Blick in die Zukunft. Denn wie jeder Grand Prix braucht natürlich auch jener in Zandvoort eine gewisse Vorlauf- und Planungszeit. In diesem Fall gehe man von zwei Monaten aus, weshalb bis Anfang Juli absehbar sein muss, wie die Aussichten für das Rennen stehen. "Das ist mehr oder weniger unsere Deadline, um alle temporären Tribünen und so aufzubauen", sagt Lammers. "Aber es gibt natürlich etwas Flexibilität dabei."

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Es bleibt nun abzuwarten, wie sich die Pandemie in den Niederlanden in den kommenden Wochen entwickelt. Nicht nur die Fans dürften dabei auf einen positiven Verlauf hoffen, sondern besonders auch Verstappen, der bei seinem ersten Heim-GP in diesem Fall auf lautstarke Unterstützung seiner Landsleute hoffen darf - und das ausgerechnet in der Saison, in dem der aktuelle WM-Führende (zum WM-Stand) beste Chancen auf den Titel hat.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten