Zum Inhalte wechseln

Ligapokal: Liverpool zittert sich ins Halbfinale - auch Chelsea weiter

Elfer-Drama & wilde Aufholjagd! Liverpool feiert Ligapokal-Wahnsinn

Takumi Minamino (l.) rettet Liverpool ins Elfmeterschießen.
Image: Takumi Minamino (l.) rettet Liverpool ins Elfmeterschießen.  © Imago

Der englische Spitzenklub FC Liverpool ist nach einer Aufholjagd und einem Elfmeterkrimi ins Halbfinale des Ligapokals eingezogen.

Das Team von Teammanager Jürgen Klopp gewann in der Runde der letzten Acht gegen Leicester City mit 5:4 im Elfmeterschießen, nach 90 Minuten hatte es 3:3 gestanden, zur Pause 1:3. Der FC Chelsea mit Coach Thomas Tuchel setzte sich beim FC Brentford 2:0 (0:0) durch.

Minamino rettet Reds ins Elfmeterschießen

Diogo Jota verwandelte den entscheidenden Elfmeter für Liverpool, Ersatztorhüter Caoimhin Kelleher wehrte zwei Schüsse ab. Zuvor hatte Takumi Minamino für die Klopp-Elf in der fünften Minute der Nachspielzeit ausgeglichen, die weiteren Treffer erzielten Alex Oxlade-Chamberlain (33.) und Jota (68.). Für Leicester waren Jamie Vardy (9./13.) und James Maddison (33.) erfolgreich.

Der Premier League Pop-up Channel exklusiv auf Sky

Der Premier League Pop-up Channel exklusiv auf Sky

Ein besonderes Winter-Highlight wartet auf die Fans des englischen Fußballs rund um die Festtage: Noch bis zum 6. Januar wird Sky Sport 1 zum Pop-up Channel Sky Sport Premier League. Alle Infos gibt es hier.

Aufgrund des eng getakteten Spielplans rund um Weihnachten schonte Klopp viele seiner Topstars. Unter anderem war Mohamed Salah nicht im Kader. Dazu fielen Abwehrchef Virgil van Dijk, Fabinho und Curtis Jones wegen einer Corona-Infektion aus. Leicester bot seine Leistungsträger hingegen auf.

Chelsea gewinnt gegen Brentford

Chelsea musste sich im Stadtduell bei Premier-League-Aufsteiger FC Brentford lange gedulden. Pontus Jansson (80./Eigentor) und Jorginho per Foulelfmeter (85.) sorgten erst spät für die Entscheidung. Tuchel musste erneut auf die positiv getesteten Timo Werner, Romelu Lukaku sowie Ben Chilwell verzichten, auch Kai Havertz stand nicht im Kader. Antonio Rüdiger saß auf der Bank.

Tottenham Hotspur setzte sich mit 2:1 (2:1) im London-Derby gegen West Ham United durch. Steven Bergwijn (29.) und Lucas Moura (34.) trafen für die Spurs, Jarrod Bowen (32.) erzielte den Treffer für die Hammers.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten