Zum Inhalte wechseln

Freunde Niclas Füllkrug und Antonio Rüdiger geraten aneinander

Trainingsknatsch vor EM-Start: Wie Füllkrug und Rüdiger wirklich voneinander denken

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Niclas Füllkrug verrät auf der Pressekonferenz, mit welchen DFB-Teamkollegen er sich besonders gut versteht.

Die heiße Phase der EM-Vorbereitung läuft. Passend dazu kann's im Training der Nationalmannschaft auch schon mal hitzig zur Sache gehen - wie bei der öffentlichen Einheit am Montagnachmittag in Herzogenaurach!

Im Fokus: Niclas Füllkrug (31) und Antonio Rüdiger (31). Der BVB-Stürmer und der Verteidiger von Real Madrid, vor kurzem erst Kontrahenten im Champions-League-Finale (2:0 für Rüdigers Real), gerieten zum Ende des Trainings hin kurz aneinander. Was war passiert? Standard-Coach Mads Buttgereit ließ Flanken üben. Füllkrugs Gegenspieler war Rüdiger - und der nahm seine Aufgabe ernster, als es dem Angreifer lieb war.

Rüdiger schob, nahm Füllkrug in seiner typischen Bewacher-Manier ordentlich in die Mangel, schubste seinen Kollegen immer wieder - bis dieser irgendwann genervt zu Boden ging und sich beschwerte. "Pfeif' doch mal", rief Füllkrug unüberhörbar in Richtung Buttgereit, reklamierte Foulspiel.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Antonio Rüdiger schwärmt trotz der vergebenen Chance im Champions-League-Finale von seinem DFB-Teamkollegen Niclas Füllkrug.

Füllkrug und Rüdiger sind enge Freunde

Feuer im DFB-Training! Rüdiger konnte über den Frust bei seinem Kollegen nur lachen, während Füllkrug sichtlich angefressen Richtung Seitenrand stapfte. Am Ende beruhigten sich die Gemüter aber wieder, wie beide Spieler am Montagabend auch noch via Instagram verdeutlichten. "Lüüüückkkkeeeee", kommentierte Rüdiger, garniert mit einem roten Herz, unter einen Post des Ex-Bremers.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Es war der kleine 'Aufreger' beim heutigen Training der DFB-Elf. Niclas Füllkrug und Antonio Rüdiger schienen sich in den Haaren zu haben. Gibt es Ärger innerhalb des Teams. Sky Reporter Patrick Berger klärt auf.

Was nur wenige wissen: Füllkrug und Rüdiger, beide Jahrgang 1993, sind eigentlich dicke Kumpels! Sie kennen sich seit Teenager-Zeiten, sind gemeinsam für die U18, U19 und U20 des DFB aufgelaufen.

Als Sky Rüdiger im April zum Interview in Madrid traf und ihn fragte, mit welchen fünf Kollegen er am liebsten auf dem Bolzplatz gegen ein anderes Team antreten würde, nannte er als Stürmer überraschenderweise Füllkrug. Seine Begründung: "Weil ich ihn sehr mag. Er macht die Tore. Ein Killer!"

Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit

Und rund um das Champions-League-Finale betonte Rüdiger, Füllkrug sei "Deutschlands bester Stürmer". Diese Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit. Füllkrug berichtete noch am Montagmittag auf der Pressekonferenz, also wenige Stunden vor dem kleinen Trainingsknatsch, dass er sich in der Nationalelf neben Marc-Andre ter Stegen und Joshua Kimmich besonders gut mit Rüdiger verstehe.

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Toni Kroos sieht kein Problem nach der Rangelei im Training zwischen Niclas Füllkrug und Toni Rüdiger

So manche Nickligkeit im Training? Darf man also nicht überbewerten! Zumal Rüdiger - Erling Haaland kann ein Lied davon singen - für das eine oder andere provokante Psychospielchen bekannt ist. "Das gehört dazu, ist Teil meines Spiels. Geht mal gut, geht mal weniger gut. Aber ich bleibe mir da treu", sagte der Real-Star großen im Sky Interview.

Diesmal musste Füllkrug dran glauben!

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Mehr Geschichten