Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

AS Rom - Lazio Rom. Italien, Serie A.

OlimpicoZuschauer64.513.

AS Rom 1

  • G Mancini (42. minute)

Lazio Rom 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen schönen Abend. Mit Spitzenfußball aus Italien geht es bei uns morgen Nachmittag wieder weiter, wenn zunächst um 15:00 Uhr Monza gegen den amtierenden Meister Napoli lädt. Bis dann!

    comment icon

    Ein kurzer Ausblick auf die kommenden Aufgaben beider Mannschaften, die nächste Woche wieder gefordert sind: Während Lazio am Freitag zum 32. Spieltag der Serie A Schlusslicht Salernitana zu Hause empfängt, ist die Roma bereits am Donnerstag international im Einsatz, wenn man zum rein italienischen Duell gegen die Rossoneri zum Viertelfinale-Hinspiel der Europa League in Mailand zu Gast ist.

    comment icon

    Durch den Heimsieg kann die Roma ihren Erzrivalen jetzt auf neun Punkte distanzieren und befindet sich in Lauerstellung, was die Top 4 angeht - lediglich zwei Punkte trennen die Lupi von Bologna, wobei die ja noch morgen nachziehen können. Während die AS also weiterhin voll im Kampf um die Königsklasse mitmischt, verbleibt Lazio auf Rang 7 und kann für den Saisonendspurt nur noch das Erreichen der Europa League als halbwegs realistisches Ziel ausrufen. 

    comment icon

    Das Derby della Capitale geht an die Roma! In einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der Lazio sehr intensiv gegen den Ball agierte und offensiv eigentlich den zielstrebigeren Eindruck hinterließ, war es kurz vor der Halbzeit ein Eckstoß der Lupi, den Mancini zum Tor des Tages einnickte und sich künftig als Derbyheld bezeichnen lassen darf. Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren zu Beginn deutlich aktiver und verpassten nach Pfostentreffer durch El Shaarawy gar die mögliche Vorentscheidung, doch drehte das Zuspiel zunehmend zugunsten der Biancocelesti, die in der Schlussphase unermüdlich anliefen. Weil die Defensive der Giallorosi dem Druck jedoch standhielt und Lazio sich kaum klare Torchancen erspielen konnte, gehört der AS der heutige Abend in Rom. 

    full_time icon

    Jetzt aber, Abpfiff. Derbysieg für die Roma! 

    yellow_card icon

    Noch immer nicht der Schlusspfiff: Lazio kommt nochmal über die Mittellinie, Lukaku greift dann bewusst zum taktischen Foul und zieht seinen Gegenspieler einfach zu Boden. 

    comment icon

    Lazio wird hier einfach nicht mehr zwingend genug. Svilar fängt einen hohen Ball ganz sicher ab und lässt sich anschließend natürlich viel Zeit. Bringen die Gäste noch einen Angriff zu Stande? 

    yellow_card icon

    Erst stößt Pellegrini Guendouzi weg, dann trifft er noch Anderson mit offener Sohle am Schienbein. Scheinbar aber ohne die nötige Intensität dahinter und somit nur Gelb. 

    comment icon

    Die Roma könnte nach Balleroberung von Bove in einer Zwei-gegen-Zwei-Situation umschalten. Celik verpasst auf dem rechten Flügel das Zuspiel ins Zentrum auf den mitgelaufenen Lukaku aber mehrfach und wird dann mit einem starken Tackling abgekocht. 

    comment icon

    Wie viel Zeit bleibt Lazio noch? Marco Guida beantwortet die Frage und legt fünf Minuten obendrauf. Le Aquile läuft längst ununterbrochen an, die jetzt tief verteidigende Roma hält jedoch dicht. 

    comment icon

    Mit 33 Punkten aus den bisherigen 15 Heimspielen liegt die Roma bis zu diesem Spieltag im Übrigen auf Rang 3 in der Heimtabelle der Serie A. Neben zehn Siegen musste man die bislang einzigen Niederlagen zu Hause gegen die beiden Spitzenteams aus Mailand einstecken. Wobei zumindest heute ja kein klassischer "Gast" der AS im Olimpico gegenübersteht.

    comment icon

    Was geht hier noch für Lazio? Zwar sprechen inzwischen knapp über 60 Prozent Ballbesitz nach dem Seitenwechsel zugunsten der Gäste für sich, doch springen derzeit dabei nicht mehr als vereinzelte Flanken heraus, bei denen die Roma bislang keine größeren Probleme hat. 

    comment icon

    Nach einem abgeblockten Anderson-Schuss aus der Distanz könnte die Roma mal umschalten. Pellegrini ist die tickende Uhr jedoch wichtiger, wodurch er links auf Höhe der Mittellinie rausnimmt und anschließend in der Rückwärtsbewegung auch noch gefoult wird - wertvolle Zeit. 

    comment icon

    Die Roma kommt in dieser Phase spielerisch kaum mehr zur Entlastung. Die Giallorosi drücken auf den Ausgleich, wenngleich hier die großen Chancen darauf bislang ausgeblieben sind. 

    comment icon

    Aus dem Mittelfeld wird der Ball tief wie zentral an den Sechzehner auf Castellanos gehoben, der nach Ballannahme mit der Brust überraschend viel Platz hat, den Ball anschließend aber gar nicht sauber trifft und deutlich verzieht. 

    substitution icon

    De Rossi reagiert umgehend auf die Gelbe Karte von Paredes, nimmt den Mittelfeldmann raus und bringt für die Schlussminuten Bove positionsgetreu. 

    comment icon

    Daniele De Rossi liegt mit seinen 31 Einsätzen als aktiver Akteur gegen Lazio im Übrigen auf dem zweiten Platz was die meisten Einsätze eines Spielers im Derby della Capitale angeht. Angeführt wird diese Statistik natürlich von Il Capitano persönlich - Francesco Totti und seinen 44 Pflichtspielen gegen die Biancocelesti.

    yellow_card icon

    Erst foult Paredes Pedro, wofür er Gelb sieht, im Anschluss schlägt er auch noch den Ball weg - da spielt der Argentinier mit dem Feuer! 

    substitution icon

    Und dann feiert auch noch Tammy Abraham nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback, Dybala hat Feierabend. 

    substitution icon

    Auf der Gegenseite wirft Daniele De Rossi gleich zwei frische Kräfte rein: Smalling soll dabei helfen, den Sieg nun abzusichern, Angelino muss dafür weichen. 

    substitution icon

    Jetzt wird erstmal wieder munter getauscht: Aufseiten der Gäste schöpft Igor Tudor sein Wechselkontingent nun aus und bringt Pellegrini für Marusic. 

    comment icon

    Lazio hat sich in diesen Minuten längst in der Hälfte der Lupi festgespielt und läuft jetzt ununterbrochen an. Zwar lässt sich die Roma mit der knappen Führung im Rücken noch nicht zu tief nach hinten drängen, doch drücken die Biancocelesti jetzt zunehmend. 

    yellow_card icon

    Und gleich noch eine Gelbe hinterher: Bei einem Foulspiel von Castellanos an Angelino macht der Ex-Leipziger etwas viel draus, woraufhin Castellanos den Spanier zu intensiv angeht und verwarnt wird. 

    comment icon

    Wenig Spielfluss in dieser Phase. Einige Wechsel und zahlreiche kleinere Unterbrechungen sorgen dafür, dass sich hier jetzt eine ziemlich kampfbetonte Schlussphase andeutet. 

    yellow_card icon

    Im Anschluss kochen die Emotionen dann kurz hoch. Letztendlich wird Pedro nach einem Schubser an Paredes mit einer Gelben Karte bedacht. 

    comment icon

    Felipe Anderson spielt auf dem linken Flügel flach in den Sechzehner, wo Pedro den Ball kurz annimmt und mit seinem anschließenden Volley an Svilar scheitert. Pedro hatte das Leder zuvor aber mit der Hand berührt und wird zurückgepfiffen. 

    substitution icon

    Bei den Hausherren wird es ein wenig defensiver: El Shaarawy raus, Spinazzola rein. 

    substitution icon

    20 Minuten vor Ende wechseln beide Trainer nochmal. Bei den Gästen ist es Routinier Alberto, den Igor Tudor für Vecino ins Spiel bringt. 

    comment icon

    Eine durchaus vielversprechende Freistoßmöglichkeit also: Anderson legt sich den Ball zurecht, läuft an, setzt den Ball über die Mauer, jedoch links über das Tor - Svilar muss nicht eingreifen. 

    yellow_card icon

    Bei Lazio geht es mit einem vertikalen Pass in die Tiefe schnell nach vorne, wobei Celik mit seinem Tackling gegen Kamada zu spät kommt und Gelb sieht. Zudem Freistoß für die Gäste aus rund 22 Metern halblinker Position. 

    comment icon

    Lazio ist in dieser Phase nun aber wieder besser in der Partie und kann sich so zunehmend in der Hälfte der Roma festsetzen, weiterhin alles offen im Olimpico! 

    highlight icon

    Der Ball liegt im Tor der Roma, doch zählt der vermeintliche Ausgleichstreffer nicht! Marusic kommt mit Tempo über den rechten Flügel und spielt flach in den Sechzehner, wo der Ball vor die Füße von Guendouzi halbrechts an die Strafraumkante geklärt wird. Der Ex-Berliner zieht in die Box und schließt dann flach ab. Im Fünfer schnappt sich dann Kamada die Kugel und schiebt aus kürzester Distanz ein. Der Japaner stand beim verunglückten Schuss von Guendouzi jedoch im Abseits - die Fahne geht hoch! 

    comment icon

    Eine Freistoßflanke der Roma aus dem rechten Halbfeld kommt weit und lang an den zweiten Pfosten, wo El Shaarawy bei seiner Direktabnahme hohes Risiko geht, den Ball mit der rechten Innenseite dann aber deutlich neben den langen Pfosten setzt. 

    comment icon

    Nach der Hinrunde trennten Lazio im Übrigen nur drei Punkte von einem Champions-League-Platz. In der Rückrunde mangelte es unter Sarri schlicht an der nötigen Konstanz, zumal man erst nach der Entlassung des 65-Jährigen zuletzt erstmals in der zweiten Halbserie mindestens zwei Ligapartien in Folge gewinnen konnte.

    comment icon

    Und gleich wieder Gefahr auf der Gegenseite! Die Roma verlagert aus dem Zentrum nach halbrechts, wo Celik in den Strafraum auf Cristante durchsteckt. Der legt dann flach quer an den Fünfer, Lukaku kommt jedoch einen Schritt zu spät und rutscht so an der Kugel vorbei. 

    comment icon

    Immerhin jetzt der erste Abschluss für Lazio im zweiten Durchgang. Castellanos hält nach einer schönen Bewegung im Rückraum halblinks aus 20 Metern ab, jedoch zu zentral und somit kein Problem für Svilar. 

    yellow_card icon

    Auf Höhe der Mittellinie blockt Mancini Gegenspieler Castellanos voll ab, fährt dabei noch bewusst die Schulter aus und sieht folgerichtig Gelb. 

    highlight icon

    Die dicke Chance auf den zweiten Treffer, Aluminium! Nach einem Ballverlust der Gäste tief in der Hälfte der Roma treibt Lukaku den Ball durch das gesamte Mittelfeld, wird dabei nicht entscheidend angegangen und steckt dann zentral im Rückraum zu seiner Linken auf den mitgelaufenen El Shaarawy durch. Zwar ist der erste Kontakt des Italieners bei der Ballmitnahme nicht sauber, doch macht El Shaarawy noch eine Menge draus, zieht auf Höhe des linken Fünferecks wuchtig ab und tritt den linken Pfosten! 

    comment icon

    So läuft Lazio nach dem Seitenwechsel bislang ausschließlich der Kugel hinterher und ist bei nicht ganz 30 Prozent Ballbesitz erstmal dazu gezwungen, hier auf mögliche Umschaltmomente zu setzen. 

    comment icon

    Die Roma tritt zu Beginn des zweiten Durchgangs jetzt viel aktiver wie entschlossener auf. Vor dem Seitenwechsel dürfte De Rossi schließlich einzig das Ergebnis am heutigen Abend gefallen haben, schon jetzt ist das aber ein ganz anderer Zug im Spiel der Giallorosi. 

    comment icon

    In der jüngeren Vergangenheit wurde das Derby della Capitale im Übrigen von Lazio dominiert. Die Roma unterlag nicht nur im Januar im Pokal, sondern konnte man auch in der Liga nur zwei der jüngsten zehn Partien gegen die Biancocelesti für sich entscheiden und ist seit vier Duellen sorglos. Dem gegenüber stehen fünf Derbysiege für Le Aquile und drei unentschieden.

    highlight icon

    Gutes Ding! Pellegrini nimmt sich der Sache an, schlenzt den Ball ganz fein über die Mauer der Gäste, doch senkt sich die Kugel ein My zu spät und zieht so knapp über den linken Torwinkel. 

    comment icon

    Plumpes Foul von Casale, der im Rücken von Lukaku zu intensiv klammert und zieht - Freistoß für die Roma aus 20 Metern zentraler Position, sehr aussichtsreich! 

    match_start icon

    Und dann kann es wieder weitergehen - der zweite Durchgang läuft. 

    substitution icon

    Zu guter Letzt wird auch der blasse Immobile in der Sturmspitze ausgetauscht, Castellanos übernimmt. 

    substitution icon

    Auch in der Defensive wird getauscht, wobei Romagnoli ja bekanntlich beim Gegentreffer nicht gerade gut aussah. An seiner Stelle verteidigt nun Patric. 

    substitution icon

    Lazio wird den zweiten Durchgang mit gleich drei frischen Kräften angehen. Zum einen kommt Routinier Pedro für Isaksen in der Offensive. 

    comment icon

    Das Derby della Capitale begann stürmisch, zumal beide Mannschaften den frühen Weg nach vorne suchten und so in der Anfangsphase bereits die ersten guten Möglichkeiten verzeichnen konnten. Die Roma tat sich gegen sehr intensiv verteidigende Biancocelesti schwer, zumal Lazio im Spiel nach vorne geradliniger auftrat. Kurz vor der Halbzeit war es dann aber doch die Truppe von Danielie De Rossi, die nach einem Eckball in Führung ging und in einer sehr engen Partie zur Pause die Oberhand hat. 

    half_time icon

    Und dann ist Halbzeit - die Roma führt 1:0! 

    comment icon

    Eine Minute gibt es hier im Übrigen noch obendrauf. Aus Sicht der Lupi hätte es natürlich keinen besseren Zeitpunkt für den Führungstreffer geben können. 

    comment icon

    Blickt man bei der Roma ausschließlich auf die zehn vorherigen Ligapartien mit Daniele De Rossi als Übungsleiter, so belegen die Giallorossi in einer Tabelle seit Amtsantritt des 40-Jährigen Platz 3 mit starken 23 von 30 möglichen Zählern. Lediglich Überraschungsmannschaft Bologna (25) sowie Ligaprimus Inter (28) waren in dieser Zeit noch erfolgreicher.

    goal icon

    Tooor! ROMA - Lazio 1:0. Der fällige Eckball mündet in der Führung für die Roma! Dybala zieht den Ball von der linken Seite vom Tor weg in die Mitte, wo Romagnoli im entscheidenden Moment Mancini aus den Augen verliert. Der Innenverteidiger kommt so aus acht Metern zentraler Position völlig frei zum Kopfball und setzt diesen wuchtig ins linke Eck.  

    comment icon

    Vorlage Paulo Exequiel Dybala

    comment icon

    Und dann sowas! Angelino kommt über links und spielt flach in die Mitte, wo El Shaarawy auf Höhe der linken Fünfergrenze nochmal querlegen will. Gila ist zwar zur Stelle, atmet aber kräftig durch, nachdem sein Klärungsversuch nur knapp neben den kurzen Pfosten rutscht. 

    comment icon

    Es bleibt dabei: Sobald Lazio hier in Ballbesitz ist, wirkt das Ganze schlicht dynamischer und entschlossener. Ballbesitz Lazio bedeutet zudem fast ausnahmslos Ballbesitz im letzten Drittel - die Defensive der Hausherren muss aufpassen und wird hinter den Ball gedrängt. 

    comment icon

    Unter allen Mannschaften in der oberen Tabellenhälfte werden die 37 Saisontore Lazios bis zu diesem Spieltag einzig von Torino und deren 29 unterboten. Sinnbildlich dafür: Ciro Immobile, der bekanntlich eine ziemlich bescheidene Saison spielt, ist mit seinen sechs Saisontoren in der Serie A der einzige Spieler der Biancocelesti, der es auf mindestens fünf Treffer bringt.

    comment icon

    Die Gäste kommen in dieser Phase zwar nur vereinzelt zu Ballbesitz, doch verteidigt man sehr offensiv und kann das Spiel so nach Balleroberungen stets blitzschnell aufziehen - ein taktisch guter Auftritt von Le Aquile. 

    comment icon

    Gute Chance der AS! Die Hausherren verlagern das Spiel aus dem Mittelfeld mit einem hohen Ball auf die linke Seite, wo Angelino dann weit an den Fünfer flankt. Durch eine gute Raumbesetzung der Giallorosi kann Pellegrini einen Mitspieler rausziehen, sodass dahinter der eingelaufene Celik aus sechs Metern zum Kopfball kommt, diesen aber als Aufsetzer über den Kasten setzt. 

    comment icon

    Celik erobert den Ball über halbrechts stark, könnte auf Höhe des Sechzehners im Eins gegen Eins und viel Grün vor sich eigentlich noch tiefer ziehen, entscheidet sich dann aber für eine verfrühte Flanke, die für Lukaku in der Mitte nicht zu erreichen ist. 

    comment icon

    Wenngleich Lazio mit 45 Prozent bislang etwas weniger Ballbesitz verzeichnet, so wirken Le Aquile in ihrem Offensivspiel etwas entschlossener. Weil es in letzter Instanz aber noch an der nötigen Präzision fehlt, warten wir noch auf die erste Großchance. Die Roma hingegen tut sich bislang etwas schwer mit der hohen Intensität der Biancocelesti. 

    comment icon

    Angelino flankt aus dem linken Halbfeld hoch und weit an den zweiten Pfosten, wo Cristante den Ball in Rücklage an der rechten Fünfergrenze aber nicht mehr nach unten gedrückt bekommt. Ohnehin wäre in seinem Rücken Celik aussichtsreicher positioniert gewesen, doch gehen akustische Signal bei der Lautstärke im Olimpico schon mal schnell unter. 

    comment icon

    Dass es heute durchaus intensiv zur Sache geht, liegt nicht nur an dem besonderen Rahmen dieser Partie. In Sachen gesammelter Karten kann schließlich einzig Lecce (79) beiden Hauptstadtklubs das Wasser reichen. Bei Lazio waren es vor diesem Spieltag ebenfalls 79 Karten, darunter fünf Rote, bei der Roma hingegen 78 inklusive zweier Platzverweise.

    comment icon

    El Shaarawy nimmt den Ball im Sechzehner nach einer Flanke von rechts in der Rückwärtsbewegung mit der Brust mit und legt auf Höhe des Sechzehners für Pellegrini ab, dessen Schuss aus der zweiten Reihe nur hauchdünn neben den rechten Pfosten abgefälscht wird. Im Anschluss pfeift Guida die Szene mit etwas Verspätung aber ab - El Shaarawy hatte den Ball zuvor wohl nicht nur mit der Brust, sondern auch mit dem Arm berührt. 

    comment icon

    Die Roma in den letzten Minuten zunehmend passiv, jetzt wieder mit einem guten Abschluss: Mancini spielt im Mittelfeld den Ball in die Tiefe, Pellegrini zieht dabei leicht zu seiner Rechten und hält aus knapp über 20 Metern drauf. Mandas ist halbrechts auf seiner Linie zur Stelle und wehrt zur Seite ab. 

    yellow_card icon

    Jetzt aber die erste Verwarnung - die holt sich Vecino aufseiten der Biancocelesti ab. Völlig verdient tief in der Hälfte der Hausherren nach einer eingesprungenen Schere gegen Llorente. 

    comment icon

    Referee Guida setzt heute scheinbar auf eine großzügige Linie. Marusic kommt auf Höhe der Mittellinie gegen den flinken El Shaarawy klar zu spät, geht dabei mit der Schulter nur in den Mann und darf von Glück sprechen, dass er nicht die erste Gelbe an diesem Abend sieht. 

    comment icon

    Nicht ungefährlich! El Shaarawy dribbelt sich auf Höhe des eigenen Sechzehners von rechts in die Box und will dann mit dem langen Ball klären, was aber gründlich in die Hose geht. Isaksen fängt den Ball rechts im Strafraum ab und legt kurz für Vecino ab, der bei seinem direkten Abschluss geblockt wird. 

    comment icon

    So langsam schleichen sich jetzt aber auch die ersten Fehlpässe ein, sodass die Roma die jetzige Phase erstmal nutzt, um den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Le Aquile laufen jedoch hoch an und kommen so auch immer wieder zu Ballgewinnen. 

    comment icon

    Wie im Vorfeld der Partie bereits angesprochen: Heute zählt nur ein Sieg. Das ist auch weiterhin beiden Mannschaften klar anzumerken, die das Mittelfeld bislang schnell überspielen und so immer wieder im letzten Drittel auftauchen. 

