Zum Inhalte wechseln

Streckenprofil Autodromo Jose Carlos Pace

Formel 1: Das Autodromo Jose Carlos Pace im Porträt

02.11.2021 | 17:28 Uhr

Das Streckenprofil des Autodromo Jose Carlos Pace.
Image: Das Streckenprofil des Autodromo Jose Carlos Pace.  © Sky

Das Autodromo Jose Carlos Pace in Sao Paulo im Kurz-Porträt

Wann wurde die Strecke gebaut?

Die Bauarbeiten für das Autodromo Jose Carlos Pace, wie die Strecke heute heißt, begannen im Jahr 1938. Die Konstrukteure der Strecke ließen sich von drei großen Rennstrecken inspirieren: Brooklands im Vereinigten Königreich, Roosevelt Raceway in den USA und Montlhery in Frankreich.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Wann fand der erste Grand Prix statt?

Durch den Erfolg des Brasilianers Emerson Fittipaldi beflügelt, trat die Formel 1 erstmals 1973 in Interlagos zu einem Weltmeisterschaftsrennen an. Die Fans durften sich bei den ersten drei Grands Prix von Brasilien über einen Heimsieg freuen: Fittipaldi siegte 1973 und 1974, Carlos Pace 1975.

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de noch näher dran.

Was zeichnet den Kurs aus?

Wie viele andere Rennstrecken aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg verfügt auch Interlagos über Steilkurven, wobei die Fahrer ihre Runde auf einer Art Halboval beginnen. Tatsächlich konnte Interlagos zwischen 1957 und der Rückkehr der Strecke in den F1-Kalender im Jahr 1990 wie ein riesiges Oval gefahren werden. Nachdem sie sich durch die Senna S und hinunter zu Kurve 4 geschlängelt haben, fahren die Fahrer durch einen gewundenen Abschnitt im Feld mit einigen herausfordernden Kurvenwechseln, bevor sie wieder den Hügel hinauf und durch die überhöhte letzte Kurve fahren.

Die letzten Sieger in Sao Paulo

2019: Max Verstappen (Red Bull)

2018: Lewis Hamilton (Mercedes)

2017: Sebastian Vettel (Ferrari)