Zum Inhalte wechseln

FC Bayern München: Jerome Boateng erhält offiziell keinen Vertrag

Offiziell! Boateng erhält keinen Vertrag beim FC Bayern

Jerome Boateng erhält keinen Vertrag beim FC Bayern, wie der Rekordmeister offiziell bekanntgab.
Image: Jerome Boateng erhält keinen Vertrag beim FC Bayern, wie der Rekordmeister offiziell bekanntgab.  © Imago

Wie der FC Bayern am Freitagabend offiziell bekanntgegeben hat, erhält Jerome Boateng keinen Vertrag beim Rekordmeister.

363 Spiele absolvierte Jerome Boateng im Dress des FC Bayern, bevor er 2021 zu Olympique Lyon transferiert wurde. Sky berichtete bereits, dass Thomas Tuchel den Innenverteidiger am Nachmittag persönlich darüber informierte, dass er beim Rekordmeister nach seinen Test-Trainings keinen neuen Vertrag erhalten würde. Nun steht auch offiziell fest, dass zu den 363 Boateng-Partien für den Rekordmeister keine weitere hinzukommen wird.

Auf der Homepage des FC Bayern gaben die Münchner die Entscheidung am Freitagabend bekannt.

Alles zum FC Bayern München auf skysport.de:

Alle News zum FC Bayern München
Videos zum FC Bayern München
Spielplan des FC Bayern München
Ergebnisse des FC Bayern München
Zur Bundesliga-Tabelle

Boateng will Karriere fortsetzen

Boateng ist nach Sky Informationen enttäuscht über die Nicht-Berücksichtigung der Bayern, doch möchte seine Karriere fortsetzen. Bis zum kurzen Trainings-Engagement an der Säbener Straße war der 35-Jährige seit Juli vereinslos. Der Weltmeister von 2014 war zudem im November 2022 wegen Angriffen auf seine Ex-Freundin zu einer Geldstrafe von insgesamt 1,2 Millionen Euro verurteilt worden.

Das Bayerische Oberste Landesgericht hob die Verurteilung aufgrund eines Verfahrensfehler zuletzt jedoch auf, weshalb der Prozess nun ein weiteres Mal neu aufgerollt wird. Auch aufgrund dieses laufenden Verfahrens wurde an dem Münchner Plan um Boateng zunehmend Kritik laut.

Mehr dazu

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: