Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Offiziell! FIA gibt Strafe für Verstappen bekannt

Offiziell: FIA gibt Strafe für Verstappen bekannt

08.12.2021 | 00:11 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In-Race Video: UNGLAUBLICH! Hamilton fährt Verstappen hinten drauf

Nach dem Chaos-Rennen in Saudi-Arabien hat die FIA nun die Strafe für Max Verstappen bekannt gegeben.

Nachdem sowohl Max Verstappen, als auch Lewis Hamilton nach dem Rennen bei den Stewards vorstellig werden mussten, ist nun das Strafmaß für Verstappen bekannt: Der Niederländer erhält eine zehn Sekunden Strafe, die ihm auf seinen zweiten Platz dazu gerechnet wird. Da Bottas jedoch mit über zehn Sekunden Verzögerung auf Platz drei einfuhr, ändert das nichts an der Platzierung. Zudem erhält der Niederländer zwei Strafpunkte, die jedoch ebenfalls keinen Einfluss auf den weiteren Saisonverlauf haben.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Red-Bull-Pilot Max Verstappen spricht im Sky Interview über das Rennen in Dschidda. (Videolänge: 1:06 Min)

Die Ergebnisse des GP von Saudi-Arabien

  1. Die Ergebnisse des Grand Prix in Saudi-Arabien im Überblick
    Image: Die Ergebnisse des Grand Prix in Saudi-Arabien im Überblick © Sky
  2. Die Ergebnisse des Grand Prix in Saudi-Arabien im Überblick
    Image: Die Ergebnisse des Grand Prix in Saudi-Arabien im Überblick © Sky

Was war passiert? Verstappen hatte sich einige kontroverse Manöver erlaubt und zwölf Runden vor Schluss abrupt verlangsamt, der spätere Rennsieger Lewis Hamilton im Mercedes war ihm aufgefahren und hatte sich dabei den Frontflügel demoliert. Auch Verstappens Hinterrad wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen.

FIA gibt Strafe gegen Verstappen bekannt

Die FIA begründet die Entscheidung wie folgt (übersetzt): "In Kurve 21 erhielt der Fahrer von Wagen 33 (Max Verstappen) die Anweisung, eine Position an Wagen 44 (Lewis Hamilton) zurückzugeben, und wurde vom Team angewiesen, dies 'strategisch' zu tun. Wagen 33 wurde in Kurve 26 deutlich langsamer. Es war jedoch offensichtlich, dass keiner der beiden Fahrer die Führung vor der DRS-Erkennungslinie 3 übernehmen wollte."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Toto Wolff, Motorsportchef von Mercedes, analysiert im Sky Interview den GP von Saudi-Arabien (Videolänge: 6:56 Min).

Und weiter: "Der Fahrer von Wagen 33 erklärte, er habe sich gewundert, warum Wagen 44 nicht überholt habe, und der Fahrer von Wagen 44 gab an, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht gewusst habe, dass Wagen 33 die Position zurückgegeben habe, und dass ihm der Grund für die Verlangsamung von Wagen 33 nicht bekannt gewesen sei. Bei der Entscheidung, den Fahrer von Wagen 33 zu bestrafen, war für die Sportkommissare ausschlaggebend, dass der Fahrer von Wagen 33 dann plötzlich (69 bar) und deutlich bremste, was zu einer Verzögerung von 2,4 g führte. Wir akzeptieren zwar, dass der Fahrer von Wagen 44 Wagen 33 hätte überholen können, als dieser zum ersten Mal bremste, aber wir verstehen, warum er (und der Fahrer von Wagen 33) nicht als Erster das DRS passieren wollten."

"Das plötzliche Abbremsen des Fahrers von Wagen 33 wurde von den Sportkommissaren jedoch als unberechenbar und damit als Hauptursache für die Kollision eingestuft, weshalb die Standardstrafe von 10 Sekunden für diese Art von Vorfällen verhängt wird."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Mehr Formel 1

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten