Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Norris und McLaren-Teamchef Seidl hadern mit Strafen

Norris und Teamchef Seidl kritisieren Strafpunkte-System

SID/Sky Sport

13.07.2021 | 09:45 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte hat eine klare Meinung zu der umstrittenen Zeitstrafe an Lando Norris bei einem Zweikampf mit Sergio Perez in Spielberg beim GP von Österreich (Videolänge: 5:06 Minuten).

McLaren-Pilot Lando Norris und sein Teamchef Andreas Seidl haben die Strafen und das Strafpunktesystem kritisiert. Renndirektor Masi schloss eine Änderung während der Saison aus.

Seinem Fahrer Lando Norris droht eine mögliche Sperre, aber nicht nur deshalb fordert McLaren-Teamchef Andreas Seidl eine Änderung des Strafpunktesystems in der Formel 1. Man solle grundsätzlich "überlegen, ob man das Punktesystem nicht überdenken sollte", sagte Seidl im Gespräch mit RTL/ntv.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Beim Großen Preis von Österreich in Spielberg kostete den drittplatzierten Norris eine umstrittene Fünf-Sekunden-Strafe aus der Anfangsphase des Rennens den zweiten Platz. Norris hatte bei einem Überholmanöver Red-Bull-Pilot Sergio Perez touchiert, Perez rutschte dabei von der Strecke und fiel zurück. Viele Fahrer und Teamchefs waren sich in der Bewertung der Szene einig, dass es sich um ein normales Rennmanöver gehandelt habe, das keinesfalls bestraft werden sollte.

Seidl: "Das werden wir diskutieren"

Norris kassierte nicht nur eine Zeitstrafe, sondern auch zwei Strafpunkte, mit denen sich sein Konto auf zehn erhöhte. Bei zwölf Strafpunkten muss ein Fahrer den nächsten Grand Prix aussetzen.

Zum Durchklicken: Die aktuellen Strafpunkte der einzelnen Fahrer

  1. Platz 1: LANDO NORRIS (McLaren). 10 Strafpunkte
    Image: Platz 1: LANDO NORRIS (McLaren). 10 Strafpunkte © Imago
  2. Platz 2: SERGIO PEREZ (Red Bull). 8 Strafpunkte
    Image: Platz 2: SERGIO PEREZ (Red Bull). 8 Strafpunkte © Imago
  3. Platz 3 (geteilt): GEORGE RUSSELL (Williams). 6 Strafpunkte
    Image: Platz 3 (geteilt): GEORGE RUSSELL (Williams). 6 Strafpunkte © Imago
  4. Platz 3 (geteilt): KIMI RÄIKKÖNEN (Alfa Romeo). 6 Strafpunkte
    Image: Platz 3 (geteilt): KIMI RÄIKKÖNEN (Alfa Romeo). 6 Strafpunkte © Imago
  5. Platz 3 (geteilt): SEBASTIAN VETTEL (Aston Martin). 6 Strafpunkte
    Image: Platz 3 (geteilt): SEBASTIAN VETTEL (Aston Martin). 6 Strafpunkte © Imago
  6. Platz 3 (geteilt): NICHOLAS LATIFI (Williams). 6 Strafpunkte
    Image: Platz 3 (geteilt): NICHOLAS LATIFI (Williams). 6 Strafpunkte © Imago
  7. Platz 7 (geteilt): NIKITA MAZEPIN (Haas). 5 Strafpunkte
    Image: Platz 7 (geteilt): NIKITA MAZEPIN (Haas). 5 Strafpunkte © Imago
  8. Platz 7 (geteilt): ANTONIO GIOVINAZZI (Alfa Romeo). 5 Strafpunkte
    Image: Platz 7 (geteilt): ANTONIO GIOVINAZZI (Alfa Romeo). 5 Strafpunkte © Imago
  9. Platz 9 (geteilt): LANCE STROLL (Aston Martin). 4 Strafpunkte
    Image: Platz 9 (geteilt): LANCE STROLL (Aston Martin). 4 Strafpunkte © Imago
  10. Platz 9 (geteilt): YUKI TSUNODA (AlphaTauri). 4 Strafpunkte
    Image: Platz 9 (geteilt): YUKI TSUNODA (AlphaTauri). 4 Strafpunkte © Imago
  11. Platz 11: CHARLES LECLERC (Ferrari). 3 Strafpunkte
    Image: Platz 11: CHARLES LECLERC (Ferrari). 3 Strafpunkte © Imago
  12. Platz 12 (geteilt): VALTTERI BOTTAS (Mercedes). 2 Strafpunkte
    Image: Platz 12 (geteilt): VALTTERI BOTTAS (Mercedes). 2 Strafpunkte © Imago
  13. Platz 12 (geteilt): LEWIS HAMILTON (Mercedes). 2 Strafpunkte
    Image: Platz 12 (geteilt): LEWIS HAMILTON (Mercedes). 2 Strafpunkte © Imago
  14. Platz 14 (geteilt): CARLOS SAINZ (Ferrari). 1 Strafpunkt
    Image: Platz 14 (geteilt): CARLOS SAINZ (Ferrari). 1 Strafpunkt © Imago
  15. Platz 14 (geteilt): DANIEL RICCIARDO (McLaren). 1 Strafpunkt
    Image: Platz 14 (geteilt): DANIEL RICCIARDO (McLaren). 1 Strafpunkt © Imago
  16. Platz 14 (geteilt): ESTEBAN OCON (Alpine). 1 Strafpunkt
    Image: Platz 14 (geteilt): ESTEBAN OCON (Alpine). 1 Strafpunkt © Imago
  17. Platz 14 (geteilt): PIERRE GASLY (AlphaTauri). 1 Strafpunkt
    Image: Platz 14 (geteilt): PIERRE GASLY (AlphaTauri). 1 Strafpunkt © Imago
  18. Platz 18 (geteilt): MAX VERSTAPPEN (Red Bull). 0 Strafpunkte
    Image: Platz 18 (geteilt): MAX VERSTAPPEN (Red Bull). 0 Strafpunkte © Imago
  19. Platz 18 (geteilt): FERNANDO ALONSO (Alpine). 0 Strafpunkte
    Image: Platz 18 (geteilt): FERNANDO ALONSO (Alpine). 0 Strafpunkte © Imago
  20. Platz 18 (geteilt): MICK SCHUMACHER (Haas). 0 Strafpunkte
    Image: Platz 18 (geteilt): MICK SCHUMACHER (Haas). 0 Strafpunkte © Imago