    comment icon

    Nach rund 13 Minuten erleben wir erstmals eine Phase, in der es mal nicht blitzschnell in Richtung eines der beiden Tore im Olimpico geht. Mal sehen, wie lange das anhält - sehr ansehnliche Anfangsphase! 

    comment icon

    Nachdem es bereits im Viertelfinale der Coppa Italia zum Duell zwischen der Roma und Lazio kam, wird das Derby della Capitale bereits zum dritten Mal in dieser Saison ausgespielt. Während das Hinspiel im November nach zwei unterschiedlichen Hälften noch torlos endete, setzte sich Lazio im Pokal mit einem knappen 1:0 durch.

    highlight icon

    Was für eine Anfangsphase - jetzt wieder die Roma! Eine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld wird im Strafraum in der Luft halbrechts vor die Füße von Llorente verlängert, der abzieht, zunächst aber von Casale geblockt wird. Erneut landet der Ball vor den Füßen von Llorente, der abermals nicht lange fackelt und gleich nochmal aus spitzem Winkel mit dem rechten Vollspann draufhält. Und gleich nochmal wirft sich im Fünfer Casale dazwischen, hat diesmal jedoch ziemlich Glück, dass er den Ball nur knapp neben den langen Pfosten zur Ecke abfälscht. 

    highlight icon

    Und jetzt auch die erste dickere Chance für Lazio! Isaksen kann ein fatales Abspiel im Aufbauspiel der Roma zentral im Rückraum abfangen, macht dann einige Schritte und legt vor dem Sechzehner links auf Immobile raus, für den der Winkel neun Meter vor dem Tor dann etwas ungünstig ist, zumal Immobile das Leder nicht sauber trifft - Außennetz! 

    comment icon

    Früh geht es hier von einer auf der anderen Seite - diesmal wieder in Richtung des Tores der nominellen Gäste. Links im Strafraum legt Dybala quer, sein flaches Abspiel findet jedoch keinen Abnehmer und wird durch die Gäste abgefangen. 

    comment icon

    Ziemlich munterer Beginn hier also in Rom. Die Biancocelesti zeigen sich ob des schwungvollen Beginns der Giallorosi jedenfalls unbeeindruckt und wählen ebenfalls früh einen offensiven Ansatz. 

    highlight icon

    Und gleich der nächste Abschluss der Roma, ein ziemlich guter! Erneut ist es ein zweiter Ball, der diesmal im Anschluss an einen Einwurf von der rechten Seite in der Box aus dem Strafraum geköpft wird. Aus 17 Metern halbrechter Position nimmt Paredes die Kugel in der Luft an und hält dann mit dem zweiten Kontakt volley mit rechts drauf. Mandas macht sich ganz lang, muss dann aber nicht ran - auf dem Tornetz landet das Leder. 

    comment icon

    Der erste Abschluss! Einen ersten Angriff inklusive Lukaku-Flanke über die rechte Seite kriegt Lazio nur unzureichend bereinigt, sodass Angelino im Rückraum nochmal abziehen darf, dabei aber zur Ecke abgeblockt wird, die dann nichts einbringt. 

    match_start icon

    Und dann rein in das Derby della Capitale - Anstoß! 

    comment icon

    Geleitet wird die Partie von Marco Guida, der heute zu seinem 15. Einsatz in der laufenden Serie-A-Saison kommt. Assistiert von Damiano di Iorio und Giuseppe Perrotti, wird der 42-jährige FIFA-Referee die Partie im Olimpico di Roma um 18:00 Uhr freigeben.

    comment icon

    Zurück zum Stichwort Trainerwechsel: Auf der Gegenseite ist bei den Biancocelesti während der Länderspielpause nämlich auch eine neue Zeitrechnung angebrochen. Unter Igor Tudor war Lazio zuletzt bislang zweimal gegen Juve gefordert. Während der Kroate in der Liga beim 1:0-Heimsieg einen Einstand nach Maß gegen die Alte Dame feierte, setzte es im Pokal-Halbfinale eine 2:0-Niederlage im Hinspiel in Turin. Insgesamt ist ein Effekt nach der Entlassung von Sarri bislang jedenfalls spürbar. Während es zum Ende der Amtszeit von Sarri drei Niederlagen hagelte, holte man in der Liga seitdem zwei Siege in zwei Spielen.

    comment icon

    Für Daniele De Rossi persönlich ist die 171. Auflage des Derby della Capitale natürlich eine ganz besondere. Schließlich wissen nur wenige so gut um die Bedeutung dieser Partie, wie die Klub-Legende persönlich. Als aktiver Spieler bestritt der gebürtige Römer das Stadtderby stolze 31-mal im Trikot der AS und tritt in diesem Rahmen heute erstmals in der Funktion als Trainer auf. Fakt ist: An Motivation dürfte es seinen Spielern, die laut De Rossi nach zuletzt vier sieglosen Derbys auf "Rache" aus sind, jedenfalls nicht mangeln.

    comment icon

    Wenngleich die Giallorossi zuletzt gegen Lecce enttäuschten, so ist der Trainerwechsel Mitte Januar rückwirkend voll aufgegangen. Unter Mourinho-Nachfolger De Rossi zog die Roma nicht nur ins Viertelfinale der Europa League ein, sondern konnte man in der Liga sieben von zehn Spielen gewinnen und zog dabei lediglich gegen Primus Inter den Kürzeren. Weil auch De Rossis taktische Kniffe wie zum Beispiel die Umstellung auf eine Viererkette gefruchtet haben, bleibt man ein Anwärter auf die Königsklasse und hat unter anderem noch das direkte Duell gegen Bologna vor der Brust.

    comment icon

    Jetzt aber zur sportlichen Ausgangslage: Beide Mannschaften befinden sich mitten im Kampf um Europa, wobei für Lazio lediglich die Europa League ein realistisches Ziel bleibt. Während die Roma auf dem fünften Platz bei einem Rückstand von fünf Punkten auf die Champions-League-Ränge fast schon zum Siegen verdammt ist, sind auch Le Aquile sechs Zähler und zwei Ränge dahinter dringend auf Punkte angewiesen. In anderen Worten: Ein Derby, bei dem nur der Sieg zählt.

    comment icon

    Derby della Capitale - mehr als nur ein Spiel! Ein Derby, das die ganze Stadt spaltet und besondere Brisanz durch die Fan-Rivalitäten beider Vereine erhält. Es geht ihnen nicht nur darum zu gewinnen, es geht um die Demütigung des Gegners. Während die Roma traditionell im politisch linken Arbeiterviertel Testaccio im Süden Roms beheimatet ist, hat Lazio seinen Ursprung im politisch rechten, wohlhabenden Parioli im Norden der Stadt.

    comment icon

    Der vermeintlich kleine Vorteil der frischeren Beine dürfte jedenfalls nicht bei Le Aquile liegen, die ihrerseits bereits am Dienstagabend gefordert waren, als man im Pokal-Halbfinale im Hinspiel bei Juventus 0:2 unterlag. Trainer Igor Tudor tauscht heute auf drei Positionen: An Stelle von Patric, Luis Alberto (beide auf der Bank) und Zaccagni (Knöchelverletzung) beginnen Casale in der Dreierkette sowie Isaksen und Kamada offensiv hinter Stoßstürmer Immobile.

    comment icon

    Aufseiten der Biancocelesti soll es hingegen folgende Elf richten: Mandas - Casale, Romagnoli, Gila - Marusic, Vecino, Guendouzi, Anderson - Isaksen, Kamada - Immobile. 

    comment icon

    Durch das Fehlen einiger Stammspieler war Daniele De Rossi in der Liga in Lecce zuletzt zu einigen Umstellungen gezwungen, wobei man am Ende nicht über ein torloses Unentschieden hinauskam. Im Vergleich dazu nimmt De Rossi heute gleich fünf personelle Änderungen vor: Llorente, Celik, Pellegrini (Rückkehr nach Gelbsperre), Dybala sowie El Shaarawy übernehmen für Ndicka (Gelbsperre), Karsdorp, Bove, Baldanzi sowie Zalewski (alle auf der Bank).

    comment icon

    Werfen wir zunächst einen Blick auf das heutige Personal und beginnen dabei mit der Anfangself der Roma: Svilar - Celik - Mancini, Llorente, Angelino - Cristante, Paredes, Pellegrini - Dybala, Lukaku, El Shaarawy.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Serie A zur Begegnung des 31. Spieltages zwischen der AS Rom und Lazio Rom.