"Wir sind uns glaube ich alle einig, dass es bei einem Zwischenfall wie mit Checo (Perez, d. Red.), nicht im Sinne der Formel 1 und des Sports ist, wenn ein Fahrer wegen so eines Vorfalls ein Rennen aussetzen müsste", sagte Seidl. Strafpunkte seien richtig, wenn es um die Sicherheit gehe, "aber nicht um Zwischenfälle wie am Sonntag. Das werden wir diskutieren in den nächsten Meetings mit Teams und Formel 1, auch Fahrer werden es sicher vorbringen."

Norris sieht kein gefährliches Verhalten

Genau das tat Norris bereits kurz nach dem Rennen. "Warum sollte ich heute Strafpunkte bekommen, weil jemand ins Kiesbett gefahren ist?", sagte Norris laut der offiziellen Webseite der Formel 1. "Nichts, was ich getan habe, war gefährlich."

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Er verstehe es, wenn Fahrer gefährliche Manöver durchführen oder bei einer gelben Flagge überholen würden und dann eine Strafe bekämen, aber "für Kleinigkeiten wie diese ist es meiner Meinung nach dumm", so der 21-Jährige.

Mehr dazu

Masi: "Es ist lustig, weil..."

Doch vorerst wird er mit dem aktuellen Regel- und Strafenkatalog leben müssen. Renndirektor Michael Masi schob einer Regeländerung während der Saison einen Riegel vor: "Es wurde Ende letzten Jahres diskutiert und es ist lustig, weil es verschiedene Fahrer in verschiedenen Teams auf unterschiedliche Weise betrifft", so Masi. "Und der Konsens war am Ende des letzten Jahres unter Einbeziehung aller, der Teams, der FIA, aller, dass es in diesem Jahr keine Änderung geben sollte und es ist nichts, was wir jemals mitten im Jahr ändern würden", erklärte der Renndirektor der FIA laut formula1.com.

"Der Strafenkatalog ist etwas, auf das sich alle Teams einigen und das sie zu Beginn des Jahres mitbestimmen, [und das] ist das, was die Stewards verwenden", so Masi.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten